Anzeige

Anzeige

Ist der Touran 1,6 TDI wirklich so gefährlich mit unserem Wohnwagen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ist der Touran 1,6 TDI wirklich so gefährlich mit unserem Wohnwagen?

      Hallo zusammen,

      wir haben uns dieses Jahr einen neuen Wohnwagen (Hobby 540 KMFe, max. 1800 KG) gekauft und sind schon 4 mal damit unterwegs gewesen.
      Wir ziehen ihn mit unserem Touran 1,6 TDI (Schaltgetriebe). Maximale Anhängelast liegt bei 1.800 KG, 75 KG beträgt die Stützlast.
      Eigentlich war ich bisher recht zufrieden mit unserem Gespann, der Wohnwagen liegt 1A hinter dem Wagen. (Klar, ein paar mehr PS würden nicht schaden, aber es geht schon)

      Jetzt habe ich bei der Internetseite Zugwagen Info mal ausgerechnet, wie gut unser Gespann zusammen passt. Dabei kam ein niederschmetterndes Ergebnis heraus. Diese Kombi wird nicht empfohlen, da u.a. die Stützlast zu gering ist. (Darauf habe ich beim Kauf des Wohnwagens gar nicht geachtet). Außerdem ist das Verhältnis des Wohnwagengewichts zum PKW-Gewicht relativ schlecht.

      Jetzt stellt sich für mich die Frage, ob ich mein Auto aus Sicherheitsgründen besser abstoßen sollte, und ihn z.B. durch einen Seat Alhambra ersetzen sollte. Doch bisher ist mir nicht aufgefallen, dass die Kombi so schlecht ist. Vielleicht schreitet unser Knott ETS auch ständig im Wohnwagen ein, ohne das ich es merke. Kann das sein?

      Hat jemand Erfahrungen mit ggf. meinem Auto beziehungsweise mit einer ähnlichen Kombi? Befinde ich mich auf dünnem Eis oder ist die Auswertung übertrieben?
      Ich lade die Auswertung zu unserer Kombi mal mit hoch.

      Viele Grüße,
      Kai
      Dateien
    • KRadloff schrieb:

      Eigentlich war ich bisher recht zufrieden mit unserem Gespann, der Wohnwagen liegt 1A hinter dem Wagen.
      ?( …………….und jetzt ??

      Kommt klein Heinz und sagt ist nix ???

      Oft ist es gerade andersrum hier im Forum :lol:

      Mein Accord mit 190 PS Sauger war bescheiden zum ein 1500 KG Wohnwagen zu ziehen.

      Selbst erkannt und würde hier keiner glauben :D

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      214 Tage on Tour :ok
    • Reine Panikmache!!!

      Klar, je schwerer dein Auto und je leichter dein Wohnwagen besto besser.

      - Stützlast am besten die 100kg die der Wohnwagen kann!
      - Lieber Allrad als Frontantrieb,
      - lieber Wandlerautomatik als Schaltgetriebe!

      Aber wenn der Hersteller sagt du darfst 1800kg ziehen dann passt es!

      Wenn du bei den erlaubten 80 km/h bleibst, nicht überlädst und mit dem Beladen aufpasst wo das Gewicht sitzt, ist alles im grünen Bereich.

      (Ich hab ähnliche Werte: 75kg Stützlast 1600/1800kg Anhängelast)

      Gruß
      Ralf
      Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
      James Patterson in "Alex Cross - Blood"
    • Ist ja auch immer eine Sache, wie oft man im Jahr wegfährt. Wegen zwei Urlaubsfahrten würde ich nicht auf einen Alhambra umsteigen, wenn ich den sonst im Alltag nicht unbedingt brauche.
      Wir sind zwei Jahre jetzt mit einem Golf Variant und 1.5T Wohnwagen (1.6TDI Motor) gut zurecht gekommen. Nach Kroatien (von uns 1.300km einfach) sind wir mit 100-110km/h Tempomat super durchgekommen und es war nie brenzlig oder ähnliches. Ich fühlte mich stets sicher und hatte das Gespann gut im Griff. Einzig die Motorleistung hätte etwas mehr sein können, aber das ist meckern auf hohem Niveau.

      Viel wichtiger finde ich das richtige Packen des Wohnwagens. Da kann viel mehr schief gehen.

      Aber sicherlich kommen auch gleich 10 Meinungen, dass alles unter einem Touareg und 250PS untermotorisiert und unfahrbar ist.

      EDIT: Unser Variant durfte nur 1.600kg bei 12% und war somit ziemlich ausgereizt. Einzig Stützlast darf er etwas mehr (80kg), die habe ich sehr gut ausgenutzt und bin eher Richtung 90kg gegangen.
      Bevor die Moralapostel kommt --> Ja, offiziell durfte ich damit keine 100km/h fahren.
    • Hallo Kai,

      ich fahre ebenfalls einen Touran (1,4 TFSI) mit einem Knaus FUS 590 (1800kg; Stützlast 75kg) und kann Dich beruhigen.
      Du schreibst selbst, Ihr seit schon 4x mit dem Wohnwagen unterweges gewesen, wenn die Kombination wirklich so schlecht ist das Du Dir Sorgen machst und ein neues Auto kaufen willst, warum hast Du dies auf Euren Fahrten nicht schon längst bemerkt?
      Nur weil ein Programm was ausgerechnet hat und Dir ein schlechtes Ergebnis angezeigt hat, brauchst Du keine Panik schieben.

      Ich hatte bisher nur ein einziges Mal ein Problem beim Überholen auf der Autobahn, dies jedoch bei starkem Wind und eingekeilt zwischen Lkw (75km/h) und Sprinter (>120km/h), kurz gebremst und weiter ging's. In meinen Augen vertragen sich Touran und Knaus wunderbar, Kassler Berger und Anfahren an Steigungen kein Problem.

      Achte beim Beladen vom Wohnwagen auf die bekannten Punkte und achte darauf, dass Du die Stützlast auf 75kg bringst.

      Allzeit gute Fahrt mit Deinem Touran :0-0:
      MfG Marc194
    • Ich schätze zugwagen.info als Orientierung sehr, weil die Daten gut aufbereitet werden inklusive tatsächliche Zugkraft an den Rädern.
      Aber man darf sich nicht kirre machen lassen.

      Zwei Tipps zu deinem konkreten Problem:

      1.) prüf nochmal die Unterlagen des Wagens. Unser Golf darf 80 kg Stützlast, möglicherweise der Touran auch?
      2) spiel nochmal bei zugwagen.info mit den Beladungen. Bei deinem angehängten Beispiel hast du nur 200kg im Auto und 300kg im Wohnwagen, dreh das mal um.
      Bei uns (zwei eher überdurchschnittliche Erwachsene, zwei Hunde) rechne ich bei zugwagen.info immer mit 300kg Zuladung im Zugfahrzeug, weil die website vom Leergewicht des Zugwagens ausgeht, wie es in den technischen Daten steht. Fast immer wiegen die Zugwagen leer aber schon deutlich mehr als in den Papieren (und bei zugwagen.info) steht.
      Für mich kommt es mit 300kg gut hin.
      Du wirst sehen, dass dann der Touran (auf der website wie im wahren Leben) ein ordentliches Zugfahrzeug ist - klar, mehr geht immer, aber schlecht oder gar gefährlich ist das Auto ganz und gar nicht.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • Ich würde den auf alle Fälle behalten. Beim nächsten Fahrzeug kannst Du dann immer noch auf spezielle Wohnwagenzugeigenschaften achten.
      Es grüßt Euch der Cola Trinker Torsten

      Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.
      Adolph Freiherr Knigge


      Mithilfe und Rückmeldung erwünscht: Mögliche Auflastungen bei Hobby
    • Wir ziehen mit unserem 2016er Touran 1,6TDI Schalter einen 1500 Knaus.

      Bisher ohne Probleme.

      Einizig im letzen, etwas überwarmen Sommer hat der Wagen die Hatz die Alpen hoch mit leicht erhöhter Motortemperatur quittiert.

      Aaaaber:
      Du nennst nicht alle Fakten: Jedenfalls bei der Vermutung, wir reden vom aktuellen Modell:

      1800 kg nur bei Steigungen bis 8%.
      Bei Steigungen bis 12% sind es nur noch 1500 kg.
      Beide Werte sind nach Angaben von VW pro 1000 Meter über Mehreshöhe um 10 % zu reduzieren.

      Dann wird es schon knapp....

      Fazit: Für das Flachland durchaus OK in dieser Kombination. Über die Alpen würde ich das Gespann nur mit Vorsicht bewegen.
    • Ich würde schonmal gar keinen VW fahren, Spaß beiseite, Deine Kombi ist vielleicht nicht optimal, aber wenn Du bisher zufrieden bist, dann lass Dich bloß nicht verrückt machen. Erlaubt ist die Kombi, lediglich 100km/h würde ich mir verkneifen und bei extremen Strassenverhältnissen etwas vorsichtig sein.
      Ansonsten wünsche ich gute Fahrt.
      LG Alex
    • wendel schrieb:

      Über die Alpen würde ich das Gespann nur mit Vorsicht bewegen
      Solange Du das Gespann Richtung Mittelmeer über die gängigen Autobahnen ziehst, sollte alles im grünen Bereich sein.

      Lass Dich von diesem Rechner nicht verunsichern.

      Ich habe gerade mir noch mal die technischen Daten angesehen: Stützlast 80 kg, Dachlast 75 kg.

      Solange die technischen Daten alle im grünen Bereich liegen und Du Dich beim Fahren wohlfühlst,ist alles gut.

      Vernünftiges Packen mit ausreichender Stützlast und gut verteilten Radlasten, da kann eigentlich nichts "schief gehen".

      Viele Grüße
      Heizerknecht
    • Meine Gespannkombinationen waren auch laut dem Rechner ungeeignet. Funktioniert hats aber trotzdem.
      Mach es wie hier die anderen geschrieben haben,
      - Stützlast voll ausnützen, eher 3-4 kg mehr
      - Schwere Sachen ins Auto laden
      Dann sollte es auch weiterhin bestens funktionieren.
    • Hallo,
      fahr Dein Gespann weiter, wenn Du damit klar kommst.
      VG, Dennis
      \\\ Pulse of Europe ///

      ###
      "Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer"
      (Sokrates, 470-399 v.Chr.)
      ###
      Ubi bene, ibi patria.
      (Frei übersetzt: Meine Heimat ist, wo mein Wohnwagen steht.)
    • KRadloff schrieb:

      Jetzt stellt sich für mich die Frage, ob ich mein Auto aus Sicherheitsgründen besser abstoßen sollte, und ihn z.B. durch einen Seat Alhambra ersetzen sollte. Doch bisher ist mir nicht aufgefallen, dass die Kombi so schlecht ist. Vielleicht schreitet unser Knott ETS auch ständig im Wohnwagen ein, ohne das ich es merke. Kann das sein?

      Hat jemand Erfahrungen mit ggf. meinem Auto beziehungsweise mit einer ähnlichen Kombi? Befinde ich mich auf dünnem Eis oder ist die Auswertung übertrieben?
      Ich lade die Auswertung zu unserer Kombi mal mit hoch.

      Viele Grüße,
      Kai
      Hallo Kai,
      ich habe dein Gespann durch meine Software geprüft - und DIE ist zu folgendem Ergebnis gekommen:

      Das Gespann benötigt einen Fahrer, der sich nicht blind auf andere Software verlässt sondern (nur) seinem Gefühl vertraut. Dein Popometer wird dir rechtzeitig mitteilen, wenn du achtsam sein musst. Fertig.

      Ok - das soweit! Ich nehme an, du bist Caravaneinsteiger? Dir fehlt noch das notwendige Gespür?
      Übungstipps:
      Wenn du auf der Autobahn unterwegs bist, achte auf den überholenden Verkehr. Kommt ein Sprinter vorbei, "spüre", was dein Gespann macht - und - wie groß war der Abstand zwischen euch? Fühlst du dich sicher?
      Fahre etwas näher an der Mittellinie - nächster Sprinter! Wie verhält sich das Gespann jetzt? Geschätzter Abstand? Fühlst du dich sicher? Ok, noch näher ran... So kannst du ein Gefühl entwickeln, wie das Gespann reagiert.

      Beim nächsten Mal spielst du mit der Stützlast - was geschieht, wenn du 10kg mehr Stützlast zugibst? Fährt sich das Gespann schlechter, weil es hinten stärker in die Knie geht? Oder sicherer, weil die Hinterachse besser belastet ist?

      Mein Tipp für jetzt und die Zukunft: Erfahrung kommt vom Fahren. Nicht blindlings, nicht planlos. Klar kannst du einen 7,5Tonner vorne ranhängen, der muckt noch nicht mal, wenn es deinen Wohnwagen auf die Seite gelegt hat...
      Auch klar, ein Alhambra könnte die theoretischen Werte verbessern - ändert aber nix daran, daß du ein Gefühl für das jedes Gespann entwickeln musst....

      Lass dir Zeit - Lernen ohne Verlust geht nur durch üben, üben, üben...

      Übung Nummer zwei würde ich fast vor Übung Nummer 1 stellen - vielleicht im Rahmen eines Sicherheitstrainings, vielleicht auf einem geteerten Flurweg/Gemeindeverbindungsweg - nach der Erntezeit - also ohne Verkehr -->> Impulsbremsen! Hintergrund: Sollte dein Gespann mal beginnen zu wedeln/schlingern/aus der Spur zu tanzen, hilft einzig und allein ein beherzter Bremsstoß, um das Gespann in die Auflaufbremse rutschen zu lassen. Dieses Abbremsen der WoWaRäder hemmt/unterbricht die Schwingung des Wohnwagens und wird sofort wieder fahrstabil.
      Also - gute Zeit aussuchen, Wohnwagen vorher leer räumen (lässt sich so angstfreier bremsen, Stützlast checken, ob dein Wunsch/Soll/Idealgewicht auf der Kugel zum Wirken kommt, und üben. Wenn du eine schöne Strecke hast, keinen Hintermann, den du in die Bredouille bringen kannst, Warnblinker an - vergewissern, daß da wirklich keiner ist - rumms - rein mit der Bremse!
      Spüren und beobachten, was passiert. Anfangs mit 30 km/h üben, wegen dem Gefühl, langsam steigern... was ist der Unterschied zwischen 30 und 70? Haben die Räder vom Wohnwagen kurz blockiert? Aussteigen, nachsehen, gut, mehr Bremsimpuls geht nicht! Nix zu sehen, zu schwach gebremst! Vielleicht mag deine Beifahrerin mitkommen? Am Rand stehend, beobachtend?
      Schaffe dir deine Erfahrungsräume, das gibt dir Sicherheit, gefährdet keine Verkehrsteilnehmer und hilft dir, im Fall des Falles, gekonnt zu reagieren.
      Habe Mut, dich selbst zu schulen!

      Wünsche allseits gute Fahrt
      Peter
    • Der Touran ist ein top Zugfahrzeug! Ok, die Motorisierung ist nicht gerade üppig aber doch ausreichend.
      Der Touran hat einen kurzen Hecküberhang was der Gespannstabilisierung sehr zu gute kommt. Lade beim Einsatz als Zugfahrzeug auch etwas Gewicht in den Kofferraum, du wirst merken (oder du machst das schon weil das Gespann völlig unspektakulär fährt) dass das der Stabilität gut tut. :thumbup:
      Wünsche dir noch lange viel Spaß mit deinem jetzigen Gespann!  :thumbsup:
      Gruß Wolfgang
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • Ich habe die Seite "Zugwagen Info" auch mal mit meinen Daten gefüttert. Zwar alles im grünen Bereich, die Daten aber vollkommen falsch.
      Ich darf 3,5t ziehen und habe eine Stützlast von 140Kg. Der Zugwagen hat auch ein viel höheres Gewicht von knapp über 2t und nicht wie ermittelt.
      Die Seite ist für meine Begriffe nicht zuverlässig.

      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/