Anzeige

Anzeige

Norwegen Sommer 2019 - Wir brauchen Tipps!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Norwegen Sommer 2019 - Wir brauchen Tipps!

      Moin zusammen.

      Meine Frau und ich haben uns nun endlich dazu durchgerungen, ein Urlaubsziel für den Sommer 2019 festzulegen. Eigentlich war die Entscheidung recht schnell gefallen. Norwegen soll es werden.
      Da meine Frau nicht allzu große Lust hat, tagelang über Stunden im Auto zu hocken, gibt es für die Planung eine "nördliche Grenze", die ich jetzt mal beim Trollstigen verorten würde.

      Im Gebiet zwischen Stavanger - Trollstigen - Oslo gibt es bestimmt genug für ca. 2,5 Wochen zu entdecken. Das sollte uns massig reichen.

      Wir sind eine Familie mit zwei Töchtern (6 und 10 Jahre alt) und einem Hund (Entlebucher Sennenhund, 3,5 Jahre alt).

      Während unserer letzten "größeren" Reise nach Schweden sind wir 2-3 Tage auf einem Platz geblieben, haben uns in der Umgebung etwas angeschaut und sind dann weitergezogen. So wollen wir das in Norwegen auch handhaben. Da wir aber noch nie in Norwegen waren, wissen wir nicht so wirklich, was man unbedingt gesehen haben muss und was man sich auch sparen kann, weil....
      Ich habe schon einige wirklich gute Reiseberichte hier im Forum förmlich aufgesogen, aber bei soviel Input könnte ich sicher auch 3 Monate ohne Langeweile in Norwegen verbringen. Leider haben wir aber insgesamt mit Anreise nur 3 Wochen.
      Wo wir beim nächsten Thema wären - Die Anreise.
      Beim Googlen habe ich eine Fährverbindung von Hirtshals nach Langesund gefunden. Hin und zurück für zusammen 374€. Das geht noch. Aber geht es noch besser und/oder günstiger?

      Jetzt kommt ihr ins Spiel. Die Norwegenkenner.


      Was würdet ihr euch unbedingt auf eurer ersten Tour anschauen?
      Was muss man gesehen haben?
      Welche Campingplätze bieten das beste Panorama?
      Welche Campingplätze sind als Ausgangspunkt für Sehenswürdigkeiten am besten geeignet?
      Wie würdet ihr die Anreise gestalten (mit Hund!)? Fähre oder doch Brücken?
      Was sollte man lieber links liegenlassen?
      Was muss man alles beachten? (Mautsysteme, Hund, Fähre, landestypische NoGos, Mücken, usw.)
      Was muss mit?

      Also - Ran and die Tasten und Wissen teilen. Wir sind für jeden sinnvollen Input dankbar, damit auch unsere Sommerreise 2019 ein voller Erfolg wird.


      PS: Ja, es gibt schon einige solcher Threads und ja, die habe ich mir auch durchgelesen. Jeder hat aber seine eigenen Bedürfnisse und somit entwickelt sich so ein Thread in die eine oder die andere Richtung. Ist deshalb mehr oder oft auch weniger informativ für uns. Außerdem habe ich mir meinen Thread einfach verdient. :lol: :undweg:
      Gruß
      Tosche

      ...das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke!!!

      RUT Nds 2018
      Schön war es!

      Reisebericht Südschweden 2017


      [IMG:https://images.spritmonitor.de/643346_5.png]
    • Ich werde hier fleissig mitlesen. Wir haben nächstes Jahr vier Wochen Zeit und werden ebenfalls nach Norwegen fahren.
      Unsere nördlichste Grenze ist allerdings Trondheim, da wir in der Nähe ein paar Tage jemand besuchen werden. Vorher werden wir

      Røros mit schwedischen Freunden besuchen, die dort ein Ferienhaus haben. Vorher, dazwischen und danach sind noch nicht
      so ganz geplant und daher kommen Deine Fragen ganz gelegen :)
      Wir streben auf keinen Fall eine lange Fährfahrt an, da wir ebenfalls den Hund dabei haben. Bei der Einreise ist
      darauf zu achten, dass die Behandlung gegen Bandwurm richtig erfolgt. Nachzulesen hier:
      norway.no/de/germany/dienstlei…mit-tieren-nach-norwegen/

      Wann werdet Ihr ungefähr starten? Wir Ende Juli und voraussichtlich wird uns nur noch unsere Jüngste mit dann 13 Jahren begleiten.
      Aber wer weiß, vielleicht fällt ja den Großen plötzlich ein, dass ein Urlaub mit den Eltern günstiger ist. Allerdings würde uns das dann vor logistische Probleme stellen. ;)
    • Hallo @Vintoria.

      Die Bandwurmbehandlung ist ja schonmal ein wichtiger Tipp für uns Fellnasenkutschierer. Danke.

      Wir werden wohl irgendwann um den 14.07. starten und müssen am 04.08. wieder zurück sein. Aber ohne unterschriebenen Urlaubsschein ist das bisher nur ein Plan.
      Gruß
      Tosche

      ...das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke!!!

      RUT Nds 2018
      Schön war es!

      Reisebericht Südschweden 2017


      [IMG:https://images.spritmonitor.de/643346_5.png]
    • Anreise mit Schiff auf kurzer Distanz oder über Nacht oder Brücke wird immer sehr kontrovers diskutiert.
      Mit der Anreise nach Hirtshals ist halt auch ein stückchen Weg+Zeit durch Dänemark verbunden. Da könnte man auch überlegen, ob man von Hirtshals nach Bergen fährt und sich dann von oben nach unten arbeitet. Das spart evtl. die Anreisezeit bis zum nördlichsten Wendepunkt der Reise.

      Für die Anreise mit Schiff ab/an Kiel kann ich diesen Reisebericht empfehlen. Hier sind Colorline (Oslo-Kiel) und Stena-Line (Kiel-Göteborg) beschrieben, wo man im Schlaf die Strecke bewältigt.
      Am Ende ist auch etwas zu Trollstigen / Geiranger und etwas um Oslo zu lesen.

      Für die Besichtigung rund um Geiranger/Gudbrandsjuvet/Trollstigen haben wir uns den CP Trollvegen ausgesucht und wir waren sehr zufrieden mit unserer Wahl.

      Maut wird automatisch erfaßt und etwa 3 Monate später zugesandt. Man kann dann problemlos auf ein deutsches Konto in € überweisen.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Neu

      Hallo Andreas,

      sehr schöne Bilder, wovon ich einige auch kenne.

      Hallo Tosche,

      meine Meinung ist, dass Eure Zeit für Norwegen ziemlich knapp bemessen ist. Ich weiß auch nicht, wie weit die Anreise, bis z.B. Hirtshals ist.
      Die Fährverbindung Hirtshals - Langesund würde ich nicht wählen, es sei denn Ihr wollt Richtung Oslo. Der Osten von Norwegen ist für meine Begriffe, auch nicht so schön wie Mitte und Westen.
      Wir haben (20 Mal) auch verschiedene Fährverbindungen ausprobiert. Kürzeste und schnellste ist Hirtshals - Kristiansand. Unser letzter Stopp in Dänemark ist die letzten Jahre, Löcken Camping.
      35km bis zur Fähre. Somit gemütlich Frühstück und 12:15 Uhr Abfahrt. 15:30 Uhr fahrt Ihr etwa runter und könnt gemütlich einen ungebuchten Campingplatz anfahren.
      Die Richtung würde ich vom Wetter abhängig machen. Entweder E9 gerade hoch oder Westküste. Das Wetter an der Westküste ist wesentlich regenreicher als im Landesinneren.
      Bygland, 100km nördlich auf der E9, wird als trockenster Ort von Norwegen bezeichnet. Jetzt kommt es noch darauf an, welchen Standard der CP haben soll. In die Richtung Nesset Camping komfortabel und Longerak Camping sehr einfach. Dafür auch Platz ohne Ende und günstig (Bild im Avatar). Auf der Strecke gibt es schon einige Freizeitmöglichkeiten. Die Glasbläserei in Bygland oder Dampfboot von 1867 fahren, ist auch interessant. Es gibt aber noch mehr. Ich würde fast annehmen wollen, dass Bergen das nördlichste Ziel sein kann. Würde ich auch empfehlen. Dort regnet es aber sehr oft und es wird auch teuer. Wir hatten alle drei Mal Glück.
      Das Lyngdal hoch fahren (B 43) würde ich nicht.
      Rückweg von Bergen eventuell über Oanes (B 13) Preikestolen anschauen oder wandern.
      Ich weiß allerdings nicht, wie viele Fähren an der Westküste noch notwendig sind. Es wurden einige mautpflichtige Brücken und Tunnel gebaut.
      Maut in Norwegen ist aber kein Thema. Du bekommst frühestens 6 Monate später eine Rechnung. Ist auch wirklich nicht teuer. Ich habe schon Rechnungen erhalten, da war das Porto teurer.
      Wir finden, dass Norwegen überall sehr schön ist.

      Ich hoffe ich konnte Euch helfen. Jeder hat natürlich andere Vorlieben.

      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Neu

      Moin.

      Peugeotpik schrieb:

      Anreise mit Schiff auf kurzer Distanz oder über Nacht oder Brücke wird immer sehr kontrovers diskutiert.
      Ja, das stimmt.

      Peugeotpik schrieb:

      Mit der Anreise nach Hirtshals ist halt auch ein stückchen Weg+Zeit durch Dänemark verbunden. Da könnte man auch überlegen, ob man von Hirtshals nach Bergen fährt und sich dann von oben nach unten arbeitet. Das spart evtl. die Anreisezeit bis zum nördlichsten Wendepunkt der Reise.

      Für die Anreise mit Schiff ab/an Kiel kann ich diesen Reisebericht empfehlen. Hier sind Colorline (Oslo-Kiel) und Stena-Line (Kiel-Göteborg) beschrieben, wo man im Schlaf die Strecke bewältigt.
      Am Ende ist auch etwas zu Trollstigen / Geiranger und etwas um Oslo zu lesen.
      Der Strecke sind wir uns bewusst, allerdings fallen längere Fährfahrten für uns aus. Dem Hund zuliebe.
      Euren Reisebericht habe ich, wie mittendrin angekündigt, komplett gelesen. Nochmals danke für die vielen schönen Impressionen. Auch daraus werden wir uns mit Tipps versorgen.

      Peugeotpik schrieb:

      Für die Besichtigung rund um Geiranger/Gudbrandsjuvet/Trollstigen haben wir uns den CP Trollvegen ausgesucht und wir waren sehr zufrieden mit unserer Wahl.
      Den schauen wir uns mal an. Danke!

      Peugeotpik schrieb:

      Maut wird automatisch erfaßt und etwa 3 Monate später zugesandt. Man kann dann problemlos auf ein deutsches Konto in € überweisen.
      Also muss man sich dafür nirgends anmelden?

      dreesi schrieb:

      Hallo,

      vielleicht hilf ein bisschen der Reisebericht von diesem Jahr Norwegen auf meiner Website.

      Gruß
      Andreas

      PS: Bilder gibts in meiner Galerie
      Den Bericht habe ich mir gerade durchgelesen. Klasse Bilder und super geschrieben. Danke!


      Klaus4711 schrieb:

      Hallo Tosche,

      meine Meinung ist, dass Eure Zeit für Norwegen ziemlich knapp bemessen ist. Ich weiß auch nicht, wie weit die Anreise, bis z.B. Hirtshals ist.
      Ja, wissen wir. Leider ist es uns anders nicht möglich. Die Anreise nach Hirtshals beträgt ca. 650 Km. Das ist an einem Tag machbar, ob das meiner Frau nun gefällt oder nicht. Ein bisschen "Strecke" müssen wir bei einem so engen Zeitplan mal machen.


      Klaus4711 schrieb:

      Wir haben (20 Mal) auch verschiedene Fährverbindungen ausprobiert. Kürzeste und schnellste ist Hirtshals - Kristiansand. Unser letzter Stopp in Dänemark ist die letzten Jahre, Löcken Camping.
      35km bis zur Fähre. Somit gemütlich Frühstück und 12:15 Uhr Abfahrt. 15:30 Uhr fahrt Ihr etwa runter und könnt gemütlich einen ungebuchten Campingplatz anfahren.
      Wird notiert.


      Klaus4711 schrieb:

      Jetzt kommt es noch darauf an, welchen Standard der CP haben soll. In die Richtung Nesset Camping komfortabel und Longerak Camping sehr einfach.
      Wir sind da nicht so pingelig, schließlich fahren wir nicht nach Norwegen, um auf dem CP zu bleiben. Eine schöne Aussicht vom Stellplatz und saubere Sanis sind uns da wichtiger.


      Klaus4711 schrieb:

      Ich hoffe ich konnte Euch helfen. Jeder hat natürlich andere Vorlieben.
      Aber klar. Jeder Input ist hilfreich. Danke!
      Gruß
      Tosche

      ...das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke!!!

      RUT Nds 2018
      Schön war es!

      Reisebericht Südschweden 2017


      [IMG:https://images.spritmonitor.de/643346_5.png]
    • Neu

      Das Meiste ist schon gesagt. Hier noch ein paar Details.

      Mautanmeldung: Hier epcplc.com/ kannst du dein Fahrzeug anmelden, insbesondere für die Citymaut in Oslo. Da kannst du auch die Schadstoffklasse angeben (Kopie vom Fahrzeugschein hochladen), denn die Oslo-Maut ist gestaffelt nach Schadstoffklassen.

      Brücke oder Fähre ist mit Hund und bei der Kürze Eures Urlaubs schwierig zu entscheiden.

      Wenn Brücken, dann beschafft euch vorher den BroBizz (elektronischen Brückenpass), damit habt ihr prraktisch keine Wartezeiten und die Abrechnung erfolgt per Kreditkarte (auch von manchen Mautstellen in Norwegen). Vor allem spart der BroBizz richtig viel Geld. Hin- und Rückweg über die Brücken mit Gespann kosten dann < 200,-€, dazu kommt natürlich die einmal jährlich anfallende Gebühr für den BroBizz selbst sowie die längere Fahrstrecke durch DK und Schweden.
      Falls ihr euch für die Brückenvariante entscheidet, meldet den Hund vorher online in Schweden an und druckt den Beleg aus, dann braucht ihr nicht am Zoll zu stoppen.
      tullverket.se/4.7df61c5915510cfe9e75b56.html

      Bei der Einreise nach N hatten wir diesmal wieder das bekannte Erlebnis: angehalten, mit den Impfausweisen zum Zoll gegangen, ein erstaunter Blick und ein "gute Reise" vom Zollbeamten, und weiter geht's. Nachweis gibt es darüber natürlich keinen, ich hab ihn aber auch noch nie gebraucht.

      Wir haben den Brobizz jetzt zurückgeschickt, wenn wir bei der nächsten Reise nach N wieder entscheiden müssen dann wird es vielleicht dann (je nach Kosten fürs Gespann und die Hunde, und möglichen Urlaubstagen) die Fähre Hirtshals-Kristiansand.
      Du solltest für die Fahrt über die Brücken bis nach Oslo rund zwei Tage einplanen damit es nicht nur stures "Strecke machen" wird, verglichen mit einem halben Tag für die Fahrt zur Nordspitze Jütlands und die Fähre - und damit bist du dann halt direkt in Norwegen.

      Unser Lieblingsplatz war "Melkevoll Bretun", hast du womöglich auch schon in meinem Kurzbericht gesehen. Da gibt es Plätze mit direktem Blick auf die Gletscherzunge, und man hat den Wasserfall "im Rücken".
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • Neu

      Hallo @ToscheEcki,

      Ich war erst 1x in Norwegen, letztes Jahr kurz vor Midsommer, allerdings auf 2 Rädern. Aber vielleicht helfen meine Tips ja etwas.

      Ich wollte so wenig wie möglich "uninteressante" (wenn man das für Norwegen überhaupt sagen kann) Strecke fahren und bin deshalb von Hirtshals nach Bergen übergesetzt. Für mich fängt das bzgl. Natur interessante und bergige Norwegen erst in Bergen an. Die lange Fährfahrt mit Hund spricht natürlich gegen diesen Zielhafen.

      In Hirtshals hatte ich meinen Kleinbus auf dem City Camping Hjørring stehen gelassen, um mit dem Motorrad weiterzufahren. Den CP kann ich mir auch gut als Übernachtungsplatz vor der Fährüberfahrt vorstellen.

      Sæbø Camping am Eidfjordsee war meine erste Übernachtungsadresse. Traumhaft, dieser Geruch nach Natur am nächsten Morgen. Kann ich empfehlen.

      Wenn Trollstigen / Geiranger Euer nördlichstes Limit ist, überlegt mal, ob Ihr vielleicht doch bis Kristiansund weiterfahrt, um dann die am Meer entlangführende Atlanterhavsveien zu befahren. Das war eines der Highlights meiner Reise. Wenn man früh genug aufsteht, sollte das von Geiranger auch als Tagestour zu schaffen sein. Btw, die gerade verlinkte Webseite "Norwegische Landschaftsrouten" hat mir bei der Planung sehr gute Dienste geleistet.

      Wenn Ihr einen der beiden Campingplätze in Geiranger nutzen wollt, dann erkundigt Euch mal nach Reservierungsmöglichkeiten. Ich bin dazu nicht auskunftsfähig, habe aber bei meinem Aufenthalt in Geiranger (vor der Hauptsaison) festgestellt, daß beide Plätze sehr voll waren. Wobei es ein tägliches Kommen und Gehen von Wohnmobilen gibt.

      Obwohl nicht gerade günstig, empfehle ich eine Fahrt mit der Autofähre von Hellesylt nach Geiranger. Sehr beeindruckend. Und irgendwann hört man auf, die Wasserfälle zu zählen.

      Aurlandsvangen mit dem Stegastein Aussichtspunkt ist auch eine Übernachtung wert. Borgund mit seiner Stabkirche ist nicht weit entfernt.

      Wenn Ihr die unberührte Weite Norwegens genießen möchtet, dann hinterläßt eine Fahrt auf der 27 von Ringebu nach Folldal entlang des Rondane Nationalparks sicherlich sehr starke Eindrücke.

      Wobei Ihr Euch mit Eurem 2,50m breiten WW eher auf den Fernverkehrsstraßen bewegen solltet und den Rest gut in Tagesausflügen erkunden könnt.
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.
    • Neu

      Ich denke, hier kann ich was beisteuern, die Konfiguration mit zwei Mädels und Hund ist schon mal identisch und drei Wochen waren es bei unseren Norwegen-Reisen jeweils auch. Wobei es ab München ein paar km zusätzlich sind.


      Eins vorweg: Ich würde mal eine gedankliche Grenze bei Sogndal ziehen.
      a) Entweder Ihr fahrt von Göteborg (Nachtfähre ab Kiel) und Lillehammer direkt z.B. bis Randsverk und arbeitet Euch dann in in westlicher Richtung durch, oder
      b) Ihr steigt im Süden ein und macht den ganzen Süden bis maximal Osterdal hoch.


      Bei a) stehen dann auf dem Programm:
      - Von Camping-Randsverk aus nach Jotunheimen (Rentiere) und Dovrefjell (Moschusochsen Safari)
      - Geiranger
      - Vogelinsel Runde (in der Zeit sind noch ein paar Papageientaucher und Seeadler dort!)
      - Alesund (muss!)
      - Trollstiegen (der gleichnamige Campingplatz dort ist prima)
      - Andalsness (schönste Bergtour Norwegens über den Romsdalseggen)
      - Camping Sande bei Stryn
      - Bud Camping am Atlantik
      - Die viel gepriesene Atlantikstraße hat 1 tolle Brücke, das wars. Da ist die Überfahrt nach Runde genauso cool, aber das Ziel ungleich besser.


      Bei b) Anreise über Kristiansund <=> Hirtshals
      - Neset Camping ist der perfekte Einstieg. Der Platz liegt Bilderbuchhaft am Wasser und Olaf Neset spricht fließend Deutsch. Er gibt Euch Tipps für die weitere Route.
      - Mit den Tipps von Olaf Neset und den Campingverzeichnissen kannst Du jetzt eigentlich mit der Planung aufhören. Lasst Euch vor Ort treiben, Ihr könnt nix falsch machen, alles ist super.
      - Wenn Du von Neset aus in nördlicher Richtung weiter fährst, kannst Du z.B. bei Hylestad links abbiegen und dann zum Lysebotn fahren. Mit der Fähre durch den Fjord (teuer, aber sehr geil) und dann für eine Nacht zum Trollstiegen-Camping. Der Trollstiegen ist ziemlich überlaufen aber wir fanden es dennoch toll.
      - Bergen ist sehr schön und deutlich besser als Oslo. Unbedingt auf den Aussichtsberg gehen! Der Lone Camping ist perfekt für Kids, Streicheltiere und Kanuverleih, dazu Bus direkt in die Stadt
      - Flam mit dem kleinen Campingplatz am Ort
      - Aurlandsfjell
      - Camping Kjornes und dort in die Berge.
      - Rückfahrt könnt Ihr z.B. die letzten zwei Nächte bei Hornnes Camping verbringen und noch eine kleine Wanderung machen. Hat einen superschönen Sandstrand, Stellplätze am Wald, Kanus, perfekte Sanitäranlagen. Von dort nur 1 Stunde Fahrt bis zur Fähre in Kristiansand.


      Besorg Dir das gedruckte Campingverzeichnis von camping.no und zusätzlich das Verzeichnis von Pluscamp, dann kannst Du vor Ort spontan entscheiden.

      Falls noch Tipps benötigt sind, gerne.
      .Preferred
      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Berger de Picardie
      • Zugwagen: Bulli
    • Neu

      Wenn ihr auch altmodische Bücherwürmer seid (ihr seht, ich hatte mir auch "ein paar" Merkzettel gemacht).
      Man muss/kann natürlich nicht annähernd allen Empfehlungen folgen, aber zumindest bei mir steigert die Vorbereitung des Urlaubs die Vorfreude noch:


      20181106_174649.jpg
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • Neu

      Ach, nachdem ich letztes Jahr in Norwegen und dieses Jahr auf Korsika jeweils fast durchgängig Regen hatte, entscheide ich dieses Jahr ganz kurzfristig nach Wetter.
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.
    • Neu

      Moin

      matze-und-bonnie schrieb:

      Mautanmeldung: Hier epcplc.com/ kannst du dein Fahrzeug anmelden, insbesondere für die Citymaut in Oslo. Da kannst du auch die Schadstoffklasse angeben (Kopie vom Fahrzeugschein hochladen), denn die Oslo-Maut ist gestaffelt nach Schadstoffklassen.
      Das meinte ich. Ohne Anmeldung konnte ich mir das nicht vorstellen. Danke!

      matze-und-bonnie schrieb:

      Wenn Brücken, dann beschafft euch vorher den BroBizz (elektronischen Brückenpass), damit habt ihr prraktisch keine Wartezeiten und die Abrechnung erfolgt per Kreditkarte (auch von manchen Mautstellen in Norwegen). Vor allem spart der BroBizz richtig viel Geld. Hin- und Rückweg über die Brücken mit Gespann kosten dann < 200,-€, dazu kommt natürlich die einmal jährlich anfallende Gebühr für den BroBizz selbst sowie die längere Fahrstrecke durch DK und Schweden.
      Falls ihr euch für die Brückenvariante entscheidet, meldet den Hund vorher online in Schweden an und druckt den Beleg aus, dann braucht ihr nicht am Zoll zu stoppen.
      tullverket.se/4.7df61c5915510cfe9e75b56.html
      Das z.B. war uns bewusst, da wir letztes Jahr in Schweden waren. Dennoch wichtig hier zu erwähnen, damit es hier "geballte" Infos für jedermann gibt. Hatte ich nicht dran gedacht. :ok


      matze-und-bonnie schrieb:

      Bei der Einreise nach N hatten wir diesmal wieder das bekannte Erlebnis: angehalten, mit den Impfausweisen zum Zoll gegangen, ein erstaunter Blick und ein "gute Reise" vom Zollbeamten, und weiter geht's. Nachweis gibt es darüber natürlich keinen, ich hab ihn aber auch noch nie gebraucht.
      Das kann ich mir vorstellen. War bei uns letztes Jahr in Schweden ähnlich. Der Zöllner direkt hinter der Mautstation wollte nichtmal die Ausweise sehen, als ihm das Kramen danach zu lange dauerte. Aber Haben ist besser Brauchen. :thumbup:


      matze-und-bonnie schrieb:

      Du solltest für die Fahrt über die Brücken bis nach Oslo rund zwei Tage einplanen damit es nicht nur stures "Strecke machen" wird, verglichen mit einem halben Tag für die Fahrt zur Nordspitze Jütlands und die Fähre - und damit bist du dann halt direkt in Norwegen.
      Das ist wohl so. Innerlich habe ich mich eigentlich schon für die Fähre ab Hirtshals entschieden, aber vielleicht gibt es ja noch Gehimtipps was Strecken oder Rabatte angeht.
      Hirtshals-Kristiansand kostet eine Strecke 320€
      Hirtshals-Langesund kostet eine Strecke 187€

      Das wären pro Strecke 133€ weniger. Dafür ist man aber auch 160 Km weiter östlich. Schwierig.


      matze-und-bonnie schrieb:

      Unser Lieblingsplatz war "Melkevoll Bretun", hast du womöglich auch schon in meinem Kurzbericht gesehen. Da gibt es Plätze mit direktem Blick auf die Gletscherzunge, und man hat den Wasserfall "im Rücken".
      Der wird notiert. :ok



      Iguacu schrieb:

      Ich war erst 1x in Norwegen, letztes Jahr kurz vor Midsommer, allerdings auf 2 Rädern. Aber vielleicht helfen meine Tips ja etwas.
      Den Bericht habe ich mir damals durchgelesen. :ok


      Iguacu schrieb:

      In Hirtshals hatte ich meinen Kleinbus auf dem City Camping Hjørring stehen gelassen, um mit dem Motorrad weiterzufahren. Den CP kann ich mir auch gut als Übernachtungsplatz vor der Fährüberfahrt vorstellen.
      Guter Tipp.
      Musstest du vorbuchen? Gerade so direkt vor dem Fährhafen könnte ich mir vorstellen, dass einige den spontan anlaufen.


      Iguacu schrieb:

      Wenn Trollstigen / Geiranger Euer nördlichstes Limit ist, überlegt mal, ob Ihr vielleicht doch bis Kristiansund weiterfahrt, um dann die am Meer entlangführende Atlanterhavsveien zu befahren. Das war eines der Highlights meiner Reise. Wenn man früh genug aufsteht, sollte das von Geiranger auch als Tagestour zu schaffen sein. Btw, die gerade verlinkte Webseite "Norwegische Landschaftsrouten" hat mir bei der Planung sehr gute Dienste geleistet.
      Überlegen werden wir das, aber wir sind Langschläfer. ;) Außerdem fände das meine Frau bestimmt nicht lustig, wenn ich den Hund in seiner Box im Kofferraum auf den kurvigen Strecken den ganzen Tag "quäle", während mich die Kinder kreischend und kichernd zum schnellerfahren animieren. :saint:
      Die Website wird notiert.


      Iguacu schrieb:

      Wenn Ihr einen der beiden Campingplätze in Geiranger nutzen wollt, dann erkundigt Euch mal nach Reservierungsmöglichkeiten. Ich bin dazu nicht auskunftsfähig, habe aber bei meinem Aufenthalt in Geiranger (vor der Hauptsaison) festgestellt, daß beide Plätze sehr voll waren. Wobei es ein tägliches Kommen und Gehen von Wohnmobilen gibt.
      Der Platz direkt in Geiranger am Wasser wäre schon genial. Ob ich aber den Dicken da runter quälen sollte, weiß ich noch nicht. Was sagt ihr dazu?


      Iguacu schrieb:

      Obwohl nicht gerade günstig, empfehle ich eine Fahrt mit der Autofähre von Hellesylt nach Geiranger. Sehr beeindruckend. Und irgendwann hört man auf, die Wasserfälle zu zählen.

      Aurlandsvangen mit dem Stegastein Aussichtspunkt ist auch eine Übernachtung wert. Borgund mit seiner Stabkirche ist nicht weit entfernt.

      Wenn Ihr die unberührte Weite Norwegens genießen möchtet, dann hinterläßt eine Fahrt auf der 27 von Ringebu nach Folldal entlang des Rondane Nationalparks sicherlich sehr starke Eindrücke.
      Von der Fähre hatte ich schon in einigen Reiseberichten gelesen. Klingt interessant und könnte ich mir, je nach Übernachtungsplatz (Hellesylt oder Geiranger), als Tagestour ohne Auto gut vorstellen. Auch die restlichen Tipps werden notiert. :ok


      Iguacu schrieb:

      Wobei Ihr Euch mit Eurem 2,50m breiten WW eher auf den Fernverkehrsstraßen bewegen solltet und den Rest gut in Tagesausflügen erkunden könnt.
      Geplant ist das so, aber man wird sehen, wo man rauskommt. :rolleyes:
      Gruß
      Tosche

      ...das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke!!!

      RUT Nds 2018
      Schön war es!

      Reisebericht Südschweden 2017


      [IMG:https://images.spritmonitor.de/643346_5.png]
    • Neu

      ToscheEcki schrieb:

      Der Platz direkt in Geiranger am Wasser wäre schon genial. Ob ich aber den Dicken da runter quälen sollte, weiß ich noch nicht. Was sagt ihr dazu?
      Kann man schon machen, aber wozu?

      Wir haben einen Ausflug ohne WoWa nach Geiranger gemacht, das war gut. Die Straße ist schon nett, aber einen 2,5m breiten Wohnwagen da runter zu fahren um am Fjord zu campen, wo es i.A. immer voll ist (außer wenn ein Kreuzfahrtschiff einläuft, dann ist es sogar übervoll) - da gibt es m.E. viele schönere Plätze.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • Neu

      camp7 schrieb:

      Ich denke, hier kann ich was beisteuern, die Konfiguration mit zwei Mädels und Hund ist schon mal identisch und drei Wochen waren es bei unseren Norwegen-Reisen jeweils auch. Wobei es ab München ein paar km zusätzlich sind.
      Das wären ja also schon 1300 Km Vorteil für uns. :thumbsup: Endlich mal.


      camp7 schrieb:

      Eins vorweg: Ich würde mal eine gedankliche Grenze bei Sogndal ziehen.
      a) Entweder Ihr fahrt von Göteborg (Nachtfähre ab Kiel) und Lillehammer direkt z.B. bis Randsverk und arbeitet Euch dann in in westlicher Richtung durch, oder
      b) Ihr steigt im Süden ein und macht den ganzen Süden bis maximal Osterdal hoch.
      Naja. Geiranger habe ich mir in meinen Dickschädel gesetzt. :xwall: ;)

      Möglichkeit a) fällt raus, da die Fährfahrt für unseren Hund bestimmt kein Vergnügen ist. Aber mit der Fähre Hirtshals-Langesund wäre ich ja schon an einem ähnlichen Ausgangspunkt.
      Möglichkeit b) wäre das ganze also andersrum, denke ich.

      Vielleicht wäre für so eine Rundreise auch eine Kombi aus Hinfahrt Hirtshals-Langesund und Rückfahrt Kristiansand-Hirtshals praktisch.

      camp7 schrieb:

      Bei a) stehen dann auf dem Programm:
      - Von Camping-Randsverk aus nach Jotunheimen (Rentiere) und Dovrefjell (Moschusochsen Safari)
      - Geiranger
      - Vogelinsel Runde (in der Zeit sind noch ein paar Papageientaucher und Seeadler dort!)
      - Alesund (muss!)
      - Trollstiegen (der gleichnamige Campingplatz dort ist prima)
      - Andalsness (schönste Bergtour Norwegens über den Romsdalseggen)
      - Camping Sande bei Stryn
      - Bud Camping am Atlantik
      - Die viel gepriesene Atlantikstraße hat 1 tolle Brücke, das wars. Da ist die Überfahrt nach Runde genauso cool, aber das Ziel ungleich besser.


      Bei b) Anreise über Kristiansund <=> Hirtshals
      - Neset Camping ist der perfekte Einstieg. Der Platz liegt Bilderbuchhaft am Wasser und Olaf Neset spricht fließend Deutsch. Er gibt Euch Tipps für die weitere Route.
      - Mit den Tipps von Olaf Neset und den Campingverzeichnissen kannst Du jetzt eigentlich mit der Planung aufhören. Lasst Euch vor Ort treiben, Ihr könnt nix falsch machen, alles ist super.
      - Wenn Du von Neset aus in nördlicher Richtung weiter fährst, kannst Du z.B. bei Hylestad links abbiegen und dann zum Lysebotn fahren. Mit der Fähre durch den Fjord (teuer, aber sehr geil) und dann für eine Nacht zum Trollstiegen-Camping. Der Trollstiegen ist ziemlich überlaufen aber wir fanden es dennoch toll.
      - Bergen ist sehr schön und deutlich besser als Oslo. Unbedingt auf den Aussichtsberg gehen! Der Lone Camping ist perfekt für Kids, Streicheltiere und Kanuverleih, dazu Bus direkt in die Stadt
      - Flam mit dem kleinen Campingplatz am Ort
      - Aurlandsfjell
      - Camping Kjornes und dort in die Berge.
      - Rückfahrt könnt Ihr z.B. die letzten zwei Nächte bei Hornnes Camping verbringen und noch eine kleine Wanderung machen. Hat einen superschönen Sandstrand, Stellplätze am Wald, Kanus, perfekte Sanitäranlagen. Von dort nur 1 Stunde Fahrt bis zur Fähre in Kristiansand.
      Das ist eine Menge Input. :ok


      camp7 schrieb:

      Besorg Dir das gedruckte Campingverzeichnis von camping.no und zusätzlich das Verzeichnis von Pluscamp, dann kannst Du vor Ort spontan entscheiden.

      Falls noch Tipps benötigt sind, gerne.
      Danke! Da werde ich drauf zurückkommen, wenn es benötigt wird.


      @all
      Eine einfache Liste reicht zur Planung anscheinend nicht aus. Da werde ich uns in Google-Maps eine eigene Sehenswürdigkeiten-Karte machen. Dann lässt sich die Route auch besser planen, weil man alles auf einen Blick hat. :whistling:
      Gruß
      Tosche

      ...das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke!!!

      RUT Nds 2018
      Schön war es!

      Reisebericht Südschweden 2017


      [IMG:https://images.spritmonitor.de/643346_5.png]
    • Neu

      ToscheEcki schrieb:

      Da werde ich uns in Google-Maps eine eigene Sehenswürdigkeiten-Karte machen. Dann lässt sich die Route auch besser planen, weil man alles auf einen Blick hat.
      Maps ist nett, aber (für mich zumindest) in Norwegen schwierig für die Übersichtsplanung. Entweder du zoomst rein bis du die Sehenswürdigkeiten siehst, dann fehlt der Überblick, oder du verschaffst dir den Überblick, dann findest du die Straßen schlecht.
      Daher der Buchtipp oben, da sind Übersichtskarten übers Fjordland drin bzw. zum Herausnehmen dabei. Damit kann man dann leichter in maps die Route festlegen.
      Alternativ für ADAC-Mitglieder: Tourenpaket anfordern und auf den Übersichtskarten die Punkte und Route markieren.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • Neu

      matze-und-bonnie schrieb:

      Wenn ihr auch altmodische Bücherwürmer seid (ihr seht, ich hatte mir auch "ein paar" Merkzettel gemacht).
      Man muss/kann natürlich nicht annähernd allen Empfehlungen folgen, aber zumindest bei mir steigert die Vorbereitung des Urlaubs die Vorfreude noch:


      20181106_174649.jpg
      Ich auf jeden Fall nicht. Sowas macht dann meine Frau. Ich werde ihr das Buch mal vorschlagen. :ok


      Iguacu schrieb:

      Toller Thread, super Tips hier ! Macht Lust auf die nächste Norwegentour anstatt Alpen
      Das finde ich auch! Danke an alle.


      matze-und-bonnie schrieb:

      Ja, es sind zwar bloß 1500m ü.NN (Beispiel Dalsnibba)- aber dafür ist unten im Tal auch etwa Meereshöhe.
      Geiles Bild! Deshalb wollen wir nach Norwegen. :love:
      Gruß
      Tosche

      ...das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke!!!

      RUT Nds 2018
      Schön war es!

      Reisebericht Südschweden 2017


      [IMG:https://images.spritmonitor.de/643346_5.png]