Anzeige

Anzeige

Erdgas-Zugfahrzeuge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Erdgas-Zugfahrzeuge

      Hallo,

      wer nutzt ebenfalls ein Erdgasfahrzeug als Zugfahrzeug ? Ich würde mich hier gern zu diesem Thema austauschen, insbesondere zur Alpenüberquerung.

      Fahre einen VW Touran 1.4 TSI ecofuel (110 kW). Angehängt ist ein 1.800er Bürstner Wowa.

      Gruß
      Andre
    • Nicht ganz.
      Es gibt keinerlei Tankprobleme für Erdgas/CNG in Österreich, Schweiz, Italien, Holland. Selbst in Frankreich und Dänemark kann man sich halbwegs über die Runden retten. Bin schon häufiger mit/ohne Wowa in meinem Touran in diesen Ländern gewesen. Zudem gibt es in der Regel in den Erdgasfahrzeugen einen kleinen Benzinreservetank, der sehr helfen kann. Spanien/Portugal ist allerdings eine No-Go-Area.

      Über die ökologischen/ökonomischen Vorteile von Erdgas gegenüber Benzin und Diesel braucht man definitiv nicht zu diskutieren. Natürlich ist Erdgas aber ebenso wie andere fossile Brennstoffe ein Auslaufmodelll...

      Mich interessieren hier die Erfahrungen von Erdgasern, die mit ihrem Gespann im Sommer lange Steigungsstrecken gefahren sind. Mein Touran hat sich sehr erhitzt (Ölttemperatur > 130 Grad) und brauchte in Brenner-Nord-Süd-Richtung zwei Abkühlungspausen. Runter war´s dann kein Problem ;)
    • Naja, der wird ja auch ein grossen Benzintank haben weil in Italien ist LPG besser zu bekommen und
      1800kg an ein 1,4TSI wäre mit auch zu schwer.
      Geht aber wahrscheinlich schon wenn man das alles schon hat. :anbet: :0-0:
      Sorry, hätte zu dem Thema besser nicht schreiben sollen :anbet: :anbet:
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Wie groß ist der Benzintank?
      Macht es nicht sinn bei längeren Steigungen auf Benzin umzuschalten um den Motor zu kühlen?
      Die felende Verdampfungskälte ist halt schon immer das Problem bei den Gasmotoren und hat gerade bei den LPG Umbauten schon so manchen Motor gehimmelt.
      Bei den Besseren LPG Anlagen wurde sogar bei hoher Motorlast automatisch auf Benzin Umgeschalten...aber die hatten in der Regel noch ihren vollwertigen Benzintank.

      Evtl. mach auch eine Wassereinspritzung sinn aber bin mir icht sicher ob der Aufwand lohnt.

      Mich wundert etwas das VW die Anhängelast nicht reduziert hat?!
    • Ich hatte 2 Erdgaser und kann nur verwundert feststellen, daß diese Technik nicht weiter entwickelt wird..
      Ich bin damals im Außendienst nicht nur in ganz Deutschland unterwegs gewesen, sondern auch in den angrenzenden Nachbarstaaten.
      Ausser in Dänemark hatte ich damals nirgends Tankprobleme.
      Man hat eben seine Touren geplant und auch mal getankt, obwohl der Tank noch halb voll war.

      Nur mal soviel für die, die in allem ein Problem sehen.

      Leider kann ich nichts zu der Frage "mit Anhänger" beitragen. Aber grundsätzlich kann es ja kein Problem sein, wenn der Hersteller es freigibt.
      Und was die Öltemperatur betrifft, ich erinnere mich noch gut, dass wir bei einem ganz normalen Opel Benziner einen Ölkühler nachrüsten mußten, weil mit Wohnwagen die Öltemperatur viel zu hoch war.

      Wäre vielleicht auch eine Möglichkeit.

      Wolfgang
      Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.
    • Ubertino schrieb:

      Im Umkreis von achtzig Kilometern gibt es z. B. von unserem Wohnort in Frankreich aus keine Erdgastankstelle, insofern relativiert sich das mit "keine Tankprobleme" auch wieder.
      So ist das bei uns in Deutschland stellenweise auch. Ein Arbeitskollege hat sich vor einigen Jahren einen Erdgas-Zafira zugelegt, u.a. weil er 63km Anfahrt hat. Die einzige Erdgastankstelle vor Ort und im Umkreis von 50km ist vor zwei Jahren nach einem Tankstellenumbau abgebaut worden. Seitdem kann er nur noch an einer einzigen Tankstelle in der Nähe seines Wohnortes tanken.
      Seinen Zweitwagen, einen Combo mit Erdgas, hat man ihn nach 10 Jahren für den Gasbetrieb stillgelegt (Rost am Tank; Neuabnahme des Gastanks verweigert). Sofern seine Frau den Zafira braucht, kommt er nun auf Benzin zur Arbeit. Der kleine Tank (15l) reicht so gerade für einen Tag.

      Als ehemaliger LPG-Fahrer (2005-2010) kenne ich das Problem mit den Tankstellen. Was in D geht, klappt im Ausland - trotz anderer Aussagen - noch lange nicht. Im Urlaub möchte ich entspannen und mich nicht darüber ärgern, dass die Tankstellen nicht dort sind, wo ausgewiesen oder geschlossen haben oder oder oder. Erdgastankstellen habe ich ich in den Niederlanden übrigens in der letzten Zeit durchaus gesehen, sind aber sehr wenige.


      LG
      Mi-go
    • Paul 1200 schrieb:

      Ich bin damals im Außendienst nicht nur in ganz Deutschland unterwegs gewesen, sondern auch in den angrenzenden Nachbarstaaten.
      Ausser in Dänemark hatte ich damals nirgends Tankprobleme.
      Man hat eben seine Touren geplant und auch mal getankt, obwohl der Tank noch halb voll war.

      Nur mal soviel für die, die in allem ein Problem sehen.
      Jeder soll ja das machen, was ihm gefällt.
      Fakt ist aber, das Erdgastankstellen, gerade im Ausland, sehr spärlich vertreten sind. Das muss man auch gar nicht versuchen "schön zu reden" es ist einfach Fakt, Punkt.

      Was nutzen mir bei der Urlaubsfahrt mit Gespann Tankstellen die nur schwer zu erreichen sind, und wodurch ich dann auch noch zig Kilometer Umweg machen muss ?

      Gruß, Klaus
    • Gehen wir mal analytisch dran:
      - welche Hersteller haben noch Erdgas-Fahrzeuge im Angebot? (ich kenne da noch sehr viele)
      - welchen Anreiz hat es gegeben, entsprechende Fahrzeuge zu bauen? Erdgas wird schon seit Jahren immer mal wieder ge-hyped. Genutzt hat es gegen den Diesel nichts. Und jetzt ist IMHO der Zug komplett abgefahren
      - War Erdgas immer wirklich "Sorgenfrei"?
      - meint ihr, dass jeder immer die Unterscheidung LPG-CNG verstanden hat?

      Ich denke mal: das Thema "Erdgas im Auto" ist spätestens seit dem VW-Touran Urknall endgültig beerdigt. Noch ein Thema, welches VW mit Macht beendet hat.
    • Wenn so ein Ergasfahrzeug ein 50l Benzintank hätte dann währe es absolut kein Problem.
      Bei Seat kann man das vielleicht bald bekommen.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Frage: welchen Sinn soll das machen?
      du schleppst die schweren Gasflaschen mit dir rum, die gesamte "Mechanik" für Gas am Motor, um dann, doch weitest gehend Benzin zu verbrauchen?

      Ich ziehe mal eine Analogie zu den PIH oder Hybrid-Autos: da wird doch auch immer über eine hohe Komplexität gestöhnt. Gilt das hier nicht?
    • Juergen_jl schrieb:

      Ich denke mal: das Thema "Erdgas im Auto" ist spätestens seit dem VW-Touran Urknall endgültig beerdigt. Noch ein Thema, welches VW mit Macht beendet hat.
      Ich meine, man kennt ja schon deine manische Ablehnung von VW, aber dass muss du mir erklären.
      VW hat sicherlich Einiges verbockt, aber sie können mich an allem Schuld sein Auch wenn du das gerne hättest.
    • Onkeljoni schrieb:

      Ich meine, man kennt ja schon deine manische Ablehnung von VW, aber dass muss du mir erklären.VW hat sicherlich Einiges verbockt, aber sie können mich an allem Schuld sein Auch wenn du das gerne hättest.
      Ich denke mal er meint die Explodierenden Erdgas VW´s wegen Korrosion an den Tanks... Gab einen Rückruf deswegen...
    • Ja, richtig, es gab einen Rückruf wegen der Gastanks eines bestimmen Zulieferers. Der betreffende Touran Halter hat aber gerade diesen Rückruf ingnoriert und auch keine regemäßige Wartung durchgeführt.

      Daher halte ich die Aussage, VW hätte die Erdgasfahrzeuge mit Macht beendigt trotzdem für überzogen. Gerade wenn man sich anschaut welcher Hersteller überhaupt Erdgasfahrzeuge im Angebot hat.
    • Ruhrpottknabe schrieb:

      Was nutzen mir bei der Urlaubsfahrt mit Gespann Tankstellen die nur schwer zu erreichen sind, und wodurch ich dann auch noch zig Kilometer Umweg machen muss ?
      Woher weißt du das?
      Hast du schon mal ein Erdgasfahrzeug gefahren? Oder ist das das, was du vom Schwager seinem Bruder, der das vom Freund...………. gehört hast?

      Fakt ist, ich bin reichlich 250.000 km mit den Fahrzeugen gefahren und hatte keine Probleme, weder Reichweitenmäßig, noch technisch.
      Und zig km Umweg? Schwer zu erreichen? Das ist auch nur Stammtischgebabbel.
      Nach Italien z.B. : Zuhause tanken, dann bei Innsbruck ( direkt an der Autobahn ) und nochmal in Roveretto.
      Geht doch.

      Wolfgang
      Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.
    • Paul 1200 schrieb:

      Und zig km Umweg? Schwer zu erreichen? Das ist auch nur Stammtischgebabbel.
      Warum eigentlich schon wieder dieser aggresive Ton, nur weil jemand eine andere Meinung hat als Du??
      Für uns käme auf einer unserer Urlaubsreisen ein Erdgasfahrzeug insofern nicht in Frage, da wir eine Route nur grob planen, wir uns die Freiheit gönnen wollen, auch ganz woanders hin- bzw. lang zu fahren, und wir uns nicht von Tankmöglichkeiten abhängig machen wollen.
      Daß Du keine Probleme hattest, glaube ich Dir, aber Du solltest so tolerant sein, anderen ein andere Sichtweise zuzugestehen.