Anzeige

Anzeige

Costa Brava Costa Daurada 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Costa Brava Costa Daurada 2019

      Im Sommer 2019 möchten wir 4 Wochen nach Sapnien fahren.
      Als Kind war ich mit meinen Eltern in Torredembarra an der Costa Daurada
      Unser Plan ist es 10 Tage evtl den Las Dunas an der Costa Brava anzusteuern und
      dann nochmal 10 Tage an der Costa Daurada zu verbringen.
      Über den Las Dunas haben wir schon ein bisschen was gelesen und denken, dass uns der Platz gefallen könnte
      In Richtung Costa Daurada sind wir ein wenig ahnungsloser. Habt ihr Tipps für uns?
    • Playa Montroig sehr zu empfehlen, in der Nebensaison Mal über einen Stellplatz direkt am Meer nachdenken
      Im Forum seit 2016, davor diverse Rundreise im Norden z.B Norwegen.

      Camping 2016: Camping Brunner (AT), Marina de Venezia (IT :ok ), Camping Völlan (IT-Südtirol), Therme Obernsess

      Camping 2017: Camping Union Lido (IT), viele WE Touren ohne CP, Therme Obernsess :thumbup: , Hergamor (AT :thumbsup: ), WE in der Pfalz (privat)

      Camping 2018: Tripsdrill, WE in der Pfalz (privat 2x), Knaus Park Bad Kissingen ( :thumbdown: ), Montroig (E, :thumbsup: ), WE Bad Windsheim (Freilichtmuseum im Winter auf Busspur, nach Hinweis Autark) - zum Testen kurz auf Las Dunas (E, :ok ) und auf Le Brasilia (F, :ok ). Reiseübernachtung: WoMo Stellplatz Dole (F, :thumbsup: )

      Camping 2019: zur Mühle, Zirndorf, zur Perle, Büsum ( :thumbup: ) geplant: MDV (it) Köln (privat), Therme Obernsess, Königsee oder dergleeichen
    • homemb schrieb:

      Playa Montroig sehr zu empfehlen, in der Nebensaison Mal über einen Stellplatz direkt am Meer nachdenken
      Wenn mit Sommer vom TE die Saison gemeint ist, hier mal zum nachschauen die Preise für den Mont Roig playamontroig.com/de/tarifas .
      Da vergeht einem der Spaß 8o . Bei über 100 € für einen der vorderen Pläze in der Saison hört bei mir die Lust auf Campen auf. Es gibt auch noch ein paar andere Plätze dort unten. Einfach mal unter camping.info ein wenig stöbern.

      Gruß, Klaus
    • Den Platz Playa Montroig schau ich mir mal genauer an.

      Wir wollen tatsächlich in den Niedersächsischen Sommerferien fahren. Gestöbert hatte ich schon, deshalb
      ja hier mein Posting, in der Hoffung, auf evtl. Empfehlungen zu stoßen.

      Gestern Abend hatten wir auch schon mal ein wenig darüber nachgedacht, welche Route wohl Sinn macht.
      Geplant ist ja, dass wir 4 Wochen Urlaub nehmen wollen. Wenn das klappt, hätten wir viel Zeit und überlegen,
      ob es in Frage kommt, durch die Schweiz zu fahren. Somit würden wir nicht einen so ewig langen Weg durch
      Frankreichen fahren müssen (das kommt uns eigentlich ganz entgegen) und könnten dann noch ein paar Tage
      in der Schweipz verbringen.

      Sind also für jede Menge Empfehlungen und Input zu haben
    • Reiseübernachtung: Wohnmobil Stellplatz Dole
      29 Avenue de Lahr, 39100 Dole, Frankreich
      goo.gl/maps/yQkfZC5U3Nw

      Kann ich empfehlen, kostenlos Pizzeria und Bar in der Nähe schöne Altstadt und liegt Autobahnnah...
      Im Forum seit 2016, davor diverse Rundreise im Norden z.B Norwegen.

      Camping 2016: Camping Brunner (AT), Marina de Venezia (IT :ok ), Camping Völlan (IT-Südtirol), Therme Obernsess

      Camping 2017: Camping Union Lido (IT), viele WE Touren ohne CP, Therme Obernsess :thumbup: , Hergamor (AT :thumbsup: ), WE in der Pfalz (privat)

      Camping 2018: Tripsdrill, WE in der Pfalz (privat 2x), Knaus Park Bad Kissingen ( :thumbdown: ), Montroig (E, :thumbsup: ), WE Bad Windsheim (Freilichtmuseum im Winter auf Busspur, nach Hinweis Autark) - zum Testen kurz auf Las Dunas (E, :ok ) und auf Le Brasilia (F, :ok ). Reiseübernachtung: WoMo Stellplatz Dole (F, :thumbsup: )

      Camping 2019: zur Mühle, Zirndorf, zur Perle, Büsum ( :thumbup: ) geplant: MDV (it) Köln (privat), Therme Obernsess, Königsee oder dergleeichen
    • Wir fahren immer durch die Schweiz nach Spanien.
      Hat aber den Grund, dass meine Frau aus der Schweiz stammt und wir deren Eltern besuchen. Zudem habe ich aus diesem Grund sowieso jedes Jahr eine Vignette auf PKW und Wohnwagen.
      Durch die Schweiz zu fahren ist tiefenentspannt.
      Kaum Verkehr und landschaftlich reizvoll...bloß zu schnell sollte man nicht sein.

      Fahre dann in Genf nach Frankreich und bin ratzfatz in Valence.


      Gruß und schönen Tag.

      Thomas
    • FamilieB schrieb:

      Wenn das klappt, hätten wir viel Zeit und überlegen,
      ob es in Frage kommt, durch die Schweiz zu fahren.
      Über die Schweiz zu fahren ist recht teuer für Gespanne, da Zugfahrzeug und Wohnwagen eine Vignette benötigen (73€).

      Bin von Raum Köln bis Raum Tortosa mautfrei über Frankreich gefahren (Maut ca. 170€). Habe ein Zwischenhalt in Gien und ein Zwischenhalt bei Toulouse. Habe mich von Google Maps mautfrei navigieren lassen. Hat sehr schön funktioniert und Spaß gemacht. Kein stundenlanges stupides fahren auf der Autobahn. Kann ich nur empfehlen und für mich eine schöne Art zu reisen!
      Gruß

      ArnoGo :prost:
    • ArnoGo schrieb:

      Bin von Raum Köln bis Raum Tortosa mautfrei über Frankreich gefahren
      Dann solltes du auch erwähnen, daß man mehr Zeit einplanen muss (was bei begrenztem Urlaub sehr schwierig ist !), man fast jedes Dorf mitnimmt und das ab und an doch gehörige Steigungen ins Spiel kommen.
      Mal ganz abgesehen von der längeren Strecke, dem erhötem Verbrauch und durch die Strecke den größeren Materialverschleiß

      Und alles nur, um im Endeffekt evtl. etwas gespart zu haben (Was ich nicht einmal glaube)

      Gruß, Klaus
    • ArnoGo schrieb:



      Bin von Raum Köln bis Raum Tortosa mautfrei über Frankreich gefahren (Maut ca. 170€). Habe ein Zwischenhalt in Gien und ein Zwischenhalt bei Toulouse. Habe mich von Google Maps mautfrei navigieren lassen. Hat sehr schön funktioniert und Spaß gemacht. Kein stundenlanges stupides fahren auf der Autobahn. Kann ich nur empfehlen und für mich eine schöne Art zu reisen!
      ..............lass mich raten ?( Du bist Rentner und genießt schon deinen wohlverdienten Ruhestand und hast dementsprechend Zeit :thumbsup:

      Wir haben für unseren Spanienurlaub immer nur 3 Wochen und möchten dementsprechend schnell ans Ziel kommen und da gibt es zur (kostenpflichtigen) Autobahn für uns keine Alternative :0-0:
      ......klug war es nicht, aber geil :D
    • Ruhrpottknabe schrieb:

      Dann solltes du auch erwähnen, daß man mehr Zeit einplanen muss (was bei begrenztem Urlaub sehr schwierig ist !), man fast jedes Dorf mitnimmt und das ab und an doch gehörige Steigungen ins Spiel kommen.
      Mal ganz abgesehen von der längeren Strecke, dem erhötem Verbrauch und durch die Strecke den größeren Materialverschleiß
      Hallo Ruhrpottknabe,

      naja, das mit der längeren Strecke und mehr Zeit einplanen sollte man relativieren.

      Bin vor 6 Wochen die Strecke Köln-Tortosa mautfrei (nicht Autobahnfrei!) im Gespann gefahren. Gefahren bin ich 1591 km in einer Zeit (inkl. Pinkel-,Essenspausen, mit zwei Übernachtungspunkten) von 22,08 h. In dieser Zeit sind auch ca. 1h Stau auf der Autobahn im Berufsverkehr bei Toulouse enthalten.

      Wenn ich nun theoretisch mit ADAC-Maps die Mautroute im Gespann berechne, komme ich auf 1527 km und eine Reisezeit von 22h 15 Min.

      Also das die Strecke mautfrei länger ist und das man mehr Zeit einplanen muß ist nicht wirklich wesentlich.

      Aufgrund ein paar knackiger Steigungen (12%) würde ich die Strecke nicht mit einem aufgeblasenen hubraumkleinen Zugfahrzeug machen. Das Zugfahrzeug sollte schon Steigungen ordentlich meistern können. Bei diesen Zugfahrzeugen sollte man besser die Mautstrassen wählen.

      Für uns war es auf jedenfalls angenehmer und interessanter die mautfreie Route zu wählen.

      Aber es sollte jeder selbst sehen, welche Route einem am besten liegen. :thumbup:
      Gruß

      ArnoGo :prost:
    • Moerser schrieb:

      ..............lass mich raten Du bist Rentner und genießt schon deinen wohlverdienten Ruhestand und hast dementsprechend Zeit

      Wir haben für unseren Spanienurlaub immer nur 3 Wochen und möchten dementsprechend schnell ans Ziel kommen und da gibt es zur (kostenpflichtigen) Autobahn für uns keine Alternative
      Hallo Moerser,

      möchte dem TE nur paar Ideen für seine geplante Reise geben.

      Laut dem TE hat er 4 Wochen Urlaub. Möchtest du tatsächlich in 1-2 Tagen zum CP in Spanien heizen, um dort dann 3,5 Wochen Urlaub zu verbringen?

      Nach meiner Erfahrung mit meinen beiden Jungs hatten die spätestens nach 10 Tagen auf dem CP Langeweile. Da half auch keine Animation oder Spaßbäder. Daher haben wir nie längere Standzeiten als 2 Wochen auf einem Platz geplant. Dann ist es, für unsere Familie, besser mehrere CP auszuwählen. Im o.g. Beispiel kann man schön in Gien an der Loire ein paar Tage bleiben und sich ein paar Schlösser mit Rüstungen oder toten Tiere anschauen.

      Aber da ist wohl jedes Kind anders und man sollte den besten Weg für die eigene Familie wählen.
      Gruß

      ArnoGo :prost:
    • ArnoGo schrieb:

      Hallo Moerser,
      möchte dem TE nur paar Ideen für seine geplante Reise geben.

      Laut dem TE hat er 4 Wochen Urlaub. Möchtest du tatsächlich in 1-2 Tagen zum CP in Spanien heizen, um dort dann 3,5 Wochen Urlaub zu verbringen?
      .............ist doch gut das man sich hier austauscht, von daher alles ok :thumbup:

      Wir fahren nur nicht gerne die große Querung durch die Eifel (Blankenheim, Prüm, Bitburg) sondern fahren die A61 bis Maria Laach, dann 14 km Bundesstraße um dann auf die A48 Richtung Trier/Luxemburg zu kommen. Sind zwar 30 km mehr, aber wir finden die Strecke für uns entspannter zu fahren :0-0:

      ..........und ja, wir können locker 3,5 Wochen in Espana auf einem schönen Campingplatz aushalten :thumbsup: :prost:

      Rainer :w
      ......klug war es nicht, aber geil :D
    • Wir halten es auch 3 Wochen gut auf einem spanischen CP aus :ok :camping:

      Was noch gar nicht angesprochen wurde, Plätze wie der Las Dunas haben bereits mit den Reservierungen für die 2019er Hauptsaison begonnen. Wegen der jährlich auftretenden orangen Schwemme, muß man m.E. viel Glück haben, jetzt noch einen Stellplatz für Juli/August 2019 reserviert zu bekommen. Auf Gut Glück in dieser Zeit hinfahren klappt nicht, die sind wirklich voll belegt.

      Für Playa Montroig habe ich kürzlich ein Angebot erhalten und noch nicht abgesagt: 01.07. - 20.07., erste Reihe zum Strand also Premium Plus, schlanke 3.211 Euro, da fallen einem die Xurros glatt wieder aus dem Mund.

      Route durch Frankreich: ich mag die teilweise mautfreie Route über die A75.
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.
    • Camping Playa Montroig hat uns persönlich überhaupt nicht gefallen, bei unseren Besuchen 2012 und 2013 wimmelte es da nur so von Engländern und der Platz ist absolut überteuert ;(
      Uns haben in der Region Els Prats (da waren wir) und la Torre del Sol besser gefallen :thumbup:

      An der Costa Daurada ist es im Juni (unsere Reisezeit) meist 3-4 ° wärmer und, für uns ganz wichtig, viel windstiller als an der Costa Brava :thumbup: Da ist meist ab Mittag Schicht im Schacht mit Playa, weil es dann so stark windet das man(n) paniert wird :D :cursing:
      Nach drei Urlauben am Golf von Roses wurde es für uns einfach mal wieder Zeit 2019 die 240 km weiter "runter" zu fahren und Catalunya Sud einen Besuch abzustatten :0-0:
      ......klug war es nicht, aber geil :D
    • wir waren auch vor zwei Wochen auf der Fahrt nach Süden eine Woche auf dem els Prats.
      Saubere, gute Sanitärs; zwei Mann fahren den ganzen Tag über den Platz und fegen, picobello; schöner Strand etc.
      Sicherlich in der Saison auch nicht billig, zumal sie kräftige Aufschläge für die Beachplätze nehmen, wenn man denn einen bekommt.
      Trotzdem empfehlenswert!
      Grüsse vom Jürgen
      Denke daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist – Dalai Lama
    • Komplett autark, neben dran gibt's aber noch ein Campingplatz der kostet halt...
      Im Forum seit 2016, davor diverse Rundreise im Norden z.B Norwegen.

      Camping 2016: Camping Brunner (AT), Marina de Venezia (IT :ok ), Camping Völlan (IT-Südtirol), Therme Obernsess

      Camping 2017: Camping Union Lido (IT), viele WE Touren ohne CP, Therme Obernsess :thumbup: , Hergamor (AT :thumbsup: ), WE in der Pfalz (privat)

      Camping 2018: Tripsdrill, WE in der Pfalz (privat 2x), Knaus Park Bad Kissingen ( :thumbdown: ), Montroig (E, :thumbsup: ), WE Bad Windsheim (Freilichtmuseum im Winter auf Busspur, nach Hinweis Autark) - zum Testen kurz auf Las Dunas (E, :ok ) und auf Le Brasilia (F, :ok ). Reiseübernachtung: WoMo Stellplatz Dole (F, :thumbsup: )

      Camping 2019: zur Mühle, Zirndorf, zur Perle, Büsum ( :thumbup: ) geplant: MDV (it) Köln (privat), Therme Obernsess, Königsee oder dergleeichen