Anzeige

Anzeige

Wo oder wie schlafen eure Kinder?

    • Crossx schrieb:

      Wir sind zu viert (Kinder 3 und 5 Jahre).
      Haben einen Eifelland mit zwei Einzelbetten. Da schlafen die Kinder drin und wir vorne in der umgebauten Rundsitzgruppe. Die blieb auch den kompletten Urlaub als Bett umgebaut.
      Gewohnt wurde im Vorzelt.
      So hatten die Kinder ihr eigenes Kinderzimmer und wir ein Bett, das man nicht jeden Abend umbauen muss.
      Hat gut geklappt
      Haben wir als Sommercamper die ganzen Jahre mit den Kindern so durchgezogen. Beide Sitzgruppen vorn und hinten waren Bett. Unsere Kids fanden es klasse und die Kids von Bekannten mit Stockbettgrundriss waren "eigenartigerweise" immer bei unseren im grossen Bett zum spielen und zocken...
      Das kann man an einer Hand abzählen wo in den ganzen Jahren auf die Schnelle mal eine Sitzgruppe zur Bank mit Tisch umgebaut wurde.
      Ein Stockbettgrundriss ist überbewertet.
      Gruß Wolfgang
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • So isses.
      Ich halte die Stockbetten für eine platzsparende und gleichzeitig geniale Lösung für Kinder und Jugendliche.
      Bei unserer Entscheidung für den Grundriss war von vornherein klar, keine Umbauten abends und am bestens tagsüber wenig Bett "sehen".
      So wird es jetzt noch bleiben, bis die Stockbetten nicht mehr gebraucht werden, ob nun Zelt oder keine Lust mehr auf campen, und dann kommt ein "Erwachsenen"-Grundriss in die Garage.
      Schau mer ma.
    • Wir haben verbindbare Einzelbetten im Bug, eine seitliche Dinette und gegenüber die Küche. Im Heck ein wirklich großes, vollwertiges Bad inkl. Duschkabine über die gesamte Fahrzeugbreite.

      Unser Sohn (8 J.) schläft auf der dazu umbaubaren Seiten-Dinette (geht sehr schnell inkl. einem kleinem Zusatzpolster) mit einem vernünftigen Topper. Er hat dort quasi ein vollwertiges Bett bezogen auf die Länge und Breite. Das klappt prima und er schläft gut.
      eat - sleep - camp -> repeat!
    • Wir sind 5 und die kleinste schläft auf der umgebauten Mitteldinette. Ein Zelt nutzen wir nicht für die Kinder, aber seit letztem Jahr den Kastenwagen als Camper. Wenn's also mal nervt zieht meine große oder ich mit meinem Sohn ins Auto um. Aber ist nur optional und kein Muss. Als unserer kleinste ein Baby war, stand auch immer das Reisebett auf der Mitteldinette.
      Die Ausnahme zur Regel machen! Das ist Camping in 2020! :rolleyes:
    • Also, ich denke es kommt auch stark auf die Gewohnten an.
      Der eine fährt 25km und steht auf seinem Platz wo er 2Wochen Urlaub verbringt und andere haben etliche Zwischenstopps bis sie am Ziel sind um dort den Urlaub zu verbringen.

      Uns ist das immer dann auf die Nerven gegangen wenn wir 2 - 3 Zwischenstopps, zum eigentlichen Ziel gemacht haben und dann vielleicht noch Regen im Spiel war :motz:
    • Wir kauften unseren ersten Wohnwagen, da waren unsere Zwillinge 13 Jahre und der kleine 8 Jahre. Die Zwillinge waren schon relativ groß und schwer, hätten nur schlecht in Stockbetten gepasst. Wir haben uns also gegen Stockbetten entschieden.
      Stattdessen nahmen wir einen Wohnwagen mit Einzelbetten. Diese verbanden wir zu einer großen Liegefläche. Da konnten wir auch zu dritt schlafen. Wenn es warm genug war, haben die Zwillinge im Zelt geschlafen, der Jüngste dann auf der umgebauten Rundsitzgruppe. War es zu kalt, hat der Kleine zwischen uns Eltern geschlafen und die Zwillinge auf der Rundsitzgruppe.
      Mit 17 kamen die Zwillinge nicht mehr mit, dann hat der Jüngste meist im Zelt geschlafen.