Anzeige

Anzeige

Wie nutzt Ihr die Heizung im Sprite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ich habe zu diesem Thema schon mal ausführlich was geschrieben, leider weiß ich selber nicht mehr wo. Das Problem war seinerzeit die Zugluft, die an einigen Stellen zu Unwohlsein geführt hat. Eine dieser Stellen war der Kühlschrank, dafür haben wir dann die Winterabdeckung eingesetzt, mit Erfolg.

      Eine zweite Stelle ist der Boden, der mit Zugluft über die Klappen bzw. über die Aussparungen versorgt wird. Das macht dann kalte Füße. Dagegen hilft die besagte Heizmatte. Allein die Tatsache, daß es sie gibt, spricht dafür, daß das Problem nicht nur Sprite-Caravans betrifft. Dann gäbe es sie nämlich nur in England, wie die Ultraflow.

      Die Heizung im Sprite macht ordentlich warm. Der Einsatz der E-Heizung lohnt also nur dort, wo das nicht verboten ist und der Strom pauschal abgerechnet wird. Jetzt muß in diesen Fällen nur noch jeder mit Strom heizen, dann hat sich das Problem ziemlich schnell erledigt. Die Campingplatzbetreiber sind schließlich genauso schlau wie die vermeintlich ausgebufften Camper. Strom lohnt dann nur noch, weil er nicht nächstens leer werden kann.
      Best regards

      Christoph






      Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, daß die Zeiten böse sind. Hört auf mit dem Klagen. Bessert euch selber. Denn nicht die Zeiten sind böse, sondern unser Tun. Und wir sind die Zeit.
      Aurelius Augustinus (354-430),
      Bischof u. Kirchenlehrer
    • Gas ist und bleibt das Optimum der Verheizung von Energie im Camping Bereich.

      Diskutiert wurde in anderen Nicht-Anhänger Foren die Wärmeerzeugung mittels Dieselheizung mit allen Vor und Nachteilen, gegenüber Gas und Elektrische Zuheizer.

      Ich persönlich denke das mit Einführung der Combi 4 in den neuen Sprite Anhängern ein großer Schritt der Komfortgewinnung getätigt wurde, was Heizleistung und Wärmesteuerung betrifft.

      Und diese Leistung und Kalibrierung in seinen Feinheiten (auch Nachts) ist mit der CP Plus Steuerung eine feine Sache, unter anderem jetzt durch Vorwahl der gewünschten Temperatur.

      Alles andere sind persönliche Vorlieben und Gegenstand der eigenen Vorstellung der selbständigen Optimierung.

      Ist mit allem so und kann bis zur Bewusstlosigkeit diskutiert werden.

      Der eine liebt halt Biber Bettwäsche im Winter, der nächste halt nur nen luftigen Lappen als Zudecke, weil er sonst hyperventiliert.

      Aber um die Eröffnungsfrage von meiner Seite zu beantworten.

      Ich hab sie einfach eingeschaltet wenn mir kalt war :thumbsup:
    • Fazit:
      Mit Einführung der neuen Generation an Sprite Anhängern schalte ich die gewünschte Temperatur (Tag oder Nacht) an der CP Plus.
      Somit ergibt sich ein Komfortgewinn des Nutzers in jeder Bandbreite der eigenen Wohlfühltemperatur.

      Alles andere zuvor erfordert halt Feingefühl im eigenen Ermessen.
    • ottikess schrieb:

      Alles andere zuvor erfordert halt Feingefühl.
      Hallo Otti,

      sehe ich nicht anders.
      Wenn man aber die Heizung so oft genutzt hat oder nutzen musste wie wir, ist das kein Problem.
      Fakt ist auch, dass die Heizung auch bei Minusgraden dicke ausreicht, um den Wagen auf 22° zu bringen.
      Selbst, als meine Innentemperatur über Nacht auf 3,5° gefallen war (Sicherung nicht abgerollter Kabeltrommel), hat es nicht lange gedauert, bis der Wagen warm war. (Du warst mit Boris am Breitenauer See dabei)
      Wenn ich die Heizung nicht vorsichtshalber über Nacht auf 2000W gestellt hätte, wäre möglicherweise nichts passiert und hätte dicke gereicht. War eindeutig meine Dummheit. Kabeltrommel und hochschalten.

      Meine Ambitionen einen Heizteppich zu haben, sind nur darin begründet, dass ich meist barfuß laufe. Da wird es im Sitzbereich doch schon mal etwas fußkalt. Meine Frau merkt das noch nicht einmal, da sie Schuhe trägt.

      Der Diskussion mit dem Pauschalstrom kann ich nicht folgen. Der Preis ist in der Platzgebühr enthalten. Klar braucht der eine, welcher die Möglichkeit hat, den Strom mehr zu nutzen, etwas mehr Strom.
      Wie oft brauche ich aber, dank Solar, keinen oder fast keinen Strom, obwohl ich den bezahlen muss. In die Jacke passe ich nicht.
      Bei wie vielen stehen aber im Vorzelt die Induktions- oder Elektroplatten? Hinzu kommen die, welche im Vorzelt Heizgeräte betreiben.

      Die letzten 18 Tage, dieses Jahr am Hardtsee, hat unsere Stromsäule nicht funktioniert. Strom war da, aber kein Geld genommen. Dort kosten 1,34KW 0,50€. Also sehr günstig. Von mir aus, trotz sehr viel Sonne, 5€ in die Kaffeekasse und gut war.
      Bei Campingplätzen, welche 0,70€ und mehr pro Kilowattstunde verlangen, stecke ich gar nicht an oder schalte Landstrom im Wagen aus. Dafür ist der eingebaute Schalter da. Ist für meine Begriffe auch Wucher und nicht nachvollziehbar.

      Sollte aber auch jeder für sich selbst entscheiden dürfen.

      VG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Es gibt Gegenden (z.B. Ostfriesland) in Deutschland die haben Strom in Überfluss da zahlst du meistens auch nicht mehr für den Strom. Der ist ist dann in den normalen Gebühren schon drin. Da komme ich dann mit einer Heizleistung von 1kw wunderbar hin. Selbst wenn sich die Temperaturen um die 0 Grad Celsius bewegen. Da arbeitet die Alde Heizung schon perfekt. Temperatur einstellen primäre Energiequelle auswählen und bei Strom 1kw wählen und die arbeitet mit Nachtabsenkung und morgens wieder zum definierten Zeitpunkt wieder ein hochfahren der Temperatur. Das geht mit Gas auch nicht besser. Nur günstiger wenn KW Stunden abgerechnet werden. Achja das ganze ist auch noch geräuschlos.
    • ottikess schrieb:

      Ich schlage vor:

      "Wie nutzt ihr verbrauchsgerechte Stromnutzung pauschal oder berechnend an Kilowattstunden bemessend?"
      Lieber Otti,

      aus der Nummer bin ich raus. Kann jeder handhaben wie ein Dachdecker. Alles schief.

      LG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • @ottikess
      "Gas ist und bleibt das Optimum der Verheizung von Energie im Camping Bereich.

      Diskutiert wurde in anderen Nicht-Anhänger Foren die Wärmeerzeugung mittels Dieselheizung mit allen Vor und Nachteilen, gegenüber Gas und Elektrische Zuheizer"



      Bei den zur Zeit aktuellen Preisen vom Diesel ist Gas immer überlegen.
      Du sparst dir dann halt in deinem Nicht-Anhänger schon einiges an Gewicht ein wenn du nur die Energiequelle nutzt die das Fahrzeug auch zum bewegen braucht..
      Das ist halt der Vorteil Achja du kannst halt an jeder Tankstelle überall auch wieder den Energieträger für deine Heizung ohne Probleme auffüllen
    • Ich kann nur sagen , im 495 die Heizdüse unter dem Bett schließen und es ist Bulligwarm im Bad , die 3004 ist völlig ausreichend! Wofür da noch eine Elektroheizung? Im Wohnbereich eine Heizmatte gegen kalte Füße kann ich nachvollziehen. Habe ich auch schon drüber nachgedacht.
      LG Axel :0-0:
    • u.k-f schrieb:

      Sorry, wenn ich so doof frage:

      Warum beschäftigt Ihr Euch so intesiv mit Elektro-Heizungen?

      Fahrt Ihr im Winter in die Berge, wo es richtig eiskalt wird,
      oder ist die Truma 3004 wirklich so ungenügend für die Sprite Cruzer
      oder wollt Ihr Gas sparen?
      Ich persönlich nutze das Bad. Um nicht den ganzen Wohnwagen auf 25 Grad zu heizen, oder ständig die Luftklappen zu verstellen, halte
      ich den Einsatz eine extra E-Heizung im Bad für sinnvoll. Auch um die Handtücher trocken zu bekommen in den kälteren Jahreszeiten.

      Das Bad war auch einer der Gründe für den Kauf des Sprite.

      Wie man den WW nutzt, kann ja jeder für sich selbst entscheiden.

      Und es ist gut das man selbst entscheiden kann, ob man Gas oder Elektro nutzt.

      LG

      Raimund
    • corvette.zr1 schrieb:

      Ich persönlich nutze das Bad. Um nicht den ganzen Wohnwagen auf 25 Grad zu heizen, oder ständig die Luftklappen zu verstellen, halte
      ich den Einsatz eine extra E-Heizung im Bad für sinnvoll. Auch um die Handtücher trocken zu bekommen in den kälteren Jahreszeiten.

      Das Bad war auch einer der Gründe für den Kauf des Sprite.

      Wie man den WW nutzt, kann ja jeder für sich selbst entscheiden.

      Und es ist gut das man selbst entscheiden kann, ob man Gas oder Elektro nutzt.
      Hallo Reimund,

      kann ich alles soweit bestätigen. Ich hätte auch keinen Wagen ohne richtigem Bad gekauft.
      25° brauche ich allerdings nicht. Die verbaute Heizung bringt möglicherweise, bei entsprechender Einstellung, auch das.
      Mir reichen in allen Bereichen 22 - 23°. Aufgrund unserer kurzfristigen Reisetätigkeit nach Wetterlage, trocknen Handtücher eher draußen.
      Dies wäre selbst bei starkem Frost möglich.
      Bei unter -2° konnte ich es aber noch nicht wirklich testen. Es war aber noch genug Luft nach tieferen Temperaturen.

      Für eine zusätzliche Heizung besteht bei mir kein Bedarf. Lediglich im Sitzbereich eine Teppichheizung für nackte kalte Füße auf dem Teppich.


      VG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Hallo
      Ich nutze den Cruzer 3 Nächte die Woche. Zum Aufwärmen lasse ich die Heizung auf 2,5 Laufen und das Gebläse auf 1,5 jeweils ca. So kommt noch schön Wärme von der Heizung und auch unterm Bett. Am Sofa und Bad habe ich die Leitung zu.
      Sofa ist auch bei mir nur warm, wenn Heizung und Gebläse Mond auf 3 stehen.
      Nach 1 Stunde ist der WW ausreichend warm.
      Ich komme abends so um 19:00 Uhr zum WW, da sind dann innen 1-2 Grad, morgens schalte ich die Heizung um 7:00 Uhr wieder aus. Muss also jeden Abend wieder komplett Hochzeiten.

      Nachts schalte ich das Gebläse aus und die Heizung auf 2. Da ist es für mich ausreichend warm, auch bei -5 Grad draußen!

      Bei der Einstellung komme ich bei den Temperaturen zur Zeit 4 Wochen = ca. 12 Nächte mit einer Gasflasche aus.
      Inkl. jeden Morgen Wasser auf 70 Grad zum Duschen bzw. waschen.
      Verbrauch je nach Außentemperatur 0,6-1,2 Kg Gas.

      Mit Strom heute ich gar nicht.

      Viele Grüße
      Andy

      PS: Die 1 h Aufheizen sitze ich mit Strickjacke und Wollsocken da. Danach geht's auch wieder ohne Jacke.
    • Hallo Andy mache ich ähnlich,und funktioniert auch gut. Wie hast du das Problem bei Frost mit deinem Wasser gelöst? Lässt du am Wochenende alles ab? Ich habe eine Begleitheizung auf der Wasserleitung montiert , und die Fussbodenheizung läuft das Wochenende durch.
      Bei sehr starken Frost lasse ich allerdings alles ab,mir zu gefährlich. Dann habe ich einen 20liter Wasserkanister in der Dusche stehen..
      Liebe Grüße von Thomas und Beate




      Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen. Ernst R. Hauschka
    • Benutzer online 1

      1 Besucher