Anzeige

Anzeige

Dometic RM7290 kühlt nicht auf 230V -> wie Heizpatrone tauschen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Dometic RM7290 kühlt nicht auf 230V -> wie Heizpatrone tauschen?

      Hallo zusammen,

      ja, die Frage wurde hier schon einige Male gestellt, daher weiss ich auch das, was ich bisher weiss. ;)

      Mein Kühlschrank im Knaus Südwind 500KU (Dometic RM 7290) kühlt noch perfekt auf Gas, nicht aber auf 230V.
      Also scheint entweder das Thermostat oder die Heizpatrone defekt zu sein.

      Der WoWa hat zwei Lüftungsgitter, so dass man eigentlich so halbwegs hinten ran kommt.
      Nun zu meinen Fragen:
      • woher weiss ich von hinten, welche der beiden Patronen die 12V und die 230V Patrone ist? Sehen beide identisch aus, haben beide ne Metallklammer um den grauen Schlauch (wurde in einem Post als Differenzierung genannt). Aufschneiden und messen
      • IMG_0962.jpg

      • Wie bekomme ich die Patrone raus? Unten habe ich den Kamin ausgehakt - oben komme ich leider nicht wirklich ran. Ich bekomme die Patronen ein wenig nach oben geschoben, aber nicht raus. Muss ich den Kamin auch oben öffnen? Hilfts, wenn ich das Kabel trenne? Aber dann würde ich gerne nur das richtige durchtrennen... (Hier ein Blick von oben, der obere Teil liegt komplett hinter der Wohnwagenwand.).
      • IMG_7335.jpg

      • Gibts nen Trick, die Gasverschraubung zu lösen, um den Kühlschrank komplett auszubauen? Mit "mittlerer Gewalt" habe ich die Mutter nicht lösen können. Linksgewinde dürfte die ja nicht haben, da keine Kerben drin sind - oder ist das nicht immer so?
      • IMG_8282.jpg
      Eigentlich bin ich handwerklich recht geschickt, habe bisher nicht viel Zeit investiert weil es dunkel geworden ist und da dachte ich, ich frage mal hier ob es noch sowas wie den ultimativen Tipp gibt, bevor ich weiter rumprobiere.

      Danke und Gruß

      Olli
    • Dann hast Du doch bestimmt ein Multimeter.

      Messe doch bitte ersteinmal die Klemmenspannungen.

      Aber wie?

      Bitte ohne Landstrom, nur mit angeschlossenen 12 Volt Gleichspannung.

      An welcher Heizpatrone kommen die 12 Volt an?

      Schritt 2: Bitte an den Klemmen der Heizpatronen im freigeschalteten Modus die Widerstandsmessungen prüfen.

      Die 12 Volt Patrone hat 1-1,5 Ohm.

      Die Landstrom Patrone hat ca 150 Ohm, wenn ich richtig kopfgerechnet habe.

      Nun kommt es auf die Wirkung/ Einbaulage an.

      Wenn man dies sicher lokalisiert hat, könnte man auf die Landstrom- Patrone unter Umgehung des Thermostaten direkt Spannung anlegen, um die (Kühl-) Leistung für Testzwecke zu ermitteln.
      Das sollte man aber nur machen, wenn man sich damit auskennt. Am Besten zu Hause mit einem Fi/ RCD im sog. Sicherungskasten.
      Oftmals liegt es an dem Wahl- Drehschalter, der durch Kinderhände sozusagen überdreht wurde.
      Gruß
      Michael
    • Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja, ein Multimeter habe ich. Aber die grauen Ummantelungen an den Heizpatronen "verschwinden" oberhalb vom Kühlschrank - und vorne komme ich auch nirgendwo sicher an die Klemmen der Heizpatronen ran. Habe die Blende zwar schon ab, aber weder Gas/12V/230V Wahlschalter noch Thermostat liegen so frei, dass man an die Anschlüsse käme. Vielleicht habe ich aber auch was übersehen. Hätte ich oben besser beschreiben sollen.

      Ich könnte ggf. die 12V anschließen und schauen, welche der Patronen warm wird und dann bei der anderen das Kabel aufschneiden.
      Oder nochmal in Ruhe versuchen, die Gasverschraubung zu lösen und den Kühlschrank vorziehen. Dürfte sonst außer den festgetackerten Kabeln hinten mit den 4 Schrauben vorne getan sein.

      Die Landstrom Patrone hat übrigens lauft Forum hier rund 400 Ohm, wenn sie heile ist. Ist aber auch egal - zuerst muss ich an die Kabel/Stecker ran, um messen zu können.

      Bin daher für weitere Tipps dankbar.
    • Hallo
      ich habe schon mal einen Bericht gemacht. Leider sind die Foto in dem Bericht hier weg.
      Hier den Link dazu.
      220 Volt Heizpatrone im Kühlschrank ohne Ausbau tauschen.
      Wenn wirklich kein Aufdruck auf dem Schlauch ist, kannst du mit einem Kontaktlose Doppelspannungsprüfer und dem Anlegen der 230 Volt + einschalten des Thermostats zumindest messen ob Spannung an der Heizpatrone ankommt ohne etwas zu beschädigen.
      19-09-_2018_10-55-34.jpg
      Dadurch bekommst du auch mit welche der beiden grauen Leitungen für 230 Volt ist und ob der Thermostat durchschaltet.

      Da der graue Mantel oben verschwindet habe ich mit einem Messer den Mantel aufgeschlitzt und die Leitung so weit wie möglich nah am Heizkörper durchgeschnitten. BITTE DEN STROM VORHER TRENNEN.
      19-09-_2018_10-56-04.jpg
      Dadurch habe ich nicht im Innenraum den Kühlschrank ausbauen müssen.

      In dem Link von mir steht die weitere Anleitung.

      Zusammengemacht habe ich die Leitungen mit Wago Klemmen. Die sind gut uns halten.
      19-09-_2018_10-57-16.jpg


      Harry
    • dron72 schrieb:

      Gibts nen Trick, die Gasverschraubung zu lösen, um den Kühlschrank komplett auszubauen? Mit "mittlerer Gewalt" habe ich die Mutter nicht lösen können. Linksgewinde dürfte die ja nicht haben, da keine Kerben drin sind - oder ist das nicht immer so?
      Du brauchst zum Gegenhalten einen auf dem Winkelstück passenden Maulschlüssel.

      Beide lassen sich dann so ansetzen, das mit Handschließkraft die (Rechtsgewinde)Verschraubung geöffnet werden kann.
      Somit auch keine Abrutsch- und Verletzungsgefahr.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Hallo ihr 2! Auch Euch danke für die Antworten.

      @HarryB66: Deinen Beitrag hatte ich im Forum schon gelesen. Der war schon sehr hilfreich. Einen kontaktlosen Doppelspannungsprüfer habe ich leider (noch) nicht. Eine andere Idee, die ich hatte, war: Graue Ummantelung aufschneiden und schauen, ob ein Grün/Gelbes Kabel drin ist. Das dürfte ja nur bei der 230V Variante dabei sein. Falls nicht: Zukleben und andere Patrone ausbauen.

      @treckertom: Genau so einen Tipp habe ich gesucht. Eigentlich naheliegend - ich hatte versucht an der anderen Überwurfmutter mit nem Schlüssel oder am Winkelstück mit ner Rohrzange zu halten. Das ging nicht wirklich gut. Mit zwei Maulschlüsseln parallel wars kein großes Thema, die Gasverschraubung zu lösen.

      Ich habe also das Gas gelöst, die 4 Schrauben vorne am Kühlschrank raus. Die Kabel hinten auch gelöst (die getackerten Halterungen der Kabel entfernt) und dann den Kühlschrank 15 cm nach vorne gezogen.
      Dann konnte ich oben die zwei schwarzen Deckel abschrauben, die Stecker von der Heizpatrone abziehen (die Beschriftung war da auch gut sichtbar) - und prüfen, ob bei richtiger Schalterstellung an der Heizpatrone Spannung anliegt: Ja, alles in Ordnung und dann prüfen, was die Heizpatrone für einen Widerstand hat: Hochohmig - kein Durchgang.

      Also:
      Heizpatrone defekt. Werde eine neue bestellen, einbauen, Kühlschrank wieder zurückschieben, Gas anschließen, Testen und freuen.

      Und dann zur Gasprüfung - da muss er ohnehin hin.

      Danke für Eure Unterstützung!

      Olli