Anzeige

Anzeige

LiFePo im Sprite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • LiFePo im Sprite

      Ich hatte mich für das Thema interessiert, weil ich glaube, daß meine Heizung mit der eingebauten Batterie nicht funktioniert. Folgende Antwort habe ich von Büttner Elektronik bekommen:


      Guten Morgen Herr Knipp,

      es gibt da keinen Temperaturüberwachung mit einer LI Kennlinie.
      Wir würden da keine LI Batterie empfehlen und geben unsere LI Batterien so nicht frei.


      Wenn Sie einen Umbau auf eine LI Batterie machen möchten, dann müssen alle Ladeeinrichtungen auch eine LI Kennlinie haben und möglichst auch mit einem Temperatursensor ausgestattet sein.
      Also z.B. auch das 230V Ladegerät; ein Solar Laderegler und auch ein Ladebooster.

      Falls Ihr Ladegerät keine LI Kennlinie hat, müßte dies abgestellt werden.
      Sie könnten dann zum Beispiel einen BCB Booster verbauen. Also ein 230V Ladegerät mit einem Booster kombiniert. Dieses hätte dann eine LI Kennlinie und wird mit Temperatursensor betrieben.

      Mfg Andreas Kümpers
      ------------Büttner Elektronik GmbH------------
      Best regards

      Christoph






      Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.
      Albert Camus
      1913-1960, franz. Schrifsteller unn Philosoph
    • Pardon? Was hat die Heizung damit zu tun?
      Oder was genau bringt Dich zu der Annahme das Deine Heizung Deine aktuelle Batterie (welchen Types auch immer) nicht mag?

      Die Antwort von Büttner bezieht sich auf einen Temperatursensor, was aber die besseren Lader für Bleibatterien auch haben (haben sollten).
      Generell stimmt die Aussage, dass man eine LiFePo nicht mit dem 0815 Bleiladegerät aufladen kann. Zumindest nicht ohne sonstige Elektronik.
      Es gibt aber wiederum LiFePos, welche man 1:1 als Ersatz für Bleibatterien verwenden kann. Diese haben dann die notwendige "Adapterelektronik" gleich mit eingebaut. Eine Autolima hat im Normalfall auch keine Ladekennlinie. Beim Motorrad ist es das Gleiche. Diese LiFrPos haben dann zumeist ein BMS und einen Balancer eingebaut was dann die notwendige Anpassung des Ladestromes für den LiFePo-Akku übernimmt. Alles andere an der Bordelektronik bleibt gleich.

      Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn Du Dein Heizungsproblem mal ausfühlich äußerst? Vielleicht gibt es da eine andere Lösung?
      Der Wechsel zu einem LiFePo stünde dann auf einem anderen Blatt.
      Zweifellos hat diese Akkutype fast nur Vorteile für uns Camper. Leicht, hohe Energiedichte, mehr nutzbare Kapazität im Vergleich zu PB-Akkus, usw.
      Einziger derzeitiger Nachteil ist meines Erachtens der Anschaffungspreis und ggf. ein notwendiger Umbau der WW-Elektronik je nachdem welche Ausführung des LiFePos man wählt...
      Gruß,
      lonee
    • Ich glaube, daß die derzeit eingebaute Bleibatterie zuviel Ladung bei Nichtgebrauch verliert oder es unterwegs Kriechtröme gibt. Jedenfalls ist die Heizung bei 12,3 V auf Störung gegangen und Truma meinte, daß das vielleicht was wenig wäre.

      In der Bedienungsanleitung der Sargent steht, daß das Ladegerät Lithium-Akku's laden kann, wenn diese über ein BMS verfügen. Hinsichtlich des BMS gibt es aber keine Spezifikation.

      Nun hat Büttner Elektronik geschrieben, mit ihren Batterien ginge es nicht. Und ich wollte nun wissen, ob sich jemand von uns Engländern mit dem Thema bereits auseinandergesetzt hat und eine Batterie kennt, die von der Sargent EC 600 geladen wird. Mehr nicht.
      Best regards

      Christoph






      Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.
      Albert Camus
      1913-1960, franz. Schrifsteller unn Philosoph
    • Wir haben mit unserer guten AGM Batterie noch nie in den 4 Jahren ein Problem gehabt , nach knapp vier Monaten Nichtgebrauch 13,4 V drauf , dann halben Tag am Strom ,
      dann waren es 14 V . Alles Prima . Da läuft nichts aus , verdunstet nichts , alles gut , Hatt 110Euro gekostet . BIC Batterie .
      LG Axel :0-0:
    • Je nach Batterietyp und Modell ist 12,3V in etwa die Spannung wo die Entnahme aus einer PB-Batterie beendet werden sollte.
      Insofern macht die Heizung das zunächst mal richtig. Es wäre also wichtig herauszufinden ob die Batterie zunächst überhaupt voll geladen wird.
      Wenn die Batterie dann voll ist, müsste man mal den Strom messen, was da an Verbrauch ansteht.
      Wenn der natürlich zu hoch sein sollte, änderst Du nichts damit, wenn Du Blei gegen einen LiFePo tauscht.

      Was da hinsichtlich möglicher "Kriechströme" vorhanden ist, kann man vermutlich nur durch testen und messen der Stromaufnahme herausfinden.
      Gruß,
      lonee
    • Und genau das ist richtig in seiner Darstellung.

      Mit einer LifePo produziert man auch nicht mehr Strom.

      Unabhängig davon stellt sich die Frage Christoph wo du die Heizung in einem Wohnwagen betreiben möchtest unabhängig vom Landstrom?

      Die neue Generation Truma Kombi 4 und 6 welche über CP Plus gesteuert werden benötigen diese Versorgung einer Mindestspannung damit CP Plus funktioniert.

      Eine Unterversorgung bedeutet für die CP Plus "Störung".
      Daher werden in Reisemobilen welche schon mal frei stehen, eine Solar Anlage empfohlen zur Strompufferung.

      Bevor in LifePo Investition nachgedacht wird, vielleicht über ein Panel nachdenken wenn du frei stehend nur mit Batterie versorgend heizen möchtest.

      Die vermeintlichen Kriechströme produziert die eingeschaltete EBL
      Daher war immer schon in der Vergangenheit der Tip gegeben diese am Hauptschalter auszuschalten wenn keine Versorgung über Landstrom gegen ist.
    • Machen wir immer, das einzige was nicht mehr vorhanden ist, ist der Nato-Knochen. Im Übrigen soll die Heizung bei voll geladener Batterie 3 Tage ohne Landstrom laufen können, z.B. für Zwischenübernachtungen und heizen auf der Fahrt.
      Best regards

      Christoph






      Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.
      Albert Camus
      1913-1960, franz. Schrifsteller unn Philosoph
    • Hallo Christoph,

      ich kann mir schlecht vorstellen, dass man über die Batterie die Heizung betreiben kann. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren.
      Du hast die neuste Heizung verbaut. Wenn das gehen würde, wäre es ein Quantensprung.
      Die alte Heizung hat 500 - 2000W Leistungsaufnahme. Früher am Auto das Licht mit ca. 150W angelassen und die Batterie war Tod.

      Bei mir ist das noch mal schwieriger, die richtige Batterie zu finden. Sie muss mit den Sargent, welcher für LiFePo nicht geeignet sein soll, und der Solaranlage klar kommen.
      Meine, vom Händler verbaute AGM, war nach 2 Jahren platt. Garantie vom Hersteller war Fehlanzeige, da Tiefentladung unterstellt wurde.
      Demzufolge seit letztem Jahr eine andere. Die soll sogar tiefentladungssicher und für alle meine Bedürfnisse, inklusive Mover, geeignet sein. Zudem spricht man von einer Lebensdauer von 8 Jahren und ist für 120Ah sehr günstig.
      Sie hatte heute, ohne nachzuladen über den Winter, noch 12,8V. Das hatte die AGM im ersten Jahr aber auch.

      Wenn ich was falsch verstanden habe und es nicht um das Heizen vom Innenraum des Wohnwagens geht, bitte eine kurze Info.

      VG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • MCKUGEL schrieb:

      Hab ich doch geschrieben Klaus , meine AGM hat auch nach fast 4 Monaten keinen Leistungsabfall, die ist 4 Jahre alt .
      Natürlich niemals tiefentladen !
      Hallo Axel,

      tiefentladen war meine mit Sicherheit auch nicht. Meine muss aber auch die Solaranlage vertragen. Das hat sie möglicherweise, mit der gewählten Einstellung, nicht.
      Ich werde sehen was die neue kann.


      Alobar schrieb:

      Es geht nicht ums heizen mit Strom von der Batterie sondern darum das die Heizungssteuerung den Strom benötigt.
      Das Gebläse braucht ja auch noch Strom.
      Hallo Alobar,

      das leuchtet mir ein. Ich benutze bei der alten Heizung das Gebläse eher kaum. Macht aber jeder etwas anders und nach seinen Bedürfnissen.
      Da sollten 120Ah aber auch was können.

      Während der Fahrt habe ich keine Heizung an. Der Kühlschrank läuft mit Gas. Die nachgerüstete 13polige Steckdose vom Zugfahrzeug würde es aber zulassen.
      Wenn es im Wagen bei Ankunft zu kalt ist, mal Vollgas und spätestens eine Stunde später ist alles fein. Dabei rede ich von Außentemperaturen knapp unter 0°, da wir kein Wintercamping machen.

      VG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Nochmal zur Klarstellung, auch für Klaus: Der Innenraum soll mit der verbauten Truma Combi 4 im Gasbetrieb 3 Tage lang autark erwärmt werden können. Dazu brauche ich Zündenergie und Strom zum Betrieb des Gebläses. In diesem Falle sollte dann auch Warmwasser funktionieren. Die Heizung läuft dann übrigens temperaturabhängig intermittierend. Daher war meine Idee, eine Batterie zu haben, die mehr nutzbare Amperestunden hat als die jetzt verbaute. Ich weiß natürlich auch, daß ich für den Kaufpreis einer LiFePO mehrfach im Hotel übernachten, etliche Lagerfeuer anzünden, mir einen Gasofen in den Wagen stellen oder zwei Super Schlafsäcke kaufen könnte.

      Ich will aber einfach nur wissen, ob der Plan funktionieren könnte. Und dann möglicherweise noch mit Solar.

      Als ich die Heizung zum 1. Mal auf 12 V Batteriebetrieb gestartet habe, hat das nicht funktioniert, s. separaten Thread Link.

      Am Landstrom funktioniert sie einwandfrei.
      Best regards

      Christoph






      Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.
      Albert Camus
      1913-1960, franz. Schrifsteller unn Philosoph
    • Das wird unübersichtlich teuer Christoph mit komplett Umbau der Bordelektrik.
      Die Sargent EBL,s laden keine LifePo Akkus und sind dafür nicht ausgelegt.
      Wie Axel und Klaus schon geschrieben hatten.
      Fette AGM rein mit guter Ampere Stunden Leistung und ausprobieren.
      Wenn das nicht klappt dann mit Solar powern.
      Aber wie ich feststellen muß kann Sprite nicht jedem Wunsch der erneuerten Technik folgen
      Für die Truma 3004 hat's gereicht.
      Bei Truma Combi 4 oder 6 sollte Sprite eine EBL verbauen welche den Bedürfnissen mittlerweile angepasst ist.
      Deinen Aussagen zufolge wird es autark schon schwierig mit der Stromversorgung und mollige Wärme zeitgleich in Verbindung zu bringen
      Ich würde die Parameter ändern auf AGM Power mit Solar und weiter schauen .
    • Ich kann nur sagen , mit einer guten AGM Batterie , Heizung 3004 , das Gebläse auf Automatik kommt man schon 2 Tage hin .
      Wie sich das auswirkt wenn man noch den Fernseher mit 12V und paar Lampen betreibt weiß ich nicht , nehme aber an das dann der Stromverbrauch ohne Solarfütterung nicht lange vorhält . Jedenfalls bei einer Übernachtung auf der AB Raststätte in der Schweiz ging das immer ohne Problem . Aber Licht , ist ja alles LED , dürfte auch nicht so schlimm sein , wenn nur eine Leuchte brennt .
      LG Axel :0-0:
    • Gelesen Christoph.
      Aber selbst AGM' s sind jetzt möglich
      Welchen Vorteil erhoffst du dir wenn du eine Lithium findest mit eigener Überwachung ?
      Was kann die mehr, außer teuer ?
      Nachgeladen werden muß die auch
      Das Geld würde ich in ein gutes Panel stecken.
      Damit versorgst du dich unabhängig vom Landstrom über Tage und ich denke das der Steuerungsstrom für die Truma gewährleistet ist.
    • cknipp schrieb:

      Nochmal zur Klarstellung, auch für Klaus: Der Innenraum soll mit der verbauten Truma Combi 4 im Gasbetrieb 3 Tage lang autark erwärmt werden können.
      Wenn ich so etwas haben wollte, dann würde ich es bauen, und fertig. Vorausgesetzt, die Heizung und der KÜhlschrank könnten mit Batteriestrom zünden, und das Gas würde für 3 Tage reichen. Um das zu testen, reicht ja egal welche Batterie.
    • Das hier steht in der Einbauanleitung der Combi:
      Stromaufnahme bei 12 V

      Heizung + Boiler
      Combi 2 E UK /
      Combi 4 (E) / 4 E UK: 1,2 – 6,5 A
      Combi 6 (E) / 6 E UK: 1,4 – 6,5 A
      Boiler aufheizen maximal 0,5 A
      Ruhestrom ca. 0,001 A
      Heizelement – FrostControl (optional): maximal 0,4 A

      Dazu kommt noch das Display was aber im mA-Bereich sein sollte.
      Wenn man nun in Betracht zieht anstelle einer Blei auf LiFePo zu wechseln, hat man natürlich mehr nutzbare Kapazität bis das Teil quasi leer ist.
      Bei einer Bleibatterie ist nur etwa

      Kannst ja mal überschlägig rechnen, wie lange Dein Akku denn bei 6,5A durchhalten würde.
      akkuline.de/akku-rechner/akku-betriebszeit-rechner
      Ich habe nur mal grob eine 90AH Batterie, 12V und 40% Rest (was schon sehr wenig ist) vorgegeben und bin dann auf 498 Min. gekommen.
      Das wären also gerade mal 8,3 Stunden wenn die Heizung auf vollen Touren läuft.
      Klar das die auch wieder runterfährt...
      Also rechnen wir mal mit 1,5A und alle anderen Werte bleiben gleich...
      = 2160 Min.= 36h also 1,5 Tage

      Gut, da spielen noch Spannungswerte der Batterie mit rein, aber von den 3 Tagen bist Du da noch weit entfernt.
      Und da ist noch kein Licht, keine Pumpe oder andere Verbraucher mit drin.

      Eine gute Hilfe um so etwas auszurechnen, sind die Rechenbeispiele für sogenannte Solar-Inselanlagen.
      Vielleicht hilft dies hier auch weiter. Ist für mich zwar etwas umständlich beschrieben, aber vielleicht hilft es ja anderen.
      -> amumot.de/lithium-gegen-bleiakku-was-ist-der-unterschied/

      Darin ist zwar auch reichlich Werbung enthalten, jedoch auch Hinweise auf die unterschiedliche Ladetechnik und was man sonst noch beachten sollte.
      Gruß,
      lonee
    • Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

      Nach längeren Diskussionen bleibt nun folgender Sachstand festzuhalten:

      1. LiFePO-Batterien sind viel besser, viel leichter und halten länger.
      2. Wer überwiegend Landstrom nutzt, ist mit der herkömmlichen Blei-Batterie ausreichend bedient.
      3. Bei Verwendung der herkömmlichen Bleibatterie sollte eine ständige Lademöglichkeit schaffen und sein Geld lieber in eine Solaranlage stecken, damit dieses erreicht wird.

      Also werden wir in diese Richtung weiter überlegen.
      Best regards

      Christoph






      Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.
      Albert Camus
      1913-1960, franz. Schrifsteller unn Philosoph