Anzeige

Anzeige

Großer Reise-WW / Adria 663ht vs. Dethleffs Gen. Scandinavia 695 bqt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Großer Reise-WW / Adria 663ht vs. Dethleffs Gen. Scandinavia 695 bqt

      Hallo miteinander,

      entsprechend den Eigenschaften, die unser künftiger Wohnwagen haben soll, sind wir über einige gedankliche Abstecher zu anderen Herstellern/Grundrissen jetzt letztlich beim Adria 663 HT, bzw. alternativ Dethleffs Generation Scandinavia 695 bqt gelandet.

      Ich möchte mich hier über die Unterschiede zwischen beiden WW (bei grundsätzlich gleichem Grundriss) und deren Vor-/Nachteile unterhalten. Außerdem über die Frage, inwieweit Wohnwagen dieser Größenordnung noch als Reisewohnwagen praktikabel sind! Bei letzterem Punkt habe ich in dieser WW-Größe noch keine Erfahrungen gesammelt, habe durchaus Respekt, bin aber auch lernfähig!

      Meine Frau und ich kochen gerne, brauchen also eine große Küche mit viel Platz. Auch das Badezimmer soll geräumig sein, mit separater Dusche, die dann auch gut und bequem nutzbar ist! So ist der Grundriss vom Adria 663ht/Dethleffs 695 bqt für uns absolut perfekt!

      Der Adria ist ein Monoachser mit max. 2t. Gesamtgewicht, der Dethleffs ein Doppelachser mit 2,5t. Gesamtgewicht. Beide Varianten haben Vor-und Nachteile: Der Adria hat bauartbedingt eine geringere Zuladung, dafür kann er mit 100er-Zulassung von deutlich mehr Fahrzeugen, auch der gehobenen Mittelklasse, gefahren werden. Und er läßt sich aufgrund der einzelnen Achse besser rangieren, auch auf der Stelle drehen. Der Dethleffs hat mit 2 Achsen mehr Zuladung, die 2. Achse macht bei dieser Größe auch grundsätzlich Sinn, er ist noch ca. 50 cm länger. Auch mit Mover, aufgrund der Achsverschränkung, ist er aber beim Rangieren/Eindrehen nicht so wendig. Außerdem braucht man dann ein Zugfahrzeug, welches mindestens 2,5t., besser noch mehr ziehen kann. Da ist die Auswahl sehr eingeschränkt, vor allem, wenn man aus Kostengründen nicht auf die sogenannten Premiumhersteller gehen kann oder will, die m.M.n. ihr Geld oft nicht mehr wert sind!

      Wie wertet Ihr die hier genannten Punkte/Unterschiede, gerne auch aus Eurer praktischen Erfahrung heraus, die mir ja noch fehlt?

      Und wie ist die Praxistauglichkeit solch großer Wohnwagen im 9-Meter-Bereich, bei 2,50 m? Wie sind Eure Erfahrungen im Reisebetrieb, auf der Straße, aber auch auf Plätzen, Mover vorrausgesetzt! Ich vermute dass auch hier alles eine Frage der Gewöhnung ist. Aber gerade auf (kleinen) Landstraßen, z.B. in Dänemark, ist die Größe natürlich nicht zu leugnen.

      Den Adria haben wir schon in natura kennengelernt, ein wirklich toller WW! Wir brauchen/wollen kein Vorzelt, auch keine Klimaanlage, und die Klappräder sind eh im Auto. Zuladung ist deshalb - für uns - kein Problem! Der Dethleffs kommt erst im April/Mai zu den Händlern. Vor einer endgültigen 'Entscheidung werden wir die Besichtigung des Dethleffs noch abwarten.

      Ich freue mich auf Eure Meinungen und Erfahrungen!

      Viele Grüße
      Carlos
    • Letztlich spielt bei dieser Wohnwagengröße das Zugfahrzeug eine erhebliche Rolle.
      Um problemlos und komfortabel mit dem Gespann zu fahren, sollte das Zugfahrzeug schwerer sein, als der Anhänger.
      Die Stützlast sollte 100kg oder mehr betragen, besonders beim Adria wichtig.
      Dass Thema Zuladung brauche ich ja nicht zu erwähnen, ist ja bekannt.
      Letztlich ist der persönliche Geschmack entscheidend.
      Ich wollte eigentlich auch einen Tandemachser mit großem Bad und großer Küche und bin letztlich beim Adria 613 HT gelandet, der ist etwas kürzer als der 663HT.
      Schaut Euch einfach beide Wagen genau an und bedenkt, dass das Zugfahrzeug passen muss. Wenn ihr nicht gerade Italien als Hauptreiseziel habt, sollte die Größe kein Problem sein.
      Mover ist aber Pflicht bei der Länge und Gewicht.
      LG
    • Wir brauchen/wollen kein Vorzelt, auch keine Klimaanlage, und die Klappräder sind eh im Auto. Zuladung ist deshalb - für uns - kein Problem!




      Was ist mit Mover, TV, Markise, Tisch,Stühle,Vorzelt, alternative Heizung.... ?

      Die großen Einachser-Adrias sind bekannt für ihre mickrige Zuladung. Wenn das Teil ab Werk dann noch die erlaubten 5% schwerer ist, brauchst Du ein sehr sehr großes Auto wo Du alles reinlasen kannst.

      Optisch gefallen die mir auch (aus der Nähe in Verarbeitungsdetails allerdings nicht mehr so wie von weitem und auf Bildern), aber die Zuladung ist ein No-Go.
      2015: Freizeitcenter Oberrhein, Südseecamp
      2016: Aufenfeld, Kleinenzhof, Breitenauer See, Lindlbauer Inzell, Burgstaller, Südseecamp
      2017: Aufenfeld, Schwarzwälder Hof, Harfenmühle, Burgstaller, Schwanenplatz, Südseecamp
      2018: Aufenfeld, Hegau Camping, Gülser Moselbogen, Ca Pasquali, Hopfensee
      2019: Aufenfeld, CP Pilsensee, Union Lido, Hopfensee
    • @GMA,

      danke erstmal für Deine Antwort!

      Den Adora 613ht hatten wir auch erst im Kopf. Ebenfalls ein toller Wohnwagen mit dem von uns favorisierten Grundriss.

      Da wir aber auch in der kalten Jahreszeit znterwegs sein wollen, soll es nun ein richtiger Winter-WW werden

      Du hast recht, der Zugwagen ist entscheidend! Wir werden uns einen Ssangyong Rexton Saphire zulegen. 3,5 Tonnen Anhängelast, 2,2t. Gewicht, 140 kg Stützlast, Allrad mit Untersetzung (!), langer Radstand.

      Die Marke hatte ich gar nicht auf dem Schirm, ein Campingnachbar hatte ihn.
      Gerade eine Probefahrt gemacht, absolut beeindruckend, gerade auch in der Verarbeitungsqualität/Komfort! Für uns die eierlegende Wollmilchsau!

      Mit dem Wagen bin ich zugtechnisch auf der sicheren Seite, denke ich!

      Bin gespannt, wie der Dethleffs vom Interieur wirkt. Das ist ja immer Geschmackssache. Adria hat für uns eine ziemlich optimale Mischung aus Wohlfühlfaktor/ Gemütlichkeit und modernem, frischem Design!

      Viele Grüße
    • @ herr-batz

      wie gesagt, KEIN Vorzelt, das ganze Geraffel darin fällt also weg!! Auch keine Markise, und keine Satanlage! Ebenfalls kein Fahrradträger auf der Deichsel.

      Dann bleibt nehr als genug Reserve, auch mit Tisch und Stühlen, UND mit Mover!

      Aber ja: Wenn man all die o.g. Sachen will, dann wird es beim 663 kritisch! Das muss sich jeder vorher genau ausrechnen.

      Adria ist sehr zuverlässig in der Qualität, man hat wenig Mängel. Sind viel in Skandinavien unterwegs, wo die Marke stark ist. Das ist immer wieder der Tenor, dass man keinen Ärger nach dem Kauf hat. Dethleffs kann ich bisher nicht wirklich einschätzen.

      Viele Grüße
    • Wenn die länge egal ist würde ich den Dethleffs nehmen. Ein Tandemachser ist stabiler beim fahren und im Falle einer Reifenpanne nicht gleich ganz am Boden und man kann sich noch in Sicherheit retten. Auch ist das mit der Stützlast leichter in den Griff zu bekommen. Zuladung ist im Winter nicht zu unterschätzen. Der Wagen hat Fahrbereit 1740kg. Das ist für 2to Gesamt schon zu schwer.
      Zum bewegen kann ich nur sagen unser Fendt ist 5cm kürzer wie der Adria und es gibt keine Probleme auch auf den Plätzen nicht. Wir haben keinen Mover. Ihr habt noch den Vorteil eines kürzeren Zugfahrzeuges.
      LG Alfred
    • Der Grundriß beider Wagen ist schon toll für zwei Personen auf langer Reise.
      Aber, obwohl Ihr ja viele Dinge der Campingausrüstung abgewählt habt, überlegt Euch das mit der Zuladung nochmal. Auf langer Reise braucht mal viele Sachen, die idealerweise schon im Wohnwagen und nicht im Zugfahrzeug verstaut werden. Vielleicht auch mal etwas mehr Proviant. Zumindest eine Dachmarkise als Abschattung würde ich in Betracht ziehen. In der prallen Sonne zu frühstücken oder zu Abend zu essen kann unangenehm sein. Im WW ohne Klima ist es dann auch ordentlich warm. Da macht selbst das Kochen trotz toller Küche keinen Spaß mehr. Im Winter ist ein kleines Wintervorzelt als Schleuse sehr brauchbar.
      Mover ist Pflicht bei dieser Länge.
      Unser 2t Monoachser ist 8,12m. In Verbindung mit dem recht großen Hecküberstand unseres Zugfahrzeuges kommen schon recht deutliche Nickbewegungen im Zugfahrzeug an. Der Rexton hat ja einen ähnlich großen Hecküberstand, und der 663 HT ist ja noch deutlich länger als unser WW. Also ich würde als Reisewohnwagen wohl eher zum Doppelachser-Dethleffs schauen.
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.
    • @Schmitzer
      @Iguacu

      danke für Eure Antworten und Meinungen zum Thema!

      Die Vorteile eines Doppelachsers sind mir bewußt, deshalb werden wir uns den Dethleffs auf jeden Fall anschauen, sobald er beim Händler steht. Als technischen Nachteil sehe ich bisher die eingeschränkte Wendigkeit bei 2 Achsen. Da bin ich mangels persönlicher Erfahrung aber Theoretiker, insofern ist Deine praktische Erfahrung, ALFRED (SCHMITZER), als Besitzer eines Doppelachsers für mich schon hilreich, auch wenn Deiner 50 cm kürzer ist als der Dethleffs.

      Wir fahren im Sommer NICHT in den Süden, ist uns zu heiß, deshalb keine Klima. Sind viel und gerne an der Nord- und Ostsee in Deutschland und Dänemark unterwegs. Gerade an der Nordsee hat man immer Wind, der auch plötzlich kommt, Wir haben zu oft erlebt, dass Nachbarn ständig ihre Markise rein und rausgefahren haben. Oder bei releativer Windstille ausgefahren gelassen haben, und nach einem längerem Ausflug und Wetteränderung dann Schäden hatten. Das ersparen wir uns, und verzichten deshalb auf eine Markise.

      Aktuell sind wir mit stabilem Sonnenschirm und guten Bodenankern unterwegs. Das funktioniert prima, durch Umstecken ist man sogar flexibler als mit Markise.

      Die technischen Details sind wichtig und zu berücksichtigen, aber entscheidend ist letztlich auch der Wohlfühlfaktor eines WW! Mit dem Adria beschäftigen wir uns lange, haben ihn in natura ausgiebig angeschaut (auch bei privaten Besitzern). Der gefällt uns einfach absolut, gemütlich und doch modern (natürlich immer persönliche Geschmackssache)! Dem Dethleffs traue ich, nach den bisher gesehenen Bildern, ebenfalls zu, uns zu begeistern, das werden wir dann ja in der Realität sehen.

      Noch zu erwähnen: Der Dethleffs hat, als Generation 'Scandinavia, mit allem Drum und Dran (Incl. Autark-/Moverpaket mit Truma XT5, Batterie und Booster, Rahmenfenstern, Cityanschluss, großem Mittelheki,Badpaket, etc.) einen mehr als interessanten Listen-Preis! Auch Adria hat ein super Preis-/Leistungsverhältnis! Wenn man alle Ausstattungsdetails gegenrechnet, scheint hier aber Dethleffs vorne zu liegen. auch ein Krterium!

      Liebe Grüße
      Carlos
    • Hallo,
      wir sind seit mehreren Jahren mit einem Tandem unterwegs, zuerst Hymer Eriba Nova S und seit Mai 2018 mit einem neuen Dethleffs Nomade Snow 650 ER. Beide Wohnwagen mit einem Mover ausgestattet.
      Mit dem Hymer waren wir in Ungarn, Serbien, Mazedonien, Griechenland, Albanien, Montenegro, Bosnien Herzegowina, Kroatien, Slowenien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Niederland, Belgien, Luxembourg und Spanien unterwegs. Wir hatten nirgendwo Probleme.
      Unser Fahrzeug hat "nur eine Anhängelast von 2500 kg". Sicher bei 2500 kg zul.Gesamtgew. des Tandem sind 100 km/h tabu, aber was solls, diese sind doch nur in Deutschland möglich.

      Gruß
      Helmut
      Unterwegs mit Frau, Gauner, Mercedes Benz GLC 220D 4matic
      Unser Gespann
      verfolgt von einm Dethleffs Nomad Snow 650 ER

      [Blockierte Grafik: http://h-leidinger.de/Unser%20Gespann/thumbs/Unser%20Gespann%20Dethleffs%20Nomad%20650%20ER%20Snow%20.jpg]
    • @enmld
      das freut mich zu lesen, dass Ihr so lange unproblematisch mit Euren Doppelachsern unterwegs seid! Und bestätigt mich langsam darin, dass die von mir vermutete, etwas eingeschränkte Beweglichkeit eines Tandems in der Praxis nicht so relevant ist.

      Wie seid Ihr mit Eurem Dethleffs zufrieden, hinsichtlich Verarbeitungsqualität? Irgendwelche Probleme/Mängel nach dem Kauf? Wenn ja, wurde das gut gelöst, vom Händler/Dethleffs?

      Wie lang/breit/schwer ist Euer Nomad?

      @Schmitzer
      Bei Adria sind die beiden Einsteigerlinien qualitativ nicht so hochwertig, entsprechend dem Preis halt. Gibt es ebenso bei den Einsteigerserien anderer Marken.

      Aber Adora und vor allem Alpina sind hochwertig und langzeitstabil. Da werden manchmal Äpfel und Birnen verglichen! Wir werden da aber natürlich genau vergleichen, beim Dethleffs!

      Herzliche Grüße
      Carlos
    • Carlos59 schrieb:

      Der Dethleffs hat mit 2 Achsen mehr Zuladung, die 2. Achse macht bei dieser Größe auch grundsätzlich Sinn, er ist noch ca. 50 cm länger. Auch mit Mover, aufgrund der Achsverschränkung, ist er aber beim Rangieren/Eindrehen nicht so wendig.
      Carlos, der Längenunterschied ist 32 cm.

      Ich stand ja gerade auch vor der Entscheidung, wie lang ein Reisewohnwagen sein kann, viel informiert (schau mal auf FB in der Gruppe Tandemachser) und überlegt.

      Mach doch mal Folgendes:
      Rolle ein Maßband 9 Meter (Dethleffs) ab und lege es auf den Boden. Dann kommt eine Markierung bei 8,7 Meter (Adria) dazu. Betrachte die Verhältnisse. Erkenntnis: Wenn Du irgendwo mit 9 Meter nicht mehr rumkommst, sind auch 8,7 Meter zu viel.

      Abgesehen, dass der Möbelbau bei Dethleffs deutlich stabiler als bei Adria ist (schau Dir z.B. mal die Scharniere in den Küchenschubladen an), ist Zuladung das A und O. Ein Einachser-Wohnwagen, der permanent an der Belastungsgrenze unterwegs ist, ist für Rundreisen nicht wirklich geeignet.
      Reifen, Achsen Stoßdämpfer........Du fährst ohne technische Reserve auf Landstraßen, mit Bodenwellen, Baustellen.... usw.

      Mit einem Doppelachser plus 4WD Mover bist Du solide unterwegs und beim Rangieren kaum schlechter, als mit dem Einachser.

      Der Dethleffs hat übrigens komplett XPS verbaut, der Alpina nur im Boden.
    • Da oft die Stellplätze nicht tiefer wie 9-10 Meter sind, waeren 9 Meter für mich die maximale Länge.
      Bei einem Tandemachser ist für mich ein 4 fach Mover Pflicht da bin ich ganz bei @camp7

      Zum Thema 2,50 ist zu sagen ....

      Wenn man im Forum die Diskussion 2,50 oder nicht verfolgt hat, so kommt man zum Ergebnis, dass anscheinend die welche einen solchen Wagen fahren selten Probleme mit der Breite haben (LKW sind schliesslich auch so breit). Die Campingplätze in den Bergen in Italien sind da natürlich problematisch zum anfahren.

      Uns persönlich sieht der Alpina subjektiv zu nüchtern aus. Nur nach dem Gefühl beurteilt ist Dethleffs etwas stabiler beim Möbelbau. Der Dethleffs modern und trotzdem wohnlich.
      Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
      Joachim Ringelnatz
    • Guten Morgen,
      eventuell noch eine Frage zur definition Reisewohnwagen. Unser erster Wohnwagen war als Reisewohnwagen geplant und gekauft. Wir sind sonst immer geflogen (billig Airline) und haben in Appartments von Privat in Europa geurlaubt (4 Kinder). Als dann der Hund dazu kam, wurde nicht mehr geflogen, sondern ein Reisewohnwagen angeschafft. Also klein, wendig, kompakt sodass alle während der Anreise zum Urlaubsziel (Appartment) ein platz zum Pennen haben bei über Nacht anreise. Nach 2 Touren (Hamburg-Griechenland) haben wir uns gedacht auch "MAL" reines Camping zu Testen, also ab nach Fehmarn und seit dem (3/4 JAhre) ging es mit dem für reines Camping zu kleinen Wohnwagen (Hobby 495 UK). Ergebnis ist, das wir auf unseren neuen WW warten in Groß...

      Ein Reisewohnwagen wäre also für mich alle 2-3 Tage woanders und sollte daher klein und wendig sein. Sind meine Urlaube allerdings an dem eigentlichen Urlaubsort sehr lang, würde ich auch einen großen WW kaufen und das so wie ich es brauche (zu solchen Fragen gibt es im Forum oftmals keine einheitlichen Antworten).
      Ein Wohnmobil scheidet ansonsten aus? 2 Personen viel Platz und ausreichend zuladung zum Reisen...
      Ich sehe Camping mit Wohnwagen eher Anfahrt (die durchaus lang und Tage andauern kann) und dann am Urlaubsort Entspannung, bis zum Abbau, da wäre mir die Größe egal.
      Gefühlt würde ich bei den beiden Modellen zum Dethleffs greifen.
    • cheffe2010 schrieb:

      ....Ein Wohnmobil scheidet ansonsten aus? 2 Personen viel Platz und ausreichend zuladung zum Reisen...
      Ich sehe Camping mit Wohnwagen eher Anfahrt (die durchaus lang und Tage andauern kann) und dann am Urlaubsort Entspannung, bis zum Abbau, da wäre mir die Größe egal.
      Gefühlt würde ich bei den beiden Modellen zum Dethleffs greifen.
      Ein Wohnmobil mit viel Platz und Zuladung spielt aber nicht in der 3,5to-Klasse. Uns würde solch ein motorisierter Wohnwagen auch reizen, Preis, Wartung, Einschränkungen am Ziel und die ungewisse Zukunft in Hinblick auf Umweltzonen halten uns davon aber ab.
    • OT

      Wenn du die üblichen Hauptrouten nimmst ist es m.E egal wie klein und wendig der WW ist. In den Pyrenäen im kleinen Ort xy sicher nicht. Das hat aber nichts mit 2-3Tagen zu tun. Es kommt eben auch drauf an wie schnell und bequem du wieder reisefertig bist. Thema Mover oder Markise oder automatische Stützen oder automatische Antenne.

      Ein Wohnmobil ist dann interessant wenn du lange Touren fährst du quasi sehr oft wechselst. Da kannst du eben auch legal mal irgendwo in der Pampa stehen bleiben. Autark sind die meisten Mobile auch. Beim Preis und beim Wohnkomfort wird es halt schwierig. Nen 6 Meter Nutzfläche WW bekommst du bei 30.0000 ein Womo mit gleichen Abmessungen und Aufteilung werden gleich mal 65000 aufgerufen. Vom Wohnkomfort Thema Küchengröße oder Rundeckgruppe mal abgesehen.Sonst musst du immer ein Fahrzeug mitnehmen um mobil zu sein, oder immer alles zusammen packen.

      Gruss Wolfgang
      Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
      Joachim Ringelnatz
    • @ Anwofa
      wir haben bewusst die innenliegenden Abwassertanks beim Dethleffs mit bestellt, da wir mit unserem Wohnwagen regelmässig autark stehen.....muss also kein WoMa sein ;)

      Wir hatten auch Dethleffs und unter andrem Adria auf der Besichticungsmiste für den CSD.
      Beim Adria hatten wir ein bisschen das Gefühl wie bei Hobby ( sorry für den Vergleich, mein Empfinden)
      Viel Bling Bling, alles modern und funkelnd.
      Jedoch nur Einachser mit geringer Zuladung, billigste Möbelbeschläge und einfacher Möbelbau.
      Dünne Umleimer unf scharfkantige Ecken.

      Schaut Euch beide mal an und achtet mal auf diese Dinge...

      Dersweiteren wurde mir im Vorfeld bei der Suche nach Händlern im nähren Umkreis von einem potentiellen Adria Händler mitgeteilt, das das Produkt wohl dem Preis entsprechend gut sei, er jedoch massive Probleme bei der Ersatzteilversorgung hat....das würfe ich mal hinterfragen.
      Aber vielleicht können die Adria Fahrer hier ja auch gleich Entwarnung melden.
      Den in meinen Augen selten besch...... Klappwaschtisch hätte Eure ja nicht.
      Bei knapp 8m Aufbaulänge kein uneingeschränkt nutzbares Waschbecken was für uns dann auch der Gnadenstoss bei Adria, ja es gibt auch Fans davon....ich mag auch kein alternatives Bad :undweg:

      Mark
    • @'all
      danke erstmal für die zahlreichen Antworten, die mir bei der Entscheidungsfindung wirklich weiterhelfen!

      @
      'camp7'
      Du hast recht, die Sicherheitsreserven sind beim Tandem genügend gegeben, beim Adria ausgeschöpft. Und der Längenunterschied ist tatsächlich nicht ausschlaggebend in der Realität! Die FB-Gruppe werde ich besuchen, danke für den Tipp.

      Haben gerade letztes WE wieder einen Adria Alpina 663 privat anschauen können, die Verarbeitungsqualität (Schränke, Türen, Schubladen....) fand ich wieder sehr gut. Dethleffs Generation-Serie kenne ich noch nicht, werde aber genau hinschauen, ob die noch besser sind.

      @cheffe2010
      Wir wechseln im Urlaub i.d.R . einmal den Platz. Reisewohnwagen bedeutet für uns also, dass wir über das Jahr auf verschiedene Plätze fahren, der WW somit nicht fest auf einem Dauerplatz steht.

      Wir sind jetzt seit 2 Jahren am Thema "neuer WW" dran. Brauchen auch einen stärkeren Zugwagen, wollte EURO6D temp abwarten, deshalb die lange Zeit.

      Haben immer wieder mit Campingnachbarn über Ihre Erfahrungen mit den verschiedenen Marken gesprochen. Es sind sehr viele Gespräche geworden!

      Bei Adria gab es NUR grinsende Gesichter, und ich übertreibe hier nicht! Keine wirklichen Probleme, max. mal eine Schraube nachziehen.

      Die Aussagen zu anderen Marken, gerade auch im Premiumsegment, waren deutlich negativer!

      An unserem Lieblingsort in Dänemark gibt es einen sehr gut sortierten Händler, man kennt sich über die Jahre, weil wir gerne dort im Shop einkaufen. Er verkauft am liebsten Adria, weil, "die sehe ich, außer zur regelmäßigen Inspektion, nicht wieder"!

      Er vertreibt auch neu Fendt, Hobby, und gebraucht verschiedene Marken, da hat er jeweils deutlich mehr nachträglichen Aufwand, sagt er.

      Insofern bin ich überrascht, dass die Adria-Qualität im Möbelbau hier eher kritisch betrachtet wird. Wie gesagt, wir reden über den Alpina!

      Ich bin übrigens kein Adria Fan-Boy!

      Aber ich nehme Eure Anmerkungen ernst, und werde beim Dethleffs genau hinschauen, und dann entsprechend vergleichen!

      Googelt man "Dethleffs-Qualität", sind die Ergebnisse nicht so schön: Von DIN A4 langen Mängellisten und mittels Klebeband verlegten Kabeln ist die Rede, auch von nicht geschlossenen Kennzeichenbeleuchtungen, ib die Spritzwasser eindringt.

      Sicher nur Momentaufnahmen, aber natürlich beeindruckt das, wenn man sich über die Marke ein Bild machen möchte!

      Vielen Dank und viele Grüße
      Carlos



    • Die Antwort ist simpel,

      es gibt nicht so viele Neuzulassungen. Erstmals ab 2017 mehr wie 1000 pro Jahr. Also grad mal jeder 20zigste. Das dürfte der Grund sein. Dementsprechend in absoluten Zahlen weniger Probleme. Prozentual gesehen dürfte die Quote wie bei allen sein.

      caravaning.de/neuzulassungen-w…017-bestseller-wohnwagen/

      Gruss Wolfgang
      Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
      Joachim Ringelnatz