Anzeige

Anzeige

Kaufvertrag mit Vorbesitzer einer Hütte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • @christkind@work: Gemeinde Nideggen. Die leben glaube ich ganz gut, von dem Campingplatz-Arealen. Das betrifft aber die ganze Rur von Düren bis Heimbach ist das ja ein Campingplatz nach dem anderen. Die Campingplätze liegen abseits der Gemeinde - fast in einem eigenen Tal, da hat die Gemeinde glaube ich keine Ambitionen zu bauen, sondern eher ein hohes Interesse an den ganzen Campern. Bleibt allerdings das Risiko, dass die Landesregierung in Aktion tritt. Ja, suche nur ein Wochenend-Domizil.

      @Heizerknecht: Wenn ich feststelle, dass es nichts ist, muss ich wieder verkaufen. Ja, ich warte jetzt erstmal ab, was die Fachprüfung sagt. Und, wie der Verkäufer darauf reagiert. Ansonsten unterschreibe ich weder den Pachtvertrag noch überweise ich Geld an den Verkäufer. Strom & Wasser funktionieren. Höhe Zweitwohnsitzsteuer und Pacht kenne ich (entspricht der meiner Nachbarin).
      Danke für die Tipps! Schlauer ist der Weg mit dem WW bestimmt. Allerdings suche ich eher ein festes WE-Domizil, zumal ich kein Auto habe. Laut meiner Nachbarin ist es an unserem Platz ruhig, da die feiernden Sommergäste am ganz anderen Ende des Platzes sind. Vielleicht wäre es aber schlauer, sich nach einer Hütte umzuschauen, die auf einem Baugrundstück steht (solche Annoncen habe ich allerdings noch nie gefunden), und nicht nach einer Hütte auf einem Campingplatz. Klar ist für mich jetzt schonmal, dass da einen gebrauchten Campingwagen reinschieben werde, den ich notfalls woanders umziehen lassen kann (also den Unterstellplatz nicht ausbauen).
    • bastl-axel schrieb:

      Hart schrieb:

      Die Heizung in der Hütte bekommt er bislang nicht ans Laufen
      (Neuanschaffung ca. 600-800 Euro) (Montage noch nicht eingerechnet
      Das ist doch ein altbekanntes Problem, wenn eine Heizung lange nicht betrieben wurde.Da sitzt oft die berühmte Truma-Spinne drin, also irgendwelche Insekten und/oder einfach nur Schmutz.
      Unten mal an der Düse und den beiden Trompetenrohrne nach sehen und reinigen.


      -> Guter Hinweis. Der örtliche Gasprüfer und Handwerker probiert das hoffentlich aus. Meine Nachbarin hat dieselbe Heizung, sie ist bei ihr aktuell defekt, und sie wartet auf Ersatzteile aus Belgien. Wenn das dann nicht klappt, braucht sie einen neuen Ofen.

      Hart schrieb:

      Der Regler an den Flaschen für die Heizung ist veraltet und muss erneuert werden (27 Euro)
      Jo, ist halt alle 10 Jahre mit Schlauch nötig.
      -> hat der Regler mit Schlauch einen speziellen Namen?

      Hart schrieb:

      die Gasflaschen (11 kg) haben ein abgelaufenes Datum.
      Das ist doch nur wichtig, wenn du die Flasche befüllen lassen willst,aber wenn du die gegen volle Flaschen tauschst, ist das egal.


      -> Der Pächter und ein Gartencenter sagten, wenn ich die Flasche befüllen lasse, bekomme ich de facto eine neue, volle Flasche. Die 5-10 Euro extra gehen für die Prüfung drauf.


      Hart schrieb:

      Der Abstellplatz für diese Flasche muss nach Außen in einen Kasten gelegt werden (Material und Montage ca. 200-300 Euro)
      Aber hallo. Für 50,-€ holst du dir eine Plastikbox im Baumarkt und stellst da die Flaschen rein.

      -> Kann die Flasche in der Plastikbox dann im Carport stehen bleiben?

      Aber ich halte einen gebrauchten Wohnwagen mit Vorzelt, wie auch schon @Heizerknecht schrieb,
      für eine bessere Idee. Dann kannst du, falls nötig, einfach wo anders hinziehen.


      -> Ja, ihr habt ja Recht. :(
    • Strahlemann schrieb:

      Moin!

      Puh, wenn man das alles so liest!?

      Ich hätte auch schon "Kehrt um" gemacht und dem Verkäufer eine Absage erteilt.

      Vielleicht fällt dem Verpächter auch nächstes Jahr ein das darf gar nicht so gebaut werden oder er gibt den kompletten Platz auf oder oder oder... Geld für nix verpulvert und verkaufen kannst du das so auch nicht!

      Aber das muss ja jeder selbst wissen.

      ICH für MEINEN Teil würde bei dem was man bisher so darüber gelesen hat definitiv nicht so viel Geld in die Hand nehmen, und wenn da noch so viel Werkzeug oder Innenausbau gemacht wurde bei der "Hütte". Wer weiß was da noch so für Mängel sind in den Wänden, der Decke, dem Boden oder sonst wo...

      Ich hab das mittlerweile schon mehrfach leider bei uns auf dem Platz bei den Mobilheimen erleben müssen die teilweise für fünfstellige Summen gehandelt und in fünf Jahren teilweise schon den dritten oder vierten Besitzer erlebt haben (oder mittlerweile sogar abgerissen wurden da nicht rettbar).

      Viel Erfolg dennoch und alles Gute!

      Gruß, René
      Puh, das klingt echt ziemlich übel. :(
      Aber gut, dass ich noch nix unterschrieben habe. Und vorher schon dazulernen konnte.
    • So, die Würfel sind gefallen. Dem Vorbesitzer hat die Aussage des Gasprüfers und meine Frage nach einem Kaufvertrag so erbost, dass er seine Kündigung zurücknehmen will, und die Hütte erstmal behält.

      Das ist zwar ausgesprochen Schade um die schöne Hütte und die tolle Lage, aber wahrscheinlich besser so. Muss ich mich - jetzt mit mehr Wissen - weiter umgucken. Danke für die Tipps!
    • Da ist gar nix schade drum...

      Der wird schon wissen wieso er einen Rückzieher macht wenn man ihn auf solche Dinge anspricht! :undweg:
      :w Gruß aus Minden :w

      Fehmarn, du Perle am Ostseestrand
      bist über alle Grenzen hinaus bekannt
      Fehmarn, du Paradies ganz nah am Meer
      sturmerprobt durch Wetter, Wind und Heer
      du stolze Insel zwischen Sund und Belt
      bist einmalig - und schön auf dieser Welt.
    • Hallo Hart,

      das war ganz sicher die richtige Entscheidung. Ich würde auch erst mal mit einem Wohnwagen beginnen. Er sollte fahrbereit und zugelassen sein. Steuer und Versicherung (nur Haftpflicht) kosten je nach Größe zusammen 50-100 Euro pro Jahr.

      Wenn du keinen Schrott kaufst und dafür sorgst, dass es auch keiner wird, bzw. dass du ihn verkaufst bevor er in dieses Stadium kommt, ist es sicher kein Problem, jemand mit einer Hängerkupplung zu finden, der ihn dir woanders hin fährt. Einen fahrbereiten und dichten Wohnwagen findest du auf alle Fälle unter 5.000 Euro.

      Zu den Gasflaschen:

      bei 11 kg gibt es drei verschiedene Typen.

      1. graue Stahlflaschen
      die kauft man einmal (ca. 45 Euro) und kann sie dann überall im Gashandel, Baumärkte etc. tauschen gegen eine volle graue Flasche. Da bezahlst du nur die Füllung. Du gibst die leere Flasche ab und bekommst eine andere, volle Flasche. Generell ist man zwar schon dafür verantwortlich, dass das Prüfdatum nicht verfällt. Es kann sonst passieren, dass sie dir nicht getauscht wird. De facto kann ich dir jedoch sagen, dass im Baumarkt normalerweise niemand darauf schaut. Ist mir jedenfalls noch nie passiert. Wenn man die Flaschen rechtzeitig tauscht, fällt niemals eine Prüfgebühr an.

      2. Farbige Stahlflaschen zur MIete (Farbe je nach Gasfirma, z. B. Drachengas oder andere). Die sind rot, grün oder anders gefärbt, aber nie grau.
      Diese Flaschen mietest du beim ersten Mal und kannst sie dann ebenfalls tauschen. Aber nur bei der Gesellschaft, wo du sie gemietet hast. Prozedere ist sonst gleich wie bei grauen Flaschen. Der Unterschied ist auch noch, dass du die Mietflaschen jederzeit zurückgeben kannst und die Mietgebühr zurück bekommst. Bei den grauen Flaschen nicht. Die kannst du nur privat weiterverkaufen oder verschenken, wenn sie später mal nicht mehr gebraucht werden. Camper haben fast immer die grauen, weil man eben reist und nicht immer in der Region des Gasanbieters bleibt, wo man die MIetflaschen geholt hat und tauschen könnte.
      Auch bei Mietflaschen muss man niemals Prüfgebühr bezahlen, wenn man sie vor Ablauf tauscht.

      3. Alugas-Aluminium-Flaschen
      Die kauft man (100+ €) und behält sie. Sie können nicht getauscht, sondern nur gefüllt werden. Das Füllen kann überall da erfolgen, wo es angeboten wird. Die Stellen dafür sind deutlich weiter auseiander gelegen als die Tauschgelegenheiten. Alugas Flaschen lohnen sich dann, wenn man Gewicht sparen muss beim Wohnwagen oder Wohnmobil. Alugas-Flaschen brauchen auch eine Prüfung in bestimmten Abständen. Die muss man selbst veranlassen und bezahlen.

      Das wärs im Großen und Ganzen.

      Manche Wochenendhäuschen haben auch 33 kg Flaschen. Die bekommt man nur per Lieferung vom Gashändler. Und der tut das meist nur dann, wenn man mit ihm einen Exklusiv-Liefervertrag über mehrere Jahre abschließt. Das Gas ist dann meist deutlich teurer als in Tauschflaschen, wo man sich den Tauschort frei auswählen kann. Wäre für mich keine Option.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • Wir waren auf vielen Campingplätzen , uberwiegend im Osten Deutschlands gibt es die Unsitte Wohnwagen mit einer Holzhütte zu über bauen . Je nach Talent und Geldbeutel des Erbauers sehen diese Bauwerke von "einigermaßen erträglich" bis geht gar nicht aus . Ich kann mir vorstellen das, wenn der Brandschutz und das Umweltamt da mal eine Kontrolle machen , der ganze Kram entfernt werden muss . Wäre ich Platzbetreiber würde ich solche Auswüchse nicht dulden . Schaut euch mal Markgrafenheide an , da gibt es solche Müll hütten Ghettos . Das hat mit Camping nichts zu tun.
      :w Der Weg ist das Ziel !
    • Hart schrieb:

      bastl-axel schrieb:

      Hart schrieb:

      Die Heizung in der Hütte bekommt er bislang nicht ans Laufen
      (Neuanschaffung ca. 600-800 Euro) (Montage noch nicht eingerechnet
      Das ist doch ein altbekanntes Problem, wenn eine Heizung lange nicht betrieben wurde.Da sitzt oft die berühmte Truma-Spinne drin, also irgendwelche Insekten und/oder einfach nur Schmutz.Unten mal an der Düse und den beiden Trompetenrohrne nach sehen und reinigen.


      -> Guter Hinweis. Der örtliche Gasprüfer und Handwerker probiert das hoffentlich aus. Meine Nachbarin hat dieselbe Heizung, sie ist bei ihr aktuell defekt, und sie wartet auf Ersatzteile aus Belgien. Wenn das dann nicht klappt, braucht sie einen neuen Ofen.

      Hart schrieb:

      Der Regler an den Flaschen für die Heizung ist veraltet und muss erneuert werden (27 Euro)
      Jo, ist halt alle 10 Jahre mit Schlauch nötig.-> hat der Regler mit Schlauch einen speziellen Namen?

      Hart schrieb:

      die Gasflaschen (11 kg) haben ein abgelaufenes Datum.
      Das ist doch nur wichtig, wenn du die Flasche befüllen lassen willst,aber wenn du die gegen volle Flaschen tauschst, ist das egal.

      -> Der Pächter und ein Gartencenter sagten, wenn ich die Flasche befüllen lasse, bekomme ich de facto eine neue, volle Flasche. Die 5-10 Euro extra gehen für die Prüfung drauf.


      Hart schrieb:

      Der Abstellplatz für diese Flasche muss nach Außen in einen Kasten gelegt werden (Material und Montage ca. 200-300 Euro)
      Aber hallo. Für 50,-€ holst du dir eine Plastikbox im Baumarkt und stellst da die Flaschen rein.
      -> Kann die Flasche in der Plastikbox dann im Carport stehen bleiben?

      Aber ich halte einen gebrauchten Wohnwagen mit Vorzelt, wie auch schon @Heizerknecht schrieb,
      für eine bessere Idee. Dann kannst du, falls nötig, einfach wo anders hinziehen.


      -> Ja, ihr habt ja Recht. :(

      Sag mal,was soll denn das? Du kannst doch deinen Text nicht in mein Zitat rein schreiben.
      Dein Kommentar gehört unter das Zitat und nicht rein.

      Hart schrieb:

      So, die Würfel sind gefallen. Dem Vorbesitzer hat die Aussage des Gasprüfers und meine Frage nach einem Kaufvertrag so erbost, dass er seine Kündigung zurücknehmen will, und die Hütte erstmal behält.
      Kann den Verkäufer schon verstehen. Kaufe es oder lasse es

      Christiane59 schrieb:

      3. Alugas-Aluminium-Flaschen
      Die kauft man (100+ €) und behält sie. Sie können nicht getauscht, sondern nur gefüllt werden. Das Füllen kann überall da erfolgen, wo es angeboten wird. Die Stellen dafür sind deutlich weiter auseiander gelegen als die Tauschgelegenheiten. Alugas Flaschen lohnen sich dann, wenn man Gewicht sparen muss beim Wohnwagen oder Wohnmobil. Alugas-Flaschen brauchen auch eine Prüfung in bestimmten Abständen. Die muss man selbst veranlassen und bezahlen.
      Wo hast du denn diesen Unsinn her?
      1. Man kann nicht nur Stahl-, sondern auch Alu-Flaschen an den ganz normalen Tauschstellen tauschen.
      2. Kann man auch beide Sorten auch nur befüllen lassen.
      3. Wenn man rechtzeitig tauscht, muss man sich weder bei Stahl, noch bei Alu um den TÜV kümmern.
    • Hart schrieb:

      So, die Würfel sind gefallen. Dem Vorbesitzer hat die Aussage des Gasprüfers und meine Frage nach einem Kaufvertrag so erbost, dass er seine Kündigung zurücknehmen will, und die Hütte erstmal behält.

      Das ist zwar ausgesprochen Schade um die schöne Hütte und die tolle Lage, aber wahrscheinlich besser so. Muss ich mich - jetzt mit mehr Wissen - weiter umgucken. Danke für die Tipps!
      Gute Idee mit mehr Wissen weiter umsehen. :ok
      Da gibt es immer mal was wieder. Es verkaufen mehr Leute, als welche gekauft werden.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für die ganzen wertvollen bzw. nett formulierten Hinweise! Toll!

      Ich hätte die Hütte wahrscheinlich trotzdem noch gekauft, und einen Wagen hatte ich mir auch ausgesucht. Wenn der Verkäufer aber schon abspringt, wenn ich nur nach einem Kaufvertrag frage - laut Pächter auf dem Platz so üblich - bzw. ihn darauf hinweise, dass der Gasprüfer sagt, die Gasanlage sei nicht in Ordnung, dann liegt da wahrscheinlich vieles im Argen. Da ist eh schon lange ein Riesenkrach zwischen Verkäufer und Pächter...

      Das mit der Kombi Wagen an fester Holzhütte bzw. nur Hütte auf Campingplätzen vs. der Rechtslage ist echt merkwürdig. Das sieht man hier auf 80 % aller Plätze, die ich bislang gesehen habe. Werde mich zusätzlich nochmal nach expliziten Freizeitanlagen erkundigen, wo nur Hütten stehen. Ob die Rechtslage dort auch so ist.

      Wegen der Gasflaschen und dem Extra-Geld bei abgelaufenem Datum:
      Das ist die Aussage des Pächters und des örtlichen Gartencenters, wo hier die leeren Flaschen hingebracht werden, und man eine volle Flasche dafür bekommt. Da müsste ich mich so oder so an deren Spielregeln halten.

      Schönen Tag!
    • Hart schrieb:

      Wegen der Gasflaschen und dem Extra-Geld bei abgelaufenem Datum:
      Das ist die Aussage des Pächters und des örtlichen Gartencenters, wo hier die leeren Flaschen hingebracht werden, und man eine volle Flasche dafür bekommt. Da müsste ich mich so oder so an deren Spielregeln halten.
      Oder zu einer anderen Tauschstelle gehen. Habe schon mehrere Flaschen mit
      abgelaufenem TÜV problemlos tauschen können.
      Du meinst den Verpächter. Du selbst wärst ein Pächter.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher