Anzeige

Anzeige

Wohnwagen 5 Personen, maximal 1300 KG.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hallo Zusammen

      Ok, jetzt gebe ich auch gerne mal meine Meinung dazu.
      Wir haben uns letztes Jahr im Herbst einen gebrauchten Wilk S3 450 HQ gekauft, Zzg. 1300 kg.
      Als Zugfahrzeug dient ein Dacia Duster DCI mit 86ps den ich 2010 neu gekauft habe, Anhängelast 1200kg.
      Wir sind 4 Personen und waren dieses Jahr im Sommer am Bodensee.
      Wenn man vernünftig und mit Sinn und Verstand Klamotten packt geht fast alles.
      Man muss halt nich das 37ste Shirt und den 3ten Fleecepulli einpacken.
      Der Wilk wiegt leer knapp unter 1000kg.
      Töpfe und Geschirr werden halt nach gewichtsgründen gekauft, macht man in der Regel einmal.
      Einfach mal überdenken was man so wirklich am Urlaubsort braucht dann geht das.
      Und nein, ich war kein Verkehrshindernis auf der A3, A5 oder A8.

      Gruß
      Ralf
    • Hellraiser schrieb:

      krause-davidson schrieb:

      .

      Ich tendiere jetzt eher zu einem leichteren Wagen. Ich dachte an den Sterkemann Easy 430 PE oder Caravelair Alba 426.
      Diese beiden Modelle bzw. diese beiden Hersteller sind qualitativ aber nicht mit Dethleffs bzw. Bürstner vergleichbar. In puncto Verarbeitung und Langzeitqualität wärst Du mit den deutschen Herstellern wesentlich besser bedient.Nach meiner Begutachtung der Sterckemann auf dem Caravan Salon D-Dorf war ich doch erschrocken.
      In der aktuellen Ausgabe der Caravaning 12/2018 wird der Sterckemann Easy 390 CP ausgiebig getestet. Dort werden die Verarbeitungsmängel der “sehr einfachen” Qualität auch mehrfach negativ erwähnt. Deswegen kam ein Sterckemann für uns auch nicht infrage.
      "Ein Auto kann man nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe."
      (Walter Röhrl)

      :thumbup: Urlaub gebucht für 2019:
      - CP "de kleine Wolf" in NL - Anfang Mai
      - CP "Strukkamphuk" auf Fehmarn - August
      - CP "Nordseecamping zum Seehund" bei Husum - Anfang Oktober
    • Sogenannte Verarbeitungsmängel sind wohl quer durch alle Marken anzutreffen.
      Im Zuge der Modellpolitik in Verbindung mit der Preisangleichung, -steigerung
      hat sich Sterckeman allerdings meiner Meinung nach mit der extrem minimalistisch
      gehaltenen Easy-Reihe selbst ein Bein gestellt. Meine Begutachtung eines Easy 390
      ergab die Reduktion normalen Standards, wie z,B, das Weglassen der Türen des
      Bughängers. Der muß also leer auf Reisen gehen und somit entfällt wertvoller Stau-
      raum. Was der konstruktive Müll soll, kann ich nicht nachvollziehen. Und das ist nicht
      die einzige Normalität, die dem Rotstift zum Opfer fiel. Dabei ist der Wohni im Ver-
      gleich zum tatsächlichen Nutzwert nicht unbedingt als günstig anzusehen.

      Grundsätzlich muß man den Stercki mit seinen Schwächen mögen und kommt nach
      meiner praktischen Erfahrung sehr gut damit zurecht. Ich hatte einen 2011er Starlett
      390 CP fast sechs Jahre lang ohne einen Mangel. Der war seriell mit mehr Extras be-
      stückt, als der heutige. Ich hatte noch einen TV-Halter und große Kurbeldachhaube.
      Gibt´s heute nicht mehr. Von qualitativem Nachteil kann ich von der Verarbeitung in
      keinster Weise reden, auch wenn alles einfacher gehalten ist. Kommt eben auch auf
      die Einstellung und die Ansprüche des Users an.
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      Ich campe. Also bin ich!
    • Wir haben in unserem 1.300kg-WW satte (auf der Waage ermittelte) 245kg Zuladung. :D
      Unser Zugfahrzeug hat echte 647kg Zuladung (auf der Waage vollgetankt und komplett leer) und die brauch er auch. Vor allem aber die Hinterachslast. Die ist nämlich grundsätzlich der limitierende Faktor. Wir befinden uns dort am Maximum von 1.445kg (bereits erhöter Wert am Anhängerbetrieb ... danke SEAT!) und haben kein Gramm beim Gesamtgewicht überladen. :!:

      Davor waren wir mit einem Golf VI Variant unterwegs und der lag mit diesem Wohnwagen auch unter 3,5to und war vom zGG praktisch nicht überladen. Somit wäre Deine Führerscheinlimitierung erfüllt. ABER ... die Hinterachse was total überladen, weil das Fahrzeug die Reserven nicht hat.

      Man kann also unter 3,5to unterwegs sein, auch zu 5, aber irgendwo wird es etwas geben das man nicht einhalten kann.
    • Ich selbst würde kein Easy-Modell kaufen, hatte ich ja schon mal erwähnt. Aber dass jemand mit einem c'joy sich über die Sterckeman-Palette stellt,finde ich schon bemerkenswert. :whistling:
      Ich klinke mich jetzt aus, alles nötige ist gesagt. :D
    • morpheus22 schrieb:

      Ich selbst würde kein Easy-Modell kaufen, hatte ich ja schon mal erwähnt. Aber dass jemand mit einem c'joy sich über die Sterckeman-Palette stellt,finde ich schon bemerkenswert. :whistling:
      Ich klinke mich jetzt aus, alles nötige ist gesagt. :D
      Warum das? Die Qualität bei Dethleffs ist nunmal besser als bei Sterckemann. Ist doch kein Geheimnis, sondern Fakt. :P Wie gesagt, der Sterckemann war zunächst auch auf unserer Liste, flog dann nach Besichtigung wegen der Verarbeitung/Qualität im Vergleich zu Dethleffs und Bürstner eben wieder runter.

      Zitat Caravaning 12/2018:
      “Eine Schwachstelle des sonst so soliden Aufbaus haben wir unter der Kunststoffschürze des Gaskastens ausgemacht: Hier sind die hölzernen Enden der Seitenwände sichtbar, die an dieser Stelle Bekanntschaft mit Spritzwasser machen.”

      “Der Möbelbau hinterlässt mit seinen schlichten Fronten, Federaufstellern und strammen Kunststoffschnäppern einen grundsätzlich soliden Eindruck, wobei hier und da ungleichmäßige Spaltmaße ins Auge fallen. Auch die dünne Badwand samt Tür gibt unter stärkerem Druck spürbar nach.”

      Besonders der erste Punkt mit den ungeschützten Ecken der Seitenwände ist ein absolutes NoGo und ist bei keinem Dethleffs / Bürstner zu finden.
      "Ein Auto kann man nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe."
      (Walter Röhrl)

      :thumbup: Urlaub gebucht für 2019:
      - CP "de kleine Wolf" in NL - Anfang Mai
      - CP "Strukkamphuk" auf Fehmarn - August
      - CP "Nordseecamping zum Seehund" bei Husum - Anfang Oktober
    • krause-davidson schrieb:

      Hab jetzt allehand nachgedacht und rumgerechnet. Auch wenn die Wortwahl von Heizerknecht zu wünschen übrig lässt, hat er doch auch Recht.
      Moin krause-davidson,

      dann hast Du ja am Wochenende sicherlich die "Hausaufgaben" gemacht, die Packliste ausgefüllt und mal nach gerechnet, welches Gewicht bei 5 Personen zusammen kommt.

      Mit Verlaub, Du hast bisher am "falschen" Ende angefangen. Alles andere ist bereits geschrieben worden.

      Und trotzdem nochmal der Hinweis: Die Kinder werden größer und auch ihre Ansprüche steigen. Kann mir nicht vorstellen, das Du/Ihr vor jedem Urlaub eine Diskussion führen wollt: das Muss mit, das ist "Verboten".

      Dann Multivan stellten sich mir/uns diese Probleme nie.

      Und zur Wortwahl: Sorry, vielleicht habe ich es auch überlesen, dass Du Tipps und Hinweisen annimmst, daher meine Wortwahl.

      Schöne Woche.

      Viele Grüße
      Heizerknecht
    • @Hellraiser Ich nehme die Easy-Serie ausdrücklich aus, und dein wiederholtes Zitieren ändert daran auch nichts. Grundsätzlich kochen die Hersteller alle mit Wasser, und das wirst du an deinem c'joy auch schnell merken, dass sich mit jeder Klasse (c'go, Camper,...) die Qualität steigert.

      Heizerknecht schrieb:

      Und trotzdem nochmal der Hinweis: Die Kinder werden größer und auch ihre Ansprüche steigen. Kann mir nicht vorstellen, das Du/Ihr vor jedem Urlaub eine Diskussion führen wollt: das Muss mit, das ist "Verboten".
      Das ist eine Frage der Erziehung und der geübten Praxis, wir haben zwei im Teeniealter 13 und 15 Jahre, und es klappt da auch mit 1300 kg. Hier stimme ich auch mit @feuerfisch1502 überein. Wir hätten größer nehmen können da der Zugwagen es hergibt, wollten aber nicht einen "Riesenfloz" hinterherziehen, außerdem passt der jetzige genau auf den Stellplatz am Haus zum Beladen für den Urlaub, denn ansonsten steht er ja in der Halle.


      krause-davidson schrieb:

      Sonderausstattung wird gesparrt, bis auf die SIcherheitskomponenten.
      Ja, z.B. das Touring Paket mit AKS- Antischlingerkupplung, Stoßdämpfer, Serviceklappe, 100 km/h Freigabe
    • @morpheus22: Dir ist wohl nicht bekannt, dass der c'joy vom c'go abstammt. Er ist ein später nachgeschobenes Derivat, das kleiner, schmaler und somit preiswerter ausfällt. Die Technik, selbst die Wandstärken sind absolut identisch. Bei Design ist der c'go etwas moderner gehalten. Beide Modelle laufen bei LMC in Sassenberg vom Band (wie auch Bürstner Premio Life und Premio). Das Werk wurde Mitte diesen Jahres erweitert und modernisiert. Und schon vorher stand es für gute Qualität - oder möchtest Du das bez. LMC auch anzweifeln? ;)

      Ich behaupte, da für mich selbst festgestellte, dass die c'joy / c'go-Reihe bzw. Bürstner Premio Life und Premio-Reihe in der Caravan-Einsteiger-Klasse das qualitativ beste Fahrzeug im Vergleich zu Sterckemann, Cavalair und auch der Hobby OnTour-Serie machen/bieten.
      Damit beziehe ich mich bewusst nicht nur auf die Preisgestaltung, sondern auf (Detail-)Verarbeitung, Materialeinsatz, technische Detaillösungen und Oberflächenbeschaffenheit.

      Wie gesagt, was bringt ein GFK-Boden bei Sterckemann, wenn das Holz der Seitenwände ungeschützt mit Spritzwasser "versorgt" wird? Gut das der Boden nicht verrottet, dafür aber die Seitenwände... Das ist meiner Meinung nach ein unverzeihlicher Konstruktionsfehler, der auch noch allzu leicht ersichtlich ist. Das darf nicht passieren - auch nicht bei einem Einsteiger-Caravan.
      So etwas habe ich bei den genannten Caravans aus dem LMC-Werk noch nicht vernommen...
      "Ein Auto kann man nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe."
      (Walter Röhrl)

      :thumbup: Urlaub gebucht für 2019:
      - CP "de kleine Wolf" in NL - Anfang Mai
      - CP "Strukkamphuk" auf Fehmarn - August
      - CP "Nordseecamping zum Seehund" bei Husum - Anfang Oktober
    • Hellraiser schrieb:

      bringt ein GFK-Boden bei Sterckeman
      Sterckeman hat meines Wissens nach keinen GFK-Boden...
      Und nochmal...die Easy-Baureihe würde ich selbst nicht kaufen...ist mir zu billig. s. Post #32. ;) Wenn der TE ihn wegen Preis und Gewicht nimmt, ja dann isses so, außerdem sagte ihm der c'joy 480 QLK nicht zu.
      Der Starlett war mal die Einsteigerklasse und ist es auch heute noch für mich, dort waren 2016 im Comfort-Paket GFK-Dach und Seitenwände inklusive.

      Es ist ja schön, wenn in deiner c-joy Welt noch alles rosarot ist, so soll es ja auch sein :saint:
    • morpheus22 schrieb:

      Das ist eine Frage der Erziehung und der geübten Praxis, wir haben zwei im Teeniealter 13 und 15 Jahre, und es klappt da auch mit 1300 kg.
      Da krause-davidson das Alter seiner Kinder nicht erwähnt, war es nur ein Hinweis aus eigener Erfahrung und das ich jedes Jahr auf den CP's sehe und auch höre.

      Wenn die Kids mal ein eigenes Zelt haben möchten kommen sicher wieder etliche Kilos dazu.

      Zum Thema Erziehung hat jeder seine eigene Methode. Unsere "Damen" fanden es uncool mit 8 bzw. 6 Jahren noch im WW der Eltern zu schlafen, also bekamen sie ihr eigenes Zelt.
    • Hellraiser schrieb:

      Warum das? Die Qualität bei Dethleffs ist nunmal besser als bei Sterckemann. Ist doch kein Geheimnis, sondern Fakt. :P Wie gesagt, der Sterckemann war zunächst auch auf unserer Liste, flog dann nach Besichtigung wegen der Verarbeitung/Qualität im Vergleich zu Dethleffs und Bürstner eben wieder runter.
      Zitat Caravaning 12/2018:
      “Eine Schwachstelle des sonst so soliden Aufbaus haben wir unter der Kunststoffschürze des Gaskastens ausgemacht: Hier sind die hölzernen Enden der Seitenwände sichtbar, die an dieser Stelle Bekanntschaft mit Spritzwasser machen.”

      “Der Möbelbau hinterlässt mit seinen schlichten Fronten, Federaufstellern und strammen Kunststoffschnäppern einen grundsätzlich soliden Eindruck, wobei hier und da ungleichmäßige Spaltmaße ins Auge fallen. Auch die dünne Badwand samt Tür gibt unter stärkerem Druck spürbar nach.”

      Besonders der erste Punkt mit den ungeschützten Ecken der Seitenwände ist ein absolutes NoGo und ist bei keinem Dethleffs / Bürstner zu finden.
      selbst die gehobenen Serien aller Marken bauen solche Fehler ein, da hat eigendlich Jeder Hersteller schon Mist gebaut, ob jetzt Bürstner mit bereits im ersten Jahr undichten Seitenwänden oder verbeultem Boden, Eriba vor Jahren mit falscher Tropfkante und dadurch weggegammeltem Boden, oder Knaus mit undichtem Gaskasten, man findet bei jedem Hersteller Fehler.

      Und der c'joy stammt nicht vom C`Go ab sondern war ein Carado/Sunlight die bis 2016 in Sachsen gebaut wurden. Boden und Dach sind zu Carado jetzt noch mal 1mm dünner.

      Warte erst mal bis dein WW da ist, dann kannst Du über die Qualität sprechen, die Carado waren ok, zumal ca. 2000€ günstiger wie der Nachfolger c'joy.
    • Klaus.S. schrieb:

      Hellraiser schrieb:

      Warum das? Die Qualität bei Dethleffs ist nunmal besser als bei Sterckemann. Ist doch kein Geheimnis, sondern Fakt. :P Wie gesagt, der Sterckemann war zunächst auch auf unserer Liste, flog dann nach Besichtigung wegen der Verarbeitung/Qualität im Vergleich zu Dethleffs und Bürstner eben wieder runter.
      Zitat Caravaning 12/2018:
      “Eine Schwachstelle des sonst so soliden Aufbaus haben wir unter der Kunststoffschürze des Gaskastens ausgemacht: Hier sind die hölzernen Enden der Seitenwände sichtbar, die an dieser Stelle Bekanntschaft mit Spritzwasser machen.”

      “Der Möbelbau hinterlässt mit seinen schlichten Fronten, Federaufstellern und strammen Kunststoffschnäppern einen grundsätzlich soliden Eindruck, wobei hier und da ungleichmäßige Spaltmaße ins Auge fallen. Auch die dünne Badwand samt Tür gibt unter stärkerem Druck spürbar nach.”

      Besonders der erste Punkt mit den ungeschützten Ecken der Seitenwände ist ein absolutes NoGo und ist bei keinem Dethleffs / Bürstner zu finden.
      selbst die gehobenen Serien aller Marken bauen solche Fehler ein, da hat eigendlich Jeder Hersteller schon Mist gebaut, ob jetzt Bürstner mit bereits im ersten Jahr undichten Seitenwänden oder verbeultem Boden, Eriba vor Jahren mit falscher Tropfkante und dadurch weggegammeltem Boden, oder Knaus mit undichtem Gaskasten, man findet bei jedem Hersteller Fehler.
      Und der c'joy stammt nicht vom C`Go ab sondern war ein Carado/Sunlight die bis 2016 in Sachsen gebaut wurden. Boden und Dach sind zu Carado jetzt noch mal 1mm dünner.

      Warte erst mal bis dein WW da ist, dann kannst Du über die Qualität sprechen, die Carado waren ok, zumal ca. 2000€ günstiger wie der Nachfolger c'joy.
      Dann hoffe ich ja mal, dass die 2.000,00 EUR Mehrpreis in die Qualität investiert wurden... ;) Bislang sieht es danach ja aus... Das LMC-Werk in Sassenberg hat einen guten Ruf hier im Münsterland.

      Bez. der Abstammung liegst Du dennoch daneben. Die Grundrisse zu den Sunlights/Carados sind ähnlich, richtig. Die Technik stammt des c'joy / Premio Life vom c'go / Premio....
      "Ein Auto kann man nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe."
      (Walter Röhrl)

      :thumbup: Urlaub gebucht für 2019:
      - CP "de kleine Wolf" in NL - Anfang Mai
      - CP "Strukkamphuk" auf Fehmarn - August
      - CP "Nordseecamping zum Seehund" bei Husum - Anfang Oktober
    • Klaus.S. schrieb:

      Warte erst mal bis dein WW da ist, dann kannst Du über die Qualität sprechen
      Im Januar habe ich auf der CMT sowieso ein Besuch bei Dethleffs (WoMo) geplant, da werde ich mir mal dieses "Wunderwerk" an Qualität mal anschauen :D
      Grundsätzlich ist so was immer ärgerlich, aber wenn man die möglichen Schwachstellen kennt, kann man entgegenwirken...besser allemal, als wenn man mit dem falschen Grundriss oder zu wenig Gewichtsreserve unterwegs ist, das nervt dauerhaft. :whistling: