Anzeige

Anzeige

Powerpack fürs Auto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Noch eine Ergänzung.
      Ich hatte vorhin beim Hersteller per email angefragt,

      1. wie die einzelnen Leitungen abgesichert sind
      2. ob man die Sicherungen tauschen kann
      3. ob diese Lieferung per DHL möglich ist oder per Sped. durchgeführt werden muss (wie sonst auch bei Autobatterien)
      4. mit wieviel A die Batterie lädt an 230 V (wg. 4 / 6 / 10 A Absicherung auf den CPs

      Innerhalb 2 Stunden hatte ich eine Antwort. Das ist super und weist auf guten Support hin.

      Die Antwort:

      Hallo,
      vielen Dank für Ihre Anfrage.
      Die Ausgänge des XT-750Wh sind elektronisch abgesichert. Die Ausgänge schalten bei Überlast ab und können durch ein- und ausschalten des Gerätes wieder aktiviert werden.
      Die Sicherungen können nicht ausgetauscht werden.
      Wir versenden dieses Gerät versandkostenfrei mit DPD innerhalb Deutschlands.
      Das Netzteil, das im Lieferumfang enthalten ist benötigt 230V 2A.
      Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

      Wenn ich statt dessen die Victron kaufen würde, müsste ich die Ausgänge auch mit 10 A absichern. Nur hat die halt 2 davon. Hier geht wohl alles über einen, der dann auf 3 Dosen aufgeteilt ist.

      Muss man sich überlegen, ob das reicht.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • Ich habe jetzt mal eine Verständnissfrage... Das zuletzt verlinkte Gerät hat einen eingebauten Wechselrichter und einen 25V LiIon-Akku.
      Da müsste man dann die 12V über Aufwärtsregler auf die benötigte Ladespannung bringen.
      Zudem steht in der Beschreibung das zunächst immer alle Ausgänge aktiv sind. Auch die 230V, welche dann jedesmal manuell abgeschaltet werden müssen, weil ansonsten der Akku tiefentladen werden könnte...

      Brauchst Du wirklich die 230V aus der Bordbatterie? Wenn Nein, vielleicht mal über eine kleine Solaranlage nachdenken?
      Als Bordbatterie könntest Du auch eine Winston nehmen. Mehr entnehmbare Kapazität im direkten Vergleich zu einer Bleibatterie.
      Leider aber auch teurer. Sinnvoll ist es natürlich, wenn man versucht alle Verbraucher im gleichen Spannungsbereich zu betreiben.
      Spart einem die Verluste bei der Spannungswandlung. Je nachdem wie hoch dein Energiebedarf ist, könntest Du Dir möglicherweise den Einbau der Außensteckdose sparen.

      Der oben verlinkte Kapazitätsmesser würde sicher funktionieren (einen ähnlichen habe ich auch in Nutzung) aber ich kenne keinen dieser Art der die Werte bei Spannungsunterbrechung speichern würde. Ist eigentlich auch nicht nötig, weil die meisten solcher Geräte eine recht geringe Stromaufnahme haben.
      Unser Batteriecomputer im WW verliert seine Einstellwerte auch, wenn ich die Bordbatterie abklemme.

      TV... da kann ich nur sagen, je größer, je Stromhungriger. Unser genehmigt sich gute 5A, der vorherige war etwas kleiner und weniger "durstig".
      Gruß,
      lonee
    • Hallo lonee,

      die 230 V brauche ich überhaupt nicht. Alles was ich mitnehme läuft auf 12 V oder 5 V.

      Zu den abschaltbaren Einheiten: Beim Recherchieren habe ich eine Reihe Rezensionen anderer Geräte gefunden, die bei sehr geringem Stromverbrauch einfach abschalten. Z. B. Abschalten bei angeschlossener Audiobox, wenn gerade zwischen 2 Liedern gewechselt wird und wenig Strom entnommen wird. Dem wollte man hier wohl vorbeugen, denn 230 V und 12 V sind getrennt abschaltbar, und dann gibt es noch einen Zentralschalter.

      Die 25 V haben mich bei dem Gerät auch gewundert, zumal es keinen Ausgang dafür gibt, und was für ein Gerät wollte man daran auch nutzen. Es sei denn als Booster zum Starten des LKWs oder so. Aber dafür gibt es auch keinen Ausgang.

      Die CEE Anschlussdose, Kleinverteilerdose etc. habe ich schon hier liegen, das kommt auf jeden Fall ins Auto. Dann muss ich mir auf dem CP schon mal keine Gedanken um Kühlbox etc. machen.

      Ein Mit-Fori hat mich noch auf diese Energiestation aufmerksam gemacht:


      Suaoki G500

      Die hat zwar nur 500 Wh = 30 Ah, aber einen Lader für den Zigarettenanzünder im Auto (hat die obige nicht) und kostet nur weniger als die Hälfte (bei ebay derzeit 359 €). Dafür könnte ich dann einen Solarkoffer dazukaufen, wo auch ein guter keine 400 € kostet. Für eine Nacht mit Kühlbox und Licht reicht mir die auch ohne Nachladen.

      Sie hat viele gute Rezensionen auf amazon.com.

      Ich habe noch etwas Zeit und schaue weiter. Wünschen würde ich mir eine 100 Ah LifePo4 Batterie, am liebsten austauschbar, mit allen 3 Lademöglichkeiten und mehreren 12 V Ausgängen mit vernünftiger Leistung (8-10 A). Und das als Box mit allem schon drin. Wenn der Preis dafür so um 800 € wäre, fände ich das ok.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • So, es ist geschehen :ok

      Bei der Suaoki G500 hatte ich mich verrechnet, 500 Wh sind 40 Ah bei 12 V.

      Außerdem gab es in einem Youtube Test des Geräts noch 50 € Amazon Rabatt, so dass es aktuell 349 € kostet. Die Rezensionen die ich fand waren alle gut, sofern einem die Kapazitäten des Geräts reichen.

      Ich habe eins bestellt, und es soll Anfang-Mitte Februar geliefert werden. Wenn es jemand interessiert, werde ich berichten.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!