Anzeige

Anzeige

Ford Kuga Benziner 182 PS als Zugfahrzeug

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ford Kuga Benziner 182 PS als Zugfahrzeug

      Hallo, ich bin auf der Suche nach einem neuen Zugfahrzeug.
      Bisher habe ich einen KIA SUV Benziner. Ich habe einen Fendt Wohnwagen mit 1.700 kg Auflastung.
      Aufgrund meiner geringen Fahrleistung und dem Dieselskandal möchte ich unbedingt wieder einen Benziner kaufen.
      Dabei ist mir der Ford Kuga Benziner 4x4 mit 182 PS und Automatik aufgefallen. Anhängelast 1850 kg.
      Laut Zugfahrzeug Info würde der sogar passen. Das ist dann die Theorie. Natürlich wird der wohl so 14 l auf 100 km schlucken.
      Allerdings bin ich ein Camper, der immer nur nach Belgien oder den Niederlanden an die Küste fahre. Das ist von meinem Wohnort in
      Westfalen bequem in 3- 4 Stunden zu erreichen. Maximal 300 km eine Fahrt. Deshalb wäre mir der Spritverbrauch egal.
      Den Ford Kuga ST-Line bekommt man als Jahreswagen sehr günstig. Mehr als 27.000 Euro möchte ich als Wenigfahrer nicht investieren.

      Hat jemand Erfahrung mit dem Ford Kuga 182 PS als Zugfahrzeug?
    • Moin!

      Nachwiegen nicht vergessen (wegen 100km/h).

      Das mit den 14 Litern könnte im Flachland denke ich in etwa hin kommen. Ich würde mal mit einem Liter mehr kalkulieren...

      Gruß, René
      :w Gruß aus Minden :w

      Fehmarn, du Perle am Ostseestrand
      bist über alle Grenzen hinaus bekannt
      Fehmarn, du Paradies ganz nah am Meer
      sturmerprobt durch Wetter, Wind und Heer
      du stolze Insel zwischen Sund und Belt
      bist einmalig - und schön auf dieser Welt.
    • Der Kuga als Benziner mit 182 PS dürfte noch der 1.6er sein. Der neuere hat 179 PS und 1.5 l Hubraum. Habe den mal kurz gefahren und war absolut nicht begeistert. Im Flachland noch "halbwegs" i.O. Im Mittelgebirge schon mehr als grenzwertig. Verbrauch mit 1700 kg am Haken von 15 l - 17 l auf 100 km waren keine Seltenheit. Kommt für mich absolut nicht mehr in Frage. Der 2 l Diesel mit 150 PS im Focus braucht bei dem selben WW ca. 10 l/100 km. Ist schon ein gewaltiger Unterschied.
      Dann lieber eine sogenannte "Dreckschleuder" (Diesel) aber dafür wesentlich entspannteres Fahren. Alternativ könnte ich mir mittlerweile auch einen großen Ami als Zugmaschine vorstellen.

      Gruß, Klaus
    • Hatte mit dem 150 ps Benziner auch schon nen 1700 kg WoWa am Haken. Hat auch “nur“ 13 l/100km Super verbraucht. Bin halt nur 90 gefahren. Bei über 100 werden es schnell 16l.

      Warum soll der 182 PS Benziner das nicht können?!
    • Maleo schrieb:

      Hatte mit dem 150 ps Benziner auch schon nen 1700 kg WoWa am Haken. Hat auch “nur“ 13 l/100km Super verbraucht. Bin halt nur 90 gefahren. Bei über 100 werden es schnell 16l.

      Warum soll der 182 PS Benziner das nicht können?!
      Ich hab nicht geschrieben, daß der Kuga das nicht kann !
      Er ist ja für das Gewicht freigegeben.

      Die Rede war nur, daß das Fahrverhaltehn für mich nicht gerade angenehm war. Da ist der "schwächere" 2 l mit 150 PS Diesel um Welten besser.
      In der Eifel war ich z.B. bei Steigungen (Autobahn) mit dem Kuga in einem Drehzahlbereich, der alles andere als entspannt war.
      Ob solche "Drehzahlorgien" gut für den Motor sind, kann ich mir kaum vorstellen. Wie gesagt, war das der 1.5er Benziner.

      Muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Mein Fall war es ganz und gar nicht !

      Gruß, Klaus
    • Darf er, mit verstärkter Anhänger Kupplung.
      Mutig ist das nicht, macht der Kuga richtig beladen (Fahrzeug und Anhänger) mit Leichtigkeit. Tempomat 95kmh, reale 90km/h laut HPs zieht er jede Steigung auf der Autobahn hoch. Durchschnitt 12,5l Friedrichshafen Barcelona und zurück. Ich bin vom zufrieden. Das ist für mich souverän.
      schöne Grüße
      Sepp
    • ... und das zulässige Gesamtzuggewicht (4300 kg- 2800 kg = 1500 kg) erreiche ich dann, indem ich die Sitze und Batterie ausbaue... ;(
      Gruß

      ArnoGo :prost:
    • CamperVentana schrieb:

      Die Ahk sagt doch nichts über die zulässige Anhängelast eines Pkws aus?!
      Dann baue ich mir die Ahk vom Lkw unter und ziehe mehrere Tonnen.
      Durch die freigegebene und eingetragene Anhängerkupplung erhöht sich die in den Papieren unter O.1 vermerkte maximale technisch zulässige Anhängelast gebremst auf 2800kg bis 8% Steigung bei einem Zuggesamtgewicht von 5030kg.
      Dateien
      schöne Grüße
      Sepp
    • Sepp. schrieb:

      Durch die freigegebene und eingetragene Anhängerkupplung erhöht sich die in den Papieren unter O.1 vermerkte maximale technisch zulässige Anhängelast gebremst auf 2800kg bis 8% Steigung bei einem Zuggesamtgewicht von 5030kg.
      Ein Drittanbieter erhöht mal eben so das Zuggesamtgewicht von 4100 kg auf die von dir genannten 5030 kg ??????

      Das Bremsen und alle anderen Teile des Fahrzeugs dafür absolut nicht ausgelegt sind, sollte dir ja wohl klar sein.
    • So schaut es aus.
      Da die Anhängerkupplung bei Bestellung des Neufahrzeugs beim Ford Händler montiert wird muss die Karre damit zurecht kommen. Sollte das nicht zulässig gewesen sein wird das Ford nicht gegen entsprechenden Aufpreis verbauen.


      Rückmeldung vom Hersteller :
      ... Die Fahrzeuge sind speziell für die Anhängelasterhöhung geprüft worden und es wurde ein Gutachten für diese Fahrzeuge erstellt
      ....
      schöne Grüße
      Sepp