Anzeige

Anzeige

Frische / Keime / Ablagerungen im Wassertank - Filter!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Fendtine schrieb:

      Blechi schrieb:

      ERIBA 530SL schrieb:

      Ich hab mich extra zwicken lassen ob ich noch lebe, ohne Chlor, ohne Silber, mit ohne alles. Furchtbar. :lol:A
      AHH, endlich einer, der meine Ansicht teilt.Bei mir kommt keine Chemie in den Tank, keine toxisches Silber, ob als Fließ oder -Ionen, sondern nach der Reise wird geleert und vor der Reise einmal durchgespült.
      Woher kommt eigentlich diese Aversion gegen Chemie?Die Reinigungsmittel auf Peroxid- Basis zerfallen zu Wasser und Sauerstoff. Oh, Grusel, Grusel, ganz schlimm, ganz giftig (Achtung: Ironie)


      Übrigens was ist denn Zahnpasta, Tabs für die dritten Zähne, Geschirrspülmittel? Chemie!
      Hast du da auch solche Bedenken?
      Ich habe keine Aversion gegen Chemie, nur in dem Fall ist sie absolut so was von überflüssig :)
      LG Blechi
    • Wir haben den ersten Wohnwagen gebraucht gekauft. Der hatte Ablagerungen in den Leitungen. Die könnte man als braune Verfärbungen in den Schläuchen sehen und die kamen als braune Flöckchen heraus.

      Ich frage mich, wie die entstehen konnten, wenn Reinigungsmittel vollkommen unnötig sind
    • Blechi schrieb:

      ERIBA 530SL schrieb:

      Ich hab mich extra zwicken lassen ob ich noch lebe, ohne Chlor, ohne Silber, mit ohne alles. Furchtbar. :lol:A
      AHH, endlich einer, der meine Ansicht teilt.
      Bei mir kommt keine Chemie in den Tank, keine toxisches Silber, ob als Fließ oder -Ionen, sondern nach der Reise wird geleert und vor der Reise einmal durchgespült.
      Und ich lebe auch noch !
    • Fendtine schrieb:

      Wir haben den ersten Wohnwagen gebraucht gekauft. Der hatte Ablagerungen in den Leitungen. Die könnte man als braune Verfärbungen in den Schläuchen sehen und die kamen als braune Flöckchen heraus.

      Ich frage mich, wie die entstehen konnten, wenn Reinigungsmittel vollkommen unnötig sind
      Da wir das in nahezu 40 Jahren nicht hatten, gibt es für mich nur wenige Erklärungen.
      • keine lebensmittelechten Schläuche
      • die verwendeten Reinigungsmittel haben das angerichtet
      • der Vorbesitzer hat nicht vollständig die Leitungen geleert
      Wer weiß was der Vorbesitzer mit seinem WW gemacht hat.
      Vom einfachen Leeren und Durchspülen kommt das nicht.
      LG Blechi
    • Fendtine schrieb:

      Wir haben den ersten Wohnwagen gebraucht gekauft. Der hatte Ablagerungen in den Leitungen. Die könnte man als braune Verfärbungen in den Schläuchen sehen und die kamen als braune Flöckchen heraus.

      Ich frage mich, wie die entstehen konnten, wenn Reinigungsmittel vollkommen unnötig sind
      Vermutlich war das Wasser lange genug in der Leitung bei nur geringem Wasserfluß (oder halt gar nicht - im Frühjahr befüllt und Ende Herbst abgelassen)

      Noch gilt: Aus Wasser wird Leben :w Je wärmer, .....
    • Fliewatüt schrieb:

      Fendtine schrieb:

      Wir haben den ersten Wohnwagen gebraucht gekauft. Der hatte Ablagerungen in den Leitungen. Die könnte man als braune Verfärbungen in den Schläuchen sehen und die kamen als braune Flöckchen heraus.

      Ich frage mich, wie die entstehen konnten, wenn Reinigungsmittel vollkommen unnötig sind
      Vermutlich war das Wasser lange genug in der Leitung bei nur geringem Wasserfluß (oder halt gar nicht - im Frühjahr befüllt und Ende Herbst abgelassen)
      Noch gilt: Aus Wasser wird Leben :w Je wärmer, .....
      Ich kann da nur mutmaßen.
      Wir haben den Wohnwagen in einem Oktober gekauft. Der war die ganze Saison nicht benutzt worden, weil der Besitzer erkrankt war und dann verstorben ist. Wasser war keins mehr im Tank. Vermutlich ist das Wasser mindestens ein Jahr vor unserem Kauf abgelassen worden, denn der Wohnwagen hatte einen Abstellplatz draußen und einen Frostschaden in der Therme hatte er nicht.
    • Neu

      In unserem alten Wohnwagen waren auch die Leitungen schwarz als wir ihn gekauft haben. Wie sich später herausstellte war mindestens der, wenn nicht sogar die Vorbesitzer allesamt irgendwie Schweine... Ich hab die Leitungen dann, im Zuge der Wasserschadenreparatur, soweit als möglich mechanisch und anschließend chemisch gereinigt.

      Als sie dann schließlich sauber waren, keine Krümel mehr ausm Wasserhahn kamen <X hab ich sie nach jedem Urlaub ausgeblasen und nie mehr Probleme mit Belägen oder sonst was gehabt. Prophylaktisch hab ich dann zweimal im Jahr mit Certisil gereinigt und gut. Getrunken haben wir das Wasser aber ohnehin nicht.

      Im jetzigen Wohnwagen haben wir einen unterm Boden verbauten Festtank, in den man schier nicht hineingreifen kann. Sprich, eine mechanische Reinigung per Reinigungsmittel und Auswischen klappt bauartbedingt nicht. Erfreulicherweise hat Eriba aber die Entleerungsventile tatsächlich so sinnvoll angebracht, dass das Wasser wirklich vollständig aus den Leitungen ablaufen kann. Sogar die Therme ist schräg montiert, damit auch der letzte Rest rauslaufen kann.

      Wenn der Wagen nicht genutzt wird, sind sämtliche Hähne und Ventile offen, der Bodenablauf und Deckel des Tanks ebenso. Nur der Einfüllstutzen ist zu, damit da nix reinkrabbelt.

      Die Menschheit frisst jeden Tag so einen haufen gepresste Scheiße, da mach ich mir (inzwischen) um das bisschen Wasser bei anständiger Pflege keine Gedanken mehr...
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Camping Lindlbauer, Inzell
    • Neu

      Bernhard81 schrieb:

      Getrunken haben wir das Wasser aber ohnehin nicht.

      Bernhard81 schrieb:

      Die Menschheit frisst jeden Tag so einen Haufen gepresste Scheiße, da mach ich mir (inzwischen) um das bisschen Wasser bei anständiger Pflege keine Gedanken mehr...
      Dann könntest du es doch auch trinken oder nicht?
      Was machst du dann mit dem ganzen Wasser in deinem Tank, wenn du es doch gar nicht trinkst?
      Damit Kaffee kochen und z.B. Nudeln kochen, zählt bei mir zum Trinken.
    • Neu

      Bernhard81 schrieb:

      In unserem alten Wohnwagen waren auch die Leitungen schwarz als wir ihn gekauft haben. Wie sich später herausstellte war mindestens der, wenn nicht sogar die Vorbesitzer allesamt irgendwie Schweine... Ich hab die Leitungen dann, im Zuge der Wasserschadenreparatur, soweit als möglich mechanisch und anschließend chemisch gereinigt.

      Als sie dann schließlich sauber waren, keine Krümel mehr ausm Wasserhahn kamen <X hab ich sie nach jedem Urlaub ausgeblasen und nie mehr Probleme mit Belägen oder sonst was gehabt. Prophylaktisch hab ich dann zweimal im Jahr mit Certisil gereinigt und gut. Getrunken haben wir das Wasser aber ohnehin nicht.
      Wir haben auch gereinigt und zwar mehrfach. Erst mit Certisil, was mäßigen Erfolg brachte, dann mit Danklorix. Da kam bei mir nicht wie von vielen beschrieben, eine braune Soße heraus. Aber vielleicht wurde da etwas angelöst. Nach einer weiteren Reinigung mit Certisil waren die Leitungen dann sauber.
      Diese Beläge und brauen Flöckchen sind aber bei uns wieder gekommen, nach dem ersten Winter. Da reichte dann allerdings eine einmalige Reinigung. Dann haben wir angefangen in den Standzeiten (auußer im Winter) immer Silberionenwasser im Tank und in den Leitungen zu belassen (wir vor dem Urlaub abgelassen und nicht benutzt) und am Ende der Saison die Leitungen auszublasen. Seitdem ist alles gut.

      Wir benutzen unser Wasser zum Kochen, Zähne putzen oder Salat waschen. Zum Trinken gibt es Mineralwasser mit Kohlensäure, schmeckt uns besser.
    • Neu

      Blechi schrieb:


      Du solltest mal meine Beiträge richtig lesen, denn davon habd ich nichts geschrieben.
      Vielleicht haste ihn ja (auch) totgereinigt und das war die Folge
      Was soll "totreinigen" sein?

      Fakt waren dunkel belegte Leitungen und die erwähnten Flöckchen >>>bevor<<< ich die Leitungen gereinigt habe, Ursache unbekannt. Fakt war auch, dass Fendt zu dieser keine lebensmittelechten Schläuche verbaut hat.
      Hätte ich nach Deiner Meinung alles so belassen und mit den leckeren Flöckchen im Zahnputz- und Nudelwasser leben sollen?

      Stattdessen habe ich lieber Proben des Wassers untersuchen lassen und eine dem Befund entsprechende Reinigung durchgeführt. Dabei waren die Mittelchen aus dem Campinghandel nur sehr mäßig wirksam. Danklorix hat dann die Beläge restlos entfernt. Seitdem erfolgt zu Beginn der Saison eine Grundreinigung eben damit und es war in den Folgejahren immer gut.
    • Neu

      Mit Glück oder Freude hat das wohl wenig zu tun, denn auch in den WW (Plural) davor und auch jetzt habe und hatte ich keine Veralgung oder Ablagerung in den Schläuchen.
      Lediglich im ersten WW Anfang der 80er hatte ich eine Veralgung. Der Ersatz durch Trinkwasserschläuche beendete das Thema ein für alle Mal bei diesem WW (Wilk Stern 561K).

      Nachgemessen habe ich die Leitungen in meinem jetzigen WW in der Länge nicht, aber wenn ich mir so die Warmwasserleitung alleine anschaue, dann kommt da vom Wassertank bis zum Küchenauslaß bestimmt auch 25 m zusammen
      Wenn dann im Sommer noch 10m (oder sind es 15m ???) Trinkwasserschlauch draußen dazukommen, wird es noch mehr.
      Auch der wird übrigens nur nach der Benutzung geleert, ausgepustet und vor der nächsten Benutzung gespült

      Aber Du kannst das halten wie Du willst. man kann sicher die Leitungen mit irgendwelchem Zeugs reinigen und Silber in den Tank schütten, nur man muß es eben nicht tun.

      Aus meiner Erfahrung behaupte ich, dass die übermäßige Reinigung eher schadet als nützt, was man ja an den beschriebenen Ablagerungen der Reinigungsfraktion in diesem Thread ablesen kann


      Ich reinige auch zu Hause nicht meine Leitungen, ich habe nach dem Hausanschluß nicht mal einen Filter :thumbsup:
      LG Blechi
    • Neu

      Das Wassersystem in unseren neuen WW von 2005 habe ich von Anfang an mit einem Produkt von Yachticon aus dem Campingladen gereinigt.Nach ein paar Jahren musste Ich einen kaputten Wasserhahn im Bad tauschen und habe dann gesehen dass die Schläuche innen einen braunen Belag hatten.Jetzt wurde mir auch klar warum meine Frau in den ersten Tagen auf dem CP in Spanien immer Durchfall hatte.Ich habe bis dahin die Schuld immer beim Wasser des CP gesehen.Danach habe ich mehrmals das System mit Danklorix desinfiziert.Heute löse ich im Frühjahr zuerst den Kalk im System mit Zitronensäure.Unser Tank hat nach einer Saison einen Kalkbelag,welcher ein idialer Nährboden für Bakterien ist.Danach wird das System mehrmals gespült.Erst dann desinfiziere ich mit Danklorix.Wieder mehrmals spülen.Nach der Saison wird das Wasser abgelassen und das System mit Druckluft entleert.Da der Tank ziehmlich verwinkelt ist entferne ich das letzte Wasser mit einem Schwamm.Danach wird er mit einem sauberen Küchentuch innen trocken gerieben.Wenn ich heute meine Frau nach Problemen frage sagt sie "welche Probleme"

      Gruss Parabol
    • Neu

      Blechi schrieb:


      Aus meiner Erfahrung behaupte ich, dass die übermäßige Reinigung eher schadet als nützt, was man ja an den beschriebenen Ablagerungen der Reinigungsfraktion in diesem Thread ablesen kann

      Ich reinige auch zu Hause nicht meine Leitungen, ich habe nach dem Hausanschluß nicht mal einen Filter :thumbsup:
      Erfahrung? Ich dachte, Du reinigst nicht?!
      Ich glaube, Du hast nicht verstanden (oder willst es nicht), dass bei den meisten die Reinigung erst >>>nach<<< dem Feststellen eines Befalls durchgeführt haben. Und Du hast, glaube ich, auch nicht verstanden, dass es sich nicht um "Algen" handelt, die da wachsen. Nach der Analyse waren das wesentlich unappetitlichere Dinge. Natürlich musst Du Dein Wassersystem nicht reinigen. Ich würde nicht zögern, wenn dort Krankheitserreger in erklecklicher Anzahl gefunden werden.

      Ein geschlossenes Hauswassersystem, in dem die Temperatur 15° nicht übersteigt, möchtest Du nicht ernsthaft mit dem offenen System im Wohnwagen vergleichen, das nicht selten im Sommer an die 25° erreicht, oder?
    • Benutzer online 1

      1 Besucher