Anzeige

Anzeige

Heizungsprobleme exorbitant

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • So liebe WW Gemeinde,

      fünf Tage auf Tour mit reparierten Schaden und?

      Alles so wie es sein soll, angenehme Wärme überall im WW. Keine Stauwärme im Bad oder Kleiderschrank mehr.
      Heisswasser jetzt mit zusätzlicher Warmluft etwas höher in der Temperatur.
      Im Bettkasten jetzt bei minus 4°C gute 15°C plus.
      Was mir aufgefallen ist, der Gasverbrauch der Heizung ist erheblich weniger geworden.
      Mit halber 11kg Füllung haben wir die fünf Tage geheizt, WW Temp. ca. 21°C.
      Vielleicht war auch etwas mehr drinnen, habe keine Waage oder Druckanzeige.
      Alles in Allen sind wir jetzt zufrieden und freuen uns wieder auf die kommenden Touren.

      Um unseren Stercki etwas mehr wintertauglich zu machen, bekommt er eine zusätzliche Fussbodenheizung,
      dann gibt es keine kalten Füsse mehr.
      Es gibt Heizmatten in Meterware, mal gucken. Oder hat jemand einen Tipp für Fussbodenheizung, ohne den Sterki gegen einen
      anderen WW zu tauschen, wir wolle ihn ja behalten. Dicke Socken haben wir auch schon, also wenn vorhanden, bitte nur
      umsetzbare Tipps.
      Auf eine unfallfreie und sonnige WW Saison Lg aus Ahrensburg
      Moje Trójmiasto Gdańsk
      Gdy Pomorze nie pomoże, to pomoże może morze, a gdy morze nie pomoże, to pomoże może Gdańsk.
      Wenn Vorpommern nicht hilft, dann kann das Meer helfen, und wenn das Meer nicht hilft, kann dir Danzig helfen.
    • @morpheus22

      Nein, wir heizen durch. Nachts auf Stufe 2 + 1 Strich und Tagsüber etwas mehr.
      Moje Trójmiasto Gdańsk
      Gdy Pomorze nie pomoże, to pomoże może morze, a gdy morze nie pomoże, to pomoże może Gdańsk.
      Wenn Vorpommern nicht hilft, dann kann das Meer helfen, und wenn das Meer nicht hilft, kann dir Danzig helfen.
    • Hallo, kann es sein daß die Umluftanlage nachgerüstet wurde und der Pfusch nicht im Werk passiert ist.
      Ich weiß nicht welches Baujahr deni Sterckie ist, aber mein Evolution hatte zwar auch die Therme, aber keine Umluftanlage.
      Die habe ich selbst nachgerüstet.

      Gruß Karl
    • Mann kann da nicht nach den Zahlen auf dem Thermostat gehen, das hängt davon ab wo der Fühler verbaut ist und wie das Thermostat reagiert, da scheinen die Toleranzen doch sehr groß zu sein.
      Manch einer hat bei einer 3002 bei Stufe 3,5 eine Sauna im Wohnwagen und bei meiner 5002 merke ich dann gerade das die Heizung an ist, viel mehr aber auch nicht. LMC Olli hat es bei seiner 500X bei Zündflamme schon gut warm. ?( Ist also völlig unterschiedlich. Beim Wintercamping Tagsüber stand die Heizung schon auf ca. 6 um es aber auch richtig warm (ca. 23° bis 24° )zu haben.
      Bei Stufe 2 wären wir nachts erfroren. ;)
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • bastl-axel schrieb:

      Dr.pc schrieb:

      Nein, wir heizen durch. Nachts auf Stufe 2 + 1 Strich und Tagsüber etwas mehr.
      Stufe 2 nennst du heizen? Da wird doch kein WoWa davon richtig warm.
      Bei Stufe 2.5 haben wir 21* - 22* C. das reicht, Bei - 10* C.gehen wir auf maximal 3.5. das reicht für mollige Wąrme,

      @stercki 51 Baujahr 30.11.2017 Erstzulassung 13.03.2017

      Da es ein Messewagen ist, war die Umluft, der 150l Kühlschrank schon verbaut und ein zul. Ges. Gew. von 1,5t. mit Deichselverkleidung, Alu Felgen und 195er Reifen.


      Die Truma S 3004 liefert innerhalb kürzester Zeit Wärme und Behaglichkeit. Dabei ist die Reisemobil- und Wohnwagenheizung nicht nur besonders leistungsstark, sondern auch äußerst zuverlässig – selbst bei tiefen Minustemperaturen im Winter. Um den Wohnwagen noch schneller aufzuheizen, ist das optionale Heizungsgebläse mit einer Booster-Funktion ausgestattet.
      • Stromloses Heizen auch während der Fahrt
      • Optimale Integration in den Innenraum dank flacher Verkleidung
      • Stufenlose Regelung von Temperatur und Gebläseleistung
      Moje Trójmiasto Gdańsk
      Gdy Pomorze nie pomoże, to pomoże może morze, a gdy morze nie pomoże, to pomoże może Gdańsk.
      Wenn Vorpommern nicht hilft, dann kann das Meer helfen, und wenn das Meer nicht hilft, kann dir Danzig helfen.
    • worschtsopp schrieb:

      Der Fühler ist bei den Truma S Heizungen immer an der gleichen Stelle verbaut. Wir reden hier aber von der S3004, die nur eine Skala bis 5 hat.
      Okay das war mir nicht bewusst mit der gleichen stelle und der anderen Skala, dennoch bleibt die Frage warum der Olli in seinem LMC mit S 5004 bei Zündflamme schon manchmal zu viel wärme hat während ich bei meiner 5002 bei Zündflamme so gut wie nichts passiert. Während der Fahrt in den Winterurlaub, meistens die letzten 2 Stunden muß ich die Heizung schon auf ca. 5 Stellen damit die nicht aus geht.
      Evtl. liegt das auch an diesem Deckel evtl in Verbindung mit der Kaminverlängerung.
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Mit dem ausgehen während der Fahrt hängt von den Drücken im Abgasrohr ab. Je nach Einbauort, Anbauteilen auf dem Dach oder auch dem Einfluss des Zugfahrzeugs verändern sich die Drücke auf und unter dem Wagen.
      Da die S Heizungen rein thermisch ohne Ventilator für die Verbrennungsluft arbeiten, können ungünstige Druckverhältnisse die Heizung ausgehen lassen.
      Drehst du die Heizung höher, läuft der Hauptbrenner mehr mit und verstärkt dadurch den natürlichen Zug.

      Bezüglich des Vergleichs mit den beiden Heizungen im reinen Betrieb mit der Zündflamme müsste man das wirklich bei identischen Parametern vergleichen. Die Leistung ist in dem Modus bei beiden Heizungen die gleiche.
      Allein die Frage bei welcher Außentemperatur man die Heizung einschaltet ist ja da schon entscheidend.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher