Anzeige

Anzeige

Movern im Wintercamping wie sind eure Erfahrungen?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Movern im Wintercamping wie sind eure Erfahrungen?

      Tag zusammen,

      mich würde mal interessieren wie zufrieden oder auch unzufrieden ihr mit eurem Mover im Winter bei Schnee und Eis seid?

      Wir haben z. B. den MAMMUT Al-Ko verbaut.

      Prinzipiell bin ich sehr zufrieden mit dem Ding aber als die Reifen dann doch etwas härter durch die Kälte waren und sich noch etwas Schnee dazwischen geklemmt hat, da kam er beim Bergaufmovern an seine Grenzen und es musste ihm nachgeholfen werden.

      Benutzt ihr überhaupt den Mover im Wintercamping?

      Bitte keine Grundsatzdiskussion über Mover und Hersteller starten. :ok
      . :0-0: ......... adios........
    • bastl-axel schrieb:

      Das ist aber kein spezielles Winterproblem.
      In der Winterzeit merkt man es aber eher, da rutschen die Walzen aufgrund der Temperaturen und Nässe eher durch als im Sommer. Da ist wirklich nachstellen angesagt. Der Alko Mammut hat im Lieferumfang zwei kleine Holzklötze dabei, damit kann man den Abstand der Walze bis zum Reifen problemlos einstellen. Die Reifen laufen ab und der Abstand von Walze zu Reifen stimmt dann nicht mehr.
    • bastl-axel schrieb:

      Seitdem mir das bewusst wurde, setze ich meine Mover immer etwa näher ran, als es in der Beschreibung steht.
      Hört sich logisch an, kann aber dann auch bei flammneuen Reifen zusätzlich die Kugellager der Rangierhilfe ziemlich stark belasten, ist also auch nicht so zielführend. Besser, Du stellst einmal im Jahr nach, ist wirklich nicht die "allzugroße Arbeit" und Du hast immer den richtigen Anpressdruck, ohne die Lager des Movers zusätzlich zu belasten.
    • Unser Truma Mover XT macht auch im Winter, und wer hätte das gedacht bei Schnee, das was er soll.
      Der unvermeidliche Restschnee auf den Reifen hat den Mover weder irritiert noch von seiner Aufgabe den Caravan anzutreiben abgehalten. Da drehte auch nichts durch, weder bei den Walzen noch bei mir. :D

      Natürlich habe ich nach zwei Jahre mal den Abstand Walze <> Reifen kontrolliert, passte mit den empfohlenen/vorgeschriebenen 20mm.
      Es grüßt Jürgen :w
    • bastl-axel schrieb:

      ...setze ich meine Mover immer etwa näher ran, als es in der Beschreibung steht.

      bego schrieb:

      Hört sich logisch an, kann aber dann auch bei flammneuen Reifen zusätzlich die Kugellager der Rangierhilfe ziemlich stark belasten...
      Nee, denn mein Mover wird manuell mit dem Akkuschrauber ran gefahren.

      bego schrieb:

      Besser, Du stellst einmal im Jahr nach, ist wirklich nicht die "allzugroße Arbeit"...
      Es ist bei mir aber eine unnötige Arbeit und ohne Hebebbühne auch beschwerlich.

      Wintercamper1 schrieb:

      Der muss allerdings manuell angeschwenkt werden.
      Das einzig Wahre.
    • Eis und Schnee müssen von den Antriebsrollen entfernt werden, denn während der Fahrt friert da im Winter einiges fest.
      Wenn der Abstand zum Rad korrekt eingestellt ist, klappt das mit dem Mover auch im Winter.
      Wir hatten den Truma XT und im Winter bei Beachtung des vorher geschiebenen keine Probleme.
    • Hallo,

      Die montierten Reifen spielen aber auch eine nicht unerhebliche Rolle. Winterreifen haben mehr Profil und sind weicher, die Gefahr des durchrutschen einer Rangierhilfe ist so deutlich höher.

      Gruss Rainer
      remacamp.de
      - MONTAGE VON RANGIERHILFEN AN EINEM WOCHENENDE INNERHALB 2 - 3 STUNDEN
      - Übernachtungsmöglichkeiten auf unserem Gelände oder einer der vielen Campingplätzen.
      - Ach und Anfrage verschicken wir auch zur Selbstmontage mit Tel. Unterstützung:-)

      weitere Info‘s auf unserer Homepage www.remacamp.de
    • Also hier mit einem Reich Pro 2.8. auf Sommerreifen mit etwa 2500 kg und etwa 10cm Schnee ebenfalls überhaupt kein Problem gewesen.
      2018: Gitzenweiler Hof, Hegau, Elbsee
      2019: Hopfensee, Landal Sonnenberg, Wirthshof, Hegau, Natterer See, Schwarzwälder Hof, Aufenfeld, Kleinenzhof
    • Hallo,

      War in Dezember / Januar is Österreich, bei Ankunft Schnee, bei Abfahrt sehr...sehr viel Schnee.
      Den Reich Mover Pro (3,5 / 3,1) am Tabbert Cellini 750HTD, 2.870 kg lehr ab Werk und maximal 3.500 kg hat den Wagen ohne probleme hingefahren wo ich den haben wollte, am Stellplatz hatte ich eine Steigung. Keine Winterreifen auf den Wohnwagen, aber Wohnwagen / Reifen waren neu.

      Grüsse aus die Niederlanden,

      Eric-Norbert N L Vlag.gif
      "Du wirst dich mehr ärgern über die Dinge die du nicht getan hast,
      als über die Dinge, die du getan hast......!
    • Ich hab den Truma XT und bin voll zufrieden. Die Rollen selbst vom Mover haben keine Chance zum durchdrehen so wie diese angepresst werden. Wenn es natuerlich zu glatt wird, dann drehen die Reifen durch. Da machen fast Winterreifen auf dem Wowa einen Sinn ;)