Anzeige

Anzeige

Wohnwagen winterfest machen, worauf achten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Heizerknecht schrieb:

      ür die Info. Ich habe noch keine "Entfeuchtungsteller" aufgestellt und werde es diesen Winter bleiben lassen.

      Werde mal ein Hygrometer aufstellen und dann mal alle 2 Wochen die Werte notieren. Mal sehen, wie sich die Luftfeuchte "entwickelt".
      Lieber Heizerknecht,

      die Idee ist gut, nur es nützt dir wenig. Ein Hygrometer zeigt die relative Luftfeuchtigkeit an. Nur relativ zu was?

      Selbst bei 100% relativer Luftfeuchtigkeit im Winter hast du nicht den selben Wert wie im Sommer, da Warme Luft mehr Luftfeuchte mit sich tragen kann, wie kalte Luft.
      Die absolute Feuchtigkeit ist dabei aber trotzdem sehr gering.

      Beispiel: Warme Innenluft enthält bei 21 Grad C und 55% relativer Luftfeuchtigkeit 10,1 g/Kubikmeter Wasser. Kalte Außenluft dagegen enthält bei -5 Grad C und 100% relativer Luftfeuchtigkeit gerade mal 3,25 g/Kubikmeter Wasser.

      Das bedeutet, dass selbst bei gleichen Werten immer ein anderer tatsächlicher Feuchtegrad herrscht.

      Du müsstest also um wirklich zu vergleichen die Außentemperatur und mit dem Hygrometer messen.

      In Summe gesehen wird es dich aber nicht wirklich weiter bringen.

      Das Aufstellen von Entfeuchtern (selbst elektrisch) ist sowieso keine Lösung, da immer wieder Luft nachströmt. Dazu gibt es ja die Zwangsöffnungen.

      Schlussendlich bleibt dir nur ein wichtiger TIP:

      Ich würde Parksituationen auf der nassen Wiese bzw. einem dauerhaft feuchten Untergrund vermeiden. Weil durch die verdunstende Feuchtigkeit deutlich mehr Wasser nach oben steigt (wie sich in der restlichen Umgebungsluft befindet) und sich im WW festsetzt


      Gruss

      Wolfgang
    • Hallo Wolfgang,

      danke für die weiteren Erklärungen zum Thema Luftfeuchtigkeit.

      Ich mache diesen Winter mal nichts. Im letzten Winter war das Salz ca. 5 mm durchfeuchtet, die anderen ca. 20 mm waren trocken.

      Scheint also kaum Feuchtigkeit im WW zu sein bzw. sich durch die Zwangsentlüftungen "einzuschleichen".

      Der WW steht auf einem Sandboden unter einem offene Scheunendach, mit anderen WW und Womos.

      Viele Grüße
      Heizerknecht
    • Anwofa schrieb:

      Mit Dach drüber ist sicher mit das beste was man tun kann. In irgend einem Post schrieb jemand er öffnet alle Klappen. Genau das empfehlen auch die Hersteller.

      Alle Klappen und Türen auf. So sollte es keine Probleme geben
      Hallo,
      ich mache ja schon viel für den Winterschlaf,
      aber was sollen die geöffneten Klappen verhindern ?

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Unser Stercki hat gar keine Klappen. Zwangsbelueftung ist immer offen, Fenster und Türen sind zu. Der Carport gibt Regenschutz von oben und der Boden ist mit Kies darunter und der Rasen daneben wird auch nass wenn es regnet oder Schnee schmilzt.
      Der Entfeuchtungsring kostet nur 10€ im Jahr auch wenn er nicht hilft. Die Polster werden aufgestellt und sind in 5 Min. wieder korrekt.
      Ein bis 2 Mal im Winter übernachten wir im Stercki und er wird mit Umluft mind. 2 Tage durchgeheizt.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Hier die Kurzfassung im Online-Portal der Caravaning zum Thema Gummifedern und Aufbocken. Dabei sollte der Abschnitt "Die Zeit legt den Caravan quasi tiefer" sehr aufmerksam gelesen werden.

      Für einige User ist das Aufbocken halt nur eine Glaubensfrage, der Hersteller hat zumindest gewichtige Argumente für das Aufbocken. Dabei geht es um die Entlastung der Federelemente und damit um den dauerhaften Erhalt des schon sehr kleinen Federweges. Auch Reifen und Fahrwerk/Chassis/Aufbau werden bei korrektem Federweg geschont. Wenn die Räder Stück für Stück tiefer sinken bzw. wie schon gesehen fast im Radhaus verschwinden, braucht man sich über lockere Schrauben etc. nicht mehr wundern.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Es gibt halt sehr unterschiedliche Fahrgestelle und Stützen so das nicht generell das Aufbocken zu empfehlen ist. Leichte und kürzere WW mit stabilem Fahrgestell und Schwerlaststuetzen halten das bestimmt besser aus.
      Es soll auch lange WW geben wo die Stützen nur am Holzboden verschraubt sind.
      Zur Sicherheit 2 Scherenheber a10€ unter der Achse ist empfehlenswert.
      So Reifenschoner unter die Reifen sind bestimmt auch nicht schlecht.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • onkel wolli schrieb:

      Es gibt halt sehr unterschiedliche Fahrgestelle und Stützen so das nicht generell das Aufbocken zu empfehlen ist.


      Leichte und kürzere WW mit stabilem Fahrgestell und Schwerlaststuetzen halten das bestimmt besser aus.
      Es soll auch lange WW geben wo die Stützen nur am Holzboden verschraubt sind.


      Zur Sicherheit 2 Scherenheber a10€ unter der Achse ist empfehlenswert.
      Hallo,
      von einem Aufbocken auf den Serienstützen wurde nie geschrieben und ist auch nicht ratsam....egal wie grosssder WoWa ist.

      Achse unterbaut und mit den Serienstützen ein Kippen verhindern,
      so steht der WoWa fast wie auf den eigenen Rädern.......

      Und ein entsprechender Holzklotz unter der Achse ist für umme.
      Unterstell_Klotz.jpg


      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Friedeldiddl schrieb:


      ...Nicht jeder hat die Möglichkeit, seinen WW in einem geschlossenen Gebäude unterzubringen.
      Am ungünstigsten ist der frei bewitterte Standplatz, so wie bei uns.
      Beherzige ich alle Empfehlungen seitens des Herstellers, habe ich im Frühjahr einen Wagen dastehen vom Prinzip "innen hui, außen pfui"....
      Unsere WW stehen/standen immer draußen "frei bewittert" und zwar ohne Plane, genau wie von Tabbert empfohlen. Und so machen wir das seit 30 Jahren (Tabbert, Kanus, Hymer, Fendt, aktuell wieder Tabbert). Alle Wagen haben sich so sehr gut gehalten. Ja, Sie sind im Frühjahr schmutzig und werden dann ordentlich gereinigt. Und ja, manche Kunststoffteile verfärben sich leider, aber wohl eher im Sommer durch UV als im Winter (wo manche den WW abdecken). Bringt also auch dafür nichts. Ich folge den Empfehlungen des Herstellers, der wird am besten wissen was gut ist und bin ein absoluter Planen Gegner, egal ob atmungsaktiv oder nicht. Zusätzliches Argument: Würden Planen etwas bringen und wären nicht eher kontraproduktiv dann würden die WW Hersteller hiermit Geld verdienen und passende Planen anbieten, groß mit Werbung drauf usw.
      Gute Unterhaltung im Wohnwagen-Forum wünscht:
      Holger & Familie ;)


    • q5camp schrieb:

      Würden Planen etwas bringen und wären nicht eher kontraproduktiv dann würden die WW Hersteller hiermit Geld verdienen und passende Planen anbieten, groß mit Werbung drauf usw.
      Bist Du dir sicher?
      Atmungsaktive planen bringen etwas. Sie verlangsamen den Alterungsprozess und die WW Hersteller verdienen weniger weil der Wagen länger hält. :P
      Grüsse
      Didi
    • q5camp schrieb:

      Friedeldiddl schrieb:

      ...Nicht jeder hat die Möglichkeit, seinen WW in einem geschlossenen Gebäude unterzubringen.
      Am ungünstigsten ist der frei bewitterte Standplatz, so wie bei uns.
      Beherzige ich alle Empfehlungen seitens des Herstellers, habe ich im Frühjahr einen Wagen dastehen vom Prinzip "innen hui, außen pfui"....
      Unsere WW stehen/standen immer draußen "frei bewittert" und zwar ohne Plane, genau wie von Tabbert empfohlen. Und so machen wir das seit 30 Jahren (Tabbert, Kanus, Hymer, Fendt, aktuell wieder Tabbert). Alle Wagen haben sich so sehr gut gehalten. Ja, Sie sind im Frühjahr schmutzig und werden dann ordentlich gereinigt. Und ja, manche Kunststoffteile verfärben sich leider, aber wohl eher im Sommer durch UV als im Winter (wo manche den WW abdecken). Bringt also auch dafür nichts. Ich folge den Empfehlungen des Herstellers, der wird am besten wissen was gut ist und bin ein absoluter Planen Gegner, egal ob atmungsaktiv oder nicht. Zusätzliches Argument: Würden Planen etwas bringen und wären nicht eher kontraproduktiv dann würden die WW Hersteller hiermit Geld verdienen und passende Planen anbieten, groß mit Werbung drauf usw.
      Ich kann deine Argumente nachvollziehen.
      Was die unvermeidbare Bewitterung während der Nutzung betrifft, sind das bei uns Max. 5 Wochen / Jahr.
      Die restlichen 47 Wochen stünde der WW theoretisch unter der Pläne.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass Tabbert keine Schutzhülle empfiehlt, weil da in der Praxis viel verkehrt gemacht werden kann.
      Es ist und bleibt eine Philosophie-Frage.

      Beste Grüße

      Friedel
    • didimausi schrieb:

      Atmungsaktive planen bringen etwas. ............
      Atmungsaktive :thumbsup: :thumbsup: :D :D :D

      Klappt nur,
      wenn ein Temperaturunterschied zwischen der inneren und äusseren Luftschicht vorliegt..


      Also,
      bei einem Mensch, der im Winter schwitzt klappt das sicherlich,
      aber ein kalter WoWa bei kalten Aussentemperaturen eher nicht.

      Ein schlauer Schachzug von Marketingleuten :thumbsup:

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • didimausi schrieb:

      q5camp schrieb:

      Würden Planen etwas bringen und wären nicht eher kontraproduktiv dann würden die WW Hersteller hiermit Geld verdienen und passende Planen anbieten, groß mit Werbung drauf usw.
      Bist Du dir sicher?Atmungsaktive planen bringen etwas. Sie verlangsamen den Alterungsprozess und die WW Hersteller verdienen weniger weil der Wagen länger hält. :P
      da bin ich mir sehr sicher. Den "atmungsaktiv" und "Belüftung" sind ein himmelweiter unterschied. Atmungsaktiv heißt im günstigsten Fall, daß Feuchtigkeit von innen nach außen entweichen kann. Wenns denn überhaupt funktioniert. Belüftung heißt, das wirklich Luft rein und raus kann. Stell mal einen Ventilator unter eine atmungsaktive Plane, da kann man dann gut sehen wie sie die Belüftung verhindert. Außerdem blicke ich auf 30 Jahre (wenn man die WW meiner Eltern mit einbezieht 50 Jahre) Erfahrung mit unabgedeckten WW zurück. Immer alles gut gewesen... ohne jede Plane. Übrigens diese Erfahrung, unter anderem mit Taberrt WW, entkräftet Dein Argument das dieser Hersteller es darauf anlegt, dass die WW nicht zu lange halten. Geh doch mal über CP die Dauerstellplätze bieten und zwar ohne Holzumbauung. Und dann sieh mal wievile Urlat Tabbert Schätzchen dort noch sehr gut erhalten stehen. Von eingen anderen Herstellern natürlich auch.
      Gute Unterhaltung im Wohnwagen-Forum wünscht:
      Holger & Familie ;)


    • q5camp schrieb:

      didimausi schrieb:

      q5camp schrieb:

      Würden Planen etwas bringen und wären nicht eher kontraproduktiv dann würden die WW Hersteller hiermit Geld verdienen und passende Planen anbieten, groß mit Werbung drauf usw.
      Bist Du dir sicher?Atmungsaktive planen bringen etwas. Sie verlangsamen den Alterungsprozess und die WW Hersteller verdienen weniger weil der Wagen länger hält. :P
      da bin ich mir sehr sicher. Den "atmungsaktiv" und "Belüftung" sind ein himmelweiter unterschied. Atmungsaktiv heißt im günstigsten Fall, daß Feuchtigkeit von innen nach außen entweichen kann. Wenns denn überhaupt funktioniert. Belüftung heißt, das wirklich Luft rein und raus kann. Stell mal einen Ventilator unter eine atmungsaktive Plane, da kann man dann gut sehen wie sie die Belüftung verhindert. Außerdem blicke ich auf 30 Jahre (wenn man die WW meiner Eltern mit einbezieht 50 Jahre) Erfahrung mit unabgedeckten WW zurück. Immer alles gut gewesen... ohne jede Plane.
      Ich kenne es noch aus früheren Zeiten, dass man den Wohni nicht zu trocken abstellen sollte, weil sonst die Dichtmassen austrocknen könnten.
      Das ist sicher heute kein Thema mehr, oder?
      Die Hauben von Hindermann sollen belüftend sein.
      Man lässt hier sogar eine druchdringende Nässe zu, da diese beim nächsten Luftzug wieder verdunsten kann.
      Erfahrungen dazu habe ich erst wenige Monate.
      Staunässe war bisher keine festzustellen.
      Ich verwende allerdings auch 4 Schaumstoff Giebelteile.
    • Friedeldiddl schrieb:

      q5camp schrieb:

      didimausi schrieb:

      q5camp schrieb:

      Würden Planen etwas bringen und wären nicht eher kontraproduktiv dann würden die WW Hersteller hiermit Geld verdienen und passende Planen anbieten, groß mit Werbung drauf usw.
      Bist Du dir sicher?Atmungsaktive planen bringen etwas. Sie verlangsamen den Alterungsprozess und die WW Hersteller verdienen weniger weil der Wagen länger hält. :P
      da bin ich mir sehr sicher. Den "atmungsaktiv" und "Belüftung" sind ein himmelweiter unterschied. Atmungsaktiv heißt im günstigsten Fall, daß Feuchtigkeit von innen nach außen entweichen kann. Wenns denn überhaupt funktioniert. Belüftung heißt, das wirklich Luft rein und raus kann. Stell mal einen Ventilator unter eine atmungsaktive Plane, da kann man dann gut sehen wie sie die Belüftung verhindert. Außerdem blicke ich auf 30 Jahre (wenn man die WW meiner Eltern mit einbezieht 50 Jahre) Erfahrung mit unabgedeckten WW zurück. Immer alles gut gewesen... ohne jede Plane.
      Ich kenne es noch aus früheren Zeiten, dass man den Wohni nicht zu trocken abstellen sollte, weil sonst die Dichtmassen austrocknen könnten.Das ist sicher heute kein Thema mehr, oder?
      Die Hauben von Hindermann sollen belüftend sein.
      Man lässt hier sogar eine druchdringende Nässe zu, da diese beim nächsten Luftzug wieder verdunsten kann.
      Erfahrungen dazu habe ich erst wenige Monate.
      Staunässe war bisher keine festzustellen.
      Ich verwende allerdings auch 4 Schaumstoff Giebelteile.
      mach das und sammle Erfahrungen, dass mit den Schaumstoffteilen ist bestimmt schon mal besser wie ohne. Das was ich pers. geschrieben habe ist auch nur meine unmaßgebliche Meinung, die sich aus meinen Erfahrungen und den Hinweisen des Herstellers gebildet hat, dem ich in diesem Punkt vertraue, da es ja gut mit meinen Erfahrungen und Beobachtungen zusammen passt. Jeder muss sich seine Meinung diesbezüglich selber bilden und abwägen wem er da vertraut. Allerdings ist es natürlich schwer zu glauben, dass das abdecken kontraproduktiv ist, wenn man viel Geld für eine Haube bezahlt hat. Aber auch da muss jeder für sich Entscheiden ob das für Ihn zutrifft oder nicht, da möchte ich niemanden direkt ansprechen.
      Gute Unterhaltung im Wohnwagen-Forum wünscht:
      Holger & Familie ;)


    • Also in jedem Fall ist ein Carport wohl besser man kann mit Dachlatten, Akkuschrauber und billiger Folie sowas doch sehr billig basteln und der Wohni ist perfekt geschützt. Es muss vielleicht auch optisch nicht schlecht sein.
      Vielleicht kann ein Fachmann uns Vorschläge machen?
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • onkel wolli schrieb:

      Also in jedem Fall ist ein Carport wohl besser man kann mit Dachlatten, Akkuschrauber und billiger Folie sowas doch sehr billig basteln und der Wohni ist perfekt geschützt. Es muss vielleicht auch optisch nicht schlecht sein.
      Moin,
      das Problem ist die Baugenehmigung dafür........

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Eine Baugenehmigung für einen Carport braucht man nicht überall.
      Oder wenn er nur im Winter aufgebaut wird und ohne Fundamente irgendwie wie ein Bausatz oder als eine Art Zelt vielleicht ?(
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher