Anzeige

Anzeige

Wohnwagen winterfest machen, worauf achten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Es waren vielleicht 20°C.
      Der Trockner hat ja durch seine Verluste eine geringe Wärmeabgabe.
      Weiter runter bekommt man mit diesem Verfahren kaum die rel. Feuchte (man müsste mal mit einem kalibrierten Hygrometer nachmessen, die integrierte Anzeige ist sicher ein Schätzeisen...).
      Nein, die Hülle ist von Hindermann und gut luftdurchlässig.
      Ich hatte den Trockner jetzt eine gute Woche am Netz.
      Die gesammelte Menge wurde von Tag zu Tag weniger und ist jetzt nicht mehr nennenswert.
      Daher kommt jetzt eine Wochenschaltuhr zum Einsatz, Betrieb 1 Tag in der Woche.
      Der Taupunkt bei 25°C u. 45% rel. Feuchte liegt bei 12,2°, wo liegt das Problem?

      Gruß Friedel
    • Friedeldiddl schrieb:

      Der Taupunkt bei 25°C u. 45% rel. Feuchte liegt bei 12,2°, wo liegt das Problem?
      Hallo Friedel,
      das Problem wäre das dann bei ca. 12°C Wasser ausfällt wenn das dann nicht mehr weg trocknet z.B. durch Luftaustausch muffelt es irgendwann.

      Der Luftaustausch mit einer Hindermann-Abdeckung ist kaum behindert. De Luftaustausch bzw. der damit verbundene Trockeneffekt dauert halt einige Tage länger.
      Das Problem ist das immer wieder feuchte Luft von außen reinkommt, deswegen hast du den Eindruck das nach einigen Tagen nichts nennens wertes mehr passiert.

      Übe einfach Geduld über mehrere Wochen. Habe seit 30 Jahren noch nie Feuchtigkeitsprobleme/Geruchsprobleme, ich achte nur auf offene Zwangsbelüftung oder lüfte mal bei Minus-Temperaturen. :)
      Grüsse
      Didi
    • Friedeldiddl schrieb:

      didimausi schrieb:

      Runabout schrieb:

      Mein Moverhändler hält den Ausbau der Batterie für nicht notwendig. Ich baue sie trotzdem aus und lade sie 1x monatlich.
      Falls es eine AGM ist, ist beides überflüssig. Vollgeladen abgestellt kannst Du diese 6 Monate vergessen. Das ist ein Vorteil der AGM. :)
      Ist bei GEL auch nicht anders.Habe meine voll geladen und abgeklemmt.
      Ruhespannung nach 24h: 13,6V.
      Im Frühjahr wird mal die Spannung geprüft, mehr mache ich nicht.
      Klar, habs ja geschrieben daß der Ausbau nicht notwendig ist. Ist eine AGM. 2 Schrauben für das Steuergerät und 2 Gurte für die Batterie lösen ergibt ein besseres Gefühl.
      Was ich noch herausnehme sind die Fernsteuerungen für die Klimaanlage und den Mover, ebenso den Rauchmelder.
    • Moin zusammen,

      es wurden in den vorhergehenden Beiträgen die Schutzhüllen verschiedener Anbieter genannt (Hindermann, Norma, Obelink,...). Hier sind die Preisunterschiede ja beträchtlich.

      Fragen:
      - welche Hüllen sind geeignet / ungeeignet ("Finger weg") ?
      - welche Vorteile haben die teureren Schutzhüllen, wenn der Preis tatsächlich ein Hinweis auf die Qualität sein sollte ? Ist Hindermann das Maß aller Dinge ?
      - welches Zubehör sollte man kaufen (Giebelprofile...) ?

      Zudem habe ich eine grundsätzliche Frage: Statt eine Schutzhülle zu verwenden könnte ich den Mauerwinkel, in dem der Wohnwagen steht, mit einer LKW-Plane halbwegs "überdachen und damit bis auf z.B. 50 cm über Boden den Wowa abdecken. Wäre dies die bessere Lösung ?

      Danke !
    • aplus520tl schrieb:

      Moin zusammen,

      es wurden in den vorhergehenden Beiträgen die Schutzhüllen verschiedener Anbieter genannt (Hindermann, Norma, Obelink,...). Hier sind die Preisunterschiede ja beträchtlich.

      Fragen:
      - welche Hüllen sind geeignet / ungeeignet ("Finger weg") ?
      - welche Vorteile haben die teureren Schutzhüllen, wenn der Preis tatsächlich ein Hinweis auf die Qualität sein sollte ? Ist Hindermann das Maß aller Dinge ?
      - welches Zubehör sollte man kaufen (Giebelprofile...) ?

      Zudem habe ich eine grundsätzliche Frage: Statt eine Schutzhülle zu verwenden könnte ich den Mauerwinkel, in dem der Wohnwagen steht, mit einer LKW-Plane halbwegs "überdachen und damit bis auf z.B. 50 cm über Boden den Wowa abdecken. Wäre dies die bessere Lösung ?

      Danke !
      Naja, um einen hohen Schutz vor Hagelschlag zu haben, ist die schwebende Variante immer die Bessere.
    • Trapper schrieb:

      Friedeldiddl schrieb:

      Vieles wurde schon gesagt.
      Wie haltet ihr es mit dem Entfeuchten?
      In den Anfangszeiten verwendeten wir diese chemischen Entfeuchter mit Auffangbehälter.
      Heute übernimmt das ein elektrischer, das ist viel effektiver.
      Es hat sich gezeigt, dass gerade in der ersten Woche doch erklecklich was an Wasser aufgefangen wird.
      Erstaunlich, was so in den Polstern steckt.
      WoWas haben Zwangsbe- und entlüftungsöffnungen - daher stellt sich die Frage: Zieht der Entfeuchter die Feuchtigkeit aus dem Wohnwagen oder durch die benannten Öffnungen aus der Umwelt? ;)
      genau deshalb stellen wir keinen Entfeuchter rein. Luftfeuchtigkeit ist doch im Sommer hoch und im Winter gering. Durch die Zwangsbelüftung hat man einen Luftaustausch und da im Winter eh die Feuchtigkeit gering ist, sollte das doch keine Probleme geben
      Viele Grüße

      Christian
    • Solche Entfeuchter bringen m.M.n. nur dem Verkäufer etwas. :D

      Mein Wohnwagen steht ganzjährig "reisefertig" vor der Tür und von daher beschränkt sich das "Winterfest machen" nur auf die nötigsten (aber wichtigsten) Punkte.

      Welche das sind, habe ich mal hier in meinem neuesten Video zusammengefasst:


      Gruß
      Holger
      _______________________________
      :!: Mein YouTube Kanal

      KNAUS Caravan & Reisemobile IG
    • @Heizer die floë-Teile scheint es derzeit nicht zu kaufen zu geben... Das Video fand ich gut, kannte das Ding nicht, insbesondere der Anschluss ist super. Ansonsten geht es etwas umständlicher mit ner Standpumpe und einem angeschnittenen Luftbalon, ist dann auch nicht so laut 8) .
    • matt schrieb:

      Die Ventile — klar! Den Adapter für den Anschluss der Pumpe? Könnte ich mir frickelig vorstellen...
      Das läßt sich gut mit einem Stück alten Fahrradschlauch inkl. Ventil und dem guten alten Tip Top Reparaturkästchen umsetzen. Ich hatte mir für meinen letzten WoWa sowas gebastelt. Der Fahrradschlauchabschnitt wird dann einfach über ein Stück Gartenschlauch gezogen, in dem eine Schlauchtülle steckt und mit ner Schelle befestigt.
    • @matt ich habe auch schon gesehen das es momentan ausverkauft ist.
      Es ist einfach super das man so auch mal zeigen kann wie viel Wasser doch noch in den Leitungen ist obwohl man meint das alles raus wäre.

      @Trapper ich bin mir sicher das man das auch selber so bauen kann, aber da es das System so schon fix und fertig gab habe ich es mir geholt und musste mir nichts selber basteln.
      Ich bin wirklich sehr zufrieden damit.

      Wir sind Camper
    • Ich habe meine Batterie nun schon eine ganze Weile abgeklemmt und am WE mal die Ruhespannung gemessen:
      13,3 V bei vielleicht 10° C.
      Kein Messfehler!

      Wie kann das sein?
      Ich hätte jetzt was um 12,8 V erwartet.
      Verbaut ist die Exide ES900.

      Gruß Friedel
    • Verarscht, Verarscht...

      Vorgestern stieg die relative Feuchte im Tabby von um die 45% auf über 80% an.
      Temperatur um die 5°C und viel Regen und Wind.
      Daraufhin startete ich den Trockner (über die Außeneinspeisung).
      Nach einer Nacht waren die Werte kaum verändert, vermutlich startete der Kompressor wegen Untertemperatur nicht.
      Heute Abend dann die Plane gelupft und nachgesehen.
      Eselskappe auf!
      Es waren nach wie vor 44% Feuchte, nur hat meine Wetterstation wohl den Sensor vom Nachbarn geentert :P .
      In den letzten Wochen konnte man beobachten, dass die Feuchte innen wesentlich unter der Feuchte außen lag, so 30 bis 40 Prozentpunkte, ohne das der Trockner lief.
      Temperaturen auch ziemlich vergleichbar.
      Das legt nahe, dass einmal gut Entfeuchten nach der Saison offenbar reicht.

      Beste Grüße

      Friedel
    • Heizer schrieb:

      Wie ich hier schon mal geschrieben hatte,
      habe ich zu dem Video von @swallow auch noch eine kleine Hilfe.
      Ich finde es Praktisch.
      Aber bitte daran denken das ist meine persönliche Meinung .
      Ich hatte den gleichen Wohnwagen ( 2016 760 DR exclusiv ) und so viel Wasserschäden /Frostschäden was ich mit diesem WW in 2 Jahren gehabt habe hatte ich in den letzten 20 Jahren nicht.
      Die Wasserleitungsverlegung in diesem WW ist von Haus aus eine Katastrophe.
      Zig mal im Winter die Toilette repariert weil da wieder ein Eckventil aufgefroren war usw.
      Da werden Leitungen in Schlaufen / Wellen verlegt so das immer Wasser drin stehen muss.
      Selbst nach ausblasen gab es Wassernester.
      Auf mein drängen hat Detheleffs dann in Absprache mit meinem Händler die Leitungen gestreckt und vernünftig verlegt und es wurden zusätzlich 4 Ablaufhähne eingebaut an verschieden Stellen im WW verbaut.
      Nach öffnen aller Hähne war er dann wirklich Winterfest / Wasserfrei.
      MfG Gordon

      mopeto.de
    • @Heizer hast du die Schellen an das Floë ran gemacht weil du sie gebraucht hattest oder prophylaktisch? Mein Floë kam inzwischen an und auf der Rückseite steht, dass die Schellen nicht benötigt werden. Wollte das heute montieren, habe aber nur zwei Schellen zu Hause...

      Was macht ihr alle denn mit der Alde-Heizung bzw. dem Warmwasser? Der Händler meinte, wir sollen lebensmittelechtes Frostschutzmittel einfüllen. Da bräuchten wir aber jeweils ne ganze Menge und da wir im Winter ab und zu wegfahren wollen würde das jedesmal ziemlich ins Geld gehen.
    • Hallo:-)
      Ich habe da mal eine Frage zur Überwinterung meines Wowas.
      Heute war ich bei unserem Stellplatz um nach dem Rechten zu sehen und musste feststellen, das sich innen an der Dachluke Kondenzwasser gebildet hat. Die restlichen Fenster haben nichts.
      Wasser ist auch nirgends eingetreten.
      Muss ich im Winter vielleicht öfter mal lüften?
      Es ist der erste Winter für das Schätzchen im Freien( er ist mit einer athmungsaktiven Plane abgedeckt.)
      Über Antworten wäre ich sehr froh:-)
      Lg Anna