Anzeige

Anzeige

Wohnwagen winterfest machen, worauf achten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Am Wochenende wurde der Tabby geschrubbt und für die Abdeckung vorbereitet.
      Ich habe ein paar Hartschaum-Giebelstücke mit Elektro-Leerrohren verbunden und die Luken zusätzlich gegen Abrieb durch passgenaue Hauben geschützt.
      Der Entfeuchter lief auch schon, am ersten Tag sammelte dieser 2L Wasser, am Zweiten noch einen halben Liter dazu.
      Es wird wohl reichen, wenn eine Wochenschaltuhr einen Tag in der Woche Strom draufgibt.

      Beste Grüße

      Friedel



      Puccini WIntervorbereitung.jpg
    • So sieht es mit der Schutzhülle (Typ Wintertime) von Hindermann aus.
      Die Fenster wurden vorher mit selbsthaftender Schutzfolie versehen (keine Frischhalte- oder Verpackungsfolie).
      Zugegeben, das Verbrauchsmaterial ist nicht ganz billig, so eine Rolle reicht drei, max. vier Winter.
      Eine Zuschneide-Vorrichtung würde helfen, die Folie sparsam einzusetzen.
      Sie haftet wirklich nur auf dem Acrylglas.

      Wer sich so eine Hülle zulegen möchte, sollte unbedingt auf das Umlaufmaß achten! (Evtl. mit einem Bandmaß nachmessen)
      Die Aufbaulänge allein führt in der Regel in die Irre!
      Für unseren 550er hatte ich die Ausführung 530-630 cm gewählt, die passt gerade so eben, ohne zu spannen.
      Also 2 Nummern größer!

      Friedel





      Hindermann Hülle.jpg
    • So hab alles gelesen, DANKE für die vielen Tipps und Antworten.
      Das ist meine erste Überwinterung ;) so mache ich sie...
      -Wohnwagen waschen (mit herkömmlicher Autowäsche)
      -Reifendruck auf 5,0bar (4,5bar normal)
      -Gasflaschen raus
      -Toilette leeren (Spülwasserrüsel und Füllstand leer laufen lassen)
      -Wassertank leeren
      -Truma Therme Ventile öffnen und leer laufen lassen
      -Wasserhähne öffnen und leer laufen lassen
      -Kühlschrank öffnen
      -Kaffeemaschine raus
      -Keile unter Räder damit die blockiert sind (keine Handbremse anziehen)
      -Kupplung abdecken

      Der Hänger steht mit mehreren Wohnmobilen und Hängern in einer großen Garage, ich hoffe das ist so OK?

      Heiko



      PS...das passt hier zwar nicht her. Wie macht ihr das im Sommer wenn ihr unter Bäume steht und es tropft von oben Harz :( Gibt es das eine Abdeckung?
    • malawiheiko schrieb:

      Wie macht ihr das im Sommer wenn ihr unter Bäume steht und es tropft von oben Harz
      tropfen lassen und dann mit Fett (Butter geht auch) reinigen.
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Überfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn, fehlende Parkplätze an der AB und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Ich weiß nicht, welche Ventile du mit 5bar unter Druck setzen willst - nullachtfünfzehn-Ventile haben eine Druckobergrenze von 4,5bar.
      Klar sind da Reserven eingebaut... Deren Nutzung... deine Entscheidung!

      Hier kannst du dich mal einlesen
    • Naja, da wäre ich nicht päpstlicher als der Papst.
      Harz bekommt man mit Alkohol wieder ab.
      Genauso Honigtau von Linden.
      Wenn der Lack vorher gut mit Hartwachs geschützt wird, sollte das kein Problem sein.
      Auf dem letzten CP hatten wir ein ganz anderes Problem von oben:
      Der Baum über uns war ein tragender Birnbaum im Reifestadium ;) .
    • Fliewatüt schrieb:

      Ich weiß nicht, welche Ventile du mit 5bar unter Druck setzen willst - nullachtfünfzehn-Ventile haben eine Druckobergrenze von 4,5bar.
      Klar sind da Reserven eingebaut... Deren Nutzung... deine Entscheidung
      Fürs Winterlager können auch Gummiventile 5 bar ab. Man darf halt zu Saisonbeginn nicht vergessen, den Luftdruck wieder anzupassen.
    • Nach dem Winter ist bei uns der Reifendruck von selber von 5.0 auf 4.5 gefallen. Ich habe noch nie Luft abgelassen.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Hallo,

      Fliewatüt schrieb:

      Ich weiß nicht, welche Ventile du mit 5bar unter Druck setzen willst - nullachtfünfzehn-Ventile haben eine Druckobergrenze von 4,5bar.
      ok dann lass ich das mit den 5bar.

      Friedeldiddl schrieb:

      Naja, da wäre ich nicht päpstlicher als der Papst.
      Harz bekommt man mit Alkohol wieder ab.
      Genauso Honigtau von Linden.
      Wenn der Lack vorher gut mit Hartwachs geschützt wird, sollte das kein Problem sein.
      Danke für diesen Tipp ;)
    • Auch meinen Caravan decke ich mit der Norma-Plane ab. Durch die auf dem Dach mittels 2 Querstangen montierte Markise und und 2 Dachluken kommt es kaum zu einem planen Aufliegen. Zudem kippe ich ihn ca. 10 - 15 cm nach hinten. Der Wagen steht im Freien auf einem Sand/Kiesplatz zwischen 2 anderen ebenfalls eingekleideten Caravans.
      Mein Moverhändler hält den Ausbau der Batterie für nicht notwendig. Ich baue sie trotzdem aus und lade sie 1x monatlich. Ansonsten die Empfehlungen von Tabbert.
      In diesem Frühjahr, April, war er so sauber wie wir ihn abgestellt haben: keine schwarzen Streifen, keine Wasserränder, keine Algen. Moverbatterie eingebaut, eingeräumt und ab gings an den Bodensee.
      Ich freue mich jetzt schon wieder aufs Auspacken.
    • didimausi schrieb:

      Runabout schrieb:

      Mein Moverhändler hält den Ausbau der Batterie für nicht notwendig. Ich baue sie trotzdem aus und lade sie 1x monatlich.
      Falls es eine AGM ist, ist beides überflüssig. Vollgeladen abgestellt kannst Du diese 6 Monate vergessen. Das ist ein Vorteil der AGM. :)
      Ist bei GEL auch nicht anders.
      Habe meine voll geladen und abgeklemmt.
      Ruhespannung nach 24h: 13,6V.
      Im Frühjahr wird mal die Spannung geprüft, mehr mache ich nicht.
    • ......und die Flüssigkeit aus den Entfeuchtern ist der beste Unkrautvernichter den es gibt. Habe vor 1 Jahr den Inhalt unbedacht auf den Rasen geschüttet. Da wächst heute noch NICHTS
      Viele Grüße
      Michael
      :0-0:

      2017 Playa Montroig Camping Resort - Spanien
      2018 de Laakens - Holland
      2018 Wulfener Hals - Deutschland
      2018 Campingplatz Platen - Deutschland
      2018 Playa Montroig Camping Resort - Spanien
      2018 Joncar Mar- Spanien
    • Ja, und wenn man bedenkt, dass die Pampe bei geringerer Luftfeuchtigkeit wieder verdunstet und sich dann in Polstern und dergleichen festsetzt. =O aber jeder, wie er mag.
      :) Gruß Peter :)
    • Peter schrieb:

      Ja, und wenn man bedenkt, dass die Pampe bei geringerer Luftfeuchtigkeit wieder verdunstet und sich dann in Polstern und dergleichen festsetzt. =O aber jeder, wie er mag.
      Ein elektrischer Entfeuchter wird gerade bei Aldi Nord angeboten.
      € 129,-.
      Mit einer Wochenschaltuhr versehen ist der Stromverbrauch überschaubar.
      In der ersten Nacht hat meiner schon 2L Wasser gesammelt.
      Davon kann ein Chemie-Entfeuchter nur träumen.
      Ich habe das Gerät ins Bad gestellt und den Ablaufschlauch aufgesteckt.
      So fließt das Kondensat direkt nach draußen.
      Nach ein paar Tagen ist die Luftfeuchtigkeit auf 50% gesunken und es sammelt sich kaum noch Wasser.

      Beste Grüße

      Friedel
    • didimausi schrieb:

      Friedeldiddl schrieb:

      In der ersten Nacht hat meiner schon 2L Wasser gesammelt.
      Das hätte sich auch über den normalen Luftaustausch erledigt, oder hast du die Zwangsentlüftung verschlossen.
      Nein, aber die Schutzhaube ist drüber, ein Luftaustausch über die Zwangsentlüftung also ein Stückweit gehemmt.
      Völlig verschließen möchte ich es nicht.
      Wir hatten auch in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass nach der Saison offenbar eine Menge Restfeuchte hauptsächlich in den Polstern steckt.
      Beobachten kann man, dass die Kondensation jeden Tag etwas nachlässt, bis herab zu ca. 45% rel. Feuchte.
      Vielleicht passiert ja auch nichts, wenn man nicht entfeuchtet, also keine muffigen Matratzen o. ä..
      Aber das Risiko eingehen?

      Friedel
    • Hallo Friedel,
      die 45% rel. Feuchte hast du bei welcher Temperatur gehabt?
      Sollte es 25°C gewesen sein gibt es Probleme mit Schwitzwasser wenn es kälter wird und es keine Belüftung gibt, sollte es 5°C gewesen sein ist das quasi trocken.

      Ein Erklärvideo gibt es hier auch für andere Interessierte:


      Ist deine Abdeckung eine Plastikfolie ist das natürlich nicht praktisch weil der Luftaustasuch behindert wird.
      Den gleichen Trockeneffekt kriegst du auch hin wenn Du in den kalten frühen Morgenstunden lüftest und nach einigen Tagen erst deine Abdeckung drauf machst. ;)

      Der Ziehharmonikaeffekt bei Trocknern in WW wurde hier im Forum schon mehrfach erläutert und die damit verbundene zweifelhafte Wirksamkeit.
      Grüsse
      Didi