Anzeige

Anzeige

Direkt Import von Caravan Swift

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Direkt Import von Caravan Swift

      Hallo, ich bin neu im Forum und auch was Sprite Wohnwagen angeht. Ich habe seit geraumer Zeit mich auseinander gesetzt mit Swift Sprite. Die haben in der Uk Modelle die es bei uns nicht gibt. Wer hat Erfahrung wenn man so ein Wagen bei denen kauft, und was ist mit Gas, Strom und allen Anschlüssen. Zulassung? Wer weiß da was richtiges. Mus für die LED Beleuchtung etwas nachgerüstet werden? Bei uns sind viele die mit Elektrobloks von Schaudt arbeiten. Was verbauen die Britten? Danke im voraus. MfG. Aloyse
    • Moin

      Denk an den "Brexit" .....Zollgebühren etc. , ich denke auch das die Umrüstung des Wohnwagen auf den "Continental-Standard" einiges kosten wird .....und da in England Linksverkehr ist wird die Wohnwagentüre auch links sein ;)
      *Du krichs den Jungen aussem Pott, aber niemals den Pott aussem Jungen. Glück Auf*
      Viele Grüsse, Michael 8)
    • Soweit ich es weiß, muß die Elektrik in Form der Steckdosen umgebaut werden. In meinem Spite z.B. werkelt die Mikrowelle mit einem originalen 3 poligen Stecker von der Insel. Die Gasanlage hat ebenfalls 30 mbar, also kein Problem. Falls keine Gasleitungen aus Stahl verbaut sind, müßten Stützröhrchen nachgerüstet werden.

      Das Fabrikat der Elektroeinspeisung ist Sargent, ein englisches Fabrikat.

      Das COC wird möglicherweise nur noch solange gelten, wie die Briten in der EU sind. Vielleicht gibt es aber danach auch keines mehr. In dem Falle müßte der importierte Wagen eine Vollabnahme bekommen. Solange es COC gibt, kann man mit diesem Dokument den Wagen problemlos in D zulassen (eigene Erfahrung) und den Wagen dann vermutlich in England abholen. Problem wird sein, wie die Übergabe "Zug-umZug" abgewickelt werden kann.

      Möglicherweise wir das in Zukunft sehr viel schwerer, wenn GB nicht mehr in der EU ist, das muß man aber abwarten.

      Bei unserem vorletzten Treffen hat aber Herr Münk angeboten, englische Caravans der Marke Sprite bzw. von der Swiftgroup zu importieren (so habe ich's jedenfalls verstanden).

      Auf welcher Seite die Türe des Caravans ist, wäre mir persönlich egal.
      Best regards

      Christoph






      Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.
      Albert Camus
      1913-1960, franz. Schrifsteller unn Philosoph
    • Auf der Swiftgroup-Seite kannst Du Dir ein technisches Handbuch runterladen und einen Quickstartguide. Da steht das meiste drin. So wie ich das sehe verwenden die den gleichen blauen CEE-Stecker wie hierzulande.

      Link
      Best regards

      Christoph






      Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.
      Albert Camus
      1913-1960, franz. Schrifsteller unn Philosoph
    • Also soweit ich weiß haben die alle, wie auch die Festland Wohnwagen alle für die Einspeisung CE Anschlüsse. So ist es bei unserem Lunar. Der hat die Tür übrigens auf der linken Seite.
      Beachte aber das die meisten englischen Wohnwagen kleinere Betten haben in der Regel 180-185cm.
      Die Sprite für den Export haben größere Betten.
      Grüße Henrik
    • Batterie lädt beim fahren wenn dein Auto das unterstützt.Läuft aber gleichzeitig der Kühlschrank mit 12V wird nicht viel dabei rumkommen.Kabellänge ,keine geringe Spannung der Boardbatterie im Auto ect.

      Um das zu kompensieren gibt es Ladebooster.Ist hier ganz gut erklärt.
      caravaning.de/lade-booster-im-caravaning-test/
    • Wir hatten beim alten Sprite eine 110 Ah Batterie, von der max. 60 Ah nutzbar waren (Blei-Säure-Technik). Da wir stets auf einem Campingplatz genächtigt haben, mit Anschluß an Landstrom,
      haben wir nie eine leere Batterie gehabt.

      Falls Ihr aber autark stehen möchtet, kommt Ihr meiner Meinung nach um ein Solarpanel nicht drumrum. Und je nach Geldbeutel kann man dafür dann bis zu 4 TEUR ausgeben, je nach Leistung, Akku und Wechselrichter.
      Best regards

      Christoph






      Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.
      Albert Camus
      1913-1960, franz. Schrifsteller unn Philosoph
    • Der Gasanschluss im Gaskasten muss definitiv umgerüstet werden, da die Briten ein anderes Anschlusssystem verwenden als wir Deutschen. Ist aber problemlos, deren System demontieren und deutsches System montieren. Nach Möglichkeit aber durch einen geprüften Fachmann, was die meisten Caravan Händler ja auch sind.
      Die Gasanschlüsse an den Geräten innerhalb des Wowa nicht, da ich keine Wowa neueren Baujahre aus GB kenne, die nicht auch Kupfer Leitungen verwenden.
      Bei den 230V Steckdosen kann man auch erst mal feste Adapter verwenden, habe ich vor 9 Jahren auch gemacht. Wenn das nicht gefällt, Berker Integro kaufen und wechseln/ lassen.
      Die Vollabnahme hat im Jahre 2013 hier in Thüringen bei der Dekra 60€ gekostet. Aufgrund dessen, dass dem Grunde nach nur Markenhersteller verbaut werden, war das kein Problem. Wie das nach dem Brexit mit der CE- Kennzeichnung wird, weiß ich nicht.
      Zu der Vollabnahme kommen dann eben die Umbaukosten für Gas plus Abnahme und Ausstellung neuer Kfzpapiere hinzu. Das müsste es eigentlich gewesen sein.
      Noch ein Tipp: holt ihr wirklich einen aus GB dann kauft gleich dort Aquaroll oder von Pyramid die Wasserfässer etc. Die sind da preiswerter als auf dem Festland.
    • Hallo aloyse,

      ich kann dir jeden original englischen Wagen von Swift ganz normal besorgen.
      Das Problem ist nur, daß man den Wagen vorher nicht anschauen kann.

      Es muss lediglich die Gasversorgung geändert werden (Hülsen in Kupferrohr nachrüsten) und die
      Steckdosen getauscht werden. (Kostet bei uns ca. € 500,-)Achtung: Alle Linkstürer haben keinen Wassertank. Muss
      also bei Bedarf auch nachgerüstet werden.
      Gerne einfach mal anrufen....

      muenk-service.de

      Grüße !
    • Wombat789 schrieb:

      Ein in GB gekaufter Swift muss für die Einhaltung der Garantie jedes Jahr in GB zur Inspektion und du benötigst für die Registrierung eine britische Adresse. Die Garantiebedingungen findest du auf der britischen Homepage.




      Viele Grüße
      Hallo Wombat,

      das stimmt so nicht ganz....
      Wenn du bei einem deutschen Händler kaufst (kann jeden Wagen von SWIFT besorgen) läuft die Garantie auch über den Händler..

      Gruß
    • Wenn ich privat in GB ein Swift-Fahrzeug kaufe, gelten die britischen Garantiebedingungen. Ich habe die Frage so verstanden, dass der Wagen von Privat in GB gekauft werden sollte.
      Natürlich können Sprite-Händler auch Swift-Fahrzeuge anbieten. Das funktioniert über den niederländischen Generalimporteur.Und ein beim deutschen Sprite-Händler gekaufter Swift/Sprite wird eindeutig in Deutschland gekauft und nicht in GB, daher gelten dann auch die deutschen Vertragsbedingungen.

      Und Steckdosen müssen nicht zwingend getauscht werden, man kann ja auch englische Wasserkocher etc nutzen. Wir fahren einen Challenger mit Aquaroll, für den Winterbetrieb wird eine Thermo-Isolierung angeboten.
    • Einen britischen WoWa privat als Selbstimport zu kaufen ist meines Wissens ohnehin ziemlich tricky, wenn nicht sogar unmöglich - es sei denn, man packt den auf einen Anhänger.
      Da bietet sich der Kauf über einen deutschen Händler schon eher an.
      Viele Grüße, Tom
      ..
      "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!"
      (Hoffmann von Fallersleben)
      ..
      2017:
      CP L'Albanou, CP L'Amfora, CP Le Clos du Rhône, CP Les Pinèdes, CP Le Rossignol, CP Airotel Le Puits de l'Auture, CP Le Paradis, CP Bonporteau, CP Parc des Maurettes, CP Den Molinshoeve
      2018:
      CP Municipal de Loupian, CP Bagatelle, CP Le Neptune, CP Les Tropiques, CP Blue Bayou, CP du Port d'Arciat, CP Le Rivage, CP des Chevrets, CP Lakolk, KNAUS CP Oyten, CP de l'Ile Verte, CP Le Moulin de Kermaux
      2019:
      CP Trittenheim/Mosel; SP Pocking, CP Fährhaus Melk, Thermalcamping Papa, CP Balatonakali, CP Putterersee, CP Paartal, SP Weingut Bornerhof
    • Wombat789 schrieb:

      Ein in GB gekaufter Swift muss für die Einhaltung der Garantie jedes Jahr in GB zur Inspektion und du benötigst für die Registrierung eine britische Adresse. Die Garantiebedingungen findest du auf der britischen Homepage.




      Viele Grüße

      TomD schrieb:

      Einen britischen WoWa privat als Selbstimport zu kaufen ist meines Wissens ohnehin ziemlich tricky, wenn nicht sogar unmöglich - es sei denn, man packt den auf einen Anhänger.
      Da bietet sich der Kauf über einen deutschen Händler schon eher an.
      ...ist möglich, auch ohne Anhänger! Kauf über einen deutschen Händler ist einfacher und eine gute Lösung.
    • Wombat789 schrieb:

      Wombat789 schrieb:

      Ein in GB gekaufter Swift muss für die Einhaltung der Garantie jedes Jahr in GB zur Inspektion und du benötigst für die Registrierung eine britische Adresse. Die Garantiebedingungen findest du auf der britischen Homepage.




      Viele Grüße

      TomD schrieb:

      Einen britischen WoWa privat als Selbstimport zu kaufen ist meines Wissens ohnehin ziemlich tricky, wenn nicht sogar unmöglich - es sei denn, man packt den auf einen Anhänger.
      Da bietet sich der Kauf über einen deutschen Händler schon eher an.
      ...ist möglich, auch ohne Anhänger! Kauf über einen deutschen Händler ist einfacher und eine gute Lösung.
      Sicher? Ich hatte mich mal dafür interessiert, da war das Problem, das der britische Händler ein Überführungskennzeichen hätte beschaffen müssen - und das ging aus rechtlichen Gründen damals wohl nicht.
      Viele Grüße, Tom
      ..
      "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!"
      (Hoffmann von Fallersleben)
      ..
      2017:
      CP L'Albanou, CP L'Amfora, CP Le Clos du Rhône, CP Les Pinèdes, CP Le Rossignol, CP Airotel Le Puits de l'Auture, CP Le Paradis, CP Bonporteau, CP Parc des Maurettes, CP Den Molinshoeve
      2018:
      CP Municipal de Loupian, CP Bagatelle, CP Le Neptune, CP Les Tropiques, CP Blue Bayou, CP du Port d'Arciat, CP Le Rivage, CP des Chevrets, CP Lakolk, KNAUS CP Oyten, CP de l'Ile Verte, CP Le Moulin de Kermaux
      2019:
      CP Trittenheim/Mosel; SP Pocking, CP Fährhaus Melk, Thermalcamping Papa, CP Balatonakali, CP Putterersee, CP Paartal, SP Weingut Bornerhof
    • Überführungskennzeichen gibt es nicht, in GB haben Wohnwagen das selbe Kennzeichen wie das Zugfahrzeug. Bei einem Gebrauchtfahrzeug könnte beispielsweise der englische Verkäufer den Caravan nach Deutschland bringen. Wird immer mal wieder von in GB lebenden Deutschen praktiziert. Sie bieten dann ihren englischen gebrauchten Caravan über ebay.co.uk an. Auch in Deutschland stationierte britische Soldaten verkaufen in Deutschland hin und wieder über ebay ihre Wohnwagen. In den Niederlanden werden neben Lunar und Sprite auch Elddies Caravans angeboten. Elddies wurde übrigens von Hymer übernommen.