Anzeige

Anzeige

Reiseplanun nach Andalusien mit Stopp in Fortuna

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Reiseplanun nach Andalusien mit Stopp in Fortuna

      Wir planen unsere Reise nach Andalusien zwischen Motril und Estepona.

      Gerne möchten wir eine Zwischenstation in Fortuna machen und dort die Quellen besuchen.

      Die Frage ist, ob man die vom Routenplaner vorgeschlagene Strecke mit Gespann fahren sollte, oder lieber die A7 nehmen sollte.
      Ist jemand dort schon gefahren ?
      Dateien
    • Die Strecke ist mit jeder Art Gespann, auch deutlich größeren, problemlos fahrbar. Die Überlandstrecken in Spanien sind nicht mit deutschen Land- oder gar Kreisstraßen vergleichbar - eher mit guten Bundesstraßen.

      Lediglich in El Pinos muss man acht geben, die richtige Abzweigung zu erwischen, da sie eher klein aussieht, aber eine Einbahnstraße ist.

      Die Zufahrten zum Cp in Los Banos de Fortuna sollte man sich zuvor genauer anschauen, sie sind aber ausgeschildert.

      Apropos anschauen: Warum wird street view so wenig genutzt? Da sieht man, insbesondere in Frankreich und Spanien, die Strecke problemlos am heimischen PC und weiß bescheid. Selbst google earth reicht doch oft schon.
    • Nee - ist es wirklich nicht.

      Und ich fahre - allein - mit 9,31 m hinten dran.

      Seid doch mal .... mutig, unerschroscken, auch intuitv, "schaizz egal wird schon gehen", ungeplant.

      DANN werdet Ihr die schönsten Ecken kennen lernen ...falsch: ERLEBEN lernen.

      PS: was antwortet jetzt der, welcher mit seinem Wowa, 1 x im Jahr fahrend, Angst bekam? Zu eng. Was antworte ich mit deutlich mehr am Haken; mühelos machbar.

      So viel zu den denkbaren Antworten auf Deine Frage.

      Macht es - ist harmlos.
    • Die Länge des Wohnwagens ist nicht ds Problem, eher die Breite.
      Wir fahren mehrfach im Jahr und auch einiges an Kilometern.

      Allerdings, wenn die Fahrbahn nicht breit genug ist für 2 Fahrzeuge und der entgegenkommende nicht
      mehr bremsen kann, dann hast du ein Problem.

      Ist uns vor 2 jahren auf einer kurvigen Bergstraße passiert.
      Da hat man dann den Schaden auf dem man sitzen bleibt und den Ärger dazu.
      Das versuchen wir zu vermeiden.

      Die anderen Ecken erkunden wir dann eher ohne 7m Anhang.