Anzeige

Anzeige

Kunstoffteile Gerissen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Kunstoffteile Gerissen

      Mein Hobby Bj15 hat wie auf den Fotos solche risse bekommen war echt geschockt das zu sehen
      hat jemand von euch auch solch eine hässliche Erfahrung gemacht?
      Ich habe mich sofort mit meinem Händler in Verbindung gesetzt der eine Kulanzanfrage bei Hobby macht.
      bin schon gespannt auf die Antwort von Hobby.
      wie ist es bei euch ausgegangen kann mit jemand was darüber sagen?

      mfg
      Peter Manz
      Dateien
    • Sieht so aus als hätte sich der Wohnwagen mal verwunden, da oben die Wulst auseinander zahnt.
      Liebe Grüße
      Slider:0-0:
    • slider75 schrieb:

      Sieht so aus als hätte sich der Wohnwagen mal verwunden, da oben die Wulst auseinander zahnt
      Und dann gab es Zug auf die Niete im unteren Bild. Könnte passen.
      Beste Grüße
      Sönke

      damals <-> 2016 Immer mal wieder einen gemietet (mal LMC mal HOBBY)
      2016 <-> 2018 TEC Weltbummler 510GK - BJ2011 (jebraucht)
      2018 <-> Dethleffs Camper 540 QMK (genannt Dedel) :w

      Reviere:
      Ostseeküste
      Mecklenburger Seenplatte
      Mittel Schweden :thumbsup: (mein Favorit)
      Kroatien / Cres / Camping Slatina :wacko:
      Bald: Dänemark - Hvidbjerg Strand
    • Oder das Teil wurde unter Spannung eingebaut. Bei der Herstellung nicht genügend abkühlzeit eingehalten und es hat sich verzogen. Dann mit etwas Druck drangedengelt.
    • slider75 schrieb:

      Sieht so aus als hätte sich der Wohnwagen mal verwunden, da oben die Wulst auseinander zahnt.
      An dieser Stelle erinner ich mal an unsere Unterhaltung aus einem anderen Tread:


      slider75 schrieb:

      ...
      Eben die „labbrigen“ Plastikwülste bei Hobby finde ich und anscheinend viele andere total ansprechend.
      Beim Premium der Kunststoffbug und das Kunsstoffheck samt Kofferraum finde ich total gelungen und war mit ein Kaufgrund für mich :lol:
      Genau das nun beschriebene Schadensbild meine ich.
      Da hat sich nicht der Wowa verwunden - so schlecht sind nichtmal die Hobbys. Es ist das Material des Kunststoffs, die mangelhafte Passgenauigkeit der Formteile und die fehlerhafte Montage unter Spannung. Dazu kommen Vibrationen beim Fahren und unterschiedliches Temperaturverhalten von Kunststoff und Wowa-Wand.
      „Schön“ ist leider nicht alles!

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Das Teil wird gespritzt und wenn die abkühlzeit nicht reicht zieht es sich außerhalb der Maschine über den Radius zusammen, dann wird es aufgesetzt und mit Spannung angedrückt damit es passt. Andere Hersteller lassen solche Sachen an der Lieferanten zurückgehen weil Müll.
    • bastl-axel schrieb:

      Scheint? Bist dir also nicht sicher? Und wie hätte man es besser machen können?
      Andere könnens anscheinend besser, sonst würden solche Schäden überall auftreten!
      Was soll überhaupt diese aggressive Fragerei? Der TE fragt nach Erfahrungen und kriegt von Dir Belehrungen!
      Jedesmal nach dem gleichen Schema!

      Gruß
      Hans
    • Hallo Uli,
      Leider gibt es dieses Schadensbild nicht nur bei Hobby :pinch: .
      Gut möglich, dass es ein Herstellungsfehler war, wo ich aber nicht glaube.
      Jetzt sei ehrlich, wieviel Hobbys sind mit diesen Wüsten unterwegs und haben keine Probleme.
      Jetzt ist es ausgerechnet ein Hobby und somit ist alles was Hobby baut schlecht.
      Wäre es ein Fendt, wäre selbstverständlich auch die Zusammenarbeit mit Hobby schuld (übrigens gehört Fendt 2018 genau 20 Jahre zu Hobby).
      Wäre dieser Fehler bei Knaus oder einem anderen Hersteller aufgetreten, ist natürlich nicht Knaus Schuld, sondern der Zulieferer.
      Sorry, aber ich kann es nicht mehr hören.
      Liebe Grüße
      Slider:0-0:
    • Bei Betrachtung des Schadensbildes würde ich ein Fremdeinwirkung nicht ausschließen.
      Bei den Temperaturen dieses Sommers ist der Kunststoff sehr biegsam gewesen. Da muss man die Anstoß-Stelle nicht unbedingt sehen.
      Aber ab einer bestimmten Kraft reißt er.
      Fahrerflucht gibt es auch unter Campern.
    • bastl-axel schrieb:

      Katrillis schrieb:

      sondern jede Menge Pfusch gemacht worden.
      Inwiefern? Was soll da falsch sein? Was hätte man anders machen können?
      indem materialgerecht konstruiert und montiert worden wäre.
      Jeder aus der Praxis weiß, das sich Kunststoffe erheblich mehr als Metalle dehnen und darüber hinaus wenig druckfest sind.
      Die Ausführung ist Metall- jedoch nicht Kunststoffgerecht. Ein recht klarer Ausführungs- und damit grober Sachmangel.
      Disqualifiziert zudem den Hersteller.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • @slider75:
      Es ist unbestritten, dass Hobby Marktführer bei den Produktionszahlen ist und somit weit mehr Wohnwagen mit Fehlern auffallen, als bei einem Kleinserienhersteller.
      Wer hohe Stückzahlen produziert, gibt bei Zulieferern Preis und Qualitätsanspruch vor. Der Zulieferer produziert unter Kostendruck und will schließlich auch noch verdienen - zu Lasten der Qualität. Häufen sich die Reklamationen, läuft die Kette rückwärts, bis der Zulieferer gewechselt wird. Soviel im groben.
      Es ist aber ebenfalls auffallend, dass sich die Fehler und Mängel bei Hobby nicht auf einen bestimmten Fehler konzentrieren, sondern in Art und Häufigkeit gestreut sind, oftmals erst nach Ablauf der Garantie auftreten und der Kunde im Regen steht.
      Zum einen ist das Hobby-Forum hier voll davon, zum anderen habe ich in den letzten 15 Jahren mit Hobby-Besitzern gesprochen und -Wowa gesehen, das war unfassbar.
      Auch wenn man einen guten Händler hat, der sich kümmert und repariert, bleibt die Unsicherheit, wie lange hält das nun und was passiert als nächstes.

      Es ist unbestritten, dass es zufriedene Hobby-Besitzer gibt, an deren Wowa keine oder geringfügige Mängel aufgetreten sind.
      Es ist auch unbestritten, dass auch andere Hersteller Qualitätsprobleme haben.
      Bei Hobby fällt es nur aufgrund der Produktionsmenge anders auf.
      Ich kann verstehen, wenn man sich als zufriedener Hobby-Kunde auf den Schlips getreten fühlt, angesichts der Kritik. Unser Kmfe war bis auf Kleinigkeiten auch ok, die eindeutig auf billigen Zuliefereinkauf zurückgingen. Aber auch der hatte gebrochene, durch Belastung und Vibrationen zerstörte Kunststoffteile am Gaskasten/Bugwand.

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • treckertom schrieb:

      bastl-axel schrieb:

      Katrillis schrieb:

      sondern jede Menge Pfusch gemacht worden.
      Inwiefern? Was soll da falsch sein? Was hätte man anders machen können?
      indem materialgerecht konstruiert und montiert worden wäre.Jeder aus der Praxis weiß, das sich Kunststoffe erheblich mehr als Metalle dehnen und darüber hinaus wenig druckfest sind.
      Die Ausführung ist Metall- jedoch nicht Kunststoffgerecht. Ein recht klarer Ausführungs- und damit grober Sachmangel.
      Disqualifiziert zudem den Hersteller.
      Dann wäre dieser Schaden aber kein Einzelfall. Wenn wir jetzt feststellen würden, dass solche Schäden, ähnlich wie beiden Jahrgängen 2003 bis 2009 regelmäßig an den gleichen Stellen zu sehen wären, wäre ich komplett bei dir.

      In diesem Fall würde ich ebenfalls eine Fremdeinwirkung nicht ausschließen wollen. Mal nen schönen Treffer mit einem Fußball reicht für das Schadensbild.
    • Ich bin weder wo angefahren noch ist was darauf gefallen und bin auch nicht darauf rumgelaufen macht man eh nicht auch wens vom Hersteller garantiert wird,, dass man darauf laufen kann
      das Dach Gewicht wird so mit angegeben das der ww bis 80 Kg Schnee ertragen kann/könnte

      Ich denke auch durch den heißen Sommer ok Dach war immer unter einer plane abgedeckt

      zerrissen sind übrigens alle 4 längs Verschalungen an der nietstelle plus hinten die rund Abdeckung.

      bedanke mich bei euch für die zahlreichen antworten

      Gruss
      Peter