Anzeige

Anzeige

HILFE! Wasserschaden an Hobby BJ 1999

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • HILFE! Wasserschaden an Hobby BJ 1999

      Hallo zusammen,

      meine Frau und ich, wohnhaft an der schönen Bergstraße bei Heppenheim, sind seit ca. einem Monat erstmalig Besitzer eines Wohnwagens, genauer eines Hobby Deluxe 450, BJ 1999.

      Nachdem ich mir eine Rückfahrkamera einbauen wollte und somit unter den Wohnwagen gekrochen bin, musste ich leider feststellen, dass der Wohnwagen an drei Ecken (hinten links, beides vorne) feucht ist. Auf den ersten Blick konnte ich für hinten bereits provisorisch Abhilfe schaffen, indem ich den Leuchtenträger und Seitenteile abmontiert habe. Nun tropft das Wasser dort an der Metallschiene ab. Zudem habe ich mir - aufgrund eines anderen Beitrags - Abstandshülsen besorgt, um so den Leuchtenträger wieder montieren zu können. Ob das allerdings des Rätsels Lösung ist weiß ich leider nicht. Zudem, wie oben geschildert, sind vorne beide Ecken feucht. Ein Wasserschaden vorne wurde bereits vor ca. 10 Jahren behoben.

      Ich habe bereits unzählige Beiträge hier im Forum studiert und musste feststellen, dass dies eine "typische" Hobby-Krankheit ist. Allerdings muss ich zugeben, dass ich die vorgeschlagenen Lösungsansätze als Campingneuling nicht 100% verstanden habe. Deshalb habe ich heute ein paar Bilder der Ecken gemacht und hoffe hier Rückmeldung zu bekommen, wie eine Behebung des Schadens aussehen könnte. Innen haben wir noch keinen Wasserschaden feststellen können, so dass ich die Hoffnung habe, dass mit Beseitigung des Bodenholzes und Ursache (vermutlich fehlende Abtropfmöglichkeit) die Angelegenheit zu klären ist.

      Da wir den Wohnwagen von unseren Eltern übernommen haben ist leider auch keine Rückgabe o.ä. möglich.

      Über Tipps, Referenzen oder einen Kontakt zu einem hilfsbereiten örtlichen Camper, der sich damit auskennt, wäre ich mehr als froh. Vielleicht hat auch jemand detaillierte Fotos, wie der Schaden behoben wurde.

      Ich bin über jede Rückmeldung dankbar!

      Vielen Dank und beste Grüße
      Mathias
      Dateien
    • Moin

      Na das schaut nicht so gut aus , ich denke das du bei der Behebung der Schäden Hilfe brauchen wirst den die Instandsetzung ist nicht so einfach besonders für einen Neuling nicht .
      Ich wünsche dir viel Erfolg und gutes gelingen !!!!
      *Du krichs den Jungen aussem Pott, aber niemals den Pott aussem Jungen. Glück Auf*
      Viele Grüsse, Michael 8)
    • Hallo ,

      da ist nicht nur die unterste Bodenplatte verfault sondern auch die Rahmenhölzer zu den Wänden - das wird eine Menge Arbeit so etwas instand zusetzten .

      Ich hoffe du hast die notwendige Zeit und den Platz um solch eine Arbeit selber durchzuführen .

      Die Kosten sind bei so etwas nicht das Problem wenn man es alles selber macht - die Zeit die man dafür benötigt ist da die größte " Herausforderung "

      LG und ganz viel Erfolg bei der Wasserschaden Beseitigung

      Seadancer
    • Vielen Dank für die Rückmeldungen so weit.

      Leider habe ich das Problem, dass der Wohnwagen auf einem nicht-überdachten Gelände steht und ich auch keine Möglichkeit habe ihn trocken unterzustellen. Daher bleibt mir leider nur der Weg zu einer Werkstatt. Hierfür habe ich bereits Hobby-Vertragswerkstätten und auch eine "freie" Werkstatt kontaktiert mit der Bitte sich den Schaden anzuschauen. Leider wird eine Kostenschätzung aufgrund versteckter Risiken nicht möglich sein.
    • Eine Reparatur in der Werkstatt dürfte den Wert des Wohnwagens übersteigen. Keine Rückgabe möglich ?
      Ich würde den an einen Bastler verkaufen der das selber kann und mir dann einen anderen suchen.

      Gruß
      Vielcamper
    • Das geht locker in den 4 stelligen Bereich , da hier viele Stunden draufgehen ..

      Vielleicht schaust du in deiner Gegend man nach einem Bauer mit Scheune der Dir eventuell die Möglichkeit gibt zu basteln .

      Alternativ den Wowa Inzahlungnahme geben oder verkaufen , so Dinger gehen immer schnell weg und dann was neueres suchen .

      Schnell kann sowas zu Frust werden und schon ist der Campingstart versaut .

      Ecal wie Du dich entscheidest wünsche ich Dir viel Erfolg .
      :0-0:
    • vielcamper schrieb:

      Eine Reparatur in der Werkstatt dürfte den Wert des Wohnwagens übersteigen. Keine Rückgabe möglich ?

      Nochmal das Eingangsposting lesen.....

      Mathias04 schrieb:

      Da wir den Wohnwagen von unseren Eltern übernommen haben ist leider auch keine Rückgabe o.ä. möglich.

      Der zweite Tip mit dem Weiterverkauf war im übrigen nicht schlecht, wenn man gar nichts selber machen kann und auch keinen Platz hat....


      vielcamper schrieb:

      Ich würde den an einen Bastler verkaufen der das selber kann und mir dann einen anderen suchen.


      Gruß

      Wolfgang
      Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
      Joachim Ringelnatz
    • Hallo ,

      den Weg zu einer Firma die solche Wasserschäden beseitigen , kannst du dir sparen - die Kosten die für solch ein Reparatur aufgerufen werden , werden den Wert des WW bei weitem übersteigen .

      Wenn keine Möglichkeit besteht es selber bzw mit Hilfe von einem oder mehren Freunden / Bekannten zu machen gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten

      1.) Es einfach so zu lassen und den WW solange weiterzufahren bis er " auseinander fällt " bzw nicht mehr durch den Tüv kommt
      2.) Oder eben wie schon geschrieben ihn so zu verkaufen .


      LG Seadancer
    • Wenn man innen wirklich nichts sieht (Feuchtigkeit ggf. messen lassen), der Schaden sich auf das auf den Bildern gezeigte beschränkt und man keine Möglichkeit hat, den Wagen unterzustellen, würde ich:

      - Die angegriffenen Stellen der untersten Sperrholzplatte mit einem ordentlichen Viereck aussägen und entfernen.

      - Die angegriffene Holzleiste in der Wand von unten soweit rauspopeln, bis festes Holz kommt.

      - Das ganze etwas trocknen lassen, ggf. Owatrol hinzugeben und warten.

      - Notdürftig für das rausgepopelte Holz neues Holz mit spaltüberbrückendem Kleber einsetzen.

      - Die ausgeschnittenen Rechtecke der Bodenplatte mit frischem Sperrholz verschließen und von unten mit Caravan-Unterbodenschutz versiegeln.

      - Das ganze Plastik Gelumpe wieder anbauen, ggf. eine Abtropfkante anbauen und Löcher zum Wasserablauf aus der Stoßstange lassen.

      - Schraublöcher, obere Kanten etc. ordentlich abdichten (z.B. mit Dekalin Dekaseal).

      Dazu: Auf Bild eins und zwei sieht man mehrere freiliegende Schraubenlöcher, außerdem wurde neben der Kantleiste eine Tackernadel ohne Abdichtung durchs Blech geschossen, die nun rostig ist. Diese sollte vermutlich bei der Herstellung unter einer Leiste liegen, sie liegt aber frei. Die Nadel würde ich rausziehen und die Löcher schließen.

      Mit dem überbleibenden Dichtmaterial kann man dann schonmal prophlylaktisch die oberen Kederleisten an Bug- und Heckwand abdichten, die sind auch immer mal ein Thema. Rostige Schrauben ersetzen.

      Dann kann man den Wagen erstmal nutzen und auch der Tüv wird dank des sauberen Unterbodens nichts sagen.

      Materialkosten ca. 100 Euro und man kann das auch an zwei, drei Abenden unter freien Himmel hinbekommen.

      Alles mit dem Wissen, dass man irgendwann eventuell nochmal was machen muss... Aber man könnte den Wagen erstmal die nächste Zeit nutzen und schauen, ob einem Camping überhaupt gefällt.
      Die letzten Jahre...
      2012: Eisenach / GermanRaceWars - Bensersiel / Nordsee - Stover Strand International / Hamburg - Hohegeiß / Harz
      2013: Eisenach / GermanRaceWars - Tecklenburg-Leeden / Tecklenburger Land
      2014: Wermelskirchen / Bergisches-Land - Eisenach / GermanRaceWars - Silz-Nossentin / Müritz - Monzingen / Nahemühle
      2015: Wesel / Grav-Insel - Zeven / VW-Nordderby - Norddeich / Nordsee - Waldböckelheim / Nahetal - Eisenach / GermanRaceWars
      2016: Burg / Spreewald - Zeven / VW-Nordderby - Cottbus / Lausitz - Wermelskirchen / Bergisches-Land - Rerik / Ostsee

      Hier gibt es nach und nach ein bißchen was zum Wohnwagen QEK Junior
      Ideen, Informationen und Reparaturanleitungen
    • christkind, vielen Dank für den Input!

      Wie würde denn eine Abtropfkante konkret angebaut werden? Ein Metallblatt zwischen Außenhaut und Unterboden schieben? Geht das einfach so? Oder ggfs. eine neue, breitere und damit nach unten überlappende Kederleiste anbringen?


      Ich glaube darauf wird es auch hinaus laufen. Eine Inzahlungnahme wird nur schwer möglich sein. Ein Neukauf ebenso, da ich mit meinem Zugfahrzeug auch nur 1300kg ziehen darf. Da fallen 95% der neueren Wohnwagen raus.

    • Zur Abtropfkante muss man gucken was praktikabel ist und sich anbringen lässt...

      Ich würde glaube ich einen Aluwinkel oder Kunststoffwinkel abgedichtet an den Unterboden anbringen, sodass das Wasser abläuft/abtropft. Da die Außenhaut verklebt ist, lässt sich da nichts zwischenschieben.

      Kederleiste verlängern ist eher schwer zu machen. Man könnte neuen Füller nehmen und den 10 cm nach unten überstehen lassen und nicht am Boden festtackern.

      Edit: Verkaufen mit Hinweis auf den Schaden geht sicherlich - ist ja eher ein Verkäufermarkt aktuell.
      Die letzten Jahre...
      2012: Eisenach / GermanRaceWars - Bensersiel / Nordsee - Stover Strand International / Hamburg - Hohegeiß / Harz
      2013: Eisenach / GermanRaceWars - Tecklenburg-Leeden / Tecklenburger Land
      2014: Wermelskirchen / Bergisches-Land - Eisenach / GermanRaceWars - Silz-Nossentin / Müritz - Monzingen / Nahemühle
      2015: Wesel / Grav-Insel - Zeven / VW-Nordderby - Norddeich / Nordsee - Waldböckelheim / Nahetal - Eisenach / GermanRaceWars
      2016: Burg / Spreewald - Zeven / VW-Nordderby - Cottbus / Lausitz - Wermelskirchen / Bergisches-Land - Rerik / Ostsee

      Hier gibt es nach und nach ein bißchen was zum Wohnwagen QEK Junior
      Ideen, Informationen und Reparaturanleitungen
    • Mathias04 schrieb:

      Ich glaube darauf wird es auch hinaus laufen. Eine Inzahlungnahme wird nur schwer möglich sein. Ein Neukauf ebenso, da ich mit meinem Zugfahrzeug auch nur 1300kg ziehen darf. Da fallen 95% der neueren Wohnwagen raus.
      Man darf auch einen WW mit höherem zgG ziehen. Dieser darf dann bis 1300kg + Stützlast beaden werden. Warum plus Stützlast --> weil die Stützlast im Fahrbetrieb dem Auto zugeschlagen wird und du so die 1300kg Anhängelast einhälst.

      Also vielleicht nach einem 1500kg WW schauen und prüfen, wieviel Zuladung bleibt. Wenn dann später das Fahrzeug getauscht wird, ist man über jedes kg mehr Zuladung froh.


      Leider kann ich zu dem Problem "Wasserschaden" nichts beitragen. Wünsche dir aber viel Kraft und Ausdauer bei der Reparatur.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Stimme ich Dir 100% zu allerdings ist es schon so, dass ein Zusammenhang zwischen zul. Gesamtmasse und Leergewicht besteht. Bei 1500kg zul. Gesamtmasse gehe ich von einem Leergewicht von ca. 1200kg aus. Dann ginge die Zuladung gegen 0.

      Bzgl. des Wasserschadens werde ich am Samstag zwei Werkstätten aufsuchen. Aktuell habe ich folgende Alternative:

      Schaden augenscheinlich nur im Unterboden:
      - Selbst ausbessern und Abtropfkante installieren -> Falls doch nicht nur der Unterboden werde ich das nicht erkennen
      - Schaden durch Werkstatt beseitigen lassen -> größerer Schaden und Ursache könnte erkannt werden

      Schaden gravierend:
      - Schaden durch Werkstatt beseitigen lassen bis 1-2TEUR, dann eher Verschrottung und damit Verlust der Anschaffungskosten + 1-2TEUR
      - Inzahlungnahme und Kauf eines neuen Gebrauchten, Verlust wahrscheinlich > vorherigen Option aber immerhin einen WW
      - Für geringen Restwert (habt Ihr einen Ansatz für einen ansonsten gut erhaltenen WW dieser Baureihe? 1-2 TEUR?) an Bastler verkaufen, Verlust vermutlich am geringsten, wohl aber auch der Erfolg

      Da aber TÜV im Mai ansteht muss ich etwas unternehmen.
    • Ich habe mal bei mobile.de geschaut um zu wissen um welchen Wagen es geht. Einer ist drin für 5.800,- €, Markise und Vorzelt.
      Also meiner Meinung nach eigentlich ein schöner Wagen. Ich würde die Schäden wie schon hier beschrieben, selbst beheben.
      Auch draußen, es regnet nicht immer.
      Wenn Du das nicht selbst machen kannst, dann verkaufen für 2000 bis 3000,- €.
      Eine Reparatur in der Werkstatt käme für mich nicht in Betracht.
      Wenn da gepfuscht wird, ist der Schaden nach zwei bis drei Jahren wieder da.
      Falls Ihr den Wagen von den Eltern für Geld gekauft habt, könnten die ja auch bei dem Schaden etwas Geld zurückgeben !

      Gruß
      Vielcamper
    • Mathias04 schrieb:

      dann eher Verschrottung
      das wohl auf keinen Fall

      mit ehrlicher Beschreibung lässt sich immer noch ein Verkauf bewerkstelligen

      ansonsten würde ich ihn abholen und für dich kostenlos Entsorgen ;) :undweg:
      Die letzten Jahre...
      2012: Eisenach / GermanRaceWars - Bensersiel / Nordsee - Stover Strand International / Hamburg - Hohegeiß / Harz
      2013: Eisenach / GermanRaceWars - Tecklenburg-Leeden / Tecklenburger Land
      2014: Wermelskirchen / Bergisches-Land - Eisenach / GermanRaceWars - Silz-Nossentin / Müritz - Monzingen / Nahemühle
      2015: Wesel / Grav-Insel - Zeven / VW-Nordderby - Norddeich / Nordsee - Waldböckelheim / Nahetal - Eisenach / GermanRaceWars
      2016: Burg / Spreewald - Zeven / VW-Nordderby - Cottbus / Lausitz - Wermelskirchen / Bergisches-Land - Rerik / Ostsee

      Hier gibt es nach und nach ein bißchen was zum Wohnwagen QEK Junior
      Ideen, Informationen und Reparaturanleitungen
    • Hallo @Mathias04!

      ich habe so eine umfassende Reparatur hier beauftragt: rollinghomes8.de/ ich habe lange gesucht bis ich den betrieb gefunden hatte, die Fahrt von Darmstadt ins Saarland hat sich gelohnt. Der macht das öfter. Mein WW sah deutlich schlimmer aus als Dein WW, unteranderem war die ganze Rückwand und linke Seite nass. Wenn Du mich per PN ansprichst dann können wir telefonieren.
      Gruß Micha
      Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum.
    • Hi,
      Ich habe im Herbst 2018 einen Hobby 560 Bj 1998 gekauft, standesgemäß mit den typischen Gammelecken.
      Macht aber nix, der Preis hat gepasst.

      Die beiden hinteren Ecken wurden schonmal "geflickt", nicht schön, aber erst mal ausreichend.
      Da der Wagen bei mir im trockenen steht und wir "Schönwettercamper" sind, geht das erst mal so.

      Die Ecke vorne rechts hat ziemlich genau so ausgesehen wie bei Dir. Die habe ich gerade repariert.
      Der Boden ist so aufgebaut (von unten nach oben):
      4mm Sperrholzplatte
      30mm Rahmen mit Styropor dazwischen
      4mm Multiplex
      PVC

      An Material habe ich folgendes gebraucht:
      Wasserfesten PU Leim (z.B. soudal Pro 40p)
      4mm Multiplex Platte BFU100
      30mm Siebdruckplatte
      Dekaseal 8936


      Ich habe mit einem Multitool (Vibrationssäge)
      - einen Bereich von 30x30cm der unteren Lage und der Rahmen rausgetrennt
      - einen Bereich von 25x25cm der oberen Lage inkl PVC rausgetrennt (ist unterm Bett, sieht man nicht)
      Dann auf eine 30x30cm Multiplex eine 25x25cm an der entsprechenden Stelle geklebt und das Stück dann von unten eingesetzt. Die zweite Platte überlappt also am Rand die "alte" um 5cm und ist da verleimt. Der PU Leim schäumt beim aushärten auf und füllt Lücken.
      Aus 30mm Siebdruckplatte habe ich entsprechende Rahmen geschnitten und im Bereich wo die Multiplex doppelt liegt um 4mm mit der Oberfräse abgesetzt.
      Die Rahmen waren 40cm lang und 10cm breit, überlappen die alten, zurückgeschnittenen, Rahmen also um 10cm und sind da seitlich angeblattet. Pu Leim dran und von aussen mit den Rahmen verschraubt.
      Zum Schluss von unten ein 30x30cm Stück Multiplex mit Leim angesetzt und verschraubt.
      Bisher nur mit Leinoelfirnis gepinselt, ich denke so mach ich den ganzen Boden.

      Ich denke das ist jetzt der stabilste Teil vom ganzen Wagen :)
      Materialkosten max 40EUR, 1 Tag Arbeit .

      So werde ich wenn es mir mal langweilig wird die hinteren Bereiche auch noch aufarbeiten.

      Was ich sagen will:
      Zumindest bei mir sind die Schäden lokal sehr begrenz und eigentlich gut zu reparieren, vorausgesetzt man kann und will das. Kostet dann nicht viel und du weist wie es gemacht ist.

      Ob du bei kleinem Budget was wirklich besseres findest, wenn der Rest passt?

      Viele Grüße
      Michael
    • Hallo Michael,

      vielen Dank für diese nützlichen Infos.

      Ich habe den Wohnwagen aktuell bei einem Hobby Händler für den TÜV und kleineren Mängeln. Dieser wird mir dann auch eine Einschätzung geben können, ob die Feuchtigkeit von unten via fehlender Abtropfkante kommt oder die Feuchtigkeit weiter oben ebenfalls zu messen ist.

      Falls von unten würde ich es wohl genau wie von Dir beschrieben reparieren. Hast Du denn nachträglich eine Tropfkante o.ä. installiert, um die Eckschäden vorzubeugen?

      Zum Ende der Woche weiß ich wohl mehr.

      Grüße
      Mathias