Anzeige

Anzeige

Zugfahrzeug mit Schalt-oder DSG-Automatic

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Zugfahrzeug mit Schalt-oder DSG-Automatic

      Hallo Freunde,
      mein Zugfahrzeug Skoda Rapid 125 PS mit DSG-7G-Automatic hatte 2 Kupplungswechsel bekommen.
      Wie sind die Erfahrungen und Meinungen, was langlebiger ist. Automatic oder Schaltgetriebe ?
      Wer hatte noch Probleme mit der Kupplung des DSG ?

      Guten Rutsch ins Neue Jahr ( gilt aber nicht für die Kupplung )
      Fred333
    • Technisch (also theoretisch) ist eine Wandlerautomatik am besten.

      Beim DSG hast du als Fahrer relativ wenig Möglichkeiten, die Kupplungen zu schonen. Beim Schaltgetriebe schon eher (z.B. mit Schlupf über durchdrehende Reifen statt schleifende Kupplung :pinch: ), aber Verschleiß der Kupplung ist da ebenso normal wie beim DSG.

      Beim DSG gilt, möglichst wenig manuell eingreifen, damit das Getriebe seine Abläufe möglichst ungestört selbst machen kann. Wenn möglich auf langes Rangieren verzichten, und im Stau erst anfahren wenn es eine Strecke zum Fahren gibt, so dass die Anfahrkupplung zwischendurch immer mal ganz einrücken kann.
      Schleichfahrt ist da eher kontraproduktiv. Das alles gilt immer, aber besonders im Gespannbetrieb.
    • Vielen Dank und dann werde ich mein DSG halt meiden :xwall:
      Ich habe ja auch kein WW sondern nur eine Knutschkugel. :thumbsup:
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Ich hatte mal einen TSI mir 7er DSG. Nie wieder :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:
      Bei 140tkm musste das Kupplungskit getauscht werden. Der Wagen hatte selten einen kleinen Kastenanhänger dran. Mit WW nie und nimmer.

      Auch wenn alles privat gewechselt wurde und der Teile-/Lohnpreis sich in Grenzen hielt. Die ganzen anderen negativen Einflüsse haben die leichten Vorteile (gegenüber man. Schaltung) bei weitem übertroffen.
    • JOCHIM schrieb:

      Habe mein Tiguan 75000 Km gefahren, mit Wohnwagen hinten dran mit 1600 Kg . Ich habe keinerlei Probleme mit dem DSG gehabt. Würde jederzeit wieder ein DSG Getriebe fahren, auch mit Frontantrieb.
      Wie soll man mit jemandem diskutieren, der sein Profil nicht öffentlich macht?
      Hast du denn überhaupt schon mal einen schweren WoWa mit Frontantrieb gezogen?
      Dein Avatar ist ja kein Tiguan, aber ohne dein Profil weiß ich nicht, was du jetzt fährst.
    • Ich habe beides, zum Ziehen eine Wandlerautomatik und für die Stadt `nen Smart mit DSG.

      Mein Fazit: die Wandlerautomatic in Verbindung mit Frontantrieb ist klasse.

      Das DSG ist ein Hoppelgetriebe. Möchte ich nicht im Zugwagen haben.

      Meine Meinung.

      Wolfgang
      Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.
    • Mailo schrieb:

      Ich hatte mal einen TSI mir 7er DSG. Nie wieder :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:
      Bei 140tkm musste das Kupplungskit getauscht werden. Der Wagen hatte selten einen kleinen Kastenanhänger dran. Mit WW nie und nimmer.

      Auch wenn alles privat gewechselt wurde und der Teile-/Lohnpreis sich in Grenzen hielt. Die ganzen anderen negativen Einflüsse haben die leichten Vorteile (gegenüber man. Schaltung) bei weitem übertroffen.
      wobei mich die Laufleistung jetzt auch nicht unbedingt wundert das da mal eine Kupplung fällig ist. Hängt halt viel damit zusammen wo man sonst so rumfährt, viel in der Stadt geht natürlich auf den Belag, wenn ich nur autobahnfahre (nicht stehe) dann brauche ich halt weniger Kupplung.
      Ich behaupte jetzt mal das Schaltgetriebe mit einer normalen Kupplung auch bei 140tkm dran wären.

      Natürlich habe ich bei einem wandler keinen Verschleiß, das Getriebe kostet aber halt mehr, ist halt immer eine pro und kontra Überlegung. Viele lkws fahren mittlerweile auch nur noch automatisierte Schaltgetriebe die Technik an sich ist einfach und bewährt.

      Ich bin mit meinem dsg zufrieden, würde aber wenn ich ein Fahrzeug hätte mit wandler auch nicht nein sagen.
    • Paul 1200 schrieb:

      Ich habe beides, zum Ziehen eine Wandlerautomatik und für die Stadt `nen Smart mit DSG.

      Mein Fazit: die Wandlerautomatic in Verbindung mit Frontantrieb ist klasse.

      Das DSG ist ein Hoppelgetriebe. Möchte ich nicht im Zugwagen haben.

      Meine Meinung.

      Wolfgang
      Naja es ist auch ne Smart... der ist jetzt weniger auf Komfort und dahingleiten ausgelegt. Die Fahrzeugklassen sollten schon in etwa gleich sein.
    • Paul 1200 schrieb:

      Ich habe beides, zum Ziehen eine Wandlerautomatik und für die Stadt `nen Smart mit DSG.

      Mein Fazit: die Wandlerautomatic in Verbindung mit Frontantrieb ist klasse.

      Das DSG ist ein Hoppelgetriebe. Möchte ich nicht im Zugwagen haben.

      Meine Meinung.

      Wolfgang
      Wir habe auch noch einen Smart (453) und der fährt sich mit dem DSG absolut ruckelfrei und sehr angenehm.
      Die alten Kisten 451 und 450 die waren noch grausahm (automatisiertes Schaltgetriebe) wobei der 451 schon angenehm war.


      Zum Unterschied DSG / Wandler (gerade im Anhängerbetrieb) empfehle ich immer dieses Video aus der Rubrik wie erklär ichs meinem Kind.
      MfG Gordon

      mopeto.de
    • Hat ein Smart denn zwei Kupplungen? Also ich meine die alte Knutschkugel.

      Ich selbst komme vom Wandler zum DSG, beide relativ stark an Drehmoment.
      Der Wandler ist für mich ausgewogener und machte mir weniger Kopfkino,
      ernsthafte Nachteile habe ich aber bei meinem nassen DSG noch nicht festgestellt.
      Beide Fahrzeuge waren "Allrad", einmal xDrive, nun Haldex.

      In meiner Familie sind zwei VW mit dem Schummelmotor, einmal mit Bulli (T5), einmal im Tiguan samt Anhänger, unterwegs.
      Beide brauchten jetzt eine neue Kupplung für ihr Schaltgetriebe, der Bus bei 70tkm, der Tiguan bei 140tkm.

      Den Königsweg gibt es wohl nicht. Himmelt man einen Wandler, wird es auch sehr teuer.
    • Fred333 schrieb:

      mein Zugfahrzeug Skoda Rapid 125 PS mit DSG-7G-Automatic hatte 2 Kupplungswechsel bekommen.
      Wie sind die Erfahrungen und Meinungen, was langlebiger ist. Automatic oder Schaltgetriebe ?
      Wer hatte noch Probleme mit der Kupplung des DSG ?
      Das VW 7-Gang DSG ist eher bekannt dafür, Probleme im Anhängerbetrieb zu zeigen. Das 6-Gang DSG ist hier besser, da es eine "nasse" Kupplung hat. Man braucht für das 7-Gang DSG nur mal zu googlen...

      Den ersten Yeti (2.0 TDI 125kW) hatten wir als Handschalter. Das ewige Rühren ging mir ziemlich auf den S***, weswegen der Yeti ausgetauscht wurde, sobald er mit Automatik (DSG6) lieferbar war. Das war deutlich angenehmer, sowohl auf der Autobahn als auch beim Rangieren. Allerdings muss ich gestehen, dass auch dieses DSG nach etwas längeren Rangieraktionen (2000kg-Tandem-Caravan) schon deutliche Geruchsbildung zeigte. Seinen Dienst hat es aber nie quittiert (hätte zu einer ca. 30-minütigen Zwangspause wegen Überhitzung geführt).

      Die Yeti-Nachfolger haben alle eine Wandlerautomatik, was definitiv die bessere Wahl ist. Die modernen Wandlerautomatiken schalten mindestens genauso unmerklich wie die DS-Getriebe.

      Unser Zweitwagen wird wohl mit 9-Gang Automatik kommen. Auch wenn er keinen Hänger ziehen soll.


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Mi-go schrieb:

      Das VW 7-Gang DSG ist eher bekannt dafür, Probleme im Anhängerbetrieb zu zeigen. Das 6-Gang DSG ist hier besser, da es eine "nasse" Kupplung hat. Man braucht für das 7-Gang DSG nur mal zu googlen...
      ...
      LG
      Mi-go
      Das VW 7-Gang DSG sind mittlerweile verschiedene. Das stärkste DSG Getriebe mit "nasser' Kupplung hat schon seit Jahren ebenfalls 7 Gänge.
      Nix für ungut, aber Deine Aussage ist seit einigen Jahren überholt. :thumbsup: Hättest Du mal besser gegoogelt. :undweg:

      Gruß

      Franky
    • So viele tolle Informationen :thumbsup:
      Aber eigentlich ist es doch egal wenn man jetzt alle 2 Jahre ein neues Auto braucht weil es dann technisch doch total veraltet ist.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • franky schrieb:

      Das VW 7-Gang DSG sind mittlerweile verschiedene. Das stärkste DSG Getriebe mit "nasser' Kupplung hat schon seit Jahren ebenfalls 7 Gänge.
      Nix für ungut, aber Deine Aussage ist seit einigen Jahren überholt.
      Da sehe ich kein Problem. Der letzte Yeti wurde bereits vor 4 Jahren verkauft... :D

      Im Rapid des TE wird wohl eher das kleine trockene 7-Gang-DSG eingebaut sein...


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • franky schrieb:

      Mi-go schrieb:

      Das VW 7-Gang DSG ist eher bekannt dafür, Probleme im Anhängerbetrieb zu zeigen. Das 6-Gang DSG ist hier besser, da es eine "nasse" Kupplung hat. Man braucht für das 7-Gang DSG nur mal zu googlen...
      ...
      LG
      Mi-go
      Das VW 7-Gang DSG sind mittlerweile verschiedene. Das stärkste DSG Getriebe mit "nasser' Kupplung hat schon seit Jahren ebenfalls 7 Gänge.Nix für ungut, aber Deine Aussage ist seit einigen Jahren überholt. :thumbsup: Hättest Du mal besser gegoogelt. :undweg:

      Gruß

      Franky
      genauso ist es. Nicht wenige DSG wie beispielsweise das 381-er in unserem Tiguan schleifen mit nasser Kupplung.
      BTW: ich sehe unterwegs als Zugwagen mehrheitlich DSG-Fahrzeuge, weniger welche mit Wandlerautomatik. Klar wird letztere besser sein, weil weniger Verschleiß, aber dann dürfte kein Gespann mit DSG sicher sein, am Ferienort anzukommen... so man deiner Meinung folgen würde.
      Gruß
      Claus



      Pfingsten 2017: Marina di Venezia
      Sommer 2017: Seecamping Berghof
      Pfingsten 2018: Marina di Venezia
      Sommer 2018: Seecamping Berghof
      Pfingsten 2019: Marina di Venezia
      Sommer 2019: Seecamping Berghof
    • Hallo zusammen,

      seit Jahren und mittlerweile weit über 100000 km mit 6-Gang DSG und Frontantrieb unterwegs.
      Die Wohndose wiegt 1800 kg, das Auto hat ein Leergewicht von 1830 kg und diese Kombination
      ist im Gesannbetrieb schwer zu schlagen.
      Die Aussage „ Frontantrieb und DSG passen nicht zum Zugbetrieb“ wiederspreche ich deutlich.
      Das passt mal richtig gut....

      VG
      Kai