Anzeige

Anzeige

Heizungsprobleme exorbitant

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • morpheus22 schrieb:

      Dappi schrieb:

      Das glaube ich eben nicht, dass die Heizung am Anschlag stand, ich hatte die selbst schon mal bei -18°C bei Stufe 4 und das ist bei der Truma 3004 und gleicher Inneraumlänge schon heftig warm. Und wenn man sich den Abstand Heizung zum Bettkasten anschaut, habe ich meine Zweifel, dass die Heizung bei den Minustemparaturen wirklich ganztägig gelaufen ist, denn da sollte eigentlich kein so großer Temperturabfall zustande kommen, dass die Therme einfriert...

      Die Heizung war auf 3,5 und im WW waren es gute 22°C. Da aber die Umluft nicht funktionierte, konnte es unterm Bett nicht warm werden. Zudem ist unser Bettkasten ziemlich voll und es kommt von aussen keine Wärme an.
      Egal, Problemgelöst.
      Moje Trójmiasto Gdańsk
      Gdy Pomorze nie pomoże, to pomoże może morze, a gdy morze nie pomoże, to pomoże może Gdańsk.
      Wenn Vorpommern nicht hilft, dann kann das Meer helfen, und wenn das Meer nicht hilft, kann dir Danzig helfen.
    • Es ist bei solchen Temperaturen durchaus möglich, dass die Therme in einem Stauraum einfrieren kann, wenn der nicht beheizt wird.
      Ein Wohnwagen ist und bleibt immer ein vergleichsweise schlecht gedämmtes Konstrukt. Da spielt es auch keine Rolle, welcher Name auf der Karosserie steht.
      Wenn da durch starke Beladung oder sonstige bauliche Einschränkungen zu Kältenestern kommt, dann kommt genau sowas dabei heraus.

      Auf der anderen Seite frage ich mich allerdings schon, wie man auf einen Sterckeman als ganzjährig genutzten Wagen kommt.
      Winterkompetenz spreche ich denen wirklich komplett ab
    • Bei meinem guten Knaus ist die Therme ganz vorne im Bettkasten, selbstverständlich am Luftstrom angeschlossen, der Schalter ist aber über der Salonsitzgruppe hinter der Gardine, das ist eigentlich ganz gut das der nicht gerade schöne Schalter abgedeckt ist da sonst die grüne Kontrollleuchte den Raum des Nachts erhellen würde.

      Zur Therme im WW vom TE, kann ich nur vermuten das da vorne die Abwärme der Heizung die wegen dem laufenden Gebläse nicht so groß ist, nicht wie gewünscht ankommt.
      Aber wenn die Therme im Bettkasten schon einfriert muß es im Bett verdammt kalt gewesen sein. ;)
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Für Wintercamping am Meer und im Flachland mit max. - 5 bis 10 Grad ist der Stercki mit Umluft recht gut geeignet.
      Für Wintercamping im Gebirge und in Skandinavien besser viel mehr Geld investieren.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • @worschtsopp war schneller, und hat es einleuchtend erklärt.
      Ich wollte noch hinzufügen das nach m. M. die Einbindung der Therme in den Luftstrom einen Sinn ergibt.
      Beim Wintercamping hat man meistens keine Strompauschale und dann ist das ganz Vorteilhaft wenn das Wasser in der Therme wenigstens etwas wärmer als sonst ist ohne noch mehr Strom zu verbrauchen.
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Dappi schrieb:

      @worschtsopp war schneller, und hat es einleuchtend erklärt.
      Ich wollte noch hinzufügen das nach m. M. die Einbindung der Therme in den Luftstrom einen Sinn ergibt.
      Beim Wintercamping hat man meistens keine Strompauschale und dann ist das ganz Vorteilhaft wenn das Wasser in der Therme wenigstens etwas wärmer als sonst ist ohne noch mehr Strom zu verbrauchen.
      :thumbup: Ja genau darin habe ich eigentlich immer den Vorteil gesehen.

      Ich habe den Vorteil das die Therme gleich neben der Heizung steht.

      Da wird das Wasser doch ganz schön warm.

      Wenn die irgendwo am Ende vom Luftschlauch sitzt kann das nix besonderes werden.

      Wo man dann wieder fragen muss was wird da geplant :thumbdown:

      Bei dem vielen Platz hinter der Heizung frag ich mich warum die nicht standardmäßig dahinter kommt.

      Eine Öffnung zur Heizung dahinter ist ja eigentlich immer gegeben und das würde wohl reichen um an die Absperrhahnen zu kommen.

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      214 Tage on Tour :ok
    • Weinsbergfreund schrieb:

      Bei dem vielen Platz hinter der Heizung frag ich mich warum die nicht standardmäßig dahinter kommt.


      Eine Öffnung zur Heizung dahinter ist ja eigentlich immer gegeben und das würde wohl reichen um an die Absperrhahnen zu kommen.

      Bernd
      Wahrscheinlich sogar viel besser als ganz vorne im beladenen Bettkasten. ;)
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Dappi schrieb:

      Hallo,
      das die Therme entleert werden soll wenn diese nicht im elektrischen Betrieb ist, ist schlicht gesagt Quatsch.
      Durch die Therme wird beim Betrieb der Umluft die warme Luft geleitet und es sollten im gesamtem Wohnwagen beim Betrieb der Heizung keine Minusgrade herrschen.
      Beim TE war es scheinbar so unglücklich das durch die fehlenden Verbindungen der Heizungsschläuche in Verbindung mit dem Betrieb der Umluft, was wiederum normalerweise richtig und wichtig ist damit der Wohnwagen überall erwärmt wird, ein Großteil der heißen Luft wieder hinten im Kleiderschrank an kam.
      Dadurch ist die meiste Hitze hinter der Heizung ausgetreten. In diesem speziellen Fall wäre der Wohnwagen ohne Umluft wahrscheinlich gleichmäßiger erwärmt worden, was aber eine große Ausnahme und der mangelhaften Installation geschuldet ist.
      Also wenn der Wohnwagen mit funktionierender Umluft beheizt wird, darf eine Therme nicht einfrieren.
      Dabei bleibe ich dennoch.
      Mal ganz davon abgesehen sieht es auf dem Bild so aus das der Warmluftschlauch von direkt hinter der Heizung in den Bettkasten geht. Es wäre dann wohl doch möglich gewesen die Therme nahe der Heizung in den Luftstrom zu integrieren. Aber selbst so wie verbaut nah am Luftschlauch sollte die Temperatur deutlich über dem Gefrierpunkt liegen sofern das Gebläse und die Luftführung richtig funktionieren.
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Neu

      Ich habe sogar extra den Heizungsschlauch an der Therme entfernt und drum herum verlegt und das Loch in der Therme mit Isoschaumstoff verschlossen. Verhindert einen Wärmeverlust durch die zwei ca 70 mm großen Löcher. Da in meinem WoWa zwischen Therme und Heizung fast 5 m Heizungschlauch liegen, kommt sowieso viel zu wenig nutzbare Wärme in der Therme an, aber im Sommer erwärmt die Therme die Luft im Heizungsschlauch und bläst mir dann, trotz Airmix, warm an die Füße, was ich bei 30° und mehr im Schatten nicht so toll finde.
    • Neu

      morpheus22 schrieb:

      Dappi schrieb:

      Sehe ich etwas anders
      Wie bist du denn drauf? :thumbdown:
      @morpheus22 bemerkst Du da was? ;)
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Neu

      worschtsopp schrieb:

      Auf der anderen Seite frage ich mich allerdings schon, wie man auf einen Sterckeman als ganzjährig genutzten Wagen kommt.
      Ich hatte bisher kein Problem im Winter bzw. habe es gelöst. Zumal das meiner Meinung nach nicht auf Sterckeman speziell eingegrenztes Problem ist, sondern sich bestimmt auf andere Low-Budget-Marken ausweiten lässt. ;)

      Weinsbergfreund schrieb:

      Bei dem vielen Platz hinter der Heizung frag ich mich warum die nicht standardmäßig dahinter kommt.
      Schau mal das Bild auf Seite 1 an, wenn ich das richtig sehe, passt da keine Therme mehr hin, bei uns ist da ebenfalls der Radkasten im Weg ;)

      Dappi schrieb:

      Dabei bleibe ich dennoch.
      Ich geb's auf :_whistling:


      Dappi schrieb:

      Mal ganz davon abgesehen sieht es auf dem Bild so aus das der Warmluftschlauch von direkt hinter der Heizung in den Bettkasten geht.
      Nein, der geht zuerst durch einen Kanal ins Bad, und dann erst durch den Bettkasten, um dann in der Sitzgruppe zu enden. Von dem her halte ich es für kontraproduktiv, die warme Luft durch die kalte Therme zu pusten, denn dann kommt an der Sitzgruppe gar nichts mehr an, im Gegenteil, es besteht noch die Gefahr, dass das Problem sich ausweitet, weil dort der Wassertank sitzt. :rolleyes:


      bastl-axel schrieb:

      Da in meinem WoWa zwischen Therme und Heizung fast 5 m Heizungschlauch liegen, kommt sowieso viel zu wenig nutzbare Wärme in der Therme an
      Das könnte in etwas die Strecke bei dem genannten Sterckeman sein...
    • Neu

      morpheus22 schrieb:

      Ich hatte bisher kein Problem im Winter bzw. habe es gelöst. Zumal das meiner Meinung nach nicht auf Sterckeman speziell eingegrenztes Problem ist, sondern sich bestimmt auf andere Low-Budget-Marken ausweiten lässt. ;) Schau mal das Bild auf Seite 1 an, wenn ich das richtig sehe, passt da keine Therme mehr hin, bei uns ist da ebenfalls der Radkasten im Weg ;)

      Dappi schrieb:

      Mal ganz davon abgesehen sieht es auf dem Bild so aus das der Warmluftschlauch von direkt hinter der Heizung in den Bettkasten geht.
      Nein, der geht zuerst durch einen Kanal ins Bad, und dann erst durch den Bettkasten, um dann in der Sitzgruppe zu enden. Von dem her halte ich es für kontraproduktiv, die warme Luft durch die kalte Therme zu pusten, denn dann kommt an der Sitzgruppe gar nichts mehr an, im Gegenteil, es besteht noch die Gefahr, dass das Problem sich ausweitet, weil dort der Wassertank sitzt. :rolleyes:
      Welche andere Marken wären das denn?

      Bei der von Dir genannten Warmkuftführung ist das mit der Therme was anderes, da Stimme ich Dir zu.
      Bei uns führt ein Strang von der Heizung durch die Waschecke und durch das Bad in den Bettkasten. Von da ein Abzweig zu einen Ausströmer zur Waschecke und weiter durch die Therme der Wand entlang bis zum Bettende für die Hinterlüftung. Die Sitzgruppe und die Etagenbetten werden über eine Unterdückerung versorgt.
      Bei unserer Warmluftführung ist der Bettkasten immer einigermaßen Temperiert auch ohne Elektrobetrieb der Therme.

      Mit einem Radkasten hinter der Heizung ist es gewiss zu eng.
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Neu

      Dappi schrieb:

      Welche andere Marken wären das denn?
      Das will ich hier nicht vertiefen...wir sind mit unserem Sterckeman zufrieden. Das der Evolution hier so grauslig zusammengebaut wurde, ist schlimm. Zumal der ja über dem Starlett angesiedelt ist, was natürlich die Erwartungshaltung erhöht.
    • Neu

      morpheus22 schrieb:

      Das der Evolution hier
      Hallo ,

      er macht seinem Namen aber so keine Ehre ;( : de.wikipedia.org/wiki/Evolution

      ich hoffe nicht das das jetzt " Stand der Technik " ist - den Spruch hört man ja heute als Kunde häufig wenn man etwas bemängelt :thumbdown:

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese

      2018 :
      4 Campingplätze in Südtirol / Trentino
      7 Plätze in Südfrankreich
      / Provence
    • Neu

      Wir haben am Samstag unseren neuen 480 CP Comfort abgeholt. Da ich das Antennenkabel gesucht habe und dabei den Schrank zerlegte, ist mir aufgefallen, dass ein Schlauch am Ventilator nicht eingesteckt war. Meine Frau sagte bei der Übergabe noch , dass der Schrank ziemlich heiß ist. Sonst scheint alles zu funktionieren. Mal schauen was wir noch so finden.
    • Neu

      werner57 schrieb:

      worschtsopp schrieb:

      Auf der anderen Seite frage ich mich allerdings schon, wie man auf einen Sterckeman als ganzjährig genutzten Wagen kommt.
      Winterkompetenz spreche ich denen wirklich komplett ab
      Wir haben bei unserem Stercki keine Probleme im Winter.
      Eigentlich gibt es dann sehr wenige WW mit Winterkompetenz :anbet:
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Benutzer online 2

      1 Mitglied und 1 Besucher