Anzeige

Anzeige

Frankreich 2018 - Cevennen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Frankreich 2018 - Cevennen

      Cevennen 2018 - Frankreichroadtrip

      So, da wir selbst gern die Berichte im Forum lesen, kommt nun auch mal ein Bericht von uns.

      Nach einem wunderschönen Bornholm Urlaub 2017 (auch gern Reisebericht noch nachgereicht, wenn gewünscht), sollte es 2018 in Wärmere Gefilde gehen.
      Da wir Frankreich Fans sind aber seit 8 Jahren nicht mehr im Lande waren, war die Auswahl des Landes schnell klar.
      Der Platz sollte mehr in Südfrankreich liegen als im Westen Frankreichs, warm, Schwimmbad für die Kinder, nicht zu groß und auch Möglichkeiten für Ausflüge sollte gegeben sein. Also kaum Wünsche
      Dennoch wurden wir fündig.
      Nach einiger Recherche fiel die Wahl auf Camping Mas de la Cam in der Nähe von Saint Jean du Gard bei Anduze (camping-cevennes.info/de/). Zwar kaum Bewertungen aus Deutschland auf den üblichen Camping Portalen aber uns sagte er zu. Ein Platz in der Nähe wurde ebenfalls angeschaut aber wegen mangelnder Poollandschaft für die Kinder verworfen. (da mag nun jeder seine eigene Meinung haben, aber unser kleinster Zwerg konnte noch nicht schwimmen und ihn im Schwimmbad mit Flügeln schwimmen zu lassen oder im Fluss ist schon ein Unterschied)

      Da bei uns auch der Weg das Ziel ist und wir einfach es lieben verschiedene Plätze anzusehen und zu erleben, wurden die Hinfahrt und Rückfahrt in 3 Etappen aufgeteilt.

      Hinfahrt aus dem Rhein-Main Gebiet kommend:

      Tag 1: Camping de la Liez in Peigney (Camping de la liez)

      Nach etwa 5h Fahrt mit Pausen kamen wir in Peigney an. Wir wurden freundlich von den einzuarbeitenden Mitarbeiterinnen eingewiesen nachdem wir darauf hingewiesen haben, daß wir bereits im Vorfeld gezahlt hatten. <a class="jsSmiley" data-smiley-path="http://wohnwagen-forum.de/wcf/images/smilies/wink.png" data-smiley-code=";)">
      Abgekuppelt, unseren 18Jahren LMC 530TK ausgerichtet, Stühle raus und....erstmal in den See und in den Pool. So fängt der Urlaub gut an.<p>
      delaliez.jpg

      Nach der körperlichen Verausgabung ging es dann in das kleine Restaurant des Campingplatzes und der erste Urlaubstag nahm ein tolles Ende. Leckeres Essen und alle 4 hatten wir viel Spaß.
      Die selbstgemachten Clafoutis sind übrigens super lecker und können wir nur empfehlen - HInweis: Die müssen mit Kernen sein, die Kirschen :D :lol:
      Der Platz selbst ist ordentlich, zwar in normalen Segment beengt aber wirklich ein perfekter Übernachtungsplatz mit einfachen aber sauberen Sanitäranlagen, guter Infrastruktur und man gut auch 1-2 Tage hier verbringen.

      Tag 2: Camping la Simioune
      Ziel des heutigen Abschnitts war die Reise nach Bollène auf den Camping Platz La Simioune. (la-simioune.fr/)
      nachdem wir doch leider später auf der Straße war als geplant, kam es wie es kommen musste. wir wurden leider durch einen "kleinen" Stau auf der "Route du Soleil" aufgehalten, so dass wir erst gegen 16:00 Uhr auf unserem heutigen Platz eintrafen.
      In den Beschreibungen wurden wir vor einer abenteuerlichen Anreise gewarnt, doch entweder sind wir "falsch" gefahren oder es ist wie alles immer eine Sache des persönlichen Empfindens. Jedenfalls war die Anfahrt nicht kompliziert und auch nicht eng und steil. Der Platz liegt ca. 10 Minuten von der Autobahn oben auf einem kleinen Hügel.
      Er hat einen kleinen Pool, ein kleines Bistro, das sauberste und modernste Waschhaus in Frankreich (wiederum unser Empfinden)
      Der Empfang war herzlich und dann..
      Abgekuppelt, unseren 18Jahren LMC 530TK ausgerichtet, Stühle raus und....erstmal in den Pool. :)
      Nachdem die Kinder noch den Spielplatz bespielt und wir eine Runde Boule gespielt hatten, gönnten wir uns auch einen kleinen Snack an der Bar.
      Einfach herrlich diese Stille bzw. das Singen der Zikaden.
      Während der Kinder spielten, hat Papa noch kurz das naheliegende Weingut besucht und einen leckeren Tropfen für den Abend erstanden.
      Wir werden hier in Zukunft mit Sicherheit wieder einen Stop einlegen, da es uns allein einfach zu gut gefallen hat und ich kann den Platz jedem nur ans Herz legen, der ebenfalls auf seiner Reise nach Südfrankreich oder Spanien einen Übernachtungsplatz sucht. Einfach und einfach herzlich hier.

      -- weiter geht es morgen...ich muss noch ein wenig üben, dass es auch einigermaßen leserlich ist und hoffentlich interessant für Euch. Über Feedback bin ich dankbar..
    • Wir waren dieses Jahr in Anduze, CP Le Bel Ete,
      CP war so la la, Lage und Infrastruktur.
      Und es war warm , heiß. Wir haben keine Klimaanlage und haben das erstmals bereut.Nichts für uns. Nächstes Jahr wieder Bretagne.
      Ich freue mich auf die Fortsetzung.
      Liebe Grüße vom Niederrhein
      Mein nächster Zugwagen ist ein Lada, oder besser doch ein Volvo

      Marwin
    • Danke für die zahlreichen Kommentare - es geht gleich weiter :)

      @ Wir 3: Ja, es Ponyreiten nebenan, See und Pool sind da und auch einiges anzuschauen, da kann man gern ein paar Tage bleiben, wenn das ländliche Frankreich erkunden mag.

      @ Marwin: wärt ihr mal weiter nach Saint Jean du Gard gefahren, da war alles optimal. tagsüber warum und nachts schön abgekühlt. liegt ja auch ein wenig höher :D
    • --- TEIL 2 ---
      ** nur mein Eindruck unserer Reise, soll keine Bewertung sein, sondern lediglich informativ und hoffentlich auch unterhaltsam sein **
      Ankunft in den Cevennen
      Die Nacht in Bollène war die wärmste Nacht in unserem Urlaub. Es hatte kaum abgekühlt in der Nacht und trotz meines Veto beschloss die Familienoberhäuptin mal alle Rollos zu öffnen inklusive Verdunklung - Luft, Luft wir brauchen Luft. Die Helligkeit am frühen Morgen machte auch nur mir zu schaffen und ich schlenderte über den Platz und den anliegenden Wald. Nach meiner Rückkehr ca. 90 Minuten später, beschloss ich den Rest durch lautes "Kaffeekochen" zu wecken. Hat geklappt.
      Nach dem Frühstück ging es dann den Hüpfer von Bollène nach Saint Jean du Gard, so dass wir noch vor der Mittagsruhe (Beginn 12:00) einchecken konnten.

      Es gibt in unterschiedlichen Foren Beschreibungen über die Anfahrt zum Campingplatz Mas de la Cam und ich war auch nicht ganz unbeeindruckt wegen der Schilderungen. man zweigt von der Landstraße ab, kurz bergab und dann in einer 90 Grad Kurve über eine sehr, sehr schmale Brücke den Gardon querend - natürlich ohne seitliche Begrenzung. Vor meinem geistigen Augen habe ich die Szene im Vorfeld unendliche Mal durchgespielt. Es war alles dabei: abgebogen ab und rüber bis hin zu ein Rad hängt frei und der Wohnwagen macht den Abflug..

      Rückblick nach der Überfahrt zum Campingplatz. MasdelaCamzufahrt (2).jpg

      Sieht nicht so spektakulär aus auf dem Foto und mit ein wenig Auge ist es auch kein Problem. *erleichtert war ich schon im Anschluss*

      Wir einen Stellplatz mit 120m2 gebucht, die Anmeldeformalitäten waren schnell erledigt. Die ASCI Card gezeigt, da wir noch 7 Tage Vorsaison im Juli hatten und aber auf den Platz.

      Der Platz

      Camping Mas de la Cam (camping-cevennes.info/de/) ist ein wunderschöner Campingplatz anden Ausläufern der Cevennen am Flüßchen Gardon, der nach mehrerenZusammenflüssen unter der Pont du Gard durchfließt.
      Etwas außerhalb der üblichen touristischen Pfade gelegen hater jedoch einiges für Familien zu bieten:
      Eine schöne Poollandschaft mit angeschlossenem Wasserspielpark,vielfältiger Spielplatz mit Geräten vom Baby über Kleinkind bis zumKletterparcours mit Fußballplatz . Als Sahnehäubchen wird in derHauptsaison der Gardon augestaut , so dass man ebenfalls perfekt imFluss schwimmen kann oder jegliche Wasserspielzeuge und gar Schlauchboote derKinder zum Einsatz bringen kann.

      Spielgelände.jpg Der Blick auf das Spielgelände von der Bar aus.


      BlickvomRestaurantzumPlatz.jpg Blick vom Spielgelände zu den Stellplätzen.


      MasdeCamShop.jpg Eingang zum kleinen Lädchen inkl. Baguette und Croissant Verkauf

      Angebote auf dem Platz:
      In der Hauptsaison gibt es ein vielfältiges Angebot jeglicherAktivitäten – Aquafit, Crossfit, Radtouren, Bastelangebote für die Kinder bishin zu abendlichen Aktivitäten wie Bouleturnier, Tischtennisturnier, etc.Ein kleines Angebot anWellnessbehandlungen kann man auch zu einem fairen Preis hinzubuchen
      Vieles ist möglich jedoch kann man sich genauso gut aus allem heraushalten,wenn einem danach ist.
      Ermöglicht wird dies durch die Tatsache, dass dieBar/Restaurant mit dem Pool und Spiellandschaften durch eine große Wiese vonden eigentlichen Stellplätzen entfernt ist, so dass man auch währendLiveübertragung der WM Fussballspiele nicht gestört wurde, wenn man nichtselbst nicht beim Public Viewing war.
      Der Platz selbst ist in Terrassen aufgeteilt von unterschiedlichen Größen von klein bis groß. Wir hatten eine der größerenParzellen gebucht nur durch den kleinen Weg und eine leicht abfallende Wiesevom Fluss getrennt. Dies leicht abfallende Wiese hat nahe dem Fahrweg ebenfallsnoch nicht parzellierte Stellplätze, die jedoch ausnahmslos für größere Zeltbzw. Faltcaravane genutzt werden können dürfen. Da wir in der noch zu Beginnder Hauptsaison bzw. Ende der Nebensaison vor Ort waren, durften wir alleFacetten dieses Platzes kennenlernen – von nur 1/3 gefüllt bis hin zu restlosausgebucht in den letzten beiden Tagen.
      Hinweis: Es werden auch Kühlschränke zum Ausleihen angeboten – unser Modellwar top und blitzeblank

      mittlereParzellen.jpg Beispiel der Parzellen auf den Terrassen.


      Der Platz wird in der Hauptsaison zu 50% von Holländern, 40% Belgiern, 8 % Franzosen sowie 2% restlichen Nationalitäten besucht. Wen dieseinen stört, dann besser im Juni bzw. September fahren. Uns hat es nichtgestört, nur für unsere Kinder war es dadurch schwieriger Freunde zu finden undsich zu verständigen, als bei bunt durchmischten Plätzen. Desweiteren haben wirnoch nie so viele Faltcaravane gesehen wie hier. Alle erdenkliche Größen undModelle und es war doch irgendwie beruhigend zu sehen, dass auch die "Falter" ebenso so sorgfältig aufgebaut werden müssen wie unser altes Vorzelt und egal wie oft man es schon gemacht hat. Irgendwas ist immer :xwall: :lol:

      Der Croissant- und Baguette Service war ebenfalls gut organisiert. Ich binjedoch ohnehin jeden Morgen in das ca. 3km entfernte Saint Jean du Gardgeradelt, um dort bereits um spätestens 7:00 dem morgendlichen Treiben beieiner Tasse Kaffee zuzuschauen und dort die Frühstücksausstattung zu kaufen –Obst, Baguette, alles da was man braucht. Desweitern ist jeden Dienstag in derWoche Markt – sehr empfehlenswert.

      Sanitär:
      Es gibt 3 Sanitärhäuser auf dem Platz. Alle sind Unisex, wie in Frankreich oder auch in Skandinavien üblich. Das Wasser war warm und in ausreichender Menge vorhanden und selbst bei am Ende voll belegten Platz gab es beim Duschen oder Abwasch kein/kaum Stau. Chapeau!


      Wir hatten uns gerade ein paar Tage eingelebt auf dem ruhigen Platz, dann wurde uns klar, dass etwas Großes bevorsteht.
      Es rumpelte und schepperte und dann schob sich ein Tieflader über den kleinen Zufahrtsweg an unserem Wohnwagen vorbei. Stumm staunend standen wir da.
      Aber nun ergab alles einen Sinn: wir konnten zwar im Gardon schwimmen direkt vor unserem Platz, aber mehr als brusttief war er nicht und in etwa 100m Entfernung lag ein riesiger Steinhaufen.
      Binnen Minuten war direkt vor unserem Platz ein Auflauf an Campern. Alle bestaunten die Aufstauung des Gardon an dieser Stelle. Der Staudamm hat die Hauptsaison eröffnet. :) bei unserer Abreise am 18. Juli war der Platz nahezu voll belegt. Bis zwei Tage vor Abfahrt war der Platz sehr übersichtlich gefüllt, so dass man das Gefühl hatte, dass noch keine Hauptferienzeit ist - vielleicht hatten wir einfach Glück :)

      Aufstauung.jpg Bau des Staudamms

      Erkenntnis für uns: Die ASCI Karte ist wirklich ihr Geld wert und vor allem in Frankreich weit verbreitet & Tieflader können sich auch sicher auf Campingplätzen bewegen.

      Teil 3 folgt morgen
    • Teil 3

      ** nur mein Eindruck unserer Reise, soll keine Bewertung sein, sondern lediglich informativ und hoffentlich auch unterhaltsam sein **

      Ein Auszug unserer Ausflüge in der näheren Umgebung(maximale einfache Strecke 90 Minuten):

      La caverne du pont d’Arc
      Nachbau der Chauvet Höhle - Die Strecke an die Ardèche unddie Caverne du pont d’arc nahmen wir gerne auf uns, denn dieser komplexe undsehr authentische Höhlennachbau ist grandios. Exakter Nachbau der einzigartigenHöhlenzeichnung inklusive Raumklima machen es zu einem unvergesslichenErlebnis. Wir können nur empfehlen eine der angebotenen Führungen in deutscherSprache im Vorfeld zu buchen. Dies bedeutet kein Warten in einer langenSchlange und die Möglichkeit den Guide zu befragen über den angebotenen AudioGuide hinaus.
      (http://pontdarc-ardeche.fr/fr/incontournables-ardeche/la-caverne-du-pont-darc)
      Wenn man schon mal in der Ecke ist, dann sollte mannatürlich noch am Pont d’arc schwimmen gehen. :)

      Grottes des Demoiselles
      Die Höhle ist eine der vielen Karsthöhlen in den südlichenCevennen und innerhalb 45 Minuten vom Campingplatz aus zu erreichen. Wir nennensie stellvertretend für die Vielzahl der Höhlen in den Cevennen. Der Zugang zurHöhle erfolgt mit einer Schienenbahn und Führungen sind meist zweisprachig infranzösisch oder englischer Sprache. Der Audioguide in deutscher Sprache istebenfalls zu empfehlen. Eine der Höhle in dem Verbund hat eine Höhe von knapp60 Metern bei 80 Meter Breite und 120 Meter Länge und wird ob ihrer Größe auchdie Kathedrale genannt. Es raubt einem den Atem, wenn man aus dem engen Gangplötzlich von oben in die Kathedrale über Treppen einsteigt. Wenn hier jemandein Problem mit der Höhe hat. Einfach den Guide informieren, es gibt noch einenalternativen Weg.
      http://www.demoiselles.fr/index.php/en/


      Maison des vautours
      Früher waren Geier in den Cevennen heimisch, doch ihrschlechter Ruf hat ihnen zugesetzt und waren ausgestorben. Eine Ansiedlung derheimischen Geier in der Schlucht des Jont Mitte der 80er Jahre war ein Erfolgund so können in diesem Museum / Aussichtspunkt die Tiere in den steilen Hängenbeobachtet werden und es wird viel Wissenswertes vermittelt.
      Den Besuch im "Maison des vautoures" kann man sehr gut miteinem Ausflug an den Tarn verbinden und auf der Hinfahrt und Rückfahrteinbauen. Sehr empfehlenswert, nicht nur für Kinder.
      https://maisondesvautours.com/

      Tarnschlucht
      Da wir Eltern schon als Kinder die Tarnschlucht bewunderndurften, wollten wir auch unbedingt mit unseren Kindern zum Tarn.
      Angeblich ist der Fluss sehr voll, da er ein Mekka fürKajakfahrer darstellt. In der zweiten Juli 2018 war dem aber nicht, so dass manzwar nicht ganz allein aber auch nicht Kajak an Kajak den Fluss befahrenkonnte. Das Angebot ist sehr umfangreich von kurzen kindgerechten Kajaktourebis hin zu längeren Tour oder gar Fahrt in Fahrt in einem Kahn mit Steuermann.Egal für was man sich entscheidet, es ist auf jeden Fall ein Erlebnis. DieAnfahrt haben wir über die Causse de Mejan gewählt, um vor unseremSchluchtabenteuer noch den Fluss von oben bestaunen zu können. Es gibt eineVielzahl von tollen Aussichtspunkten (z.B.: Point de Hourtous, Point deSublime, etc.). Natürlich gibt es noch eine Vielzahl weitere Aktivitäten amTarn und wir werden sobald die Kinder etwas älter sind nochmal zum Canyoningoder Klettern vorbeikommen. Empfehlungen für Anbieter von Touren möchte ichnicht aussprechen. Einfach die Suchmaschine Eurer Wahl eingeben oder vor Ortinformieren und Euch einen Eindruck verschaffen. Wir hatten im Vorfeldreserviert, da wir bei der Anfahrt zumindest alle unsere erhofften Aktivitätendurchführen wollten.


      Dampfeisenbahnfahrt mit dem „train à vapeur des Cevennes“.
      Saint Jean du Gard ist die Endstation der Dampflok zwischenAnduze und Saint Jean du Gard mit einem Zwischenstop in der Bambousserie.
      Natürlich durfte die Fahrt in dieser alten Lok nicht fehlenund war ein kurzweiliges Highlight für die ganze Familie. Tolle Ausblicke und man kann es sehr gut mit einem Besuch von Anduze verbinden, wenn man nicht dem Auto in die nächstgrößere Stadt fahren möchte.


      http://www.gard-tourismus.com/le-train-a-vapeur-des-cevennes/anduze/tabid/2250/offreid/3090a361-d339-4f90-a16b-788c0e59e610/Detail

      Nimes
      Nimes hat viel zu bieten und ist eine wunderschöne Kleinstadt. Neben dem Kolosseum (identisch zu dem in Rom nur in klein ;) ) gibt es vielanzuschauen und alle Sehenswürdigkeiten bieten gutgemachte Audioguides indeutscher Sprache an, so dass es selbst Kindern nicht langweilig wird. Nur dieFüßen taten irgendwann weh.

      Pont du Gard
      Ein Picknick am Fußeder Brücke ist einfach etwas ganz Besonderes.
      Sogar ein Abenteuer durften wir erleben. Die Schirmmütze derMainzeldame wurde vom Pont geweht und in einer spannenden Rettungsaktion hatdie restliche Familie die Mütze wieder aus den Fängen des Fluss gerettet.



      Abîme de Bramabiau
      Mittig im Nationalpark der Cevennen, in der Nähe des MontAigual findet man eines beeindrucktesten Naturphänomen in den Cevennen. Dort inentspring der Fluß „Bonheur“. Er bahnt sich seinen Weg bis zur Kalkstein desCausse de Camprieu und hat sich dort über Millionen von Jahren einen Weg durchden Felsen gesucht.
      Die Bilder geben kaum die Wucht dieses Erlebnisses wiederund dies obwohl die Sprache der Führung lediglich in französischer Sprache war,dies ist eines der Naturschauspiele, die man unbedingt erlebt haben sollte. Manfindet es kaum in Reiseführern und auch die Webseite ist nicht sonderlichmodern, aber wahrscheinlich bzw. deswegen können wir es nur empfehlen.

      AB1.jpg In der schmalen Öffnung beginnt der Einstieg in das Flußsystem

      Neben diesen weiter entfernten Zielen waren einfach viel in der näheren Umgebung des Platzes unterwegs und es gab immer etwas Neues zu entdecken.
      Die Umgebung von Anduze und Saint Jean du Gard lädtwunderbar zum Wandern und Schwimmen im Gardon und dessen Zuflüssen ein. Diewilde Schroffheit, die Abgeschiedenheit sowie die Herzlichkeit der Einheimischen machte diese Reise zu einem wunderbaren Erlebnis.

      SainjeanduGard.jpg Brücke in Saint Jean du Gard

      Ich kann nicht sagen, ob in der eigentlichen Hauptferienzeit dort mehr los, da wir zu Beginn der französischen Ferien in den Cevennen waren(1-3 Juliwoche).
      Die Region liegt etwas abseits der normalen Urlaubsregionen in Frankreich und wer den Urlaub mit Party verbringen möchte, der ist hier mitSicherheit falsch.
      Wer jedoch die kleinen Wanderwege und verwunschenen Dörfchenerkunden mag, der wird erstaunt sein aufgrund der Vielfalt und Schönheit dieser Region.
      TIPP: Nehmt Eure Drahtesel mit
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    • Tags