Anzeige

Anzeige

Dichtheit gebrauchter Wohnwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hatte bis zum Frühjahr einen Bürstner LUX 540 TL aus dem Baujahr 1992, war dicht und hat 20 Jahre bei mir im Freien gestanden.
      Beim Vorbesitzer 6 Jahre in der Halle. Ein Campingfreund von uns hat Bj. 2000 , war schon viermal undicht. ( Knaus ) .
      Tabbert Bj. 98 , ist auch noch dicht, habe ihn aber erst ein halbes Jahr.
      Wie Ubertino schon sagte, kann sein , kann aber auch nicht sein.

      Gruß Jocke
    • Nihoelz schrieb:

      Hallo,
      wir möchten uns einen gebrauchten Wohnwagen aus den 90ern für maximal 5000€ zulegen.
      Kann man davon ausgehen, dass so ein WW noch lange dicht sein wird, oder ist das dann eher die Ausnahme?
      Auch wenn es sein kann, dass man unter den rund 20- bis 30-Jährigen Wohnwagenmodellen welche findet, die noch dicht sind, so ist das doch eher die Ausnahme.
      Dass ein solcher Wagen noch lange (was meinst du damit, wie lange erwartest du dass er dicht bleiben soll?) dicht sein wird, ist erst recht nicht die Norm - gute Pflege wird mit zunehmendem Alter immer wichtiger, mit jeder spröden Dichtung und mit jedem kleinen Riss, erst recht wenn schonmal Wasser drin war und es zu Alulochfraß kam.

      Du kannst Glück haben und einen richtig guten Wagen ohne massive Wasserschäden finden. Du kannst noch mehr Glück haben, und der Wagen bleibt noch ein paar Jahre dicht. Aber in der Regel haben die Dinger in dem Alter alle irgendwo, irgendwann ein Problem mit Wasser.
      Wenn du Platz und Muße hast, ist das nicht so schlimm, meist ist es reparabel - gute bebilderte Berichte gibt es hier im Forum.

      Wenn du aber dauerhaft Ruhe haben willst, such gründlich, nimm einen Kenner der Materie mit auf die Suche und bereite dich auf viele Kilometer auf vergeblichen Fahrten zu "Wasserleichen" vor, deren Besitzer oft nicht mal ahnen was da alles los ist (oder gut schauspielern).
      Bei 5000,-€ Budget haben hier ganz viele zu suchen begonnen - wenige hatten Glück und haben einen guten Wagen für die Summe gekauft, manche haben Lehrgeld bezahlt, und einige andere haben beizeiten das Budget aufgestockt als sie live gesehen haben was die Leute so alles anbieten.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • Moin

      Dem Beitrag von Martin ist eigentlich nichts mehr zuzufügen , er hat alles Wesentliche auf den Punkt gebracht :ok , eines noch , gehe davon aus das dir ein Händler bei einem Wohnwagen der schon 15 + Jahre ist keine Garantie / Gewährleistung gibt ....er verkauft dir den Wohnwagen als "Bastlerfahrzeug" denn somit ist er aus allen Haftungsfragen raus ;)
      *Du krichs den Jungen aussem Pott, aber niemals den Pott aussem Jungen. Glück Auf*
      Viele Grüsse, Michael
      :0-0:
    • Nihoelz schrieb:

      Könnt ihr einen Händler für Gebrauchtwohnwagen im Großraum Köln empfehlen?
      In Mülheim an der Ruhr gibt es gleich mehrere nebeneinander...
      Natürlich auch der/die in LEV oder MG.
      Empfehlen kann ich allerdings mit guten Gewissen keinen.
      Kochen alle mit dem gleichen Wasser.
      Die "besseren" haben allerdings keine wirklich alten Schätzchen mehr, die Gebrauchtwagenpreise sind auch in den letzten Jahren regelrecht explodiert.
      Es bleibt dir nicht erspart, die Dosen genau zu inspizieren.
      Insbesondere die Unterbodenecken sollten nicht nass, weich oder gar schon torfig sein.
      Das Problem vieler Dosen sind zu geringe Blechüberstände, die als Abtropfkante wirken sollen.
      Schwieriger sind Risse im Blech oder Alu-Lochfraß durch dauernd feuchte Schrauben oder Krampen zu erkennen, welche schon bei Montage gesetzt wurden aber nicht ausreichend mit Dichtmasse vor anbringen der Abdeckleisten versehen wurden.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • matze-und-bonnie schrieb:

      Bei 5000,-€ Budget haben hier ganz viele zu suchen begonnen - wenige hatten Glück und haben einen guten Wagen für die Summe gekauft, manche haben Lehrgeld bezahlt, und einige andere haben beizeiten das Budget aufgestockt als sie live gesehen haben was die Leute so alles anbieten.
      Dem ist in der Tat nichts hinzuzufügen, und trifft die Sachlage haargenau.
      Wenn Du einigermaßen auf der sicheren Seite sein willst, solltest Du wie empfohlen das Budget aufstocken, und dann beim Suchen einen langen Atem haben, und nicht beim ersten Besten zuschlagen.
      Es lohnt sich, und man erspart sich jede Menge Ärger.
    • Nihoelz schrieb:

      Hallo,
      wir möchten uns einen gebrauchten Wohnwagen aus den 90ern für maximal 5000€ zulegen.
      Kann man davon ausgehen, dass so ein WW noch lange dicht sein wird, oder ist das dann eher die Ausnahme?
      .............unser LMC Vivo ist aktuell im LMC Werk in Sassenberg um einen größeren Wasserschaden reparieren/beseitigen zu lassen. Der Wohnwagen ist von August 2015, soviel zum Thema Dichtigkeit ;(
      Glück und Pech liegen im Bezug auf Dichtigkeit oft eng beieinander, den Tip mit dem Gutachter finde ich persönlich gut :thumbup: Alternativ ein Messgerät kaufen und selber forschen/begutachten ^^

      Rainer :w
      ......klug war es nicht, aber geil :D
    • Ob ein Wohnwagen dicht ist oder bleibt hängt meiner Meinung nach von vielen Faktoren ab und da gehört auch die Konstruktion des Aufbaus mit dazu. Es gibt Wägen aus den jungen 2000ern, die haben quasi ab Werk Serienfehler und einen vorprogrammierten Wasserschaden. Es gibt aber auch Wägen aus den 90ern, die sind schlicht und ergreifend sauber konstruiert, anständig zusammengebaut und im Idealfall auch noch gepflegt. Und bei der Pflege kommt ein richtig großer Punkt zum Tragen, denn man kann die Wohnwagenpflege meiner Meinung nach mit der Autopflege vergleichen und da sträuben sich mir in unserer heutigen Wegwerfgesellschaft die Haare, denn man erkennt oftmals schon auf den ersten Blick, ob jemandem am Werterhalt eines Gegenstandes etwas liegt oder nicht. Und dazu braucht man noch nicht mal den Wohnwagen zu sehen... Die meisten nutzen den Wohnwagen ein, zwei oder drei Mal im Jahr und die restlichen Monate (und das sind viele) steht der Rollcontainer irgendwo rum, ist den Witterungen mehr oder weniger schutzlos ausgesetzt und das allein geht schon aufs Material. "Scheunenwägen" sind auch nicht das Allheilmittel, da bei ständig trockener Lagerung die Dichtungen spröde werden, die Dichtmasse austrocknet und sich zusammenzieht usw.

      Na klar sind Wohnwagen für den Einsatz im Freien gedacht, aber wenn man mal ein Auto über 20 Jahre lang die meiste Zeit draußen unbewegt stehen lässt, es nicht wäscht und pflegt, hat man auch nicht viel Freude dran.

      Wir haben mit unserem Vorgängerwohnwagen auch so richtig ins Klo gegriffen, weil wir uns einerseits mit dem spezifischen Modell nicht intensiv genug auseinander gesetzt haben und daher die Serienfehler nicht kannten (das Modell musste es aber sein) und auch die neuralgischen Punkte nicht oder nur unzureichend überprüft hatten. Dann kam noch die Euphorie des "Neuen" hinzu und fertig war der Lack... Die Folge: 9 Monate Arbeit, viel Schweiß, Blut und Nerven, ein fast vollständig zerlegter Wagen und viiiiiieeeel Zeit und Geld investiert um den Wagen trocken zu legen und wieder nutzbar zu machen... Kann man mal machen, wenn man sonst nix zu tun hat... Inzwischen Campen wir lieber etwas mehr... ;)

      Den Beiträgen von Martin, Michael und Ubertino ist insofern nichts mehr hinzuzufügen, dass es beim Gebrauchtkauf von Wohnwägen keine pauschal trockenen Wägen gibt. Da liegen Freud und Leid so nahe beieinander. Was ich beim Gebrauchtkauf immer besonders witzig finde sind so Aussagen, dass "der Wagen selbstverständlich frischen TÜV kriegt". In Bezug auf die Nutzbarkeit ist so eine Aussage fast schon völlig wurscht, denn den TÜV interessiert es nicht, ob die Kiste dicht und trocken ist. Und wenn der Karren so nass und vermodert ist, dass er selbst keinen TÜV mehr kriegt, dann sieht das sogar ein Blinder mitm Krückstock.

      Ich kann jedem Gebrauchtkäufer nur den ernst gemeinten Tipp geben: Schauen, schauen, schauen, fühlen, riechen, neugierig sein. Blöde Fragen gibts nicht und wenn jemand nix zu verbergen hat, dann beantwortet er die Fragen auch anständig. Es gibt kaum "super einmalige Angebote zum Spitzenpreis". Das trifft wenn überhaupt nur auf ganz spezielle, seltene oder außergewöhnliche Wagen zu. Und Spitzenpreise werden im Wohnwagenbereich ohnehin aufgerufen, einfach weil der Markt es so will...

      Wir standen auch vor der Wahl ob neu oder gebraucht, als wir für uns festgestellt haben, dass wir einen anderen Wagen wollen. Letztlich ist es aus diversen Gründen ein neuer geworden, das wirtschaftliche Risiko ist derzeit durchaus überschaubar...
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell