Anzeige

Anzeige

Scherenwagenheber für WoWa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Persönlich halte ich nichts von diesen Hebern. Mir sind für Wohnwagen konstruierte lieber.

      Aber wenn es ein Scherenwagenheber sein soll, dann schau dir mal bei ebay einen gebrauchten vom Ford Transit an:
      - trägt deutlich über eine Tonne
      - hat eine extra lange Kurbel
      - hat eine U-förmige Aufnahme, so dass man nicht vom schmalen Träger oder der runden Achse abrutscht.

      Der wäre für meinen Geschmack noch als Alternative geeignet.

      Wendel
    • Soll es nun ein Heber werden, der auch einen Radwechsel ermöglicht, oder eher Schraubstützen?
      Zur Stabilisierung eignen sich die Schraubstützen besser.
      Als Alternative für die originalen WW-Stützen eignen sich die Scherenheber nur bedingt, obwohl die WW-Stützen mechanisch betrachtet ja auch halbe Scherenheber sind.

      Zum Radwechsel habe ich einen Spindelheber von Bilstein. -> sowas-> ebay.de/itm/Spindelwagenheber-…5135b4:g:1u4AAOSw6-tbqeRB
      Die Original Kurbel habe ich nicht, jedoch passt da eine 3/8"-Knarre in den Vierkant.
      Würde sich auch eignen um den WW ohne Keile in Waage zu bringen.

      Wenn es aber um reine Stabilisierung des WW´s bei längerer Standzeit geht, würde ich auf andere Stützen zurückgreifen.
      -> sowas in etwa, wobei mir diese als recht einfach erscheinen.-> ebay.de/itm/Stutzbock-Set-Fahr…9716a3:g:E6QAAOSwn91bs1oB
      Gruß,
      lonee
    • Moin
      Ich habe 2 Scherenwagenheber aus dem PKW Bereich herumliegen.
      Mit beiden bekomme ich den halben Fendt (ca. 800 kg) nicht angehoben..... Keinen centimeter
      Schnecke / Übersetzung passt nicht....

      Gruss Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Das war einer der Gründe für den Spindelheber. Die Alternative wäre ein Hydraulikheber.
      Da aber ein rein mechanischer Heber IMMER funktioniert, habe ich mich für diesen entschieden.
      Ich hebe allerdings auch nicht den WW an. Der Heber kommt zum Radwechsel bei uns unter den Achsschenkel und nicht unter die Achse selbst. Da wir eine Deltaachse haben, wäre zum untersetzen eines Hebers dort ein Haltepunkt nachzurüsten oder man würde direkt unter dem Rahmen anheben.
      Eleganter wären natürlich hydraulische Stützen, die man gleichzeitig als Heber nutzen könnte.
      Gibt es ja auch zu kaufen.
      Wäre mir aber von der Kostenseite zu teuer.
      Gruß,
      lonee
    • ERIBA 530SL schrieb:

      Das Teil erfüllt seine Aufgaben bei mir, nein am Caravan, zu meiner vollen Zufriedenheit.
      Aber nur zum Anheben ....
      und nur mit Aufsatz
      obelink.de/pro-plus-adapterstuck-fur-wagenheber.html
      Gruss Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Wir haben und nutzen den ko Jack wagenheber

      rangierhilfen-profi24.de/KoJac…wagen-Caravan-SINGLE.html

      Dieser hat extra Aufnahmen die am Rahmen angeschraubt werden. Geht bei uns sogar trotz des Movers
      47 Jahre, Fahrzeuglackierermeister, 48 Jahre Hauswirtschafterin und Mama, nicht verheiratet, 3 Kinder, die jüngste (18) mit Down-Syndrom, die beiden Jungs (23 und 21)nicht mehr mit uns auf Reisen und natürlich Cairn-Terrier Prinzessin Fee (10)
      :0-0: :0-0: :0-0:
    • Neu

      Hallo in die Runde,

      das Problem ist bekannt und ich habe mich vor zwei Jahren mit der gleichen Frage beschäftigt.

      Für folgende Variante mit Empfehlung meiner Werkstatt habe ich mich entschieden.

      Steht der Wohnwagen während der Campingzeit ein paar Wochen in der Parzelle, steht das Hauptgewicht auf den Reifen. Die vier werkseitig verbauten Ausdrehstützen nutze ich zur weiteren Stabilisierung, damit der Wohnwagen nicht wippt oder kippelt. Je nachdem welche Ausführung die Ausdrehstützen haben, kann man diese noch optimieren. Größere Füße oder kleine Holzplatten unterlegen, damit diese sich nicht in den Rasen bohren. Auch ein Akkuschrauber für das Ein- oder Ausdrehen erleichtert das Prozedere.

      Wird der Wohnwagen während der Nicht-Campingzeit ungenutzt geparkt, bei mir entweder auf einem Abstellplatz vor oder in einer Lagerhalle, wird der komplette Wohnwagen mittels Achsstützen aufgebockt - und zwar direkt an der Achse. Dadurch wirkt man den Verschleiß der Achsgummis bzw. der Federung entgegen. Zusätzlich tut es der Bereifung gut, weil die einseitige Belastung nicht mehr vorhanden ist. Die Feststellbremse muss auch nicht betätigt werden, weil die Reifen ohnehin so gut wie keinen Bodenkontakt mehr haben. Als ich das zum ersten Mal gemacht habe, habe ich mir einen speziell für Wohnwagen verstärtken Hydraulikwagenheber und zwei Baumarkt-Unterstellböcke gekauft.
      Wohnwagen vorsichtig an jeder Seite anheben und dann die Unterstellböcke unter der Achse platzieren. Mittlerweile nutze ich die Achsstützen zum Auffahren, wodurch mir die Arbeit mit dem Wagenheber entfällt. Da gibts auch Videos bei Youtube zu. Wie man es macht ist letzendlich egal, hauptsache man macht es. Der Wohnwagen wird sich durch guten Fahrkomfort bedanken und auf verschlissene bzw. eingedrückte Achsgummis habe ich jedenfalls keine Lust. Hier gibts noch ein Link zum Thema caravaning.de/werkstatt/achsgu…r-neue-hoehe-und-komfort/

      Gruß
      Herbert :0-0:
    • Neu

      Herbert schrieb:

      ...habe ich mir einen speziell für Wohnwagen verstärkten Hydraulikwagenheber.. ..gekauft
      Was soll das denn sein? Da langt doch jeder andere hydraulische Wagenheber, der die nötige Power hat, auch.
      Ein Standard 2t-Heber ist etwas zu schwach, aber einer für 3 oder sogar 5t ist super.
    • Neu

      Mac-B schrieb:

      Was willst du denn mit einem 2t Heber anheben, damit der etwas schwach ist.
      Ich übertreibe ja auch gerne, aber die 2t reichen doch dicke für jeden Wohnwagen.
      Schon mal selbst probiert?
      2 Tonnen steht zwar drauf, aber das ist die Maximalleistung und damit geht die Pumpstange
      ganz schön schwer, aber mit einem 3t oder sogar 5t Heber geht das ganz leicht.
      Und da ein 5t Heber nicht viel teurer ist und nur ca 50% schwerer ist,
      habe ich meinen 2t Heber entsorgt und mir einen 5t Heber in den WoWa gelegt.
    • Neu

      @pw453 : die Dinger von Berger oder sonst woher nutze ich seit zig Jahren, sowohl im Winterlager als auch auf der Parzelle. Angesetzt unter dem Blechwinkel der Achsaufnahme (also direkt hinterm Rad). Geht am schnellsten, ist billig und taugt zur Entlastung und Stabilisierung gegen Schaukeln allemal - aber auch wirklich nur dazu ! WW anheben oder ähnliches lieber lassen , 2t-Angabe ist Müll .......

      Gruß Stefan