Anzeige

Anzeige

Lage in den Schneegebieten und auf den Campingplätzen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Lage in den Schneegebieten und auf den Campingplätzen

      Hallo liebe Wintercamper

      ich würde gerne einen Austausch zwischen den Daheingebliebenen, den Anreisewilligen und den Verreisten anstoßen.

      Wie ist die Lage auf den Campingplätzen? Ich für meinen Teil, möchte wenn sich die Lage etwas beruhigt hat, meinen Kindern gerne mal solche Schneemassen zeigen.
      Sowas kennen die meisten ja nur von Hörensagen. Was ich nicht möchte ist schaulustig zu wirken denn es geht um das Naturerlebnis.

      Wie seht ihr die Sache aktuell? Der Campingplatz Isarhorn meldet auf seiner Seite z.B. das sie wegen der chaotischen Zustände geschlossen haben.
      Eine eigene Meinung ist ein Grundrecht,
      sie auch mal für sich zu behandeln ist Anstand,
      denn das Gegenteil von Ungewissheit ist Fakt und nicht Glauben.

      Da stellt sich die Frage weshalb die Platzordungsfetischisten meist keine CEE Kabel verwenden :whistling:
    • Die Rettungs- und Schneeräumkräfte haben im Moment wahrlich genug zu tun, deshalb hielte ich es nicht für sehr verantwortungsvoll, gerade jetzt noch als Tourist anzureisen.
      In einer Woche sieht es möglicherweise schon ganz anders aus, und man setzt sich nicht dem naheliegenden Verdacht aus, wie Du richtig schreibst, nur ein weiterer Schaulustiger zu sein, die andere bei ihrer nicht ungefährlichen Arbeit behindern.
    • Vor nächstem Wochenende fahren wir sicher nirgends hin. Dazu stehen zu viele Termine an.

      Aber es gibt sicher einige die ihren Urlaub schon geplant hatten und nun hadern überhaupt anzureisen. Einerseits will man nicht im Weg rumstehen, andererseits schafft man zu den Wetterbelastungen dann auch noch Mindereinnahmen.
      Eine eigene Meinung ist ein Grundrecht,
      sie auch mal für sich zu behandeln ist Anstand,
      denn das Gegenteil von Ungewissheit ist Fakt und nicht Glauben.

      Da stellt sich die Frage weshalb die Platzordungsfetischisten meist keine CEE Kabel verwenden :whistling:
    • Genau deswegen fände ich im Moment Berichte aus den betroffenen Gebieten oder von gerade Heimgekommen so wichtig.

      P.s. ich würde es nicht edel gedacht sondern nüchtern betrachtet nennen.
      Eine eigene Meinung ist ein Grundrecht,
      sie auch mal für sich zu behandeln ist Anstand,
      denn das Gegenteil von Ungewissheit ist Fakt und nicht Glauben.

      Da stellt sich die Frage weshalb die Platzordungsfetischisten meist keine CEE Kabel verwenden :whistling:
    • Wir können nur für das Montag in sprechen und haben ein festes Quartier. Der Schnee ist reichlich vorhanden, macht aber nicht mehr die großen Probleme. Immer vorrausgesetzt man lässt Vernunft walten und begibt sich nicht ins Gelände.
      Der Wärmeeinbruch führt eher zu Tauwetter und wieder erhöhter Lawinengefahr.
      @111Dark
      Behindert wird hier aber niemand.
      VG peugeotkaro :w
    • Hallo,
      bei uns in Berchtesgaden, bzw. Schönau am Königssee ist die Lage trotz Katastrophenalarm "relativ" entspannt. Es werden immer noch Dächer abgeräumt und die Straßen sind zur Zeit nicht wirklich breit. Aber es wird ständig mit der großen Schneefräse und LKW wieder freigemacht. Schnee ist reichlich vorhanden, ob CP Plätze frei sind, kann ich nicht sagen. Einfach mal anrufen.
      LG
      Tom
    • Die einen Quellen sagen es so:

      Ubertino schrieb:

      Die Rettungs- und Schneeräumkräfte haben im Moment wahrlich genug zu tun, deshalb hielte ich es nicht für sehr verantwortungsvoll, gerade jetzt noch als Tourist anzureisen.
      Die anderen so:

      111Dark schrieb:

      andererseits schafft man zu den Wetterbelastungen dann auch noch Mindereinnahmen.
      weshalb ich diese Anfrage sehr interessant finde.
      Vielleicht gibt es ja noch weitere objektive Berichterstatter hier in diesem Forum außer von @tom500 und @Peugeotkaro
      :) Gruß Peter :)
    • Ich würde bei in Frage kommenden Campingplätzen anrufen. Nicht überall hat der Schnee zu katastrophalen Bedingungen geführt.

      Außerdem leben die ja vom Tourismus. Wenn keine Gäste=Kunden kommen, haben sie ein Problem. Sehr viele Tourismusbetriebe (zumindest in Österreich) haben auf Grund der notwendigen Investitionen hohe Schulden. Wenn durch die Wetterkapriolen auch noch die Kundschaft ausbleibt, haben sie gleich zwei Probleme.

      lg
      Gernot
    • Hab hier noch was interessantes gefunden.

      "Fast täglich finden Sondersendungen über das Schneechaos in den Deutschen Alpen statt, während Österreich und die Schweiz die Situation eher achselzuckend zur Kenntnis nehmen. Jörg Kachelmann analysiert, dass es sich hierbei um eine fast jährlich vorkommende Wettersituation handelt, die in der Vergangenheit zu vielem geführt hat - aber nicht zu Sondersendungen und “Brennpunkten” in der ARD........."

      m.facebook.com/hockergero/phot…/1601791403253688/?type=3
      :) Gruß Peter :)
    • Peter schrieb:

      Hab hier noch was interessantes gefunden.

      "Fast täglich finden Sondersendungen über das Schneechaos in den Deutschen Alpen statt, während Österreich und die Schweiz die Situation eher achselzuckend zur Kenntnis nehmen. Jörg Kachelmann analysiert, dass es sich hierbei um eine fast jährlich vorkommende Wettersituation handelt, die in der Vergangenheit zu vielem geführt hat - aber nicht zu Sondersendungen und “Brennpunkten” in der ARD........."

      m.facebook.com/hockergero/phot…/1601791403253688/?type=3
      Man kann es in beide Richtungen übertreiben. In Österreich wurde die Situation sicher nicht achselzuckend zur Kenntnis genommen, in vielen Gebieten ist diese Menge an Schnee ein alle-30-Jahre-Ereignis. Außerdem sind auch Menschen ums Leben gekommen. Das ist schon etwas pietätlos.

      "...fast jährlich vorkommende Wettersituation..." stimmt definitiv nicht. Siehe dazu auch:
      orf.at/stories/3107781/ (eine österreichische Seite)

      lg
      Gernot
    • Es freut mich das das Thema so sachlich angenommen wird. Danke schön. Auf die Idee hat mich Willis ZDF Beitrag gebracht wo einerseits Leute auf einer Hütte festsitzen und andererseits Gäste nicht anreisen können und die Wirtin die Ausfälle beklagt.
      Eine eigene Meinung ist ein Grundrecht,
      sie auch mal für sich zu behandeln ist Anstand,
      denn das Gegenteil von Ungewissheit ist Fakt und nicht Glauben.

      Da stellt sich die Frage weshalb die Platzordungsfetischisten meist keine CEE Kabel verwenden :whistling:
    • Nicht nur bei Herrn Kachelmann, der macht ja schließlich nur, was alle anderen auch machen.
      Bei den Massen der auf uns einprasselnden Meldungen muß es schon eine "Katastrophe" sein, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen.
      Allerdings ist der Gewöhnungseffekt auch nicht zu unterschätzen, denn irgendwann ist dann auch die Katastrophe der Normalfall.
    • troms schrieb:

      Kachelmanns, Aussage ist einfach nur lächerlich. Diese Mengen von Schnee in so kurzer Zeit gab es noch nie. Meine Bekannten im Alpenraum sind alle der selben Meinung.

      Ich komme aus den Bergen. Kachelmann hat durchaus recht.
      Nicht jedes Jahr, nicht überall, nicht in jeder Höhe, aber doch ziemlich oft.

      Neu ist lediglich die Berichterstattung.

      Wolfgang
      Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.