Anzeige

Anzeige

Zibro FF-30 Ofen mit Heizöl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Zibro FF-30 Ofen mit Heizöl

      Hallo @all ;)

      Seid kurzem habe ich eine Zibro Lc 130 Petroleumheizung und bin damit sehr zufrieden.
      Letztes Jahr haben wir unseren Wohnwagen auf einem Dauerstellplatz gekauft und im Vorzelt war eine Truma e4000 eingebaut diese war echt Top da das Abgas über ein Abgasrohr abgeführt wurde.
      Leider ist diese Heizung nach einer kurzen Zeit defekt gewesen und wir hatten es erst mit einem Katalyt Gas ofen probiert.
      Das gefiel uns garnicht und dann kammen wir auf den Petroleumofen dieser heizt wirklich gut da er die wärme schön verteilt.
      Der einzige Nachteil ist doch das kostspielige Petroleum von 20 Liter 50 euro.

      Jetzt gibt es aber von Zibro den FF 30 ofen der mit Heizöl läuft das Prinzip ist soweit dem LC 130 ähnlich bis auf der Wärmetauscher und das Abgasrohr..
      Sonst ist es das gleiche Prinzip.
      Bei uns gibt es das Heizöl zum selbstzapfen um die Ecke und daher ist es sehr interessant 20 Liter 23 Euro und die Abgasgeschichte locken mich schon sehr.

      Jetzt frage ich mich ob jemand damit schon Erfahrungen hat bzw ob der Service auf Garantie usw von Zibro gut ist da 800 euro auch nicht sowenig sind.
      Hat jemand überhaupt schon dieses Gerät?

      LG
    • Hallo Zusammen,

      ich häng mich mal an das Thema ran.
      Wir bekommen im nächsten Jahr ein neues Vorzelt. Unser jetziger Katalytofen ist schon in die Jahre gekommen und wir überlegen, ob wir uns oben genannten Ölofen anschaffen sollen. Das die Abgase nach außen abgeführt werden ist ein unschlagbares Argument dafür. Nun habe ich mich mit diesem Thema beschäftigt und habe festgestellt, dass die Kamindurchführung mindestens 130mm beträgt. Ein Zelt ist aber wesentlich dünner. Gibtes diese Dürchführung auch für die geforderte Dicke eines Vorzeltes?
      Viele Grüße aus Westfalen
      Uwe
    • Zibro mit Heizöl klicken interessant. Da werde ich mich auch näher informieren.

      Aber ist die Truma nicht unkaputtbar?
      Hast du schon mal versucht die reparieren zu lassen.
      Was funktioniert denn nicht?


      Gruß Peter
      :) Gruß Peter :)
    • Der Durchmesser ist 8cm und die Wanddurchführung 13 cm lang

      @Banausenkurt das ging mir auch so durch den Kopf aber ich denke man könnte ja an dieser Stelle so einen kleinen Kasten bauen um die Wand zu verstärken.

      @Peter unkaputtbar wäre schön aber es ist leider nicht so und für die e4000 gibt es auch keine Teile mehr.
      Wollte die erst reparieren lassen nur macht es bei diesem Modell keiner mehr und ich hätte das Gerät an Truma schicken müssen.
    • tagoo schrieb:

      Der Durchmesser ist 8cm und die Wanddurchführung 13 cm lang
      Sorry, ich hatte ein wenig voreilig geantwortet. Hab's inzwischen auch bemerkt.

      Schade, dass die Truma nicht mehr reparabel war. Da scheint der Zibro Heizölofen eine gute Alternative, zumal Truma offensichtlich inzwischen eine Nutzung der Heizungen in Mobilheimen, Vorzelten usw. nicht mehr erlaubt.
      Gesetzlich ist es wohl (noch) nicht verboten, aber die Gewährleistung erlischt.
      :) Gruß Peter :)
    • tagoo schrieb:



      ...man könnte ja an dieser Stelle so einen kleinen Kasten bauen um die Wand zu verstärken.
      Daran habe ich auch schon gedacht. Dann würde aber die Heizung mindestens 43cm (13 cm Kamin + 30 cm Gerätetiefe) in den Raum ragen.
      Die jetzige Ofen ragt 49cm in den Raum, lässt sich aber verschieben wenn man davor läuft. Der Zibro Ofen ist aber quasi fest verbaut.
      Ich werde mich mal beim Hersteller erkundigen und werde dann berichten.
      Viele Grüße aus Westfalen
      Uwe
    • Hallo Peter Du brauchst dich für nichts zu entschuldigen man kann ja nicht alles wissen.
      Ich mag Foren eigentlich garnicht denn immer wenn man fragt dann wird man bombardiert und für blöd gehalten.
      Diskussionen sind wichtig

      Neue Truma 1800 Euro die vario heat gegenüber 800 Euro das ist ein zu großer Unterschied und ein Plastikkanister für Heizöl wiegt nichts

      @Banausenkurt also mein Lc130 wird an den Seiten und hinten nur handwarm daher habe ich mir gedacht bei 8cm ob man nicht zb einen 12 cm Kasten macht und quasi direkt vom Vorzelt 20 cm Abstand hält.
      Bei meiner Lc130 habe ich nur 10 cm

      Eine andere Frage ist nur inwiefern Es überhaupt in einem Vorzelt erlaubt ist und ob der Gasprüfer dann was zum motzen hat.
      Er mag Petroleum garnicht aber nur weil er nichts dadrann verdient.
    • tagoo schrieb:

      Eine andere Frage ist nur inwiefern Es überhaupt in einem Vorzelt erlaubt ist und ob der Gasprüfer dann was zum motzen hat.
      Ob der Gasprüfer da etwas zu sagen hat?
      Ich glaube nicht. Das liegt außerhalb seines Tätigkeitsfeldes.
      :) Gruß Peter :)
    • Hallo Zusammen,

      der Gasprüfer ist außen vor, da kein Gas benutzt wird.

      Eventuell kämen örtliche Brandschutzbestimmungen zum tragen, wegen der Kamindurchführung durch eine Plane.
      Ich kann mir aber vorstellen, dass die Wärmeentwicklung durch Sonnenstrahlen im Hochsommer eine Zeltplane
      mehr erwärmt als durch diese Abgasdurchführung.
      Auch diese Frage werde ich bei meinen Erkundigungen beim Hersteller berücksichtigen, ich werde berichten.
      Viele Grüße aus Westfalen
      Uwe
    • Banausenkurt schrieb:

      wegen der Kamindurchführung durch eine Plane.
      Da sehe ich keine Probleme. Die Ab- und Zuluft ist ein "Rohr-im-Rohr-System". D.h. die warme Abluft geht im Innenrohr nach außen und die kalte Zuluft strömt zwischen Innenrohr und Außenrohr zum Ofen.
      Das Außenrohr bleibt also kalt.
      Unter den Blinden ist selbst der Einäugige König

      Applaus den Sandburgenerbauern, die sich Architekten des Lebens ernennen.
    • Zwar etwas OT: Schon mal an eine Alde Säulenheizung gedacht... gibt es manchmal günstig gebraucht, Heizmaterial ist noch günstiger und Service immer noch durch Alde gesichert.
    • Hallo Zusammen,

      heute die versprochene Infos zu Kaminlänge und -temperatur:

      Der Kamin kann soweit gekürzt werden, dass beide Teile noch ineinander geschraubt werden können. Dies soll keinerlei Einfluss auf die äußere
      Kamintemperatur haben. Der Kamin wird im Betrieb nur Handwarm. Auf Zeltdicke kann der Kamin nicht gekürzt werden. Es bleiben immer
      noch etwas Luft zur Wand. Ein kürzerer Kamin ist nicht im Angebot.
      Wir werden uns wohl im nächsten Jahr diesen Ofen kaufen.
      Viele Grüße aus Westfalen
      Uwe
    • Moin

      Ich habe jetzt den Hersteller auch angeschrieben und gefragt ob es überhaupt in einem Vorzelt erlaubt ist oder ob es eine Abnahme bedarf.
      Folgende Antwort habe ich bekommen


      Für den Freizeitbereich brauchen Sie keine Zulassung und keinen Schornsteinfeger. Wenn Sie den Ofen im Wohnhaus anschliessen, dann müssten Sie den Schornsteinfeger zur Abnahme kommen lassen, im Vorzeit nicht
    • Ich konnte es nicht lassen und habe ihn gekauft :)
      Er läuft jetzt den ganzen Tag seid heute morgen und ich heize damit das Vorzelt und den Wohnwagen gleichzeitig bin definitiv zufrieden damit.
      Dateien
    • Dankeschön ;)

      Nein ich habe ihn nicht gekürzt, aber den Gedanken hatte ich schon nur ich hätte den sonst auf 4 cm kürzen müssen und das hätte wegen dem Gewinde nicht funktioniert.
      Außen ist der Kamin direkt am Vorzelt und innen habe ich einfach nur Holz als Distanzstücke genommen das sieht man so ansich kaum denn der Ofen ist recht Nah an der Wand.
      Der Kamin wird nur angenehm Handwarm.
      Ich muß mir noch einen Bogen bestellen um den Ofen einwenig anders zu stellen.
      Der Temperatursensor ist an einem Kabel so kann man schön testen wo er ambesten messen kann bei mir ist es optimal hinter der Heizung knapp über dem Boden.
      ca 3,5 Liter Heizöl habe ich in 24 Stunden durchgehend heizen bei 21 Grad verbraucht geheizt wurde im Vorzelt und Tür vom Wohnwagen war offen Temperatur im Wohnwagen 20 Grad hinten.
      Für mich ist das ein riesen Komfort gewinn da der Ofen die Temperatur Konstant hält.
      Ich habe die Temperatur eingestellt und er gab als erstes vollgas bei 17 Grad ging er auf Stufe 2 bis er meine 21 Grad erreichte dann die kleinste Stufe und bei 23 Grad geht er komplett aus und zündet erst bei gebrauch automatisch wieder.
      Wir hatten eine Konstante Temperatur wie zuhause das ist Top

      Ich denke das der Verbrauch und kostenfaktor ähnlich wie bei Gas liegt.
    • Gefällt mir sehr gut dein Ofen.
      Das mit dem Kamin hast du gut gelöst. Ich liebe auch die schnellen und einfachen Lösungen.

      Was mich noch interessiert:

      -Bekommt der Ofen seine Frischluft auch über den Außenkamin (doppelwandiges Rohr)?
      -Woher bekommst du dein Heizöl und was kostet der Liter?

      Liebe Grüße Peter
      :) Gruß Peter :)
    • Ja es ist ein Doppelrohr dadurch bekommt er Frischluft und gibt die Abgase nach außen.
      Es wird nur Handwarm da durch das innenrohr die Abgase abgeleitet werden und durch das äußere Rohr kommt die Frischluft.
      Das Heizöl bekomme ich bei uns um die Ecke an der Tankstelle zum Zapfen da mußt Du eure Lieferanten in der Umgebung anschreiben mit Sicherheit gibt es dort auch was.
      Man muß nach dem tanken ein Papier unterschreiben und ausfüllen das man damit nur heizt.
      vor 2 Monaten habe ich den Kanister gekauft 20 Liter 23 Euro.

      Mir gefällt es auch das ich zb 4 Kanister holen kann 3 davon mache ich in den Keller und 1 auf dem Campingplatz.
      1 Plastikkanister wiegt nichts und ich spare mir die Gasflaschen schlepperei und fahrerei.