Anzeige

Anzeige

City Wasseranschluss ab Werk vs. nachgerüstet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • City Wasseranschluss ab Werk vs. nachgerüstet

      Neu

      Sali zusammen,


      wir sitzen ja über unserer Wohnwagen Bestellung und waren gestern nochmal beim Händler. Beim City Wasseranschluss komme ich nicht ganz mit was die Unterschiede, Vor und Nachteile von einem von Werk oder nachgerüsteten Wasseranschluss sind.

      Prinzipiell würde ich den von Werk bestellen, da ich auch kein Fan bin wenn ein neuer WoWa gleich zerschnitten und aufgebohrt wird.

      Der Händler meint, die Lösung bei Knaus ab Werk ist nicht gut und er würde für das gleiche Geld einen bei sich einbauen. (nein er verdient nicht viel dran, sehe ich auf der Kalkulation mit nur 1h Arbeit)

      Was ich behalten konnte ist, das der nachgerüstete weniger Druck hat und besser funtionieren soll weil er ein Rückschlagventil hat. Zusätzlich soll da das Wasser im Tank weniger verkeimen, weil nicht wie bei der Werksversion ständig Wasser nachgefüllt wird.

      Steigt da jemand durch und kann mir das mal erklären. Verstehe hier nur Bahnhof.

      Desweiteren frage ich mich ob ich Dusche und Wasseranschluss nicht rausschmeissen soll, weil wir eh nur 5l in der Therme haben. Klar kann ich nicht ewig duschen, Frau und ich würden weiter in die öffentlichen gehen, aber zum mal kurz abduschen der Kinder oder so kann es schon nützich sein.

      Danke für eure Erklärungen.
    • Neu

      kasa schrieb:

      Desweiteren frage ich mich ob ich Dusche und Wasseranschluss nicht rausschmeissen soll, weil wir eh nur 5l in der Therme haben. Klar kann ich nicht ewig duschen, Frau und ich würden weiter in die öffentlichen gehen, aber zum mal kurz abduschen der Kinder oder so kann es schon nützich sein.
      Für den nachgenannten Zweck reichen 5 Liter Heißwasser mit gut 60°C immer aus.
      Auf 40°C heruntergemischt sind das deulich mehr Nutzbares.
      Top ist eine Außenduschenanschluss, hier behelfen wir uns mit Schlauchdurchfensterreichen.
      Für Neuwagen würde ich jedoch immer eine ALDE Heizung in die Überlegungen mit einbeziehen. Die macht auch Warmwasser.
      Oder statt dem nur-elektrischen Trumaboiler die auch mit Gas betriebene Turmatherme,
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Neu

      kasa schrieb:

      Zusätzlich soll da das Wasser im Tank weniger verkeimen, weil nicht wie bei der Werksversion ständig Wasser nachgefüllt wird.
      Was genau würde der Händler einbauen?

      Knaus wird wohl eine einbauen, die per schwimmerbetätigten Ventil den Vorratsbehälter nachfüllt.
      Funktioniert so wie der im Wasserkasten eines WC.
      Findige bauen dann genau so etwas für sehr kleines Geld selbst ein.

      Der Händler eher eine mit einstellbaren Druckminderer, vermutlich mit durch die Wasserhähne ausgelösten Elektroventil, der direkt an die Pumpendruckleitung angeschlossen wird.
      Damit der Wasserdruck nicht über die zum Tank offene Kreiselpumpe abgebaut wird, braucht es ein Rückschlagventil in der Pumpendruckleitung.
      Aber auch ein Überdruckventil oder Ausdehnungsgefäß, weil sich das erwärmende Wasser im Trumaboiler ausdehnt und das nirgends mehr hinkann.
      Folge: Leitungsdruck steigt stark an, Trumaboiler kann platzen, die nur gesteckten Kaltwasserschläuche von den Verbindungsstücken absspringen.
      Der Druckminderer hat noch einen Nachteil: Bei nicht auszuschließenden Verschmutzungen regelt die nicht mehr, es kann dann der volle Versorgungsleitungsdruck auf der WW-Anlage sein.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Neu

      kasa schrieb:

      Leider gibts da beim Knaus Sport nichts wirklich brauchbares zu bestellen. Weder eine grössere Therme, oder Boiler, auch keine ALDE.
      Dann bleibt ja nur noch das selber- oder Durch-Händler-pimpen.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Neu

      Den hier will der Händler einbauen zusammen mit einem Rückschlagventil.

      Was ist nun die bessere Variante? Das nachgerüstete und dahinter ein Rückschlagventil oder der von Werk (mit dem WC Spühlkastenprinzip und Schwimmer).
      Dateien
      • 1.jpg

        (60,84 kB, 45 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Neu

      Wie wäre es denn mit dem "Colorado" City-Wasseranschluß, mit außen liegendem Rückschlagventil.
      Der Stadtwasserdruck wird dabei auf den internen Systemdruck reduziert.
      Der interne Wassertank wird dabei umgangen und die Wasserpumpe wird ausgeschaltet.
      So hat man immer frisches Wasser direkt aus dem Hahn.
      Wir haben schon den zweiten Wohnwagen mit diesem System, und wir sind sehr zufrieden damit.
    • Neu

      Wir haben die links abgebildete Variante im Einsatz.
      Der integrierte Regler mit Rückschlagventil eignet sich für einen Eingangsdruck bis 12 bar.
      Dieser Druck wird je nach dem Systemdruck im WW auf einen Ausgangsdruck von 0,7 bis 1,4 bar reduziert.
      Wie ich schrieb, wird der Wassertank dabei umgangen, und die interne Pumpe wird ausgeschaltet.
      Öffnen und schließen erfolgt dabei über den Wasserhahn im Wohnwagen, ebenso funktioniert die Spülung der Toilette.
      Ach so, unser Wohnwagen ist autark.
    • Neu

      Hallo
      wir hatten bereits beide Varianten. Früher einen Colorado nachgerüstet, wie von Ubertino beschrieben.
      Vorteil, der Wassertank wird nicht gefüllt und kann trocknen, somit keine Keimbildung.
      Und die Pumpe muss nicht genutzt werden, somit kein Geräusch und kein Verschleiß.
      Und die Nachrüstung kann so positioniert werden, daß sie nicht mit dem Mover im Weg ist. Dazu gibt es Bilder hier im Forum.
      Nachtei:
      Allerdings muss man bei normaler Nutzung des Tanks wieder die Pumpe anschließen.

      Jetzt haben wir beim Dethleffs die Werkslösung nach Prinzip „Toilettenkasten“.

      Wir würden Colorada Nachrüstung vorschlagen.
    • Neu

      kasa schrieb:

      Was ich behalten konnte ist, das der nachgerüstete weniger Druck hat und besser funtionieren soll weil er ein Rückschlagventil hat. Zusätzlich soll da das Wasser im Tank weniger verkeimen, weil nicht wie bei der Werksversion ständig Wasser nachgefüllt wird.
      Wenn die Variante ab Werk nicht "gut" sein sollte, macht das der Händler mit einem Nachrüstsatz ebenso professionell. Da muss man sich keine Sorgen machen hinsichtlich "zerschnitten und Löcher" machen. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, da Knaus minderwertigere Anschlüsse einbaut als die, die man auch nachrüsten kann. Rückschlagventil macht Sinn.

      kasa schrieb:

      Desweiteren frage ich mich ob ich Dusche und Wasseranschluss nicht rausschmeissen soll, weil wir eh nur 5l in der Therme haben
      Das würde ich nicht machen und dass solltet Ihr Euch auch sehr gut überlegen. 5 Liter reichen für eine Person völlig aus um zu Duschen. Und beim Wiederverkauf zahlt sich das auch aus, wenn nicht unbedingt in riesigen Beträgen. Aber jeder der so was haben möchte ist froh wenn es drin ist und nicht nachgerüstet werden muss.

      Ergo: macht Euch keinen "Kopf". Lasst es nachrüsten oder fragt bei Knaus direkt nach, was die Funktionen angeht.
    • Neu

      eriba491 schrieb:

      Die Lösung beim Knaus ab Werk ist wirklich kacke, diese ist von unten und über ein Schwimmerventil.
      Hauptsache billig
      Ist beim Dethleffs genauso, Wassereinspeisung durch die Bodenplatte mit Rückschlagventil und Schwimmerventil.... :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:
      Und dann noch genau so, das man den Schlauch nicht mehr anschließen kann, wenn die Rangierhilfe verbaut ist (Bauraumkollision, die Klappe der Wassereinspeisung ist aus Platzgründen nicht mehr zu öffnen, wenn der Mammut am Rahmen montiert ist)... denn genau da sitzt die Wassereinspeisung..... zumindest bei unserer Wohndose. :xwall: :xwall:

      Ich habe einen ganzen Samstag "rumgewuselt", um diesen "Mist" brauchbar zu machen... :motz: :xwall:

      Also in jedem Fall selber nachrüsten oder nachrüsten lassen, schlimmer als "ab Werk" kann es nicht werden...

      Gruß
      Jörg
    • Neu

      Ich habe unseren bestehenden Tank mit einem Geberit Schwimmerventil versehen und eine Viega durchführung durch den Boden eingebaut. das ganze mit einem Panzflexschlauch verbunden. So füllt sich der Tank automatisch halb voll, der vorhandene Überlauf sichert ein defektes Schwimmerventil und der Schlauchanschluss ist hinter der Achse mit einem Kugelhahn versehen um bei längeren Tagesausflügen auch abdrehen zu können. meist aber nicht. Das ganze Material ist aus dem Installationsektor und bis 10 bar. Umbauten an der bestehenden Wasserversorgung, keine.
      LG Alfred