Anzeige

Anzeige

Victron Peak Power Pack

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Der „Schalter“ des PPP wird ja per 3,5mm Klinke angeschlossen. Kann ich diesen einfach verlängern? Also mit einem dementsprechendem Verlängerungskabel?
      Eigentlich ne saudumme Frage, ich weiß... es würde mich aber heutzutage nicht wundern wenn dann irgendwas nicht richtig geht, weil Kabel zu lang o.ä....
    • Vielen Dank für die Antworten! Hat mir wirklich geholfen!!!
      Ich schreib mal zusammen, wie ich es jetzt gehandhabt habe...gern dann auch Eure Meinung dazu:

      Bestand erörtert:
      Anschlußkästle vom KFZ-Kabel>Wohnwagen aufgeschraubt und mal Zuordnungen aufgeschrieben. Auch bei mir sind dann die Leitungen 9 und 13 die Versorgungsleitungen für den Wohnwagen. Diese beiden Leitungen teilten sich dann kurz nach dem Anschlußkästle auf. 1 x vermutlich in den Kühlschrank und 1 x definitiv in den Dometic SMP?, dort an den BATT-Eingang angeschlossen. (Sieht genau so aus wie auf dem Bild im Anhang)

      Dometic-SMP184-01-Schaltnetzteil-12V-230V-400W-_1.jpg

      Diese Teilung habe ich dann aufgelöst und habe die Zuleitung vom KFZ an den Kühlschrank belassen und vom VPPP eine Leitung bis zur Teilung gezogen und dann mit dem Kabel an das Dometic-Teil verbunden. Und siehe da...12V Lichter und Pumpen funktionieren!
      Somit hängt jetzt am Auto nur noch der Kühlschrank, den ich aber im Autark-Betrieb mit Gas betreiben werde.
      Zusätzlich, ob nötig oder nicht, habe ich kurz nach dem VPPP eine Sicherung mit 15 A eingebaut. Das stand so im Handbuch des VPPP:

      Handbuch VPPP schrieb:

      Anschluss des "Domestic-"Ausgangs
      Eine Haushaltsstromlast mit geringem Energieverbrauch, wie zumBeispiel LED-Lampen, eine Niedrigenergie-Wasserpumpe oder ein12 V LCD Fernseher können über den "Domestic-" Ausgang mit Stromversorgt werden. Eine vorgeschaltete Sicherung in angemessenerStärke muss innerhalb von 10 cm des Batterie-Pluspolsangeschlossen werden. Dadurch wird ein Überhitzen/Schmelzen derKabel verhindert.Ein Kabel mit einem Durchmesser von 1,5 mm² sollte eine Sicherungvon bis zu 10 A haben.Ein Kabel mit einem Durchmesser von 2,5 mm² darf höchstens eineSicherung mit 16 A haben.
      Und da ich diese Leitungen in 2,5 mm^2 verlegt habe eben die 15 A.

      Laden geht übrigens aktuell nur über das 230V Netzteil, da an meinem Auto das Zündungsplus nicht belegt ist, und ich die VPPP nicht an das Dauerplus hängen will.

      Soweit Alles korrekt?


      Nun habe ich noch ein paar Fragen zum Verständnis:

      - Wenn ich nun am Landstrom hänge, wird dann der Strom für die 12V Versorgung aus dem VPPP genommen, oder über das 230V-Netzteil welches ja auch am Dometic-Dingens hängt? (Eingang ganz links auf dem Bild)

      - Um einen Überblick zu bekommen, wieviel Strom noch im Akku ist, ist das VE.Direct Bluetooth Smart Dongle hilfreich? Oder gibt es da bessere Lösungen?

      - Wenn ich dann ggf. doch über ein Solarpaneel laden möchte, was brauche ich dazu minimal...Paneel, klar...sonst noch irgendeine Steuerung?


      Soweit mal und vielen lieben Dank!!!

      Ciao Goiskopf
    • 1. Landstrom schaltet automatisch den 12v Eingang im Dometic-Dingens (Schaltnetzteil) ab.

      2. kein Ahnung, glaub die Dongle zeigt nur die Spannung an.

      3. Solarmodul, Solarkabel, Befestigung fürs Solarmodul (40x40 Aluwinkel), Sikaflex Klebeset für 50€ (da ist alles zum Festkleben drin).
      Aluwinkel aufs Dach kleben, Solarmodul dran festschrauben, Kabel am Besten durch einen Zwangsbelüftung führen, und an den Solareingang anschließen.
    • zu 2. mit dem Dongle kannst du die Ausgänge (Mover) und (Dometic) ein und ausschalten, die Batterie in den Wintermodus versetzen
      und dir die Spannung anzeigen lassen.

      Eine Anzeige der Restkapazität ist leider nicht möglich.

      Aber so wie du es eingebaut hast ist es vollkommen richtig.
      08/2019 - Fleiola Italien am Caldonazzo See ****
      10/2019 - Spa-Camping Schwarzälder Hof *****
      04/2020 - Camping Münstertal Schwarzwald *****
      06/2020 - Spa-Camping Schwarzwälder Hof *****
      08/2020 - Omisalj Krk Kroatien ****
    • goiskopf schrieb:

      - Um einen Überblick zu bekommen, wieviel Strom noch im Akku ist, ist das VE.Direct Bluetooth Smart Dongle hilfreich? Oder gibt es da bessere Lösungen?

      Batteriemonitore mit einem externen Shunt.


      goiskopf schrieb:

      Laden geht übrigens aktuell nur über das 230V Netzteil, da an meinem Auto das Zündungsplus nicht belegt ist, und ich die VPPP nicht an das Dauerplus hängen will.

      Dauerplus, aber kein Zündplus, bist du dir da sicher?
    • Hallo zusammen,

      vielleicht könnt ihr mir ja auch weiter helfen. Ich habe ein ähnliches "Problem" wie Schimko relativ am Anfang dieses Threads.
      Auch mein Wohnwagen hat eine Autark Vorbereitung und ich frage mich, wie ich ein PPP möglichst sinnvoll in die vorhandene Installation einfügen könnte.
      Aktuell sieht das so aus, dass neben dem Schaudt CV304 im Kleiderschrank vorne unter dem Bugbett ein Ladegerät/Umformer (Nordelettronica NE287) sowie einer leeren Batteriebox, Batterieklemmen und Sicherungen verbaut sind.
      IMG_5805.JPGIMG_5804.JPG

      Wenn ich das alles richtig interpretiert habe dient der NE287 auch ohne angeschlossene Batterie als 12V Spannungsversorgung, wenn der Wohnwagen an Landstrom angeschlossen worden ist.
      Aus meiner Laiensicht ergibt sich folgende Schaltung
      geogebra-export (1).png
      Wie würdet ihr an meiner Stelle das PPP hier einbinden?
      Möchte das PPP vornehmlich zum Movern benutzen, aber eine einfache Autarkfunktion wäre in einigen Situationen auch hilfreich.

      Danke euch und viele Grüße
      Stefan
    • Du könntest die Batterie einfach "dazwischen" schalten.
      Sprich vom 230V Netzteil auf den Ladeeingang des Victron gehen,
      und vom Dometic Ausgang des PPP auf den Schaudt gehen.
      Dann müsstest du halt immer die Batterie eingeschalten haben und würdest sie
      als Zwischenpuffer nehmen.

      Besser wäre es natürlich, wenn du ein Wechselrelais einbaust, welches bei vorhandenem Landstrom
      den Stromkreis so schaltet, dass vom Netzteil direkt das Schaudt versorgt wird,
      und wenn 230V abfallen, dann übernimmt die Batterie die Einspeisung.
      08/2019 - Fleiola Italien am Caldonazzo See ****
      10/2019 - Spa-Camping Schwarzälder Hof *****
      04/2020 - Camping Münstertal Schwarzwald *****
      06/2020 - Spa-Camping Schwarzwälder Hof *****
      08/2020 - Omisalj Krk Kroatien ****
    • MagicSven schrieb:

      Du könntest die Batterie einfach "dazwischen" schalten.
      Sprich vom 230V Netzteil auf den Ladeeingang des Victron gehen,
      und vom Dometic Ausgang des PPP auf den Schaudt gehen.
      Dann müsstest du halt immer die Batterie eingeschalten haben und würdest sie
      als Zwischenpuffer nehmen.
      Daran hatte ich auch schon gedacht. Allerdings bin ich mir unsicher was das Netzteil treibt, wenn es eine Batterie "erkennt". Man kann dort nämlich auch verschieden Ladestrategien für verschiedene Batterien einstellen. Die relativ schlecht offenbar aus dem italienischen ins englische übersetzte Anleitung erklärt leider nicht genau, woran das Netzteil erkennt, dass eine Batterie angeschlossen ist.

      MagicSven schrieb:



      Besser wäre es natürlich, wenn du ein Wechselrelais einbaust, welches bei vorhandenem Landstrom
      den Stromkreis so schaltet, dass vom Netzteil direkt das Schaudt versorgt wird,
      und wenn 230V abfallen, dann übernimmt die Batterie die Einspeisung.
      Danke, das klingt nach ner guten Idee! Würdest du bei dieser Lösung trotzdem auch über die 12V aus dem Netzteil laden? Tendiere dazu dann eher das 230V Netzteil des PPP anzuschließen und dann halt nur bei Landstrom zu laden...