Anzeige

Anzeige

Freisteh- Parkplatz Köln direkt am Rhein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Sehr animierend. Eine aphaltierte Fläche, wo ständig Radfahrer und Fußgänger durchlaufen.
      Als Abstellplatz für ein paar Stunden sicherlich geeignet.
      Zehn Minuten weiter flußabwärts ist der Campingplatz Berger, wo man allerdings nicht für lau stehen kann.
      Der Bus in die Stadt hält direkt vor dem Campingplatz.
    • Wer in D für einen eintägigen Stadtbesuch eine einfache Übernachtung sucht, ohne das ganze Prozedere eines CPs, ist offen gesagt beschissen dran.

      Frei stehen ist nicht gewollt, in D nicht und offenbar hier auch nicht. Man soll wohl auf CPe.

      Da soll man auch dafür zahlen, was man bei einer einzelnen Übernachtung auf keinen Fall braucht. Und will.

      Über Preise lasse ich mich besser gar nicht aus. Aber solange jeder CP-Fan die auch zahlt, werden sie keinesfalls stabil bleiben oder gar sinken.
    • Wärst du die Rheinuferstrasse einfach weiter gefahren, Richtung Mülheim, wärst du am Wohnmobilstellplatz an der Schanz vorbei gekommen. Direkt hinter dem AXA Hochhaus!!! Dort darf man dann auch offizell stehen mit Ent- und Versorgung!!!
      Lg Kelly
    • Ubertino schrieb:

      juergenmv schrieb:

      Frei stehen ist nicht gewollt, in D nicht und offenbar hier auch nicht. Man soll wohl auf CPe.
      Genau so ist es, und Sinn macht es auch. Und in Deutschland sind die Preise im Gegensatz zum übrigen Europa sehr moderat.
      Welchen "Sinn" soll das denn machen? Mir fällt da nur Geld und Überwachung ein.
      Welches Recht nimmst Du Dir übrigens heraus, im Umkehrschluss das Freistehen wollen als Unsinn zu betrachten.

      Und wo in "übrigen Europa" warst Du denn, wenn Du höhere Preise unterstellst.
      Vielmehr ist es wohl eher so, dass das "übrige Europa" von uns lernt, wie hoch man Preise ansetzen kann.
    • Kelly schrieb:

      Wärst du die Rheinuferstrasse einfach weiter gefahren, Richtung Mülheim, wärst du am Wohnmobilstellplatz an der Schanz vorbei gekommen. Direkt hinter dem AXA Hochhaus!!! Dort darf man dann auch offizell stehen mit Ent- und Versorgung!!!
      Lg Kelly
      Hallo Kelly,
      Auch mit Wohnwagen ?
      mfg konny (Klaus)
      der Markisen Auf - und Abbauer vom Dienst.
    • Mein Profilbild ist übrigens den Sonnenuntergang vom Camping Berger, hatten das Glück und einen Stellplatz in der ersten Reihe. Ich habe es auch morgens genossen und dort mit meinem Kaffee zu sitzen und in der entgegengesetzten Richtung den Sonnenaufgang zu sehen.

      Das war mir alle mal Wert, dafür zu bezahlen etwas mehr zu zahlen. Der WomoStellplatz kostet 12€ plus Strom und Frischwasser. Der Campingplatz alles inklusive (auch die sogenannte Bettensteuer der Stadt) die 29, 25 €.
    • Gut, dann äußere ich mal meine Meinung zu Deiner Aussage, ob es "Sinn macht", die Nutzung von Campingplätzen faktisch durchzusetzen:

      "Camper", die auf Campingplätzen Mucke, Animation, vergoldete Sanitäranlagen, Hüpfburgen, Sauna- und Poollandschaften, ja auch WC und Waschräume brauchen, statt ihre im WoWa zu benutzen, treiben die Kosten und somit die Preise in die Höhe.

      Das sind dann auch - wieder meine Meinung - bestenfalls Urlauber, aber keine Camper.
      Insofern möchte ich doch sehr bezweifeln, ob diese dann das Recht haben, sich derart über freistehen wollende Camper, die dieses ganze Gehabe nicht (mehr) mitmachen wollen, zu äußern.

      Wer also all das oben genannte, sowie Schnarchen, Husten, Fu**en und Po**en von "Camper"nachbarn braucht, es nicht stört, wenn man bei jedem gesprochenen Wort von Nachbars Hund nieder gebellt wird und wer gerne Leute genüsslich beobachtet, der soll das doch gern auch tun.

      Mir aber gefällt diese gemeinschaftliche, kasernenähnliche Art zu campen nicht. Dennoch urteile nicht darüber, ob sie gut oder schlecht, richtig oder falsch ist.