Anzeige

Anzeige

Kombibenziner für 1800kg Wohnwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ich bin da voll bei Dir, dass es nicht VW sein muss, diese Liste lässt aber viele Fahrzeuge außen vor, weil die aufgrund ihres Preises nicht förderfähig sind. Das ist auch eine Form der Diskriminierung. Warum soll jemand, der viel Geld in ein E Mobil investiert, keine Förderung bekommen?
      Sind Leute, die ein funktionierendes reines E Mobil kaufen, schlechte Menschen?
      LG Alex
    • Wenn ich jetzt zusätzlich noch ein Renault ZOE neuw. gebraucht dazu nehme gibt's den für 12-15T€. Ist das ja nicht schlecht für Kurzstrecke zum Einkaufen und kleine Ausflüge könnten wir vielleicht 5000km im Jahr hinkriegen.
      Allerdings sind 60€ Batterie Miete im Monat schon eine Nummer für 500km.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Truckeralex schrieb:

      Ich bin da voll bei Dir, dass es nicht VW sein muss, diese Liste lässt aber viele Fahrzeuge außen vor, weil die aufgrund ihres Preises nicht förderfähig sind. Das ist auch eine Form der Diskriminierung. Warum soll jemand, der viel Geld in ein E Mobil investiert, keine Förderung bekommen?
      Sind Leute, die ein funktionierendes reines E Mobil kaufen, schlechte Menschen?
      LG Alex
      Au weia.... (auch wenn ich dir Recht geb).... Als über diese Förderung diskutiert wurde, da gab es flammende Reden hier in de, dass man Leuten/Firmen, die teurere Autos bauen oder kaufen kein Geld nachwerfen muss.....

      Letztlich ist die Regelung so, wie sie ist.

      Was mich viel mehr ärgert: warum hat die Bundesregierung damals auf die Industrie gehört und den vollkommen Schwachsinns-Standard CCS eingeführt, und sogar pr Gesetzt in den Ladesäulen zementiert? Ich hab mir grad den Outlander pih angesehen.... Der hat Dinge, da träumt die dt Industrie von. Und das zu einem unschlagbaren Preis. Hätten wir es bei Chademo und Tesla SC belassen: ich mag mir gar nicht vorstellen, in welchem Schlaraffenland (aus Sicht der Ladesäulen gesehen) wir grad leben würden.
    • Wenn auch aktuell im Katalog nicht verzeichnet, der Skoda Superb 2.0 TSI 4x4 (ca. 280 PS) darf 2.200 kg anhängen - sollte inzwischen auch wieder bestellbar sein - als Gebrauchtwagen sicherlich selten zu finden.

      Die Gebrauchten mit dem 220 PS TSI ohne 4x4 dürfen auch 2.000 kg an den Haken nehmen - ob der Motor wieder in die Palette aufgenommen wird ist offen, eventuell erst nach dem Facelift im kommenden Jahr.

      Wenn man einen Gebrauchten 1.8 TSI findet, der darf genau 1.800 kg wegziehen.

      Beim Passat kann man einen Blick auf die 4 Motion Modelle werfen, die haben für gewöhnlich eine höhere Anhängelast.
      Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift sei.
    • jürgen_jl schrieb:

      Ich bleib dabei: wie viele -angeblich so tollen- Ingenieure sitzen bei den dt. Fahrzeugherstellern?
      Genug.
      Nur lässt man die nicht ungehindert Ihre Arbeit machen, weil das in den Augen der BWLer zu teuer ist.
      Shareholder Value Rules.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Eifelschrat schrieb:

      Sicherheit und ein sehr gutes Raumangebot.... Setze Dich mal in eine E-Klasse oder einen BMW 5er touring auf die Rücksitze, wenn der Fahrer ein "zwei Meter Mann" ist ... ... und dann mal in einen GLE, oder X5...
      Sorry, diese "fahrenden Quetschkommoden" habe ich lange genug gefahren, irgendwan reicht es...
      Hi

      schonmal in einem Skoda Superb gesessen? Egal ob II oder III.
      Da ist jeder SUV ne Quetschkommode :D :D :D

      Freunde sind mit Passat, A6 und BMW 5er unterwegs und alle sitzen am liebsten im SKODA hinten.
      OK es fehlen 30 cm in der Höhe

      Mir ist es egal was ich fahren........ Firmenwagen....... Hautsache es kostet nix, aber diese Kiste ist echt der Hammer, dagegen war der PATROL in Lang eher ein GOLF und der lange Terracan auch nicht besser.

      Wenn ich in Rente gehe muss ich mal sehen was gefahren wird, auf jeden Fall keine Quetschkommode, dafür lieber V8

      Der SUPERB zieht 2 t locker, evtl sollte man verstärkte Federn einbauen, was aber kein muss ist. Da meiner FW ist, sehe ich davon ab.
      Als Diesel deutlich souveräner als der Benziner was den Verbrauch angeht.

      Grüße
      Let the good times roll
    • montesa8 schrieb:

      schonmal in einem Skoda Superb gesessen? Egal ob II oder III.
      Ja... habe ich... den hatte ich mal als Leihwagen... ?(

      montesa8 schrieb:

      Da ist jeder SUV ne Quetschkommode
      Und das halte ich mal für ein Gerücht.... "Scheisshausparolen..."

      montesa8 schrieb:

      OK es fehlen 30 cm in der Höhe


      Setz Dich mal in einen GLE oder X5, da kann man im Fond als 2m Mann bequem sitzen.

      Wir waren heute Nachmittag noch mit dem GLE unterwegs, meine Tochter mit 185 cm saß auf dem Beifahrersitz, ich mit 199 cm dahinter im Fond... und das ohne mir "die Beine und den Schädel zu verrenken", einfach nur bequem...

      O.K. der Superb hat vielleicht ein größeres Raumangebot als ein Passat oder ein 5er touring, vielleicht gleichwertig mit einem E-Klasse T-Modell, aber auch nicht mehr und auch nicht weniger...
    • Nur als kleine Anmerkung, die MB E-Klasse T-Modelle, also Kombi, haben serienmäßig eine Lufgefederte Hinterachse mit Niveau-regulierung.
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Stammtischparolen leben von denen, die sie wiederholen und zwar egal zu welchem Thema sie gehören.

      Der Fragende hat hoffentlich trotz der vielen OT Beiträge noch nicht die Nerven verloren und kann aus den passenden Beiträgen noch ein paar nützliche Informationen herausholen.

      Es bleibt zwar nicht viel Auswahl auf dem Markt, aber immerhin sind ein paar Modelle von ein paar Herstellern verfügbar (gebraucht und neu), die zumindest die technischen Kriterien erfüllen und dann je nach Geschmack und Budget ausgestattet werden können.

      Mit jedem Monat den man wartet erhöht sich ja aktuell die Verfügbarkeit von Neuwagen, da der Engpass mit dem Abgas- und Verbrauchsthema langsam abgearbeitet wird. Wenn du eine Auswahl getroffen hast, wäre hier ein abschließender Beitrag noch super nett!

      :thumbsup:
      Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift sei.
    • Hallo zusammen,

      ein Dank an alle, die geschrieben haben.
      Im großen und ganzen sind wir ja doch alle im Ton und beim Thema sachlich geblieben.
      Und ja, es ist wahrlich einiges dabei rum gekommen.

      Ich hatte das Thema unmittelbar nach der Gerichtsentscheidung in Köln eröffnet, weil ich einfach beeindruckt war, dass man auch mit etwas mehr Aufwand keinen Kombinenziner für 1800kg Wohnwagen findet.
      Wie aber hier und inzwischen auch andernorts zu lesen ist tut sich einiges und da auch Köln die Umweltminister nicht zum 1.4. für Diesel dicht gemacht wird, sondern erst dann, wenn die luftqualität zu schlecht ist habe ich keine Eile mehr.

      Ich könnte mir einen Skoda Superb durchaus vorstellen. Wenn ich nicht muss wird es sicher kein SUV werden. Ansonsten werden wir sehen was die nächsten Monate bringen...

      Viele Grüße
      Tobi
    • Theoretisch geht auch eine c-klasse. Meine darf 1800 kg ziehen (S204, 200er Benziner mit 184 PS). Unser Wohnwagen hat 1700 kg. Das geht eigentlich prima. Auswahl an Benzinern ist in allen Leistungsklassen vorhanden. Lediglich die 100er Zulassung geht gewichtsmäßig nicht. Da sollte es dann eher ein E-klasse T Modell sein wenn einem das wichtig ist, zumal das dann auch sonst ein noch besseres Zugfahrzeug ist. Mir wäre sie aber für den Alltag zu groß und zu unhandlich.
      Für michist die C-klasse hier einfach der bessere Kompromiss.
      HOR statt FDS
    • BMW 5er ist schon genannt worden. Als 530ix ein schönes Zugfahrzeug, wann auch nicht gerade günstig.

      In Prinzip geht auch ein aktueller 3er Kombi. Der neue steht schon in den Startlöcher, den alten kann man aktuell mit bis zu 25% Nachlass als individuell konfiguriertes Neufahrzeug kaufen. Z.B. hat der 330i eine Anhängerlast von 1800kg. Nur mit dem Leergewicht von 17xx kg wird es hier nicht für die 100er Zulassung reichen.
    • Kann zwar zum eigentlichen Thema nix beitragen, da ich begeisterter Euro-5-Diesel-Fahrer-vom-Land bin, aber weil gerade in den letzten Posts das Thema 100er-Zulassung genannt wurde. Das ist doch bei der Frage, einen Benziner zu finden, der einen 1.800 kg Wohnwagen ziehen darf, eher ein Luxusproblem.

      Wir dürfen momentan mit unserem Galaxy den 2 Tonnen Eriba auch nicht mit 100 km/h ziehen... Geht zwar gut, dürfen wir aber nicht... also fahr ich halt 90 km/h... :_whistling:
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Camping Lindlbauer, Inzell
    • montesa8 schrieb:

      Eifelschrat schrieb:

      Sicherheit und ein sehr gutes Raumangebot.... Setze Dich mal in eine E-Klasse oder einen BMW 5er touring auf die Rücksitze, wenn der Fahrer ein "zwei Meter Mann" ist ... ... und dann mal in einen GLE, oder X5...
      Sorry, diese "fahrenden Quetschkommoden" habe ich lange genug gefahren, irgendwan reicht es...
      Hi
      schonmal in einem Skoda Superb gesessen? Egal ob II oder III.
      Da ist jeder SUV ne Quetschkommode :D :D :D

      Freunde sind mit Passat, A6 und BMW 5er unterwegs und alle sitzen am liebsten im SKODA hinten.
      Dann aber gebraucht als 3.6 V6 Benziner. Da gibts auch keine Probleme wegen OPF zu erwarten.
    • Schwarzwälder schrieb:

      Der aktuelle Opel Insignia hat je nach Motorisierung laut Opel Konfigurator bis zu 2200 kg Anhängelast.
      Leider ist zur Zeit in D kein Benziner mit dieser anhängelast bestellbar...
      Aktuell weiß auch keiner ob und wann der 2L Turbo wieder ins Programm kommt.

      Die gebrauchten mit 2L Turbo haben auch kein Euro 6d Temp

      Der aktuell stärkste Benziner ist der 1.6er Turbo mit 200PS und 1450kg Anhängelast.
      Eigentlich ein Super Motor mit vollem Moment ab 1650U/min aber nur Opel weiß warum der so wenig Anhängelast mit bekommen hat.

      Ich tippe ja fast das aus Zeitgründen einen Euro 6D Temp Motor anbieten zu können eine langwirige Zertifizierung der Anhängelast gespart wurde und einfach die Anhängelast des kleinen 1.5ers übernommen wurde...(Ich weiß es sind 5kg mehr...)

      Finde ich echt schade...