Anzeige

Anzeige

Verbindliche Bestellung - Auftragsbestätigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ich habe mir meine Bestellung jetzt doch noch einmal genauer angeschaut. Unterschrieben von mir UND dem Verkäufer ist eine „verbindliche Bestellung für neue Kraftfahrzeuge und Anhänger“. Liefertermin/Lieferfrist März 2019.
      Unter dem Punkt „Sonderausstattungen“ sind alle zusätzlich bestellten Teile (bspw. Mover, genaue Bezeichnung, Klima, genaue Bezeichnung, etc.) mit Preis handschriftlich einzeln aufgeführt. Da der Platz aber nicht ausgereicht hätte , hat der Verkäufer einige Positionen zusammengefasst. Wohlgemerkt, alle Punkte sind detailliert aufgeführt.
      Als 2.-4. Seite der Bestellung sind die Verkaufsbedingungen ( bspw. Rechte und Pflichten des Käufers, Zahlung, Lieferung und Lieferverzug, Haftung für Sachmängek, etc.) angegeben, die Gegenstand der Bestellung sind.
      Hätte zwar gerne eine schicke PC-ausgedruckte Lieferbestätigung, aber ich - bin kein Jurist - denke das ist so ok?
      Ich möchte den Vertrag/ die Bestellung nicht anfechten. Bin froh, dass er noch im März (wenn’s April wird ist auch net schlimm) geliefert werden kann. :0-0:
    • Ja. Hatte ja noch Kühlschrankventilator und Alko UP4 nachgeordert. Beim Ventilator wusste der Händler noch nicht, ob er mir auch den Messerabatt gibt und beim UP4 habe ich auch nur mündlich den genannten Preis inkl. Einbau.
      Denke, das wird schon. :)
      GsD habe ich nicht, wie hier schon öfters angesprochen, eine Vorauszahlung leisten müssen.
    • lauli schrieb:

      Amtsgericht (AG) Northeim mit Urteil vom 12.02.2009 (AZ: 3 C 820/08), LG Bremen AZ: 1O565/03. Es gibt auch neuere, anderslautende Urteile. Es hängt immer vom Einzelfall ab. Die Frage ist, inwieweit die Annahmefrist des Verkäufers AGB wirksam ist. Meistens will der Käufer aus dem Vertrag raus. Wie ich es verstanden haben, möchte Spielvogel, dass sein Händler den Vertrag erfüllt und fragte deshalb nach der Auftragsbestätigung. Im vorliegenden Fall stelle ich mir schwierig vor, dass der Händler nach vielleicht 5, 6 Wochen erklärt, den Auftrag nicht anzunehmen.
      Natürlich möchte ich den Wohnwagen kaufen. Deshalb habe ich ihn ja auch ausgesucht. Unterschrieben habe ich eine übliche verbindliche Bestellung, die der Händler handschriftlich ausgefüllt hat.
      Wir gaben auch eine Thule Omnistor Markise bestellt.
      Auf der Bestellung steht nur Markise. Bekomme ich jetzt nur eine Sackmarkise eventuell.
      Wie breit ist die Markise. Liefertermin ist auch nicht exakt formuliert.
      Alle diese Sachen sollten verbindlich laut dem Händler in der beim Verkauf zugesagten Auftragsbestätigung stehen.
    • Spielvogel schrieb:

      Wir gaben auch eine Thule Omnistor Markise bestellt.
      Auf der Bestellung steht nur Markise. Bekomme ich jetzt nur eine Sackmarkise eventuell.
      Wie breit ist die Markise. Liefertermin ist auch nicht exakt formuliert.
      Alle diese Sachen sollten verbindlich laut dem Händler in der beim Verkauf zugesagten Auftragsbestätigung stehen.

      Moin,
      Diskussionen und Fragen, die nicht sein müssen :!:

      Warum wird das nicht direkt korrekt ausformuliert in der Bestellung eingetragen..... ?(

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Camper-Toby schrieb:

      Spielvogel schrieb:

      Wir gaben auch eine Thule Omnistor Markise bestellt.
      Auf der Bestellung steht nur Markise. Bekomme ich jetzt nur eine Sackmarkise eventuell.
      Wie breit ist die Markise. Liefertermin ist auch nicht exakt formuliert.
      Alle diese Sachen sollten verbindlich laut dem Händler in der beim Verkauf zugesagten Auftragsbestätigung stehen.
      Moin,
      Diskussionen und Fragen, die nicht sein müssen :!:

      Warum wird das nicht direkt korrekt ausformuliert in der Bestellung eingetragen..... ?(

      Gruß Thomas
      Weil eine verbindliche Bestellung nur mit der Unterschrift des Käufers noch kein Kaufvertrag ist. Der Kaufvertrag kommt erst zustande, wenn eine vom Verkäufer unterschriebene Auftragsbestätigung mit einer detaillierten Auflistung der bestellten Vertragsbestandteilen innerhalb der vorgegebenen Frist beim Käufer eintrifft.
    • Spielvogel schrieb:

      Camper-Toby schrieb:

      Spielvogel schrieb:

      Wir gaben auch eine Thule Omnistor Markise bestellt.
      Auf der Bestellung steht nur Markise. Bekomme ich jetzt nur eine Sackmarkise eventuell.
      Wie breit ist die Markise. Liefertermin ist auch nicht exakt formuliert.
      Alle diese Sachen sollten verbindlich laut dem Händler in der beim Verkauf zugesagten Auftragsbestätigung stehen.
      Moin,Diskussionen und Fragen, die nicht sein müssen :!:

      Warum wird das nicht direkt korrekt ausformuliert in der Bestellung eingetragen..... ?(

      Gruß Thomas
      Weil eine verbindliche Bestellung nur mit der Unterschrift des Käufers noch kein Kaufvertrag ist. Der Kaufvertrag kommt erst zustande, wenn eine vom Verkäufer unterschriebene Auftragsbestätigung mit einer detaillierten Auflistung der bestellten Vertragsbestandteilen innerhalb der vorgegebenen Frist beim Käufer eintrifft.
      Warum fragst Du, wenn Du meinst das der Ablauf korrekt ist?

      Gruss Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Camper-Toby schrieb:

      Spielvogel schrieb:

      Camper-Toby schrieb:

      Spielvogel schrieb:

      Wir gaben auch eine Thule Omnistor Markise bestellt.
      Auf der Bestellung steht nur Markise. Bekomme ich jetzt nur eine Sackmarkise eventuell.
      Wie breit ist die Markise. Liefertermin ist auch nicht exakt formuliert.
      Alle diese Sachen sollten verbindlich laut dem Händler in der beim Verkauf zugesagten Auftragsbestätigung stehen.
      Moin,Diskussionen und Fragen, die nicht sein müssen :!:
      Warum wird das nicht direkt korrekt ausformuliert in der Bestellung eingetragen..... ?(

      Gruß Thomas
      Weil eine verbindliche Bestellung nur mit der Unterschrift des Käufers noch kein Kaufvertrag ist. Der Kaufvertrag kommt erst zustande, wenn eine vom Verkäufer unterschriebene Auftragsbestätigung mit einer detaillierten Auflistung der bestellten Vertragsbestandteilen innerhalb der vorgegebenen Frist beim Käufer eintrifft.
      Warum fragst Du, wenn Du meinst das der Ablauf korrekt ist?
      Gruss Thomas
      Er hat doch keine AB bekommen :thumbup:
      Gruß aus dem Saarland ;)


      Niveau und Intelligenz mancher Menschen haben selbst im Keller noch Höhenangst....
    • Ich finde den Ablauf sehr einseitig, rein zum Vorteil des Herstellers und im Zweifelsfall hat man nichts in der Hand. Ich würde auf eine Bestätigung bestehen, zur Not in dem ich selber alle Details aufliste, die vereinbart waren und zum Schluss um Gegenbestäting mit Angabe des Liefertermins bitten. Das wird man nicht ignorieren können, bei zukünftigen Problemen kannst du nachweisen, dass man an dieser Stelle dir hätte widersprechen müssen.
    • Asgard schrieb:

      Camper-Toby schrieb:

      Warum fragst Du, wenn Du meinst das der Ablauf korrekt ist?Gruss Thomas
      Er hat doch keine AB bekommen :thumbup:
      Ist doch egal....
      Warum kann man nicht gleich eine korrekte und detaillierte Bestellung mit dem Verkäufer aufsetzen.
      Damit ersparen sich beide Seiten unnötige Rückfragen Diskussionen... Spätestens bei der AB?

      Gruss Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • ....die Auftragsbestätigung kann

      Spielvogel schrieb:

      lauli schrieb:

      Amtsgericht (AG) Northeim mit Urteil vom 12.02.2009 (AZ: 3 C 820/08), LG Bremen AZ: 1O565/03. Es gibt auch neuere, anderslautende Urteile. Es hängt immer vom Einzelfall ab. Die Frage ist, inwieweit die Annahmefrist des Verkäufers AGB wirksam ist. Meistens will der Käufer aus dem Vertrag raus. Wie ich es verstanden haben, möchte Spielvogel, dass sein Händler den Vertrag erfüllt und fragte deshalb nach der Auftragsbestätigung. Im vorliegenden Fall stelle ich mir schwierig vor, dass der Händler nach vielleicht 5, 6 Wochen erklärt, den Auftrag nicht anzunehmen.
      Natürlich möchte ich den Wohnwagen kaufen. Deshalb habe ich ihn ja auch ausgesucht. Unterschrieben habe ich eine übliche verbindliche Bestellung, die der Händler handschriftlich ausgefüllt hat.Wir gaben auch eine Thule Omnistor Markise bestellt.
      Auf der Bestellung steht nur Markise. Bekomme ich jetzt nur eine Sackmarkise eventuell.
      Wie breit ist die Markise. Liefertermin ist auch nicht exakt formuliert.
      Alle diese Sachen sollten verbindlich laut dem Händler in der beim Verkauf zugesagten Auftragsbestätigung stehen.
      wichtig ist doch, was in den AGBs unter Vertragsannahme steht...eine AB ist da eben nicht immer verpflichtend...von daher ist mE eine korrekt ausgefüllte Bestellung mir allen Derails durchaus wichtig .
    • Eifelschrat schrieb:

      Camper-Toby schrieb:

      Warum wird das nicht direkt korrekt ausformuliert in der Bestellung eingetragen.....
      Das sind halt eben die "Freizeit-Händler", die arbeiten noch immer wie vor gefühlten 20 Jahren... da gibt es auch noch "handgeschriebene Bestellungen"... ?( ?( ?(
      Hallo,
      damit könnte man ja leben.

      Wenn ich doch so etwas aufsetzte, würde ich doch inhaltlich die gleichen Dinge einsetzen lassen, die später in der AB folgt.
      Ansonsten gibt es bis zu diesem Zeitpunkt wieder unnötige Nachfragen bzw. Irritationen, die nicht sein müssen.

      Egal welchen rechtl. Charakter die Bestellung hat

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Eifelschrat schrieb:

      Das sind halt eben die "Freizeit-Händler", die arbeiten noch immer wie vor gefühlten 20 Jahren
      "Freizeit-Händler" und vor 20 Jahren ist wohl noch eine freundliche Formulierung.
      Vor 20 Jahren konnte schon jedes schlechte Handwerker- oder Händlerprogramm aus dem Datenstamm Angebot, Bestellung, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung regenerieren.
      Da stellt sich mir die Frage: "warum soll ein solcher Händler mit moderne Caravan-Technik oder neuzeitige Werkstoffe richtig umgehen, wenn er mit seiner Bürotechnik noch nicht der Steinzeit entflohen ist.?"
      Klare schriftliche Fixierung aller Schritte schafft Übersicht und vermindert im Nachgang die Probleme.
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Quadmaster schrieb:

      "Freizeit-Händler" und vor 20 Jahren ist wohl noch eine freundliche Formulierung.
      Vor 20 Jahren konnte schon jedes schlechte Handwerker- oder Händlerprogramm aus dem Datenstamm Angebot, Bestellung, Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung regenerieren.
      Als ich meine neue Wohndose vor zwei Jahren bestellt habe, kam ich mir auch vor wie bei meinem ersten Autokauf 1984, da gab es auch eine "handgekrizelte" Bestellung auf einem Vordruckblock mit Durchschlag... das "handgekrizelte" konnte man kaum lesen, der Verkäufer hate eine Handschrift... ?( ?( ?( .. es sah wirklich aus, als wenn "ein boseffener Hahn mit seinen Krallen zuerst durchs Tintenfaß und dann über das Formular getorkelt wäre"... Dann kam ein paar Wochen später die Auftragsbestätigung (natürlich nach kaufmännischen Grundsätzen auch viel zu spät)... Die Wohndose kam natürlich auch zu spät und hatte einige gravierende Mängel, die hätten bei der Ablieferungskontrolle auffallen müssen, war aber nicht an dem. (Hätte mich aber auch gewundert...)

      Zugegeben, ich war auch ein wenig verwöhnt, wir hatten kurz vorher unseren PKW gekauft. In einem vernünftigen Autohaus wird natürlich ganz anders und Korrekt gearbeitet, da kommt die Bestellung nach sehr guter Beratung unterschriftsreif aus dem Drucker, die Auftragsbestätigung hat man dann spätestens eine Woche später per Einschreiben, und drei Wochen danach ruft der Verkäufer an und fragt, ob man an der Konfiguration noch etwas ändern möchte, wären aber noch zwei Wochen Zeit, danach wäre Änderungsstop. Bei der Auslieferung des Wagens waren sowohl der Verkäufer und auch ein Techniker für knapp 2 Stunden anwesend und haben den kompletten Wagen haarklein erklärt... Selbstverständlich gab es auch keine Mängel.

      Von dieser Vorgehensweise kann sich so mancher Freizeithändler gleich mehrere Scheiben abschneiden....
    • ash schrieb:

      Ich glaube nicht, dass man die großenteils Handarbeit beim Wohnwagenbau mit dem hohen Automatisierungsgrad beim Automobilbau vergleichen kann.
      Nein, stimmt, kann man mit Sicherheit nicht, aber die Art der Abwicklung. Es sollte aber heutzutage selbstverständlich sein, einem Kunden einen "lesbaren" Kaufvertrag zur Unterschrift vorzulegen, eine vernünftige und detaillierte Auftragsbestätigung zukommen zu lassen und nicht zuletzt eine gründliche Ablieferungskontrolle durchführen, wofür mein Händler über € 900,-- verlangt hat. (Überführung, Bereitstellung und Ablieferung)

      Am meisten hat mich noch geärgert, das die Wohndose auf eigener Achse überführt wurde (keine Noppen und keine Aufkleber mehr auf den Reifen), mir wurde bei den Verhandlungen erzählt, er käme auf einem LKW.

      Alles in Allem, äußerst unprofessionell... Und wenn ich dann darüber nachdenke, das dieser Händler Wohnmobile verkauft, die doppelt so teuer sind wie mein Zugesel.... bei dem würde ich keinen mehr kaufen....
    • Erinnert sich mancher noch an den Thread mit der bestellen Klimaanlage, die aber dann nur als abgespeckte Fake-Variante geliefert wurde? Da haben Einige gesagt, da hätte man besser lesen, sich rückversichern usw. müssen.
      Genau genommen ist hier oder in solchen Fällen genau so eine unsichere Situation. Ich kann den Threadsteller absolut verstehen.
      Wir hatten in unserer AB z.B. nur Mover vom Händler drin stehen. Ich hatte dann per Mail explizit nochmal nachgehakt, dass man hier Truma XT wie bestellt und berechnet aufnimmt. Auch die Auflastung war an einer Stelle nicht richtig. Ich habe dafür sofort eine Bestätigung per Mail und zwei Tage später eine schriftliche per Post bekommen. Ist egal, ob man pingelig genannt werden kann, rein rechtlich hat man sonst kaum Chancen, wenn ein Händler es ausnutzen will.
    • Sterckeman schrieb:

      Ist egal, ob man pingelig genannt werden kann, rein rechtlich hat man sonst kaum Chancen, wenn ein Händler es ausnutzen will.
      Genauso sieht es aus, wenn es nach der Auslieferung zum Streitfall kommt, erinnert sich kein Mensch mehr an die Absprachen bei der Kaufverhandlung... Nur was genauestens auf "Papier" zu lesen "und in Stein gemeisselt" ist, hat auch im Nachgang vor Gericht Bestand...

      Sterckeman schrieb:

      Ich hatte dann per Mail explizit nochmal nachgehakt, dass man hier Truma XT wie bestellt und berechnet aufnimmt. Auch die Auflastung war an einer Stelle nicht richtig. Ich habe dafür sofort eine Bestätigung per Mail und zwei Tage später eine schriftliche per Post bekommen.
      Dann hattest Du wohl einen korrekten Händler, meiner hätte das mit Sicherheit nicht hinbekommen..
    • Ich möchte dem Threadsteller nur raten, sich diese Dinge nochmal in welcher Form auch immer bestätigen zu lassen. Er hat das Recht dazu, egal wie “ungewöhnlich“ man die Bitte dort auch aufnehmen wird.
      Selbst ein unwilliger, halbseriöser Händler, “ ölt nur die Rädchen, die am lautesten quitschen“ 8)