Anzeige

Anzeige

Schwedenneulinge brauchen Tipp

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Schwedenneulinge brauchen Tipp

      Hallo zusammen,

      wir überlegen gerade wo wir im Juli 2019 unseren Sommerurlaub verbringen können und da sind wir auf Schweden gekommen.

      Wir haben 2 Kinder (im nächsten Jahr 7 & 9 Jahre alt) und würden gerne 3 Wochen urlauben.

      Habt ihr ein paar Tipps für uns, welche Campingplätze gut sind?
      Wichtig ist uns auf jeden Fall:
      - saubere sanitären Anlagen
      - Spielplatz
      - Strand (Meer oder See ist egal)
      - Ausflugsmöglichkeiten (gerne auch per Fahrrad)

      Vielen Dank schon mal im voraus,

      Tim :0-0:
    • Hallo Tim,

      wir waren 2014 mit einem Wohnmobil auf der Rundfahrt durch Schweden. Da es uns in Munkeberg (Link unten) besonders gut gefallen hat, haben wir die Weiterreise abgebrochen und sind 10 Nächte geblieben.
      Bei der Gelegenheit wurde auch der Kauf eines teilintegrierten Wohnmobils überdacht und auf Wohnwagen um entschieden.
      Der Eigentümer ist deutscher. Grillabende, Floßfahrt zum Biberbau und Adlerhorst inklusive.

      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Hej, Hej,

      wir waren letztes Jahr das erste Mal in Schweden und vollends begeistert.

      Ich verlinkte hier mal zum ersten Teil unserer Reiseberichte - es gibt auch noch zwei weitere und diverse Campingplatz-Bewertungen.

      Alter Schwede(n), ist das schön hier!

      Wir waren leider nicht in der Gegend um Loftahammer, würden aber beim nächsten Mal sicher auch dort noch hinfahren. Freunde von uns waren in diesem Jahr dort und es muss traumhaft sein.

      Viele Grüße BigE
    • Wir fahren inzwischen Jahrzehnte nach Schweden (seit 80er Jahre). Die Toilettenanlagen waren bislang nie Anlass zu Klagen.

      Für die meisten CPs benötigst du die CKE (seit 2018 nur noch als App). Vom SCR gibt es eine kostenlose Zeitschrift (auf Schwedisch, auf Deutsch, auf Englisch), die alle zugehörigen CPs listet (CKE Voraussetzung). In den Beschreibungen steht in der Regel dabei, ob der CP am Wasser liegt (ansonsten eben bei Google nachschauen). Es gibt auch eine Einteilung in verschiedene Kategorien wie Ausstattung, Sauberkeit, Animation, Service. Preise stehen jedoch nicht dabei.

      Dieses Jahr sind allerdings vorwiegend nach Google gefahren, haben also "Camping nähe xyz" eingegeben und dann über die Netzpräsentationen entschieden. Viele CPs haben eine englische, oft sogar deutsche Internetpräsenz. pdf-Lageplan gibt es eigentlich auch immer. Wo man besonders gut Radfahren kann, wird meist auch genannt (Radwegenetz in Schweden ist aber abseits der großen Städte eher mau). Mit ordentlich ausgestatteten Spielplätzen wird auch gerne Eigenwerbung gemacht (gibt es nichts zum Spielplatz, dann ist auch eher keiner vorhanden (hatten wir eher sehr selten).
      Kalkuliert ein, dass bei entlegen gelegenen, oft malerischen, CPs, die Anfahrt zum nächsten Supermarkt sehr lang sein kann. Oft sind diese Supermärkte dann auch eher klein und oft deutlich teurer. Die großen Supermärkte in den großen Städten haben ein Preisniveau wie bei uns (sieht man mal von wenigen, bestimmten Produkten (z.B. Fleisch, Bier, Hygieneartikel) ab).

      Gebucht (oder reserviert) haben wir nie (kostet oft Aufpreis, Komplettpreis im Voraus); es empfiehlt sich aber in der Hauptsaison (KW 28-31) darauf einzustellen, dass es sehr voll werden kann. Wer früh ankommt (ca. 13 Uhr) hat oft Glück, sich noch einen Stellplatz aussuchen zu können.

      Der extreme Süden (Schonen) ist immer sehr voll, nahezu überlaufen.


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Hi Tim,

      hab Ihr denn schon eine Gegend in Schweden im Sinn?

      Bzw. von wo kommt ihr? - die Unterschiede in der Anreisezeit können ja immens sein, je nachdem ob Flensburg oder Berchtesgaden 8o

      Wollt ihr die 3 Wochen an einem Ort bleiben (in Schweden nicht empfehlenswert - es gibt einfach zu viel zu sehen) oder Rumreisen und immer etwa 3 Tage an einem Ort bleiben?
      Um welche Zeit wollt Ihr reisen? Wenn über/um Mittsommar, kann eine Reservierung sinnvoll sein - ab Mitte Juli/ kriegt man auch so immer was schönes.


      Die Schweden selbst bezeichnen die Provinz Dalarna als meisten typisch schwedisch. Verschiedene Landschaften, typische Bräuche, nette Schweden!
      Dort am Silian(see) gibt es zahlreiche Orte mit CP am See und auch ggf. einige Möglichkeiten ohne CP frei zu stehen. Es gibt Radwege, und ausreichend Infrastruktur um mit Kindern was in der Gegend zu unternehmen. Besonders würde ich dort dann den Ort Mora empfehlen, mit dem CP "Mora Parken".
      Mora ist auch der Zielpunkt des WASA-Laufs, traditionell ein 90 km Ski-Langlauf. Seit einigen Jahren gibt es auch verschiedene Sommer-Wettbewerbe, mit Fahrrad, zu Fuß (u.A. ein 90 km Ultra Marathon =O ), und auf Sommerski.



      Viele Grüße, Michael - der Mora immer als Anfang und Ende des Urlaubs betrachtet - dazwischen sind wir bis zu 4 Wochen unterwegs, entlang der E45 nördlich von Mora :0-0:
    • Hi Lappland,

      wir kommen aus Pinneberg bei Hamburg, laos schon mal ziemlich "nah dran" ;)

      Geplant ist die 2. Juliwoche zu starten und dann halt 3 Wochen in Südschweden. Tja, das ist eine gute Frage... Wir überlegen noch, ob wir "reisen" (viele Stops), uns einfach 3 Wochen irgendwo hin stellen oder mit ein paar Stops einen Mittelweg machen...
      Daher bin ich sehr froh das hier so tolle Tipps kommen.

      Werden uns wohl den BroBizz holen und dann über die Öresundbrücke fahren... Oder doch Fähre? :D
    • Hi Tim,

      Pinneberg - dass ist ja aus meiner Sicht (Ruhrpott) schon fast die halbe Strecke, und die Provinz Dalarna rückt als Fahrt ohne Zwischenübernachtung in greifbare Nähe.


      Ich bevorzuge die Brücken, obwohl ich auch schon Vogelfluglinie und Frederikshaven-Göteborg gefahren bin - über die Brücken ist es einfach flexibler und mit BroBizz auch billiger.



      Viele Grüße, Michael
    • Wir waren 2016 und 2017 in Schweden unterwegs. Das höchste war Stockholm, weiter sind wir nicht hochgekommen. Hat der Urlaubsfreude aber keinen Abbruch getan.

      Die schon angesprochene CKE empfiehlt sich, als ADAC-Mitglied bekommst du diese aber auch noch in Kartenform beim ADAC vor Ort oder online. Ist aber nicht auf allen Plätzen Pflicht.

      Wir waren meist Ende August unterwegs, da sind die Plätze schon immer schön leer, die Infrastruktur aber noch vorhanden. Von dem her kann ich nur über unseren Reisezeitraum berichten. Sehr gut hat uns und unseren Kindern (mittlerweile 10, 8 und 5) der Campingplatz in Tingsryd und Böda Sand auf Öland gefallen.

      Bzgl. Öland scheiden sich hier bei den Schwedenfahrern die Geister. Uns hat es landschaftlich sehr gut gefallen, aber es war auch aufgrund der Jahreszeit wenig los. Ob ich meine Meinung in der Hauptsaison ändern würde weiß ich mangels Erfahrung nicht. Was du aber auf Öland hast, sind ziemliche Distanzen. Es führt nur eine Brücke bei Kalmar auf die Insel. Und von dort bis nach Böda Sand sind es dann 100 km auf der Landstraße bis ganz in den Norden der Insel. Bei der Abreise dann wieder alles zurück. Der Platz selbst bietet alles was man braucht, für die Kinder hat er eine Menge zu bieten (riesiger Spielplatz, Badelandschaft, Sandstrand direkt vom Platz zugänglich). Der Platz ist wirklich riesig, und würde er in Italien liegen, ich würde einen weiten Bogen drum machen. Weil eigentlich mag ich solche Megaplätze, womöglich noch mit Animation, gar nicht, genau deswegen fahren wir ja meist in den Norden, wo es eher ruhig und entspannt zugeht. Ich bin auch nur durch nen Arbeitskollegen auf den Platz gekommen, der im Vorjahr ebenfalls in der Nebensaison zufällig dort gelandet ist. Als wir dort waren, standen wir immer allein auf weiter Flur, am Strand waren wir alleine, und in der Badelandschaft war auch kaum was los. Die Animation die es wohl in der Hauptsaison dort gibt war nicht mehr zu sehen. Dafür haben sich ganze Hasen-Familien des Platzes bemächtigt und sind munter zwischen den paar verbliebenen Campern hin und her gehoppelt. Von dem her ist der Besuch des Platzes stark an die Jahreszeit gekoppelt.

      Grundsätzlich würde ich aber in Schweden reisen, und nicht drei Wochen an einem Platz stehen. Dazu ist das Land zu vielfältig. Länger als drei bis vier Nächte standen wir eigentlich noch nie. Selbst die Fahrten von einem Platz zum anderen durch eine wunderschöne Natur sind richtige Highlights.

      Sehr empfehlenswert ist übrigens auch der Besuch des Katthult-Hofs aus den „Michel aus Lönneberga“-Filmen. Dort schaut es immer noch aus wie damals als die Filme gedreht wurden, fanden wir und die Kinder wunderschön. Wir standen damals auf dem Långsjön-Camping. Ein kleiner aber feiner Platz, den wir auch jederzeit empfehlen können.

      Ansonsten findest du die von uns besuchten Plätze auch in meiner Signatur. Falls du zu einem Fragen hast einfach melden.

      Grüße
      Florian
      2014: Knaus Hamburg | Nørre Lyngvig/DK | Jarplund | Derneburg | Steinrodsee
      2015: Koversada/HR | Rosental Rož/AT
      2016: Mohrenhof Franken | Ulika/HR | Burgstaller/AT | Azur Regensburg | 2x Freizeitinsel Bad Abbach | Lindlbauer Inzell | Rostocker Heide | Ystad/SE | Böda Sand/SE | Långsjön/SE | Flottsbro Stockholm/SE | Habo/SE | Hasmark Strand/DK | Stover Strand | Auensee Joditz | Seeblick Toni/AT | Naabtal-Pielenhofen
      2017: 6x Freizeitinsel Bad Abbach | Mohrenhof Franken | Hegi Familien Camping | Zablaće Krk/HR | Kažela Medulin/HR | Maltatal/AT | Lüneburger Heide | Tingsryd/SE | Böda Sand/SE | Västervik/SE | Saxnäs/SE | Trelleborg/SE | Marina Brandenburg | Waldcamp. Brombachsee

      2018: 5x Freizeitinsel Bad Abbach | Bad Feilnbach | De Kleine Wolf/NL | Moränasee | Bunken/DK | Nørre Lyngvig/DK | Rothenbühl
      2019: Naturama Beilngries
    • Also ich kann nur Fähre empfehlen. Gehört einfach zum Schwedenurlaub dazu und ist fester und wichtiger Bestandteil des Urluabsfeelings bei uns. Von Hamburg nach Travemünde ist es nicht weit ;).

      Und besser als Autofahren ist es allemal!! Und so viel günstiger ist Brücke auch nicht, je nachdem wann man fährt und ob man noch nen x % Gutschein nutzt (kriegt man z.B. Wenn man die pflichtige Camping Key Eueope kauft). Selbst mit diesem Pass für die Brücke bleibt da nicht viel gespart. Wenn mich jemand fragt, ob Stunden hinterm Steuer oder Stunden entspannt auf dem Schiff, ist die Antwort nicht schwer
    • rapton schrieb:

      Also ich kann nur Fähre empfehlen. Gehört einfach zum Schwedenurlaub dazu und ist fester und wichtiger Bestandteil des Urluabsfeelings bei uns.
      So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Für uns bedeutet die Fähre eigentlich immer Stress und wir nehmen sie als notwendiges Übel in Kauf, um nach Schweden zu kommen. Am besten war bisher die Fähre von Trelleborg nach Sassnitz, weil man da nur vier Stunden am Tag fährt. Die Brücken kosten halt Zeit aufgrund der Mehrkilometer, von dem her sind die als Alternative für uns (Anfahrt aus Bayern) auch nicht ideal. Wir sind dieses Jahr bewusst nach Dänemark gefahren, da wir keinen Bock auf eine Fähre hatten. Aber da ist jeder anders gestrickt.
      2014: Knaus Hamburg | Nørre Lyngvig/DK | Jarplund | Derneburg | Steinrodsee
      2015: Koversada/HR | Rosental Rož/AT
      2016: Mohrenhof Franken | Ulika/HR | Burgstaller/AT | Azur Regensburg | 2x Freizeitinsel Bad Abbach | Lindlbauer Inzell | Rostocker Heide | Ystad/SE | Böda Sand/SE | Långsjön/SE | Flottsbro Stockholm/SE | Habo/SE | Hasmark Strand/DK | Stover Strand | Auensee Joditz | Seeblick Toni/AT | Naabtal-Pielenhofen
      2017: 6x Freizeitinsel Bad Abbach | Mohrenhof Franken | Hegi Familien Camping | Zablaće Krk/HR | Kažela Medulin/HR | Maltatal/AT | Lüneburger Heide | Tingsryd/SE | Böda Sand/SE | Västervik/SE | Saxnäs/SE | Trelleborg/SE | Marina Brandenburg | Waldcamp. Brombachsee

      2018: 5x Freizeitinsel Bad Abbach | Bad Feilnbach | De Kleine Wolf/NL | Moränasee | Bunken/DK | Nørre Lyngvig/DK | Rothenbühl
      2019: Naturama Beilngries
    • flo222 schrieb:

      rapton schrieb:

      Also ich kann nur Fähre empfehlen. Gehört einfach zum Schwedenurlaub dazu und ist fester und wichtiger Bestandteil des Urluabsfeelings bei uns.
      So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Für uns bedeutet die Fähre eigentlich immer Stress und wir nehmen sie als notwendiges Übel in Kauf, um nach Schweden zu kommen.
      Hallo zusammen,

      ich kann da flo222 bedingungslos zustimmen! Wir waren 2016, 2017 und dieses Jahr in Schweden und für uns kommt eine Fähre auch nicht in Frage. Ich habe dieses Jahr für die vier Brücken-Überfahrten insgesamt 184,17 EUR (inkl. Auslandsgebühren für die Kreditkarte) bezahlt und somit ist das schon (für uns, da wir den Sprit nicht zahlen müssen) alternativlos. Aber es mag auch viele geben, für die die Überfahrt mit der Fähre etwas tolles ist...

      Jeder, wie er will :prost:

      viele Grüße
      Stefan
    • Wir haben für die Fähre knapp 200 Euro bezahlt. Das man lieber im Auto sitzt, als sich frei bewegen zu können, krass.

      Bei unseren Treffen in Schweden war immer ausschließlich der finanzielle Aspekt der Grund für die Brücken (oder Angst vor Seekrankheit). Finanziell bringt es nichts, wenn man Sprit selbst bezahlt.
    • rapton schrieb:

      Das man lieber im Auto sitzt, als sich frei bewegen zu können, krass.
      Naja frei bewegen ist ja auf dem Boot auch so ne Sache....

      Wir haben als Kriterium für die Brücken und gegen die Fähre neben den Kosten noch die Hunde, die sich gern draußen frei bewegen - und die Möglichkeiten bietet die Fähre halt nicht.
      Wenn man die Hunde"auslauf"möglichkeiten auf den Fähren so sieht (hier im Forum gab es mal Bilder), ist das schon fast tierschutzrelevant.
    • Kommt halt immer auf die Situation an. Wir sind mit drei Kindern und Hund unterwegs. Da wird es schon mal mit der Kabine schwer. Mehr als ne 4er Kabine gibt es ja kaum, d.h. einer schläft mit nem Kind in einem der schmalen Stockbetten. Der Hund kann mit der Fähre gar nichts anfangen, der dreht immer am Rad und wird richtig panisch sobald das Schiff ablegt. Da ist man mehr mit dem Hund als den Kindern beschäftigt. Ich hab bei der letzten Nachtüberfahrt auch kein Auge zugemacht, fand das Klima in der Kabine übelst, entsprechend fertig war ich am nächsten Morgen. Bei Tagfahrten überfällt mich dafür regelmäßig die Seekrankheit. Angst hab ich davor keine, muss nur an Deck stehen und den Horizont beobachten, dann geht es halbwegs. Aber im Umkehrschluss kann meine Frau schauen, wie sie die Zeit mit drei Kindern und nem panischen Hund rumkriegt. Und sieben Stunden von Rostock nach Trelleborg können mit Kindern echt lang werden. Nach 1-2 Stunden ist meist die Langeweile groß. Und so viel kann man auf den Schiffen nicht wirklich machen.

      Mit all diesen Faktoren erscheint der Landweg mit womöglich einem Zwischenstopp im schönen Dänemark dann zusehends attraktiver. Das Geld tritt bei den vorgenannten Faktoren übrigens in den Hintergrund, wenn überhaupt wird noch der Faktor Zeit mit berücksichtigt. Wobei das relativ ist. Die Brücke kann ich befahren wann ich will, das Schiff hat feste Zeiten, die ich einhalten muss. Dann noch ausreichend Puffer dazu (bei einer Anfahrt aus Bayern zwingend notwendig), damit das Schiff auch ja nicht ohne einen abfährt, und schon ist der Zeitgewinn relativ.
      2014: Knaus Hamburg | Nørre Lyngvig/DK | Jarplund | Derneburg | Steinrodsee
      2015: Koversada/HR | Rosental Rož/AT
      2016: Mohrenhof Franken | Ulika/HR | Burgstaller/AT | Azur Regensburg | 2x Freizeitinsel Bad Abbach | Lindlbauer Inzell | Rostocker Heide | Ystad/SE | Böda Sand/SE | Långsjön/SE | Flottsbro Stockholm/SE | Habo/SE | Hasmark Strand/DK | Stover Strand | Auensee Joditz | Seeblick Toni/AT | Naabtal-Pielenhofen
      2017: 6x Freizeitinsel Bad Abbach | Mohrenhof Franken | Hegi Familien Camping | Zablaće Krk/HR | Kažela Medulin/HR | Maltatal/AT | Lüneburger Heide | Tingsryd/SE | Böda Sand/SE | Västervik/SE | Saxnäs/SE | Trelleborg/SE | Marina Brandenburg | Waldcamp. Brombachsee

      2018: 5x Freizeitinsel Bad Abbach | Bad Feilnbach | De Kleine Wolf/NL | Moränasee | Bunken/DK | Nørre Lyngvig/DK | Rothenbühl
      2019: Naturama Beilngries
    • rapton schrieb:

      Und besser als Autofahren ist es allemal!! Und so viel günstiger ist Brücke auch nicht, je nachdem wann man fährt und ob man noch nen x % Gutschein nutzt (kriegt man z.B. Wenn man die pflichtige Camping Key Eueope kauft). Selbst mit diesem Pass für die Brücke bleibt da nicht viel gespart. Wenn mich jemand fragt, ob Stunden hinterm Steuer oder Stunden entspannt auf dem Schiff, ist die Antwort nicht schwer
      Und man kommt bereits auf der Überfahrt runter und in Ferienstimmung.

      Hejhej schrieb:

      Ich habe dieses Jahr für die vier Brücken-Überfahrten insgesamt 184,17 EUR (inkl. Auslandsgebühren für die Kreditkarte)
      Da lagen wir für die Überfahrten zwar drüber (Gespann 14m, inklusive Kabine 280€), haben aber 700km Landweg gespart. Ist ja nicht nur der Sprit... (bei 700x0,30€ immerhin 210€ wenn ich es als Fahrtkosten anmelde)
      Mit Hund würde ich allerdings auch eher die Brücken nehmen.

      Ausprobieren.

      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • flo222 schrieb:

      Kommt halt immer auf die Situation an. Wir sind mit drei Kindern und Hund unterwegs....
      Mit all diesen Faktoren erscheint der Landweg mit womöglich einem Zwischenstopp im schönen Dänemark dann zusehends attraktiver...
      Es kommt halt, wie Du so schön schreibst, immer auf die jeweilige Situation an.
      Bei euch macht halt das andere mehr Sinn, bei uns, wir sind nur zu zweit und bisher mit recht kurzem Gespann (< 9m) unterwegs gewesen, machten die Fähren mehr Sinn.

      So konnten wir schon Tagsüberfahrten Travemünde Trelleborg für unter 100 € nutzen, wie auch bei Nachtfahrten günstige Kabinenengebote bekommen. Wir wohnen in Tagesentfernung zu den Fährhäfen, somit ergab es sich für uns auch schonmal, das erster Tag Anreise zur Fähre und der zweite Tag wurde zum Teil gut ausgeruht bereits in Schweden begonnen.

      Da sollte sich jeder das für sich passende raussuchen.

      Gruß, der Feger, der jetzt erstmal den neuen Wohni bei Alko höherlegen lässt, weil er schon in D auf so manchen CP mit dem tiefen Teil hängen bleibt..... Somit an eine Schwedenreise damit bisher nicht zu denken iss....
      Der Weg ist das Ziel, auch wenn es keinen Weg mehr gibt, sondern nur noch eine Richtung.....
    • Mi-go schrieb:

      Da lagen wir für die Überfahrten zwar drüber (Gespann 14m, inklusive Kabine 280€), haben aber 700km Landweg gespart. Ist ja nicht nur der Sprit... (bei 700x0,30€ immerhin 210€ wenn ich es als Fahrtkosten anmelde)Mit Hund würde ich allerdings auch eher die Brücken nehmen.

      Ausprobieren.

      LG
      Mi-go
      Auf welcher Strecke hast du denn 700 Km gespart für den Preis hin und zurück und in welcher Zeit (Ferien, Nebensaison)?

      Wir haben letztes Jahr die Brücken genommen und mit Bropass ca. den gleichen Preis gehabt, wie @Hejhej. Allein wegen dem Hund würden wir beim nächsten Mal wieder die Brücken nehmen, aber zusätzlich ist es auch das Spontane.
      Ich muss nicht ein halbes Jahr vorher wissen, wann ich die Ostsee überqueren möchte.
      Auch muss ich nicht 1,5h vor Überfahrt schon an der Brücke warten.
      Wenn ich im Stau stehe, ist das für die Brücke egal, dann fahre ich halt 2h später rüber.
      Die Brücke kostet das ganze Jahr das Gleiche. Egal ob Ferien oder nicht.

      Ich kenne mich da nicht so aus, aber die Anzahl der Personen spielt doch bei der Übernachtung auf der Überfahrt auch eine Rolle, oder nicht?
      Die hier angeführten Preise für die Fähre scheinen mir doch eher außerhalb der Ferienzeit zu liegen, oder man hat schon Monate vorher gebucht. So speziell möchte ich mich in meiner Reiseplanung nicht festlegen.

      Am Ende muss das jeder für sich entscheiden und ohne Hund würden wir es vielleicht machen, damit die Kinder das mal mitgemacht haben, aber wohl auch nur ein Mal.
      Gruß
      Tosche

      ...das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke!!!

      RUT Nds 2019
      Es sind noch Plätze frei!

      Reisebericht Südschweden 2017
    • Hallo Tim,

      nach unserer heurigen Südfrankreichtour möchte ich nächstes Jahr endlich mal nach Schweden. Meine Familie ist noch nicht so begeistert von meiner Idee aber das wird sich noch legen, da wir alle naturverbunden sind, Sohnemann und ich gerne angeln, gerne Neues kennen lernen und im Urlaub auf Animateure und Unterhaltungsprogramme verzichten können. Auch wir sind totale Schwedenneulinge.

      Wir würden ebenfalls 3 Wochen planen und gerne 2 bis 3 Tage an den Orten verbleiben. Anfahrt wird bei uns von Österreich aus geplant, wobei wir wahrscheinlich einen Zwischenstopp in Berlin und danach auf Rügen machen werden bevor es auf die Fähre rüber nach Schweden geht.

      Wenn es für dich in Ordnung ist, würde ich hier gerne die eine oder andere Frage zu Schweden mitstellen, um nicht das gleiche Thema nochmals abzufragen.

      lg Günther