Anzeige

Anzeige

Selbstauskunft, und nun?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Selbstauskunft, und nun?

      Hallo zusammen,
      Ich habe da ne frage zum Hagelschaden, mit der Versicherung Abrechnen und der Selbstauskunft.
      Ich habe vom Händler einen Wohnwagen mit Hagelschaden gekauft, steht auch so im Kaufvertrag.
      Aus Interesse habe ich mal eine Selbstauskunft mir geholt.
      Nun steht da nichts drinnen.
      Heißt das, das meine Versicherung bei einem zukünftigen Hagel mir die Reparatur bezahlt?
      Oder, ist diese Selbstauskunft wertlos, da ja immer nur von kfz die Rede ist, bzw. nur die Rede von 24 Monaten? Der Schaden kann ja auch 25 Monaten alt sein. Die FIN ist richtig.
      Danke schon mal.
      Dateien
    • Ich stimme Bernd zu. Das Schreiben sagt ja nur aus, dass kein Schaden reguliert wurde. Der etwaige Versuch einen neuerlichen Schaden über die Versicherung abzuwickeln, wird sehr wahrscheinlich scheitert. Der Altschaden lässt sich meistens gutachterlich ermitteln. Bei einem Vorschaden wird meist der Teilschaden (Zusatzschaden) auch nicht teilweise reguliert.
      Umso wichtiger ist es, dass ein reparierter Schaden gut dokumentiert wird, damit bei einem Neuschaden keine entsprechenden Zweifel aufkommen.
      "Des Campers Fluch ist Regen und Besuch! Regen geht ja noch..."
    • Ich lese daraus, dass kein Schaden reguliert wurde.

      Bis zum nächsten Hagel warten. Hagelschaden bemerken. Melden.

      Ablehnen können die das immer noch.
      Die letzten Jahre...
      2012: Eisenach / GermanRaceWars - Bensersiel / Nordsee - Stover Strand International / Hamburg - Hohegeiß / Harz
      2013: Eisenach / GermanRaceWars - Tecklenburg-Leeden / Tecklenburger Land
      2014: Wermelskirchen / Bergisches-Land - Eisenach / GermanRaceWars - Silz-Nossentin / Müritz - Monzingen / Nahemühle
      2015: Wesel / Grav-Insel - Zeven / VW-Nordderby - Norddeich / Nordsee - Waldböckelheim / Nahetal - Eisenach / GermanRaceWars
      2016: Burg / Spreewald - Zeven / VW-Nordderby - Cottbus / Lausitz - Wermelskirchen / Bergisches-Land - Rerik / Ostsee

      Hier gibt es nach und nach ein bißchen was zum Wohnwagen QEK Junior
      Ideen, Informationen und Reparaturanleitungen
    • christkind@work schrieb:

      Ich lese daraus, dass kein Schaden reguliert wurde.

      Bis zum nächsten Hagel warten. Hagelschaden bemerken. Melden.

      Ablehnen können die das immer noch.
      ;( Ja - Ablehnen können die das noch nach dem man geforscht hat und es raus kommt das der Wagen mit Hagelschaden verkauft wurde.

      Eventuell noch eine Betrugsanzeige und das Problem eventuell keine Versicherung zu bekommen gibt es dann auch noch.

      Das kann man mit weniger Risiko eventuell über ein Privatverkauf machen aber nicht über ein Händler wo das im Kaufvertrag fest steht.

      Ich wäre da grundsätzlich sehr vorsichtig.

      Dumm sind die nicht.

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      214 Tage on Tour :ok
    • christkind@work schrieb:

      Ich lese daraus, dass kein Schaden reguliert wurde.

      Bis zum nächsten Hagel warten. Hagelschaden bemerken. Melden.

      Ablehnen können die das immer noch.
      Ist das nicht ein Betrugsversuch? Ich bin kein Jurist, gefühlt ist das eine Straftat.
      "Des Campers Fluch ist Regen und Besuch! Regen geht ja noch..."
    • Doppelachser schrieb:

      christkind@work schrieb:

      Ich lese daraus, dass kein Schaden reguliert wurde.

      Bis zum nächsten Hagel warten. Hagelschaden bemerken. Melden.

      Ablehnen können die das immer noch.
      Ist das nicht ein Betrugsversuch? Ich bin kein Jurist, gefühlt ist das eine Straftat.
      ;( Nicht nur gefühlt.

      Ist ja Absicht.

      Lässt sich ja schwer anders Darstellen.

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      214 Tage on Tour :ok
    • Nicht, wenn man den Schaden vorher nicht bemerkt hat (oder er so unstörend minimal war) und man sogar ein Gutachten angefordert hat, ob schonmal ein Schaden vorlag oder repariert bzw. abgerechnet wurde. Zumindest gehe ich mal davon aus, dass der Schaden erstmal nicht stört, denn sonst wäre der Wagen nicht gekauft worden. ;)

      Beim Auto habe ich es auch mal so gemacht (alles in meinem Besitz getan):
      - Kleiner erster Hagelschaden - stört mich nicht, nur leichte Wellen am Schiebedach - nichts getan
      - Großer zweiter Hagelschaden - gemeldet und repariert

      Es wird ja kein Schaden doppelt abgerechnet. Betrügen (= zweimal den gleichen Schaden abrechnen) sollte man natürlich nicht.
      Die letzten Jahre...
      2012: Eisenach / GermanRaceWars - Bensersiel / Nordsee - Stover Strand International / Hamburg - Hohegeiß / Harz
      2013: Eisenach / GermanRaceWars - Tecklenburg-Leeden / Tecklenburger Land
      2014: Wermelskirchen / Bergisches-Land - Eisenach / GermanRaceWars - Silz-Nossentin / Müritz - Monzingen / Nahemühle
      2015: Wesel / Grav-Insel - Zeven / VW-Nordderby - Norddeich / Nordsee - Waldböckelheim / Nahetal - Eisenach / GermanRaceWars
      2016: Burg / Spreewald - Zeven / VW-Nordderby - Cottbus / Lausitz - Wermelskirchen / Bergisches-Land - Rerik / Ostsee

      Hier gibt es nach und nach ein bißchen was zum Wohnwagen QEK Junior
      Ideen, Informationen und Reparaturanleitungen
    • Hallo,
      Vielleicht wurde der Wohnwagen verkauft mit einer Auflistung von mehreren Fehlern. Damit zieht sich der Verkäufer aus einer Haftung Gewährleistung oder ähnlichem Forderungen heraus Forderungen heraus.
      Das ist zwar etwas schräg aber wenn man den Kaufpreis dann bedenkt ist es für beide Seiten ok.
      Für mich ist es unverständlich auf einen alten PKW Wohnwagen oder sonst etwas eine vielleicht 2 jährige Garantie zu erhalten. Unter solchen Bedingungen gehen dann z.b. PKWs einfach nach Afrika.

      Diese Garantie Regeln auf gebrauchte Teile gebrauchte Fahrzeuge sind meiner Meinung nach schädlich für Leute mit kleinem Geldbeutel.
      Mich würde in diesem Fall mal interessieren was das für ein Wohnwagen ist z.b. wie alt er ist und was sonst noch so aufgeschrieben wurde.
      Gruß Axel R
    • waldhaus schrieb:

      ... Mich würde in diesem Fall mal interessieren was das für ein Wohnwagen ist z.b. wie alt er ist und was sonst noch so aufgeschrieben wurde.
      ...
      Das ist ein Eifelland aus dem Jahr 1998.
      Sonst steht da nix unter Bemerkung.

      Mal zusammengefasst sehe ich das so:
      Es gibt die Möglichkeit für neue Schäden Geld/Reparatur zu bekommen.
      Eventuell sollte ich den jetzigen Zustand dokumentieren um zu zeigen was neu ist.
    • Hallo,
      Na, da liege ich ja nicht ganz so falsch. Wir haben ja auch so ein altes Schätzchen, für das der Verkäufer in keinem Fall eine Garantie geben wollte. Dementsprechend war auch der Preis niedrig. Da wurde dann allerlei kleine Schäden aufgeführt , die es zum Teil garnicht gibt.
      Vielleicht ist ja irgendetwas mit dem Dach , was der Verkäufer nicht gesagt hat. Um dafür nicht haften zu müssen , hat er dann das mit dem Hagelschaden in den Kaufvertrag geschrieben.

      Es kann also auch sein , dass es nie einen Hagelschaden gab, aber etwas anderes passiert ist.
      Ich würde mir das mal genauer ansehen. Wenn dann nur etwas optisch nicht ganz okay ist ist es sicherlich kein Problem.
      Es gibt leider auch Zeitgenossen , die bei einem fast 20 Jahre alten Wohnwagen auch eine 2 jährige Garantie / Gewährleistung erwarten, das dann aber auch preislich nicht honorieren wollen.. So sind dann Verkäufer auf solche Vorgehensweise gekommen. Da kommt dann wieder die Frage mit dem Huhn und dem Ei auf was zuerst da war. Schräge Verkäufer oder Käufer die ganz große Ansprüche haben.
      Gruß Axel R
    • Ich hatte an einem Vorgängerwohnwagen einen leichten Hagelschaden. Dieser störte mich nicht. Ca. 2 Jahre später hat der Hagel wieder zugeschlagen. Jetzt waren die Hageleinschläge direkt sichtbar. Ich habe das der Versicherung gemeldet es kam ein Gutachter und ich habe den Hagelschaden abgerechnet und den Wohnwagen mit Hagelschaden verkauft.

      Gruß
      Helmut
      Unterwegs mit Frau, Gauner, Mercedes Benz GLC 220D 4matic
      [IMG:http://www.h-leidinger.de/Unser%20Gespann/thumbs/Unser%20Gespann.jpg][/url]
      verfolgt von einm Dethleffs Nomad Snow 650 ER

    • enmld schrieb:

      Ich hatte an einem Vorgängerwohnwagen einen leichten Hagelschaden. Dieser störte mich nicht. Ca. 2 Jahre später hat der Hagel wieder zugeschlagen. Jetzt waren die Hageleinschläge direkt sichtbar. Ich habe das der Versicherung gemeldet es kam ein Gutachter und ich habe den Hagelschaden abgerechnet und den Wohnwagen mit Hagelschaden verkauft.

      Gruß
      Helmut
      Wo kein Kläger ist, ist kein Richter, sicher hast Du auch die Spalte "bekannter Vorschaden" ordnungsgemäß ausgefüllt.
      "Des Campers Fluch ist Regen und Besuch! Regen geht ja noch..."
    • camptourer schrieb:

      Hallo, wenn Du einen Ww kaufst, der einen Hagelschaden hat, kannst Du sicher nicht, diesen bei Deiner jetzigen Versicherung melden.
      ...
      Das war und ist auch nicht das was ich will oder wollte.
      Genauso wenig ist es nicht mein Vorhaben jemanden einen altschaden bezahlen zu lassen der mir bekannt ist.
      Ich will nur wissen was passiert wenn der Blitz zweimal an der gleichen Stelle einschlägt.
      Mit Blitz meine ich Hagel und mit einschlägt meine ich einen Schaden am Wohnwagen anrichtet, der duch meine Kaskoversicherung abgedeckt ist.
    • Wenn im HIS nichts steht, heißt das erstmal nur, dass kein Schaden eingemeldet worden ist. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass tatsächlich kein Schaden reguliert oder angelegt wurde. Nicht jeder Versicherer meldet automatisiert ein, das kann auch ein manueller Prozess beim Versicherer sein und wenn es der Sachbearbeiter vergessen hat oder nur kumuliert jährlich übertragen wird, dann ist das nicht unüblich. Wenn der Versicherer einen Betrugsverdacht hat, wird in der Regel auch beim Vorversicherer direkt angefragt.
      .Preferred
      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Berger de Picardie
      • Zugwagen: Bulli
    • Zum Thema höherer Preis beim Händler wegen der Sachmängelhaftung:

      Gebrauchte Autos finden sich schon im mittleren Alter von 5 bis 10 Jahren praktisch gar nicht mehr bei den Vertragshändlern. Neu oder fast neu heißt es dort. Ein Auto mit 5 bis 10 Jahren hat für diese Händler schon zu viele Teile, die bei einem Defekt viel Geld kosten würden. Außerdem sind die Margen zu klein. Deshalb gehen Ankäufe, die bei Neuwagengeschäften natürlich immer anfallen zu den Fähnchenhändlern oder gleich in den Export nach Afrika oder in den Osten. 20 Jahre alte Autos bekommt man ja nicht einmal mehr bei den Fähnchenhändlern, die gibt es privat oder gar nicht.

      Bei den Wohnwagen sieht es anders aus: Da bekommt man selbst mehr als 20 Jahre alte Wohnwagen noch bei Händlern. Mit Sachmängelhaftung. Und warum? Weil die alten WoWas kaum mögliche Mängel haben. Wenn der Wohnwagen zum Zeitpunkt des Verkaufs trocken und dicht ist und das bißchen Technik funktioniert, dann braucht der Händler keine Angst vor Schäden in der nächsten Zeit zu haben. Wodurch sich auch der gewerbliche Handel mit den alten Schätzchen durchaus noch lohnt.

      Es gibt gar nicht wenige Händler, die hauptsächlich mit alten Schätzchen handeln und diese fast ausschließlich aus den Niederlanden beziehen. Weil es dort einfach viel mehr davon gibt - zu viele für die dortigen Neufahrzeughändler. Da sind die deutschen Händler für die Niederländer dann die Afrikaner, Tschechen oder Russen für unsere Autos!

      Wie immer macht man als Händler den Gewinn beim Einkauf. Der dabei entsprechend günstig ausfällt. Als deutscher Kunde auf der Suche nach einem älteren Wohnwagen sind die Preise der hiesigen Händler deshalb durchaus konkurrenzfähig. In den vier Wochen vorm Kauf unseres neuen alten Wohnwagens aus dem Jahre 1992 habe ich mir ein Gefühl für die aktuellen Preise in der Preisklasse zwischen 2.000 und 4.000 € angeeignet. Ich habe feststellen müssen, dass größere Wohnwagen dieser Baujahre billiger als die kleineren sind. Klar, wer für den Wohnwagen wenig ausgibt hat meist auch eher kein großes Auto. Der Unterschied zwischen Händler- und Privatpreis lag bei weitgehend vergleichbaren Angeboten aber nur selten bei deutlich über 500 €.

      Mit neuer HU, neuer Gasprüfung, neuer Bereifung und neuer Stoßdämpfer, neuer 100 km/h-Zulassung und einer geprüften, vollständig intakten Technik habe ich einen Mehrpreis von geschätzt 700 € gegenüber dem üblichen Privatpreis gezahlt. Da ist dann zwar die HU noch nicht fällig, aber nicht neu, die Reifen sind noch brauchbar, aber auch nicht neu usw. usf.. Unterm Strich sind da die privaten Angebote deutscher Wohnwagen gemessen an den Händlerangeboten zu teuer. Alleine die Reifen, Stoßdämpfer und die Prüfungen bzw. Abnahmen hätten mich vermutlich 300 bis 400 € gekostet, vom Aufwand gar nicht zu reden.

      Meiner Ansicht nach kann man auch ältere Wohnwagen sehr gut auch von Händlern kaufen. Anders als bei Autos ist der Mehrpreis meist gering, der Mehrwert dagegen oft hoch.


      Gruß Michael
    • BeWoWaGe schrieb:

      Da bekommt man selbst mehr als 20 Jahre alte Wohnwagen noch bei Händlern. Mit Sachmängelhaftung. Und warum? Weil die alten WoWas kaum mögliche Mängel haben. Wenn der Wohnwagen zum Zeitpunkt des Verkaufs trocken und dicht ist und das bißchen Technik funktioniert, dann braucht der Händler keine Angst vor Schäden in der nächsten Zeit zu haben.
      ?( Sicher ??

      Die Erfahrungen sehen da oft anders aus.

      Ich würde sogar behaupten es ist Glückssache ein trockenen Wagen zu bekommen der so alt ist.

      Ich würde beim Kauf erst mal den Wagen in einer unabhängigen Werkstatt prüfen lassen oder selbst halber zerlegen.

      Viele Händler versuchen solche Wägen immer irgendwie ohne Garantien unter den Mann zu bringen.

      Ob als Bastelobjekt oder Privatverkauf.

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      214 Tage on Tour :ok