Anzeige

Anzeige

Untermotorisierter Zugwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Untermotorisierter Zugwagen

      Hallo.
      Da ja alle immer behaupten man braucht mehr und noch mehr ps und nm kann ich auch mal meine Erfahrung schreiben das es eben nicht so ist und es auch mit weniger geht.

      Wir kommen gerade aus Österreich/Tulln zurück, das sind von Thüringen 750km einfach und ich muss sagen das es sehr gut funktioniert hat.
      Fahrzeug ist ein Renault Trafic 90dci mit 240nm und WW ein Bürstner Averso plus 410ts (2,80m hoch und 1400kg schwer)

      Wir sind die Strecke von 754km in 8,5 h gefahren da ja in Österreich nur 80kmh ist.
      Der Trafic ist kein Rennauto aber er hat alle Steigungen mit mindestens 80kmh gemeistert und auch ein LKW Hindernis waren wir nicht. Natürlich muß man auch mal den Schalthebel benutzen und auch mal den 4.Gang benutzen aber dafür wurde es ja gebaut.
      Das Gespann hatte zusammen irgendwo 4t plus minus.
      Der Verbrauch lag auf die 1508km bei nachgerechnet 11,7l Diesel.
    • Respekt - das entspräche einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 89km/h und ohne Pausen/Tanken durchfahren. Alle Achtung!
      Ich liege im Schnitt bei ca. 77km/h bei 1200km, inkl. allem was einbremst und aufhält. Und das bei 9,5l/100km.
      Aber fakt ist, man braucht keinen PS-strotzenden, allradgetriebenen Zugwagen. Es geht auch mit vernunftbetonten Fahrzeugen.
      Womit die Diskussion eröffnet ist...

      Gruß, Uli

      P.S: Für unsere erste Tour nach Kroatien hatten wir 2005 einen Opel Vivaro 1.9 DCi mit 100PS zur Verfügung. Der zog recht mühelos den 560Kmfe.
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Das war die reine Fahrzeit. Natürlich haben wir in Passau auch eine gute halbe Stunde Pause gemacht. Abfahrt war 10.30 uhr Donau camping Tulln und 19.40 Uhr sind wir zu Hause angekommen.

      Ja heimwärts ging es sehr zügig voran. Da standen eigentlich wo es ging 115kmh auf dem Tacho. Daher auch der hohe Verbrauch.
      Auf dem hinweg sind wir ne Stunde länger unterwegs gewesen.
    • Wobei ich in aller Bescheidenheit anmerken möchte, daß der Bericht
      höchstwahrscheinlich nicht so entspannt ausgefallen wäre, hätte es
      sich beim Esel um einen leistungsgleichen Benziner gehandelt.
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      Ich campe. Also bin ich!
    • Bukowinawolf schrieb:

      Wobei ich in aller Bescheidenheit anmerken möchte, daß der Bericht
      höchstwahrscheinlich nicht so entspannt ausgefallen wäre, hätte es
      sich beim Esel um einen leistungsgleichen Benziner gehandelt.


      Na mit nem turbo Benziner vielleicht schon. Wir hatten vor einigen Jahren Jahren eine 200er c Klasse mit 136ps Sauger, damit war es schon Quelerei diese Strecke zu fahren.
    • Hallo

      Ich fahre einen Fiat Doblo 1.6 V mit 103 PS (Benziner) und wenn ich da mal unsere Reisedose LMC 1100 KG dran habe wird jedes Überholen und jede Steigung zum "Abenteuer" , kräftiges rühren im 5 Gang Getriebe ist obligatorisch :S , geht es nur gerade aus und es herrscht kein Gegenwind dann sind 100 KM/h und etwas mehr "mit Anlauf" möglich :P :D

      In der Regel hängt der Reisewohnwagen aber an unserem TDI Caddy mit DSG , Leistung und Drehmoment zu Genüge , da merkt man die 1100 Kg auch an Steigungen nicht !

      Jeder weiß ja das z.B. ein 100 PS Diesel viel besser/kräftiger zieht als ein 100 PS Benziner , heißt , entspannteres fahren :ok
      *Du krichs den Jungen aussem Pott, aber niemals den Pott aussem Jungen. Glück Auf*
      Viele Grüsse, Michael
      :0-0:
    • Untermotorisiert ist vielleicht eine unglückliche Beschreibung :D :D :D

      Mögt Ihr was über die Gangabstufung berichten....
      Also z. B. max. Speed in den Gängen 1-6?
      Wo hat euer Zugwagen im 6. Gang sein max. Drehmoment - eher bei 70 oder bei 90km/h?
      In meinen Augen ist eine gute Getriebeabstufung mit einem harmonischen Drehmomentverlauf ausschlaggebend für eine Eignung als Zugwagen
      Beweist letztendlich jeder hochgezüchtete Porschetraktor mit 18 PS ^^
    • Naja, damals... mein erstes Zugfahrzeug war ein Opel Omega 2.0 16V, ebenfalls Sauger mit 136 PS. Da war Gespannfahren noch Herausforderung und Geduldsspiel. Trotzdem immer angekommen.
      Das schöne am Vivaro war, dass nur noch die Rundungen der Wowa-Front seitlich und oben über das Fahrzeug hinausragten. Der Wowa lief quasi im Windschatten. Verbrauch lag auch bei 11,5l/100km. Obendrein hatten wir alles schwere im Vivaro. Das war vermutlich die einzige Tour, wo der Hobby nicht überladen war :whistling:
      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Ein viel besseres Zugfahrzeug wie den Trafic wirst du nicht finden. Stärkere schon. Hinten noch die Mad Federn und evtl. chipen +25PS du wirst ihn nicht mehr hergeben wollen. Habe selber mit dem 145 PS Trafic einen 2 to durch die Gegend gezogen und bin heute noch der Meinung, dass die Hinterachse mit den Mad Federn einer der besten zum Hängerziehen ist.
      Den Trafic haben wir noch immer.
      LG Alfred
      Dateien
    • Und man sollte auch nicht vergessen, dass der Transporter etwas kürzer übersetzt ist als die meisten PKW.
      Wir kommen gerade von einer Tour in den Harz zurück.
      Da kam der Octavia mal so wirklich an seine Grenzen. Nicht das 2l und 150PS zuwenig gewesen wären, nein; wir mussten am Berg stoppen und anschließend würgte das ESP den Motor ab. Klasse, nochmal von vorne! Die Kupplung hat es uns nicht gedankt!
      Wir waren allerdings auch nicht die einzigen, die dort ihre Problemchen hatten, auch Womos "dufteten" nach Kupplung.
      Dann doch lieber ein kürzeres Getriebe und schön viel Hubraum. Einkuppeln, tuckern lassen und hochkommen! ;)
      Ansonsten, bis auf diesen fiesen Berg, war die Tour unspektakulär.
      Gruß,
      lonee
    • Bukowinawolf schrieb:

      Wobei ich in aller Bescheidenheit anmerken möchte, daß der Bericht
      höchstwahrscheinlich nicht so entspannt ausgefallen wäre, hätte es
      sich beim Esel um einen leistungsgleichen Benziner gehandelt.
      Hi Micha....

      so kann man das nicht sagen....

      Ich hatte auch einen 1,4 Liter mit mit 230 NM unseren WW gezogen... 1,4 Tonnen... und das hat selbst in den Alpen über die Pässe wunderbar funktioniert
    • Anwofa schrieb:

      Bukowinawolf schrieb:

      Wobei ich in aller Bescheidenheit anmerken möchte, daß der Bericht
      höchstwahrscheinlich nicht so entspannt ausgefallen wäre, hätte es
      sich beim Esel um einen leistungsgleichen Benziner gehandelt.
      Hi Micha....
      so kann man das nicht sagen....

      Ich hatte auch einen 1,4 Liter mit mit 230 NM unseren WW gezogen... 1,4 Tonnen... und das hat selbst in den Alpen über die Pässe wunderbar funktioniert
      Hi @Anwofa,

      hinter deinen Leistungsdaten vermute ich einen Turbo.
      Wenn dem so sein sollte, würde das die Aussage von @gürti81 unterstreichen.
      Ich selber hab zu Anfang nach einem Jahr meinen Sauger schnellstens verkümmelt.
      War kein Zustand. Mein jetziger Diesel ist zudem im Ersten so kurz übersetzt, daß
      sogar bis zu einer gewissen Steigung im Standgas angezogen werden kann. Ein ab-
      solutes Träumchen! Den Benziner mußte ich über 4.000 brüllen lassen, bis was ging.
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      Ich campe. Also bin ich!
    • Hallo,

      Wir waren jetzt mit 2l Sauger und 150PS und einem 1500kgWw (Gesamtgewicht gute 3600kg) bis nach Südfrankreich unterwegs. 1 Strecke 1200km.
      War kein Problem, mehr wie 3000rpm waren für das normale Beschleunigen selten nötig. Normale Autobahn konnte man gut mit 2300rpm rollen lassen.
      Klar, wenn eine Steigung kam rechtzeitig runterschalten und mit angemessener Drehzahl (2800 bis 3000rpms) hoch. Dafür sind die Motoren aber gebaut.
      Ein Hinderniss waren wir eigentlich nicht (mich hat keiner dumm angeschaut oder angehupt). Überholt haben uns natürlich einige Gespanne, meist großes Auto kleiner Ww.
      Wir haben aber auch so manche Gespanne überholt. Die Fahrt war natürlich anstrengend aber ich kann jetzt nicht sagen dass wir uns "untermotorisiert" gefühlt haben.
      Verbrauch hin waren gute 12.9l, zurück knapp 13,5l.
      Es geht.

      Grüße
      Weinsi
      In dieser Welt muß man viel ertragen, sogar sich selbst. :w
    • Fliewatüt schrieb:

      Untermotorisiert ist vielleicht eine unglückliche Beschreibung :D :D :D

      Mögt Ihr was über die Gangabstufung berichten....
      Also z. B. max. Speed in den Gängen 1-6?
      Wo hat euer Zugwagen im 6. Gang sein max. Drehmoment - eher bei 70 oder bei 90km/h?
      In meinen Augen ist eine gute Getriebeabstufung mit einem harmonischen Drehmomentverlauf ausschlaggebend für eine Eignung als Zugwagen
      Beweist letztendlich jeder hochgezüchtete Porschetraktor mit 18 PS ^^
      Höchstgeschwindigkeit bergab mit Rückenwind hatte ich mal 180kmh geschafft sonst ist bei max 155 Schluß.
      Das Drehmoment von 240nm liegt im 6.Gang ab 1750upm an was laut GPS 90kmh sind.
    • Moin
      Es werden wieder alle Vergleiche in die Runde geworfen, die nicht zu vergleichen sind.....

      Lieferwagen (Nutzfahrzeug) mit leichtem Wowa

      Keine genormten, nicht einmal annähernd gleiche Strecken und unterschiedliche Wetter / Windvorraussetzungen....

      Gruss Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze