Anzeige

Anzeige

AHK fuer die ASK abschleifen: auch bei neuem Fahrzeug erforderlich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ich habe es beim ersten Fahrzeug nicht gemacht, mir hats den ganzen Lack der Kugel in die Reibebeläge der ASK gerieben. Diese musste ich dann tauschen. Außerdem kann es zu extremen Quietschen nach längerer Fahrt (wahrscheinlich Wärme) führen und zwar genau dort wo der Lack in und um die ASK-Beläge bei der Fahrt in Bewegung ist. Seit ich jetzt die Kupplung jedes mal VON HAND abschmiergel und anschließend mit Bremsenreiniger die Kugel und die ASK-Beläge am Wohnwagen reinige, ist Ruhe.

      Daher habe ich beim jetzigen Fahrzeug die Kugel sofort abgeschliffen (von Hand!) und werde es auch beim nächsten wieder tun.
    • Hi,
      ich bin ja WoWa-Anfänger. Als ich meinen ersten WoWa vor einigen Wochen kaufte hat der Händler mich nicht darauf aufmerksam gemacht, dass am KuKo der Lack abgeschmirgelt werden sollte. Nun ist der Lack wahrscheinlich in den Belägen. Der Händler wußte, dass es unser erster WoWa ist. Und Nun?
      Grüße aus dem Windecker Ländchen
      Andy
    • Das ist auch kein Drama, einfach fahren und wenn es dann zu Knarzen anfängt, weißt du wenigstens woran es liegt. Dann werden die Beläge getauscht und die Ruhe kehrt wieder ein. Die Beläge kosten auch nicht viel. Kannst jetzt auch nichts mehr dran ändern.
      LG Alex
    • Als Notmaßnahme, z.B. wenn es unterwegs anfängt zu knarzen, kannst du die Beläge auch mit etwas Bremsenreiniger einsprühen und/oder mit Schmirgelpapier von den Lackresten befreien.
      Solange es nicht laut knarzt oder quietscht würde ich gar nichts weiter tun - einfach fahren. Außer störende Geräusche (Kreisverkehr) hat der Lack auf den Reibbelägen keine negativen Auswirkungen.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • Truckeralex schrieb:

      Das ist auch kein Drama, einfach fahren und wenn es dann zu Knarzen anfängt, weißt du wenigstens woran es liegt. Dann werden die Beläge getauscht und die Ruhe kehrt wieder ein. Die Beläge kosten auch nicht viel. Kannst jetzt auch nichts mehr dran ändern.
      LG Alex
      Wer selber Hand anlegen möchte sollte sich davor mal den Ablauf hier anschauen. Etwas Geld so um 70,00€, Werkzeug und handwerkliches Geschick sollte schon vorhanden sein.
      Es grüßt Jürgen :w
    • Ich muss sowieso noch zum Händler wegen einiger kleinerer Reklamationen. Dann soll er auch direkt die Beläge in Ordnung bringen. Er bzw. sein HiWi haben es ja schließlich verbockt.
      Grüße aus dem Windecker Ländchen
      Andy
    • Hallo zusammen,

      ich kann dem Gesagten bezüglich Kugel abschleifen auch nur zustimmen.

      Ich habe vor vielen Jahren unseren Wohnwagen mit meinem fast neuen Tiguan von einem privaten Verkäufer abgeholt. Von Kupplungskugel abschleifen wusste ich absolut nichts.
      Auf der Heimfahrt hat es gequietscht dass ich mehrere Male angehalten habe, um die Kupplung zu checken,
      ich hatte die Befürchtung, dass da was nicht stimmt. War aber alles ok.
      Mein Freundlicher hat gemeint ich soll mal länger fahren, dann gibt sich das. Habe ich gemacht - es wurde aber leider nicht besser. Im Forum hier habe ich dann von dem Lack auf der Kugel und den zugesetzten Reibebelägen gelesen.
      Habe dann die Kugel von den Resten des Lacks befreit, einen Satz neue Beläge gekauft und eingebaut.

      Von da an war Ruhe und ich habe von der Kupplung nichts mehr gehört. War ab da ein entspanntes Fahren.

      Ich habe ein Bild von den ausgebauten Belägen angehängt, da kann man sehen, wie sie z.T. noch glänzen.
      Und ja, ich habe versucht, die eingebauten Beläge mit Schmirgelpapier abzuschleifen - hat nichts gebracht,
      denn ich gehe davon aus, dass die Lackpartikel beim Fahren regelrecht in die Beläge eingepresst wurden.

      Grüssle,
      Harry

      BELÄGE_GLANZ.jpg
    • matze-und-bonnie schrieb:

      Solange es nicht laut knarzt oder quietscht würde ich gar nichts weiter tun - einfach fahren. Außer störende Geräusche (Kreisverkehr) hat der Lack auf den Reibbelägen keine negativen Auswirkungen.
      I beg to differ: es ist nicht auszuschließen, ich halte es sogar für relativ wahrscheinlich, dass der Lack auf den Reibbelägen die Wirkung der ASK mindert. Und das ist für die Fahrsicherheit relevanter als das Geknarze.
      Wenn mir das also passiert wäre, würde ich neue Beläge in die ASK stecken. Wer die zahlt wäre mir da nur an zweiter Stelle wichtig.

      Gruß Hans
      Unterwegs mit Dethleffs Camper 420T (NewLine) Bj. 1994 an VW Passat 2.0 TDI Variant Bj. 2011.

      Aufkleber auf Fahrschulwagen: "Stauanfang". Genau mein Humor :w
    • Die "Grobporigkeit" auf einer glattgeschliffenen Stahlkugel? :_whistling:
      Würde ich nicht überbewerten.

      Wenn es nunmal passiert ist, gibt es zwei Möglichkeiten:
      Korrekt wäre Beläge erneuern, keine Frage.
      Behelf wäre (wie oben geschrieben), mit grobem Schmirgel die Beläge vom Lack befreien.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • Das Knarzen sind Resonanzen, die entstehen, wenn der im Vergleich zum Belagmaterial weiche Lack die Beläge zusetzt und dann nicht mehr der Belag über die Kugel mit definierter Haftreibung "gleitet", sondern (übertrieben gesagt) "hüpft" oder "ruckelt".
      Die Bremswirkung des Belags wird durch den Lack sicher nicht maßgeblich beeinträchtigt - ist ja kein Fett.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • An alle die das Thema weiterhin so hochwissentschaftlich angehen:
      Bleibt mal auf dem Teppich :thumbsup: , wir reden hier über einen Gebrauchsgegenstand.
      Lack abschmiergeln und gut. Wenn blank und etwas Flugrost, säubern und gut. Ich nutze Bremsenreiniger.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • x-file schrieb:

      An alle die das Thema weiterhin so hochwissentschaftlich angehen:
      Bleibt mal auf dem Teppich :thumbsup: , wir reden hier über einen Gebrauchsgegenstand.
      Lack abschmiergeln und gut. Wenn blank und etwas Flugrost, säubern und gut. Ich nutze Bremsenreiniger.

      So werd ich das nachher machen - für eine handwerkliche Raketenwisschenschaft habe ich zwei zu linke Hände...
      :0-0:

      April 2018: CP De Kleine Wolf, NL
      Juni 2018: CP Ter Spegelt, NL
      August 2018: CP Sonnensee, D
    • matze-und-bonnie schrieb:

      Das Knarzen sind Resonanzen, die entstehen, wenn der im Vergleich zum Belagmaterial weiche Lack die Beläge zusetzt und dann nicht mehr der Belag über die Kugel mit definierter Haftreibung "gleitet", sondern (übertrieben gesagt) "hüpft" oder "ruckelt".
      Die Bremswirkung des Belags wird durch den Lack sicher nicht maßgeblich beeinträchtigt - ist ja kein Fett.
      Klugscheißmodus AN:

      Das nennt sich "Slip Stick Effekt" de.wikipedia.org/wiki/Haftgleiteffekt

      Und wieder: AUS :undweg:

      Friedel
    • Urlauber1 schrieb:

      Mensch Leute, eure Tips im Forum sind für mich immer wieder Gold wert. Bekomme vermutlich nächste Woche meinen neuen WW und hätte wohl gleich die Reibbeläge versaut... :anbet: Ich schmirgel jetzt erstmal die Farbe ab...
      Machen wir doch gern. Rechnung kommt... :lol:
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Camping Lindlbauer, Inzell
    • Benutzer online 1

      1 Besucher