Anzeige

Anzeige

Antenne im Gaskasten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Antenne im Gaskasten

      Hallo zusammen

      Wir haben vor zwei Monaten einen gebrauchten Wohnwagen gekauft. Nun war dieser beim Händler um einige Mängel zu beheben, unter anderem, dass der Radio schlechten, bzw keinen Empfang hatte. Beim Abholen hat man mit mitgeteilt, man habe nun eine zusätzliche Antenne im Gaskasten verbaut, da die Originale wohl kein Signal mehr brachte. Beim genauem hinsehen zu Hause habe ich nun festgestellt, dass die Antenne wohl eine Stromversorgung hat. Aus meiner Sicht ist dies im Gaskasten aber problematisch.

      Wie ist eure Meinung dazu?

      Gruss aus der winterlichen Schweiz

      IMG_0881.jpg IMG_0883.jpg
      :0-0:
    • Hallo,
      1. Gaskasten muß gegenüber Wohnbereich dicht sein. Das Loch in der Wand sieht nicht so aus.
      2. Elektrische Anschlüsse sind im Gaskasten nur bedingt zugelassen.
      Zitat:
      DIN EN 1949:2013-05
      5.7 Elektrische Ausrüstung in Flaschenaufstellräumen
      Elektrische Ausrüstungsteile einschließlich Kabeln dürfen in Flaschenaufstellräumen nicht installiert werden, ausgenommen:
      a) Kleinspannungs-Ausrüstungsteile (ELV) für die Steuerung der Gasanlage;
      b) Kabel ohne Verbindungsstellen , die durch den Flaschenaufstellraum durchgeleitet werden.
      Solche elektrische Installationen und Komponenten müssen so konstruiert und installiert werden, dass sie keine potentielle Zündquelle darstellen.
      Dort wo Kabel durch einen Flaschenaufstellraum durchgeleitet werden, müssen diese gegen mechanische Beschädigung durch die Verlegung innerhalb eines durchgängigen Kabelkanals oder Isolierrohrs durch den Flaschenaufstellraum geschützt werden.
      Dort wo eine mechanische Beschädigung nicht ausgeschlossen werden kann, müssen der Kabelkanal oder das Isolierrohr einer Stoßbeanspruchung entsprechend AG3 standhalten

      Zitat Ende

      Fazit: Was auf den Bildern zu sehen ist geht nicht, einfach nur Pfusch.
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Überfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn, fehlende Parkplätze an der AB und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Ich finde, das Ganze wird überbewertet.
      Wir haben im Haus einen Gasherd. Die 5 kg Flasche steht daneben.
      Stromquellen gibt es zu genüge
      Alles legal und gesetzeskonform.
      :) Gruß Peter :)
    • Peter schrieb:

      Ich finde, das Ganze wird überbewertet.
      Als Privatperson gebe ich dir zu 100% recht.

      Peter schrieb:

      Wir haben im Haus einen Gasherd. Die 5 kg Flasche steht daneben.
      Stromquellen gibt es zu genüge
      Alles legal und gesetzeskonform.
      Genau betrachtet liegen da die Dinge (wie in vielen Haushalten) aber bestimmt etwas anders. Die Stromquellen liegen sehr wahrscheinlich deutlich höher als die Gasflasche.
      Auch das Raumvolumen dürfte um einiges größer sein als ein Gaskasten.
      DIe von mir zitierte DIN ist ja auch nicht für Haushaltanlagen sonder für "....bewohnbare Freizeitfahrzeuge...."
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Überfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn, fehlende Parkplätze an der AB und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • - M.E. eine Antenne ohne Verstärker -> kein relevanter Strom
      - Kabel ist für Masse da Antenne an Holz -> Kein Strom
      - Ob der Gaskasten nach innen abgedichtet wurde kann ich nicht sehen, aber dicht ist der ohnehin nicht

      Ob sinnvoll oder nicht will ich nicht beurteilen. Die Aluhaut des Wohnwagens schirmt auch im Gaskasten ab. Daher sehe ich keinen Vorteil zu einer Antenne im Schrank. Aber ich hätte hier keine Bedenken.

      Gruss Jochen
      V-Klasse nun geschoben von Dethleffs 530 FSK
      ....
      2013: Ostern Italien (Gardasee), Pfingsten Kroatien (Sibenik), Sommer Österreich (Kärnten)
      2014:
      Ostern Italien (Gardasee), Pfingsten Kroatien (Sibenik), Sommer Frankreich (Languedoc-Roussillon)
      2015: Ostern Italien (Ligurien),
      Pfingsten Kroatien (Pag), Sommer Frankreich (Languedoc-Roussillon)
      2016: Pfingsten Kroatien (Pag), Sommer Spanien (Costa Daurada)
      2017: Pfingsten Kroatien (Pag), Sommer Rundreise Frankreich/Spanien
      2018: Pfingsten Gardasee, Sommer Frankreich (Languedoc-Roussillon
    • Ich wäre sauer wenn man mir ungefragt so etwas in den Gaskasten baut. Der letzte mit so einer schrägen Idee war jemand von ATU der mir den Vorschlag machte eine Säurebatterie in den Gaskasten zu bauen.....
      Gruß Robert
      ___________________________________________________
      Ihr dürft auch gern mal unsere Homepage besuchen unsere kleine Künstlergemeinschaft : die kreativen aus Delmenhorst
      Ein paar kleine Berichte zum Thema Camping http://wohnwagen-urlaub.blogspot.com/
    • Hat schon jemand von einem Brand oder einer Explosion eines Gaskastens gehört, weil dort eine Taschenlampe, ein Akkuschrauber, eine Batterie, eine Antenne, ein Satanschluss....etc. vorhanden war?

      Wie haben wir das nur überlebt.
      :) Gruß Peter :)
    • Robert-del schrieb:

      ...der mir den Vorschlag machte, eine Säurebatterie in den Gaskasten zu bauen...
      Und was soll daran jetzt schlecht sein? Die Batterie halt in einen Batteriekasten, so das die Pole abgedeckt sind.
      Ein Funke kann doch an einer Batterie nur dann entstehen, wenn man einen Pol löst, obwohl noch ein starker Verbraucher dranhängt, aber wenn es im Gaskasten nicht nach Gas riecht, kann auch kein Gas explodieren.
    • Beim letzten Hobby hatte ich den Antennenanschluß in den Gaskasten gelegt. Die Verbindung war nicht zulässig.
      Gasprüfung erfolgte nicht. Ich musste es ändern.

      Gruß
      Vielcamper
      Dateien
    • bastl-axel schrieb:

      wenn es im Gaskasten nicht nach Gas riecht, kann auch kein Gas explodieren
      Hast Du Deine Nase zur Riechprobe immer im Gaskasten?

      -Es gibt genaue sinnvolle Regeln und Vorschriften zur Verlegung von Stromkabeln im Gaskasten. Warum soll man sich nicht daran halten? Das gilt auch für sogenannte Fachleute. Ich würde einen sofortigen Rückbau und Kostenerstattung fordern.

      -Es kommt auch nicht darauf an, wie groß der Strom ist sondern wie groß er im Falle eines Kurzschlußes sein kann.

      -Was soll überhaupt eine Antenne im Gaskasten? Schön niedrig und abgeschirmt. Sie sollte möglichst hoch und frei stehen. Dies gilt vor allem für UKW.
    • bastl-axel schrieb:

      Robert-del schrieb:

      ...der mir den Vorschlag machte, eine Säurebatterie in den Gaskasten zu bauen...
      Und was soll daran jetzt schlecht sein? Die Batterie halt in einen Batteriekasten, so das die Pole abgedeckt sind.Ein Funke kann doch an einer Batterie nur dann entstehen, wenn man einen Pol löst, obwohl noch ein starker Verbraucher dranhängt, aber wenn es im Gaskasten nicht nach Gas riecht, kann auch kein Gas explodieren.
      frag den TÜV, der erklärt es gern ausführlich. Nach meinem Kenntnisstand dürfen elektrische Einrichtungen im Gaskasten nicht verbaut sein, aber ich werde darüber auch keine Diskussionen führen weil ich das als sinnlos ansehe....
      Gruß Robert
      ___________________________________________________
      Ihr dürft auch gern mal unsere Homepage besuchen unsere kleine Künstlergemeinschaft : die kreativen aus Delmenhorst
      Ein paar kleine Berichte zum Thema Camping http://wohnwagen-urlaub.blogspot.com/
    • bastl-axel schrieb:

      Man kann es aber auch übertreiben. Bei den Steckern für die Antenne fließt doch kein messbarer Strom.
      Also kann da auch kein Funke beim Stecker trennen entstehen.
      Hallo Axel,
      so würde ich es auf dem ersten Blick auch sehen. Jedoch ist es nicht ausgeschlossen, dass eine Antenne eine evtl undichte Propangasanlage unter unlauteren Bedingungen (Abluft nach unten durch einen dort lagernden Windschutz etc etc verstopft) nicht doch ungünstig zu einem zündfähigen Gemisch machen könnte. Es liegt an den hohen Frequenzen und der "offenen" Antenne. Vgl hinkt, aber ein Piezo Zünder ist im Hinterstübchen.

      Ich will da nichts heraufbeschwôren.

      Aber auch von den Empfangseigenschaften her ist die Handlung des Händlers nicht unbedingt technisch gesehen zielführend.

      Ich würde die vorhandene Durchführung abschirmend nach außen verlängern, um eine oder die vorhandene Antenne außen anzuschließen.

      Oder wie siehst Du es?

      Gruß
      Michael
    • Im Falle von Vielcamper wurde doch nur die F-Stecker-Verbindung bemängelt, oder? Eine reine Kabeldurchführung ohne Stecker wäre erlaubt. Reicht es nicht, den F-Stecker mit einem Schrumpfschlauch abzudichten?

      Und so nebenbei: Funken bei einer passiven Antenne sind gar nicht so selten. Dabei geht es nicht um die hohe Frequenz, sondern um die statische Aufladung.

      lg
      Gernot
    • tng schrieb:

      Im Falle von Vielcamper wurde doch nur die F-Stecker-Verbindung bemängelt, oder? Eine reine Kabeldurchführung ohne Stecker wäre erlaubt. Reicht es nicht, den F-Stecker mit einem Schrumpfschlauch abzudichten?

      Und so nebenbei: Funken bei einer passiven Antenne sind gar nicht so selten. Dabei geht es nicht um die hohe Frequenz, sondern um die statische Aufladung.

      lg
      Gernot
      Ja, bei mir wurde nur die Verbindung bemängelt. Weil vom Reciver her Strom da ist ( ich weiß aber nicht wie stark ! ) und beim
      Zusammenschrauben der Verbindung kann es tatsächlich funken. Hätte ich ein durchgehendes Kabel im Flaschenkasten aufgerollt,
      welches ich nicht trennen oder verbinden kann, wäre es in Ordnung gewesen.

      Gruß
      Vielcamper