Anzeige

Anzeige

Windschürze bei modernen WW wie dem Cruzer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Windschürze bei modernen WW wie dem Cruzer

      Guten Morgen liebe WW Freunde,
      da es nun wieder kälter wird und ich weiterhin regelmäßig im WW schlafe, beschäftige ich mich mit dem Gedanken eine Windschürze zu montieren.
      In konventionell gebauten WW hat das ja durchaus Sinn gemacht.
      Habt ihr Erfahrungen, ob so eine Maßnahme auch bei den modernen ISO-Böden (hab den Cruzer SR 480) einen zusätzlichen Effekt hat oder kann man sich den Aufwand mittlerweile sparen?
      Auch in Hinblick auf Mobilität, da ich den WW auch immer mal wieder bewege.

      Vielen Dank für eure Erfahrungen :)

      Andreas
    • Windschürze?
      Das kenne ich nur in Zusammenhang mit Vorzelten, damit es da hinein/heraus unter dem Wohnwagen durch nicht zieht. Dass das eine Wirkung auf die Temperatur im Wohnwagen selbst haben soll höre/lese ich das erste Mal.

      Skeptisch, aber neugierig, Hans
      Unterwegs mit Dethleffs Camper 420T (NewLine) Bj. 1994 an VW Passat 2.0 TDI Variant Bj. 2011.

      Aufkleber auf Fahrschulwagen: "Stauanfang". Genau mein Humor :w
    • hansman schrieb:

      Dass das eine Wirkung auf die Temperatur im Wohnwagen selbst haben soll höre/lese ich das erste Mal.
      Beim z.B. Sprite 492SR ist es so, dass eine Teil des Heizungsrohres nicht isoliert unter dem Wohnwagen durchgeführt wird. Die Luft in dem Rohr wird !deutlich! durch die Außsenluft heruntergekühlt. Eine Windschürze würde, speziell bei diesem Modell, also auf jeden Fall Sinn ergeben. Wie es bei den anderen Modellen aussieht weiß ich nicht. beim 520er Cruzer würde ich, aufgrund des Grundrisses, aber das gleiche vermuten. Also einfach mal nachsehen, was unter dem Wohnwagen so an Leitungen entlangläuft und dann selbst entscheiden.
      Die Isolierung an unserem Haus ist auf jeden Fall dicker als der Boden eines Wohnwagens. Insofern kann eine zusätzliche Isolierung also generell nicht schaden
      Sprite Cruzer SR 492, EZ 09/2014
    • Mit den Isolierungen ist das so eine Sache: Weil es in dem Wägelchen so zieht, hatte ich schon mal die Idee, rundrum eine Schürze einzuziehen, um den Zug abzuhalten.
      Auf einer Campingmesse habe ich das mal auf einem Stand angesprochen, und man hat mir davon dringend abgeraten mit der Begründung, der Unterbosen würde dann
      ungenügend belüftet.

      Eine einseitige Schürze (Bestandteil unseres Vorzeltes) würde ich aber im Bedarfsfalle trotzdem einziehen.

      Hat mal jemand die Oberflächentemperatur des Dükerrohres bei eingeschalteter Heizung gemessen?
      Best regards

      Christoph






      Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, daß die Zeiten böse sind. Hört auf mit dem Klagen. Bessert euch selber. Denn nicht die Zeiten sind böse, sondern unser Tun. Und wir sind die Zeit.
      Aurelius Augustinus (354-430),
      Bischof u. Kirchenlehrer
    • Ich benutze im Winter immer Schützen und das auch schon beim Alten Knaus . Die Deichselseite habe ich immer offen gelassen..
      Christoph das Dükerrohr ist isoliert Doppelwandig. Da mir zu wenig Wärme aus dem Rohr kam und die Außenverluste am Düker zu groß waren (Frost) habe ich das Rohr in den Innenraum verlegt .Läuft in der Alu leiste an der Tür vorbei . Leiste natürlich vergrößert.
      Liebe Grüße von Thomas und Beate




      Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen. Ernst R. Hauschka
    • cknipp schrieb:

      Hat mal jemand die Oberflächentemperatur des Dükerrohres bei eingeschalteter Heizung gemessen?
      Dafür braucht es ein Fern Thermometer.
      Frag mal wer eins hat? :rolleyes:
      Ich hab damit unter anderem die Kühlleistung vom Kühli gemessen.
      Aber nicht das Dükerrohr.
      Allseits war ja bekannt das ich ein Schönwetter Fahrer bin und ne Winter-Funz. X/
    • Könnte man ja auch nur mit der Hand machen, dann merkt man sicher, ob da zu viele Wärme verloren geht.

      Im Übrigen gibt es mittlerweile Thermodetektoren bzw. Wärmebildkameras, die bereits im Handwerk Einzug gehalten haben. Könnte ja sein, daß einer Zugriff darauf hat,
      und schon mal gemessen hat.
      Best regards

      Christoph






      Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, daß die Zeiten böse sind. Hört auf mit dem Klagen. Bessert euch selber. Denn nicht die Zeiten sind böse, sondern unser Tun. Und wir sind die Zeit.
      Aurelius Augustinus (354-430),
      Bischof u. Kirchenlehrer
    • @otti:
      Ich hatte ja geschrieben: mit der Hand.

      Thermodetektoren und Wärmebildkameras haben mittlerweile viele Handwerksbetriebe, z. B. Sanitär/Heizung oder Fensterbauer. Ich könnte wetten, auch die Feuerwehr in Köln hat mehrere.
      Best regards

      Christoph






      Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, daß die Zeiten böse sind. Hört auf mit dem Klagen. Bessert euch selber. Denn nicht die Zeiten sind böse, sondern unser Tun. Und wir sind die Zeit.
      Aurelius Augustinus (354-430),
      Bischof u. Kirchenlehrer
    • Ich persönlich hab ein Fern Thermometer im Einsatz gehabt :thumbsup:
      Die Wärmebildkamera zu klauen, fällt spätestens dann auf in der Such Option vermisster Personen im Brandfall.

      Otti? Ja Chef? Wo ist? Keine Ahnung Chef?
    • DA braucht man kein Thermometer oder sonst etwas. Einfach die Hand an die Austrittsöffnung halten, dann merkt man ganz ganz deutlich wie viel Wärme da verloren gegangen ist. Ich habe daher noch einen zusätzlichen Ausströmer eingebaut und die Luft abgegriffen bevor dieses den WW verlässt. Die Luft aus diesem Ausströmer ist heiß, die Luft aus dem Ausströmer an der Dinette nur noch lauwarm.
      Sprite Cruzer SR 492, EZ 09/2014
    • Das war eben bei mir nicht so. Nach einer längeren Wartezeit kam aus allen Ausströmern gleich warme Luft.
      Best regards

      Christoph






      Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, daß die Zeiten böse sind. Hört auf mit dem Klagen. Bessert euch selber. Denn nicht die Zeiten sind böse, sondern unser Tun. Und wir sind die Zeit.
      Aurelius Augustinus (354-430),
      Bischof u. Kirchenlehrer
    • cknipp schrieb:

      Mit den Isolierungen ist das so eine Sache: Weil es in dem Wägelchen so zieht, hatte ich schon mal die Idee, rundrum eine Schürze einzuziehen, um den Zug abzuhalten.
      Auf einer Campingmesse habe ich das mal auf einem Stand angesprochen, und man hat mir davon dringend abgeraten mit der Begründung, der Unterbosen würde dann
      ungenügend belüftet.

      Eine einseitige Schürze (Bestandteil unseres Vorzeltes) würde ich aber im Bedarfsfalle trotzdem einziehen.

      Hat mal jemand die Oberflächentemperatur des Dükerrohres bei eingeschalteter Heizung gemessen?
      Im Wagen zieht es? ;( Was ist die Ursache?
      Dass deswegen der Unterboden zu wenig belüftet wird ist Blödsinn.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • Es ging darum, daß, wenn ich rundum Schürzen einziehe, unter dem Wagen nicht genügend Luftzirkulation ist, und der Unterboden dann nicht genügend abtrocknen kann. Gibt Probleme
      mit Feuchtigkeit, die nicht genügend abgeführt wird.

      Ähnliches gelte, wenn man den Wagen im hohen Gras abstellt, besser wären betonierte oder gekieste Stellflächen. Ich finde das plausibel,
      möchte auch nicht das Gegenteil beweisen.
      Best regards

      Christoph






      Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, daß die Zeiten böse sind. Hört auf mit dem Klagen. Bessert euch selber. Denn nicht die Zeiten sind böse, sondern unser Tun. Und wir sind die Zeit.
      Aurelius Augustinus (354-430),
      Bischof u. Kirchenlehrer
    • Christoph?

      Ist ein Wohnwagen!!!
      Gewisse Einflüsse muss er aushalten, sonst hätte es keiner werden dürfen. :rolleyes:

      Wenn du weiter dir darüber einen Kopf machst wo du ihn parken kannst ohne Aufschlag oder Niederschlag der Befeuchtung im Untergrund, dann springt bald Thule auf den Zug und erfindet noch den:

      UNTERFLURHOCHLEISTUNGSLÜFTER

      für Wiesen Stellfläche oder Uferpromenaden :thumbsup:
    • cknipp schrieb:

      Es ging darum, daß, wenn ich rundum Schürzen einziehe, unter dem Wagen nicht genügend Luftzirkulation ist, und der Unterboden dann nicht genügend abtrocknen kann. Gibt Probleme
      mit Feuchtigkeit, die nicht genügend abgeführt wird.
      Ichb ziehe Bodenschürzen auf der Vorzeltseite und der gegenüberliegenden Längsseite ein. Von vorne nach hinten bleibt es also offen und der Boden kann ablüften. Dadurch war die Luft, welche aus der Düse nach dem, am Unterboden verlegtem, Dükerrohr rauskommt, bei 18° Minus schon spürbar wärmer, als sonst.
      Hatte den direkten Vergleich, weil ich die linke Bodenschürze erst am nächsten Tag eingezogen hatte.
    • bastl-axel schrieb:

      Ichb ziehe Bodenschürzen auf der Vorzeltseite und der gegenüberliegenden Längsseite ein. Von vorne nach hinten bleibt es also offen und der Boden kann ablüften.
      Welchen Sinn hat die Schürze gegenüber der Tür ?
      Ich zieh die Schürze auf der Vorzeltseite ein damit es im Zelt nicht zieht aber was soll die gegenüber schützen ?
      Probier's mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit ......

      MfG
      Gordon