Anzeige

Anzeige

Hundetrolley oder Rucksack für Jack Russell im Urlaub?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hundetrolley oder Rucksack für Jack Russell im Urlaub?

      Hallo liebe Hundebesitzer,

      Unser Problem ist, dass unsere 15 jährige Jack Russell Hündin manchmal bei längeren Touren etwas schlapp macht. Daher hatten wir an einen Trolley oder Rucksackfür Stadtbesichtigungen oder Wanderungen im Urlaub gedacht, wo sie sich dann etwas ausruhen kann. Hat wer Erfahrungen mit sowas und was ist praktischer?

      Sie hat eine Schulterhöhe von 32 cm und wiegt 7 kg.
      Gruß Erika und Co.

      :0-0:
    • Hallo Erika,

      ich würde es ausprobieren. Es gibt Hunde, die bei dem einen oder anderen nicht zur Ruhe kommen, oder beides problemlos tolerieren. Vielleicht findest du jemand, der dir die Sachen erst einmal leiht.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • Sind es auch Bergwanderungen? Ein Rucksack wäre ja eigentlich praktisch, aber bei 32cm Schulterhöhe wird es dem mittelgroßen Hund wahrscheinlich zu eng.

      Wir haben für Radtouren den Hänger von Trixie, der ist sehr leichtgängig und klappbar. Wir hätten sogar noch einen in der kleinsten Ausführung, der war unserem Cockerspaniel etwas zu klein.

      Aber zum Wandern müsste man die Deichsel umbauen, damit die Höhe zum Ziehen angepasst wird.

      Sinnvoller wäre wahrscheinlich eine Art Jogging- Kinderwagen auf drei Rädern oder komfortabler ein echter Jogging Kinderwagen. Die Teile sind auch auf Unebenheiten gut zu Rad. Man muss sich nur darüber hinwegsetzen, dass manch einer doof guckt. Ansonsten packt man Gepäck mit herein.
      So etwas in der Art:
      mobile.futterplatz.de/karlie-s…imit-schwarz-grau--k31616

      Ich würde allerdings nichts aus der Billigflotte nehmen. Wir hatten zuerst einige günstige Hundeanhänger durch, sie sahen genau so aus und hatten die gleiche Funktion. Jedoch das Material roch dermaßen nach Billigkunststoff, dass einem übel davon wurde.k31616.jpg

      Gruß
      Michael
    • mft schrieb:

      Ich würde allerdings nichts aus der Billigflotte nehmen. Wir hatten zuerst einige günstige Hundeanhänger durch, sie sahen genau so aus und hatten die gleiche Funktion
      Jupp dem stimme ich zu ,

      nach unserer Erfahrung sind die Reifen schon wichtig - billige Trollys haben so Plastikreifen die fürchterlich sind , unserer hatte Vollgummi und die bewähren sich auf dauer.

      Meine kleine Maus ( leider ist sie nicht mehr unter uns ) hatte den Trolly gerne angenommen.
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Zunächst danke für eure Antworten.
      Ich dachte jedoch nicht an einen Buggy, sondern an einen Trolley zum hinterherzugehen oder einen Rucksack.
      Ein Buggy ist auf unwegsamen Gelände, z.B. Steile schmale Wege mit Treppenstufen sehr unpraktisch, daher die Idee mit dem Rucksack.
      Es ist auch nicht so, dass sie nicht mehr laufen kann, aber manchmal kann sie einfach nicht mehr so weit
      Laufen, wenn es anstrengend wird.
      Hat jemand Erfahrung, ob ein Hund dieser Größe in einem Rucksack transportiert werden kann oder in einem Trolley und welchen habt ihr?
      Gruß Erika und Co.

      :0-0:
    • Sterckeminchen schrieb:

      Hat jemand Erfahrung, ob ein Hund dieser Größe in einem Rucksack transportiert werden kann oder in einem Trolley und welchen habt ihr?
      Nun in einem Rucksack würde ich persönlich keinen Jackie transportieren ( wie gesagt ich )

      unsere kleine hatte den Trolley eigentlich schon geliebt , wir haben sie laufen lassen und wenn sie nicht mehr konnte sprang sie selbst in den Trolley und lies sich chauffieren.

      Hunde haben das schnell heraus
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Hallo Dieter,

      Was hattet ihr denn für einen Trolley und für welchen Hund?
      Eine Kombination aus Trolley und Rucksack wäre natürlich Ideal, aber da gibt es nicht so viele, welche lang genug sind, damit der Hund sich auch der Länge nach ausstrecken kann und nicht nur zusammengekringelt liegen muss.Unsere Maxi ist nämlich auch ziemlich lang und hat hohe Beine.
      Gruß Erika und Co.

      :0-0:
    • Hallo Erika,

      wir haben uns eine Babytragetasche für unsren Welpen ausgeliehen, die kann man vorne oder auch auf dem Rücken tragen,
      die Beine kucken oben und unten heraus und man hat die Hände frei. Unser 12 Wochen Baby ist 10kg schwer und sicher etwas größer als
      euer Hund. Einfach mal im Bekanntenkreis fragen wer noch so etwas rumliegen hat.
      Da unsre Welpe täglich größer wird ist das natürlich nix für die Zukunft, daher nur ausgeliehen.
      Gruß Manfred

      Wer lesen kann, ist klar im Vorteil
    • Respekt wer es schafft einen Jack in Grund und Boden zu laufen. Unserer ist im gleichen Alter aber nicht kleinzubekommen. Magst tauschen? :lol:
      Eine eigene Meinung ist ein Grundrecht,
      sie auch mal für sich zu behandeln ist Anstand,
      denn das Gegenteil von Ungewissheit ist Fakt und nicht Glauben.

      Da stellt sich die Frage weshalb die Platzordungsfetischisten meist keine CEE Kabel verwenden :whistling:
    • @111Dark
      Sie,ist auch noch sehr mobil, läuft noch hinter Bällen her und auch noch schnell. Manchmal geht es ihr aber nicht so gut und sie weigert sich dann einfach weiterzugehen, für diesen Fall,im Urlaub suchen wir ein Transportmittel.
      Auch ist sie empfindlicher in Sachen Hitze geworden, dann ist sie etwas schlapp.
      Gruß Erika und Co.

      :0-0:
    • Sterckeminchen schrieb:

      Was hattet ihr denn für einen Trolley und für welchen Hund?
      So etwas ähnliches ( genau weis ich es nicht mehr ) amazon.de/Unbekannt-Heim-2204-…ds=hundetrolley+bis+10+kg

      Unsere kleine war so eine Mixdame mit 10 kg.

      IMGP7202.JPG

      Wir haben sie zwar nie im Rucksack getragen aber in den Trolley ist sie gerne gesessen.
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Wir hatten einen 3kg schweren Chihuahua im Rucksack.
      Selbst der wurde bei längerem tragen schwer und auf Märkten oder in größeren Menschenmengen gab
      es immer wieder Mitmenschen, die meinten den Hund anfassen zu müssen.

      Jetzt mit einem Buggy gibt es keine Probleme mehr.
      Auch angenehm, wenn man in ein Restaurant will, dann hat der Hund seinen festen, gesicherten Platz
      Viele Grüße aus dem Vogelsberg

      Hans und Heike



      [erst Sorento 2,5CRDI (140PS), dann Grand Cherokee (241PS), jetzt Cherokee Limited 2,2

      Verbrauch
    • So ein Buggy bietet natürlich auch viele Vorteile. Ich glaube aber für unsren Zweck wäre er nicht geeignet, da sie ja durchaus noch gut läuft, nur bei sehr langen Touren und bei Hitze schlapp macht, da ist natürlich ein Rucksack für kurze Erholungspausen gut geeignet. Ich hatte nicht an mehrere Stunden Tragezeit gedacht.
      Gruß Erika und Co.

      :0-0:
    • Wir waren im Harz und hatten eine Stadtbesichtigung in Quedlinburg geplant, gerade angekommen ging es unserer Maxi nicht so gut und sie weigerte sich weiterzugehen. Dann kann Man sich die 7 kg unter den Arm klemmen, wird nach sehr kurzer Zeit ziemlich schwer und Stadtbesichtigung ist nicht mehr. Für,diesen Zweck wäre halt dann ein Rucksack ganz gut.
      Gruß Erika und Co.

      :0-0:
    • Belcanto schrieb:

      Wir hatten einen 3kg schweren Chihuahua im Rucksack.
      Selbst der wurde bei längerem tragen schwer und auf Märkten oder in größeren Menschenmengen gab
      es immer wieder Mitmenschen, die meinten den Hund anfassen zu müssen.
      Hier hat Belcanto natürlich recht ,

      ich kann mir schon vorstellen das auf Dauer und bei größerer Hitze der Rucksack unangenehm am Rücken wird.
      Das es Menschen gibt die den Hund dann anfassen müssen , kann ich mir auch vorstellen.


      Sterckeminchen schrieb:

      Ich werde weiter darüber nachdenken was für uns und Maxi das Beste sein wird.
      Ja mach das , jeder muss sein bestes finden und damit klar kommen.
      Viel Glück - ich bin mir sicher das ihr den richtigen Weg finden werdet.
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Wir haben wegen der Kinder einen Outdoor Bollerwagen oft dabei, da kommt zur Not auch der Hund rein.
      Was aber auch oft geht ist wirklich der Rucksack. Ein alter Vaude Rucksack wurde etwas weiter aufgemacht und der Hund darf dann drin sitzen und rausschauen.

      Auf Märkten und Menschenansammlungen waren oft Kind und Hund (5,5 Kg) zusammen im Kinderwagen. Jetzt ist das Jüngste 4 und diese Zeit ist vorbei.... der Hund trauert dem schon nach. Kinderwagen war für ihn schon echt ein Luxus.
      Viele Grüße

      Müsli
    • Die Geschichte mit Hund im Rucksack, habe ich auf Le Mont Saint Michel gesehen. Dort hatte ein Franzose seinen kleinen Terrier im Rucksack.
      Vermutlich hat er das aufgrund der vielen Treppen gemacht. Der "Zwerg" hat das offensichtlich genossen und schaute keck von dem "Hochsitz" in die Runde.
      Insofern sollte die Idee funktionieren. Trolley ähnliche Transportmöglichkeiten würde ich vielleicht im Zusammenhang mit Rädern sehen. Zu Fuß eher den Rucksack.

      Mit bis zu 10 Kg ist das sicher noch handelbar obwohl auch schon auf Dauer schwer, bei dem Gewicht kann ich das in etwa mit meinem Rucksack für mein Kameragedöns vergleichen. Wenn ich damit ein paar Stunden auf Städtepirsch gehe, weiß ich am ende des Tages auch was ich gemacht habe..

      Bei unseren "Hündchen" mit 25 und 45 Kg geht das bei unseren jedenfalls nicht. Zumindest nicht ohne anschließenden Rückenschaden.
      ...OK, beide würden auch nicht in einen Standart-Bollerwagen passen. Da bräuchten wir schon 2 davon.
      Gruß,
      lonee
    • Hallo Ionee,
      Da haben wir es mit unserer 7 kg Maus schon leichter. Das dies in den Rücken geht, auch bei 7 kg kann ich mir vorstellen, aber ist ja nur für kurze Pausen , damit Maxi sich etwas ausruhen kann, jedenfalls nicht über Stunden.
      Tendiere daher auch eher zum Rucksack, da Trolley mir in unwegsamen Gelände eher unvorteilhaft erscheint.
      Mal durch die sehr, sehr vielen Angebote wurschteln.
      Das Problem ist, dass kein Fachhandel sowas im Geschäft hat, wo man sich das anschauen und anprobieren könnte. Muss man dann leider gegen Vorkasse dort bestellen und auch abnehmen.
      Daher nur Bestellung im Internet möglich ;( .
      Gruß Erika und Co.

      :0-0: