Anzeige

Anzeige

Dusche alltagstauglich machen...?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hallo

      Eine Idee wäre mal ein Autofolierer zu fragen ob er das nicht auch folieren könnte.

      Einerseits sind die Folien tatsächlich rückstandsfrei zu entfernen und anderseits kann der das :D

      Die Farbe ist wählbar und wenn so eine Folie Waschanlagenfest ist warum soll die nicht zum Duschen halten ??

      Mit Platten verschrauben und ähnlichen Ideen würde ich nicht anfangen und die Optik nachher ist eventuell auch fragwürdig.

      Das Holz ist ja auch Kunstofffurniert warum soll da keine Folie halten ??

      Vorarbeiten wie die Duschstange weg machen u.s.w. kannst du ja selbst machen.

      Auf jeden fall sind die Folien besser wie im Baumarkt.

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      214 Tage on Tour :ok
    • waldhaus schrieb:

      Hallo,
      was sollte denn eine Folie beschädigen ?


      Piercing ? :) Das möchte ich mal sehen 8o !


      Gruss Axel R



      :D Deshalb habe ich ja oben schon geschrieben es würde ja eigentlich reichen alle offene Stöße vom Holz mit Silikon abdichten.

      Was habt ihr den im Bad zuhause ??

      Wenn jemand glaubt Badmöbel wären extra super feuchtigkeitsbeständig und anders gebaut hat sich geirrt :D

      Lüften und abreiben wird immer ein Muss sein.

      Deshalb würde ich als erste Maßnahme eine Dachháube mit integrierten Lüfter einbauen.

      Feuchtigkeit die raus geht macht am wenigsten kaputt :D

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      214 Tage on Tour :ok
    • Ich werde mal zum Werbefritzen fahren und nachfragen, die bekleben ja auch Fahrzeuge. Klar, wenn das Zeug Waschanlagen und den Winter auf der Straße übersteht, sollte doch eine WW-Dusche lächerlich sein...

      Was eine Folie beschädigen sollte? KINDER!!! :rolleyes:

      Gruß Mirko
    • Hallo,
      das muss dann schon was spitzes oder scharfes sein.
      Alles andere geht nur schwer.
      Leg mal eine Zeitungsblatt auf einen Ambos und hau da mit einem Hanner drauf.

      Ubrigens: im umgebauten LMC hatte ich auch einen extra Lüfter eingebaut. Musste dafür sogar ein 100 mm Loch ins Dach machen. War auch jahrelang dicht.

      Bei Kunstoffplatte auf beschichtete Wand hätte ich Bedenken, was sich dazwischen sammeln kann.
      Es sind ja häufige Temperaturwechsel zu erwarten.
      Sammelt sich da Feuchtigkeit, gibt das schwächere Teil - die Wand - zuerst auf.

      Ich konnte ringsrum um die Dusche den Boden sehen, war ja in der Mitte des WW. Undichtigkeiten hätte ich sehen können.

      Gruss Axel R
    • waldhaus schrieb:

      Hallo,
      das muss dann schon was spitzes oder scharfes sein.
      Alles andere geht nur schwer.
      ...

      Gruss Axel R
      Kindern traue ich alles zu... ich bin Erzieher!
      Nee, im Ernst: Auf so blöde Ideen kommen wir gar nicht, was den kleinen Biestern so einfällt. Mein eigenes Kind würde da wohl noch gehen. Aber ob seine Besucher auch so umsichtig sind? Ich würde das jetzt aber auch nicht dramatisieren wollen. Morgen fahre ich mal beim Werbefritzen vorbei und frage nach Folie. Mal schauen, was die so haben wollen. Grundsätzlich hat das aber noch alles Zeit. Erst einmal muss die Kiste hier sein und dann bitte schön auch das Wetter etwas wärmer...

      Gruß Mirko
    • Ich hab mir auf der CMT auch gerade einen Weinsberg Caratwo 500 QDK geordert... genau der selbe "dämliche" ausbau der Dusche wie beim Thread-Ersteller....

      Was wiegen denn so Hart-PVC-Platten und was Polystyrolplatten?

      Was ist besser?

      Und... wäre es nicht besser in den Ecken dann Leisten einzubringen?
      Nur... welche?

      Fragen über Fragen....
    • Unseren WW werden wir wohl am 23. Februar abholen. Dann werde ich mir das am lebenden Objekt anschauen, auch, ob da eine Tür rein kommt.
      Gedanklich bin ich im Moment eher bei der Lösung mit Klebefolie. Also ordentliches Material vom Werbefritzen, nicht aus dem Baumarkt...
      Folie kann ich sauber bis in die Ecken kleben, vielleicht etwas überlappend. Mit etwas Fingerspitzengefühl sollte das eine saubere Sache werden, vor allem, weil die Wände noch eine brauchbare Oberfläche haben. Ich werde dann ALLE Ecken mit Silikon abdichten und sollte Ruhe haben. Soweit mein Plan...
      Als Duschtür will ich mir mal so eine Falttür anschauen, ich weiß aber noch nicht, ob sowas brauchbar ist. Ein Vorhang kommt jedenfalls nicht infrage.

      Gruß Mirko
    • Ich mach mir da weniger Sorgen um die Pressspahnwände... die sind ja bereits foliert...

      Ich mach mir da eher Sorgen um die Ecken der Duschtasse... selbst wenn ich da Silikon oder was besseres rein mache...

      Egal wo ich nachschaue, werden immer Kunstoffwände aufgebracht welche auf die Duschwanne vor den Rand gehen... so kann das Wasser nicht dahinter...

      Nur mit Folie bekomme ich das ja nicht hin....
    • Ich gehe davon aus, die Ecken vernünftig mit Dichtmasse (Silikon oder sonstwas) abdichten zu können. Dafür ist das Zeug ja mal da. Oder? Vielleicht ziehe ich da nochmal einen Fachmann zu Rate. Machbar muss es ja sein.

      Gruß Mirko
    • Hallo wollte mich da auch einmal einklinken.
      Ich habe mein komplettes Bad mit PVC-Boden in Fliesenoptik ausgekleidet. Hält mit dem passenden Kleber einfach wunderbar.
      Die Fugen kann man dann mit Acryl oder Silicon abdichten.

      Gruß Moritz
    • Moritz02021987 schrieb:

      Die Fugen kann man dann mit Acryl oder Silicon abdichten.
      Hallo Moritz,
      Ich bin ein Verfechter von Silikon, aber bitte niemals PVC und Silikon. Die sind wie Feuer und Wasser.
      Acryl geht gerade noch so, ist aber bei PVC auch nicht von Dauer.
      Eine Fugendichtmasse auf PU-Basis und du bist auf der sicheren Seite.
      Silikondichtmasse geht bestens für Beton, Stein, Keramik, Glas ; bedingt für Metall , nogo für Kunststoffe.
      Ich spüre das Tier in mir - ein Faultier
      - ruhig bleiben, euer Frust hilft auch nicht gegen die Erderwärmung!-
    • Für mich ist das Problem eher der standardmäßige Aufbau der Dusche in dem Wohnwagen. Es werden ja erst die Wände gestellt und erst dann die Duschtasse eingesetzt. Das bedeutet, dass die Seitenwand nicht auf dem Duschwannenrand aufliegt und abschließt, sondern der Duschtassenrand auf Stoß an der Seitenwand anliegt. Alleine schon aus diesem Grund würde ich die Seitenwand durch eine PVC-, Plexiglas oder sonstige feste Platte aufdoppeln, damit diese auf dem Duschtassenrand aufliegt. Ansonsten ist es m. M. n. nur eine Frage der Zeit bis durch Aufbaubewegungen während der Fahrt oder durch falsches Abstützen Wasser zwischen Duschtasse und Seitenwand eindringt. Die Fuge zwischen Duschtasse und Wand vorher sauber abdichten, Platte an die Wand und erneut abdichten. Dann hat man auf jeden Fall mal zwei Dichtfugen.

      Gleiches gilt für die Duschtür und deren Abdichtung an der Wand.

      Wenn im Duschraum ein Seitenfenster vorhanden ist wird es dann schwierig den Übergang der wasserfesten Platte zum Dichtgummi am Fenster herzustellen, da der Gummi ja über die Platte gezogen werden sollte. Einfacher ist hier ein Dachlüfter, der auch durch den aufsteigenden Wasserdampf effektiver sein sollte.

      Noch so ein kritischer Punkt ist der Ablauf der Dusche. Ich hab schon Wohnwagen divserer Hersteller gesehen, da ist ohne weitere Dichtungen der Ablauf in die Duschtasse eingesteckt worden. Man darf ja nicht vergessen, dass die Duschtasse auf dem Wohnwagenboden nur aufliegt und in dem Bereich, in dem der Ablauf ist ein Loch im Boden ist (außer der Wagen hat innenliegende Abwasserrohre). Das ist auch eine potenzielle Schwachstelle und sollte vor dem Umbau kontrolliert und ggfs. angepasst werden, damit das auch anständig dicht ist und das Wasser auch sauber ablaufen kann.

      Zur Sinnhaftigkeit soll ja nix geschrieben werden, was ich auch verstehe. Aber in der Gesamtschau bietet sich dennoch an, die werksseitige Wasserversorgung mal zu überprüfen. Wenn man duscht benötigt man ganz andere Wassermengen "auf einen Schlag" als beim Händewaschen oder mal kurz beim Tassen ausspülen. Die meisten Hersteller stecken die Wasserschläuche nur auf die Armaturen und diese werden mit Klemmringen befestigt. Nicht selten las man in der Vergangenheit von mangelhafter Verarbeitung und austretendem Wasser. Daher würde ich vorher hier nacharbeiten und mir in diesem Zug auch Gedanken machen, wo das Wasser gebunkert, erhitzt und abgelassen werden kann, damit es so praktikabel wie möglich ist und man nach dem Duschen durchs Wasserschleppen nicht wieder gleich ne Dusche braucht...
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Camping Lindlbauer, Inzell
    • Danke für den Hinweis. Gefühlsmäßig hatte ich vorhin mal begonnen, die Produkte von Sikaflex zu durchforsten und war ebenso bei Sikaflex 221 gelandet. Das 221i hat ja sehr ähnliche Eigenschaften, ist wohl einen Tick elastischer und hat etwas höheren Widerstand gegen Einreißen, wenn ich das so richtig interpretiere. Aber grundsätzlich sollte doch damit eine Fuge dicht zu machen sein. Wenn der Aufbau so stark arbeitet, dass so eine Fuge reißt, habe ich wohl ein ganz anderes Problem. Oder? Okay, ich habe noch nie während der Fahrt im WW gesessen...

      Bernhardt: Danke für deine Hinweise, ich werde mir das in Ruhe anschauen. Ein Fenster ist nicht im Duschbereich, das findet sich vor der einzubauenden Duschtür. Der Ablauf ist eventuell spannend, muss aber nicht. Ich denke, die Dichtigkeit ist eher eine Frage der Qualität der Dichtungsfugen. Da muss ich wohl ordentlich arbeiten. An den Installationen werde ich nichts ändern. Die Dusche wird im WW wohl immer ein Provisorium zum gelegentlichen Einsatz bleiben. Ich weiß aber, dass man auch mit einer schnöden Campingdusche aus dem sonnengewärmten Kanister gut duschen kann. Das reicht, den sommerlichen Keim und Geruch loszuwerden. Wir wollen hier keine Duschorgien feiern, im Winter schon gar nicht. Aber beim Fliegertreffen auf der grünen Wiese wäre eine ordentliche Dusche schon cool. Mir ist also klar, dass die Nummer bei allem Aufwand immer ein großer Kompromiss bleibt. Aber hey, beim Camping ist doch alles mit mehr oder weniger Zugeständnisse verbunden. Oder?

      Gruß Mirko
    • Neu

      Moin,

      du hast zwar mehrfach deutlich betont, dass ein Duschvorhand nicht in Frage kommt,
      dennoch hätte ich eine Idee die vielleicht passt, da einfach & schnell :)

      2 Profile besorgen, eins für oben und eins für unten, den Duschvorhang mit "Rollen"
      ausstatten, somit wäre der Vorhang oben und unten geführt. Ist schnell realisiert
      und eine günstige Variante. Zudem auch noch Platzsparend und leicht, was ja im
      Wohnwagen immer von Vorteil ist :)

      Gruß Marcel
      Gruß Marcel
    • Benutzer online 1

      1 Besucher