Anzeige

Anzeige

Reifen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hallo bin auf der suche nach Reifen für unseren Wohni . Laut Fahrzeugschein 20565R15 98P !
      Welche Reifen Kann ich da am besten kaufen ? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht ? Bei welchen Händler kann ich am besten kaufen ?
      Wir fahren einen Bürstner mit 1600 kg

      danke für Eure Antworten
      Wir lieben Camping
    • ich würde welche mit höherem Traglastindex kaufen, die 98 sind nur 750kg.
      Hier ein paar zur Auswahl.


      Goodyear Cargo Vector 2 ( 205/65 R15C 102/100T 6PR ) Allwetterreifen
      Hankook Vantra LT Ra18 ( 205/65 R15C 102/100T 6PR SBL )
      Goodyear Ef­fi­ci­ent­Grip Cargo ( 205/65 R15C 102/100T 6PR )
    • Die Tipps sind eigentlich immer gleich.

      -Markenreifen schaden nicht und sind meist nur wenig teurer als Billigreifen. In deinem Format gibt es Markenreifen ab etwa 60,-€ pro Stück, dazu kommen Montage, Ventil, Auswuchten und Altreifenentsorgung.
      -Manche bevorzugen Allwetterreifen oder gar Winterreifen, aber nötig oder gar vorgeschrieben ist das nicht.
      -In der Größe gibt es reichlich Auswahl
      -Höherer Traglastindex wie von @Klaus.S. vorgechlagen ist ohne Einschränkungen erlaubt und schadet nicht.
      -Wenn du einen guten Reifenhändler vor Ort hast, der dir Reifen mit nicht zu alter DOT-Nummer bestellen kann, ist das meist OK, oft auch preislich. Ansonsten kann man Reifen auch online bestellen, die online-Reifenhändler haben Vertragspartner auf der Seite angegeben, wo du gegen einen Obulus die Reifen montieren lassen kannst.
      -Reifenalter/DOT ist wichtig für Tempo 100 - nach sechs Jahren darfst du nur noch 80 fahren, selbst wenn die Reifen noch gut sind.
      -Bei der Montage Stahlventile einbauen lassen (kosten kaum mehr als Gummiventile) und
      -Reifen auswuchten lassen (machen manche Reifenhändler beim Anhänger nicht - ist aber wichtig).
      Wenn dann noch der Luftdruck stimmt und du Bordsteine meidest, sollte alles in Ordnung sein.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • @112racker: Reifen an WW dürfen bis 100km/h mit einem höherem Gewicht belastet werden. Von daher ist die Angabe im Fahrzeugschein als Mindestangabe korrekt. Für die gängige Reifengröße 205 65 R15 99 XL , die es in deinem Fall sind, beträgt der erhöhte Wert 885kg, bei 3,1 bar. Nachzulesen in Conti technischer Ratgeber 2017-2018 auf Seite 93.
      Die genannten C-Reifen mit LI 102 dürfen lt. dem Ratgeber 895 kg tragen. Macht einen Unterschied von gerade 10 kg pro Rad.

      Wir fahren nun schon den zweiten Satz den VAN-Life von Semperit in der Größe 205 65 R15 99 XL. Ein sehr zuverlässiger Reifen. Den ersten hatte wir sogar über 8! Jahre drauf, ohne das es zu Problemen gekommen ist.
      Das XL steht für verstärkte PKW-Reifen. Auf dem Reifen kann aber auch RF, Reinforced oder extraLoad stehen und meint immer das gleiche.

      --> Wichtig ist halt bei den Gewicht des WW immer der richtige Luftdruck. Denn zu wenig nehmen Reifen schnell übel.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Neu

      Peugeotpik schrieb:

      Reifen an WW dürfen bis 100km/h mit einem höherem Gewicht belastet werden. Von daher ist die Angabe im Fahrzeugschein als Mindestangabe korrekt.
      Es stimmt, das bei Reifen auf Wohnanhänger der LI um 10 % erhöht werden darf, aber dann erlischt eine 100 er Zulassung.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Neu

      Willipitschen schrieb:

      Peugeotpik schrieb:

      Reifen an WW dürfen bis 100km/h mit einem höherem Gewicht belastet werden. Von daher ist die Angabe im Fahrzeugschein als Mindestangabe korrekt.
      Es stimmt, das bei Reifen auf Wohnanhänger der LI um 10 % erhöht werden darf, aber dann erlischt eine 100 er Zulassung.
      Hi Willi,

      nein, nicht mehr - oder zumindest nicht bei allen Reifenherstellern - Conti gibt die erhöhte Tragfähigkeit bis 100 km/h frei.
      Nachzulesen "Reifenhandbuch" von Conti.


      Viele Grüße, Mcihael
    • Neu

      Lappland schrieb:

      Hi Willi,

      nein, nicht mehr - oder zumindest nicht bei allen Reifenherstellern - Conti gibt die erhöhte Tragfähigkeit bis 100 km/h frei.
      Nachzulesen "Reifenhandbuch" von Conti.
      Das ist mir neu, aber dann darf man das nicht als allgemein verkaufen, es kann ja sein, das andere Hersteller das eben nicht erlauben. Ich habe aber keine Lust, das bei allem Reifenhersteller jetzt nach zu prüfen, also halte ich das im Kopf, aber im Moment nur für Conti.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Neu

      Möchte mich gerne einmal in dieses Thema "Reifen" einschalten:

      Lasst ihr die Reifen bei einem Reifenhändler aufziehen oder bei einer WW Werkstatt? Ich habe Befürchtungen, dass die Reifenhändler die falschen Ansatzpunkte für die Bühne nehmen und die Karosserie Schaden erleiden könne. Zu 99,9 % sind ja Autofahrer die Kunden. Oder mache ich mir da zu viele Gedanken???
    • Neu

      Ruhris schrieb:

      Möchte mich gerne einmal in dieses Thema "Reifen" einschalten:

      Lasst ihr die Reifen bei einem Reifenhändler aufziehen oder bei einer WW Werkstatt? Ich habe Befürchtungen, dass die Reifenhändler die falschen Ansatzpunkte für die Bühne nehmen und die Karosserie Schaden erleiden könne. Zu 99,9 % sind ja Autofahrer die Kunden. Oder mache ich mir da zu viele Gedanken???
      Ich glaube, du machst dir zu viele Gedanken. Entweder mit dem WW zur Reifenwerkstatt oder die Reifen dorthin bringen.
      Die heben den WW an der Achse an und da passiert nichts.
      Gruß,

      Der Christian

      :0-0:

      PS, alle meine Tipps, Erfahrungen usw. sind meine Erfahrung und ohne Gewähr.
    • Neu

      Fürs Auto lasse ich die beim Händler montieren, und lagere sie auch dort ein.
      Beim Wohnwagen lasse ich sie auch bei Händler aufziehen, wuchten, aber montieren tue ich die selbst.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Neu

      Klaus.S. schrieb:

      ich wechsle zu Hause, demontieren, zum Reifenhändler, montieren.
      Genauso... Erstens ist mir der Wohnwagenhändler bzw. deren Werkstatt zu teuer und zweitens hab ich bei Autowerkstätten schon das sprichwörtliche Pferd vor der Dorfapotheke kotzen sehen...

      Derzeit steht der Wohnwagen auch radlos rum, weil die Räder noch zum Wuchten müssen... Ich find nur keine Zeit dafür... :xwall:
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Camping Lindlbauer, Inzell
    • Neu

      Ruhris schrieb:

      Möchte mich gerne einmal in dieses Thema "Reifen" einschalten:

      Lasst ihr die Reifen bei einem Reifenhändler aufziehen oder bei einer WW Werkstatt? Ich habe Befürchtungen, dass die Reifenhändler die falschen Ansatzpunkte für die Bühne nehmen und die Karosserie Schaden erleiden könne. Zu 99,9 % sind ja Autofahrer die Kunden. Oder mache ich mir da zu viele Gedanken???
      Hi,

      die Reifen lasse ich beim Reifenhändler auf die Räder montieren, und montiere dann zuhause die Räder auf den Wohnwagen - zumeist, wenn eh der Räderwechsel Sommer/Winter oder anders herum ansteht (was jetzt bitte keine Diskussion über die Notwendigkeit von Winterreifen etc. auslösen soll).

      Auch werden die Räder nach der Reifenmontage ausgewuchtet.



      Viele Grüße, Michael
    • Neu

      Es ist die Frage ob man einen Reifenhändler / eine Werkstatt hat der man vertraut. Meiner freien Werkstatt vertraue ich beim Thema Reifen, Bremsen und was sonst so die einfacheren Reparaturen/Wartung angeht. Elektronik etc eher nicht, aber vermutlich sind da die Fahrzeuge mittlerweile zu unterschiedlich.

      Lange Rede kurzer Sinn ... ich informiere mich via Tests, Empfehlungen über die Reifen. Suche die Preise bei reifen.com raus und gebe dann meinem Schrauber das Wort. Obwohl er weiß, daß ich bei ihm auch ein paar € mehr zahlen würde ... ist der meist günstiger als .com. Mein Vorteil ist, das ich ihm bei Problemen das alles wieder hinstellen kann.

      Für eine Empfehlung wäre noch wichtig, welche Reifen du gem. CoC fahren darfst und wann bzw. wieviel ihr Unterwegs seid. Da wir typische weichei Familien-Camper sind, wurde uns zu guten Sommerreifen ohne Blockprofil in C Ausführung geraten. Diese sollen weniger zu Standplatten neigen. Ob das stimmt? Keine Ahnung! Ich meine es sind jetzt Michelin Agilis drauf.
      :anbet:
    • Neu

      Bernhard81 schrieb:

      Genauso... Erstens ist mir der Wohnwagenhändler bzw. deren Werkstatt zu teuer und zweitens hab ich bei Autowerkstätten schon das sprichwörtliche Pferd vor der Dorfapotheke kotzen sehen...
      bei meinen bisherigen reifenanfragen war der wohnwagenhändler jeweils unglaublich teuer. ich verlass mich da doch auf meine freie kfz-werkstatt, die mir auch immer gute ware zu ordentlichen preisen mit frischer dot liefern können.

      gruß aus ostwestfalen
      klaus