Anzeige

Anzeige

Camping El Escorial/ Madrid

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Camping El Escorial/ Madrid

      Camping Capfun El Escorial (bei Madrid/Spanien) Frühjahr 2019

      Anfahrt:
      1. Tag: Aus dem Raum Stuttgart wurde über die A8 nach Karlsruhe, A5 in Richtung Basel, bei Mühlhouse über die Grenze und auf der A36 bis Camping Municipal Beaune, ca. 520 km gefahren.

      2. Tag: Über die A6 nach Süden bis Lyon. dann über die A89 nach Clermont Ferrand und über Bordeaux bis nach Zarautz/Spanien; ca. 940 km.

      3. Tag: Von Zarautz über Burgos und weiter in Richtung Madrid – siehe unten; ca. 440 km.

      Die Anfahrt wurde weitgehend über gebührenpflichtige Autobahnen durchgeführt. Zur Bezahlung wurde in Frankreich und Spanien der Transponder (Bezahlmodul) der Fa. Bip&Go verwendet. Das hat in beiden Ländern ausgezeichnet funktioniert. Eine Abrechnung liegt noch nicht vor – auf Wunsch kann nach berichtet werden.


      Anfahrt zum Campingplatz El Escorial; Anschrift: Carretera M-600, bei km 3,5; 28280 El Escorial
      Es heisst „Viele Wege führen nach Rom“. Von Burgos/Spanien aus führt die schnellste Route über die A1/ E5 in Richtung Madrid. Bei der Ausfahrt 99 sind wir abgefahren und über die N-110 in Richtung Segovia. Die N-110 ist kurvenreich, aber landschaftlich schön mit wenigen Ortsdurchfahrten. Im Südbereich von Segovia finden zur Zeit umfangreiche Straßenbauarbeiten statt. Da muss man etwas aufpassen mit den doch teilweise unzureichenden Beschilderungen. Die weitere Fahrt führte über die AP-6 in Richtung Madrid. Bei der Ausfahrt 47 sind wir auf die M-600 in Richtung San Lorenzo de El Escorial abgebogen.

      Ankunft auf dem Campingplatz – allgemeine Infos für Mitte März 2019:
      - Eine oder mehrere Übernachtungen mussten sofort bezahlt werden.
      - Es gibt das ACSI – Angebot: 7 Nächte bleiben und nur 6 bezahlen für 108 Euro (zwei Personen, Pkw, Caravan, Strom 5 Ampere (früher gab es wohl wahlweise 5 oder 10 A).
      - Für Camper gibt es nur noch die Stellplätze in den Platzstraße 11 – 18 (Calle 11-18).
      - Die Platzstraßen 15 und 16 sind VIP-Plätze. Vermutlich gibt es hier die 10 Ampere (habe ich aber nicht geprüft und Wasser bzw. Abwasser am Platz)
      - Bei den Platzstraße 11 – 14fallen am Ende je ca. 20 Stellplätze weg. Sie werden in feste Mobilheim-Plätze umgewandelt.
      - Keinerlei Versorgung in der ersten Woche (Einkauf, Restaurant usw., da Vorsaison) – anschließend war der Supermarkt für wenige Stunden am Tag offen.
      - Kein WLAN auf dem Platzgelände
      - Nur das Sani-Gebäude das in Verlängerung des Versorgungstrakts sich befindet bzw. der Schwimmbecken, in der Hauptsache für die Dauercamper, war beheizt.
      - Unter der Woche waren max. ca. 10 Einheiten; am Wochenende, ab Freitag nachmittag ca. 25 – 30 Einheiten auf dem Platz.
      - Bei der Anmeldung wird das amtliche Kennzeichen erfasst. Damit erfolgt eine Identifizierung des Kfz bei der Ein- bzw. Ausfahrt (siehe Foto mit der gelben Säule) auf das Platzgelände und Öffnung der Schranke.

      WLAN-Empfang:
      Es wurde die „eigene Technik“ mit einer Congstar-SIM (Tochter der Telekom) und einer Aldi-SIM (E-Plus) für den Internetzugang verwendet. Beides hat gut geklappt, vermutlich auch deshalb, weil kurz nach dem Abbiegen von der M-600 zum Campingplatz Mobil- und Richtfunkantennen aufgebaut sind. Die Entfernung von ca. Mitte Campingplatz bis Antennenanlage beträgt ca. 1000m Luftlinie.


      Versorgungsmöglichkeiten:
      Zwischen der Abfahrt von der Autobahn bis zur Campingplatzeinfahrt auf der M-600 sind zwei Tankstellen.
      Im Ort San Lorenzo de Escorial kommt man ab dem zweiten Kreisverkehr, Ausfahrt 1, zu einem Geschäfts- und Versorgungsbereich. Neben mehreren Supermärkten u.a. Fa. Lidl, gibt es eine weitere Tankstelle, eine Pizzeria, Apotheke und beim dritten Kreisverkehr einen am Fahrbahnrand stehenden, gelben Briefkasten. Am dritten Kreisverkehr muss man wenden, um bei der Fa. Lidl bzw. der Tankstelle einfahren zu können. Die Fahrbahn kann auf Grund baulicher Maßnahmen nicht nach links gequert werden.
      Wir waren von der Brotauswahl und den günstigen Preisen bei Lidl überrascht (das soll keine Werbung sein und ich bin auch nicht mit Lidl geschäftlich verbunden – es hat mich nur gewundert). Ohne es im Detail belegen zu können, haben wir in Escorial günstiger als zu Hause eingekauft.

      Rückfahrt:
      1. Tag: Vom Camping Escorial nach Torresillas und über Burgos zum Camping Bordeaux; ca. 750 km.
      2. Tag: Ab Bordeaux über die A89, Clermont Ferrand und Lyon, A6, nach Beaune; ca. 680 km.
      3. Tag: Heimfahrt über die A36 in Richtung Freiburg und über den Schwarzwald in den Raum Stuttgart ca. 500 km.

      Foto 01:
      Anfahrt zum Campingplatz mit Wartebereiche für Wohnmobile und Pkw rechts; Gespanne links.
      01 Camping_El_Escorial_4F00546.jpg


      Foto 02:
      Die Ein- und Ausfahrt der Fahrzeuge wird mittels einer Kennzeichenerkennung gesteuert.

      01 Camping_El_Escorial_4F00546.jpg

      Fotos 03 und 04:
      Blick vom meinem Stellplatz aus nach links und rechts (unter der Woche).

      03 Camping_El_Escorial_4F00549.jpg04 Camping_El_Escorial_4F00529.jpg


      Foto 05:
      Sanitärgebäude; unbeheizt. Es besteht aus zwei gleich aufgebaute Hälften. Der Teil links auf dem Bild war geschlossen; rechts mit den Mülltonnen war geöffnet.


      05 Camping_El_Escorial_4F00561.jpg

      Fotos 06 und 07:
      Der Eingang zum Sanitärgebäude ist auf der Gebäudeschmalseite in der Mitte. Links und rechts vom Eingang sind Spülbecken und an der Außenwandseite die Becken zum Wäsche waschen.


      06 Camping_El_Escorial_4F00552.jpg07 Camping_El_Escorial_4F00553.jpg

      Foto 08
      Links bzw. rechts von den Spülbecken ist je ein abgetrennter Bereich für die Entsorgung der Chemischen Toilette.


      08 Camping_El_Escorial_4F00555.jpg


      Fotos 09 und 10:
      Nach 5 oder 6 Treppenstufen kommt der eigentliche Sanitärbereich. Links die Damen, rechts die Herren – alles identisch aufgebaut.
      Auf Foto 09 sind die Einzelwaschkabinen zu sehen und im Anschluss je drei „offene“ Waschmöglichkeiten (Foto 10).

      09 Camping_El_Escorial_4F00556.jpg10 Camping_El_Escorial_4F00557.jpg

      Teil II folgt/ Römerstein

      Dateien
    • l Escorial - Teil II

      Foto 11:
      Blick in eine Einzelwaschkabinen

      11 Camping_El_Escorial_4F00558.jpg

      Foto 12:
      Blick in eine Toilette (insgesamt 7 oder 8) mit einer zentralen Toilettenpapierrolle (bei den Damen und den Herren). Die Toiletten hatten eine Bürste zur „Spurenbeseitigung“. Seife gab es bei den Handwaschbecken nicht. Die Sanitäranlagen wurden zwei Mal am Tag gereinigt.


      12 Camping_El_Escorial_4F00559.jpg


      Foto 13:
      Wasserversorgung bei den „VIP-Stellplätzen“ in den Reihen 15 und 16. Bei dem Wasseranschluss könnte es sich um Gardena-Anschlüsse handeln.


      13 Camping_El_Escorial_4F00550.jpg


      Foto 14:
      Der Versorgungsbereich, liegt zwischen den Dauercampern und den Kurzzeitgästen, entlang der zentralen Platzstraße. Rechts das Restaurant, links der Bereich zur Kinderbetreuung. Auf der Außenseite links ist der Zugang zum Supermarkt.


      14 Camping_El_Escorial_4F00532.jpg


      Foto 15:
      Blick zur Pool-Landschaft. Das Versorgungszentrum, die Pool- und Spielelandschaft, einschließlich der zentralen beheizten Sanitäranlage liegen hintereinander, entlang der Platzstraße.


      15 Camping_El_Escorial_4F00533.jpg


      Fotos 16 und 17:
      Der Dauercamperbereich beträgt einen beachtlichen Anteil am Platzgelände - siehe auch Foto 18.


      16 Camping_El_Escorial_4F00539.jpg17 Camping_El_Escorial_4F00540.jpg

      Foto 18:
      Überblicksplan vom Platzgelände.
      A = Dauercamper oder vermietbare Hütten.
      B = der Platzbereich für Zelte, Wohnwagen und Wohnmobile.
      C = Reservebereich mit Strom, vermutlich in der Hauptsache für Zelte
      D = Dieser Bereich wird zur Zeit umgestaltet. Diese Flächen werden dem „reinen Camperbereich“ entzogen und mit festen Mobilheimen bebaut.
      Der „rote Punkt“ ist das Sanitärgebäude; Area 1 und 2 befinden sich bei der Anmeldung.


      18 Camping_El_Escorial_4F00541.jpg

      Foto 19: Siehe Bereich „D“. Der Bereich befindet sind am Ende der Platzstraße 11 -14.


      19 Camping_El_Escorial_4F00563.jpg



      Foto 20: Reservebereich bzw. für Zelt-Camper


      20 Camping_El_Escorial_4F00538.jpg


      Danke für das Lesen der Campingplatzbeschreibung. Wenn Fragen sind, will ich gern versuchen sie zu beantworten.

      Gruß
      Römerstein


    • Hi Römerstein, den Bericht hier finde ich - wie auch deinem zugehörigen Reisebericht - absolut klasse :anbet: !
      Ich plane für irgendwann nächste Zeit eine fast identische Tour, wenn ich auch die "Atlantikroute" vorziehe. Also von Mulhouse quer durch F nach Westen, dann quasi stracks nach Süden - vereinfacht gesprochen. Also einen Teil der Strecke, die du auf der Rückfahrt gemacht hast.
      Und da habe ich doch eine Frage: Du erwähnst, daß du auf deiner Rückfahrt eine Zwischenübernachtung in Bordeaux eingelegt hat. Das wäre für mich eine Möglichkeit auf der Hinfahrt. Welchen CP hast du da angesteuert, und wie ist der? Man hat ja auch nur für eine Nacht bestimmte Vorstellungen ;) ...
      Auf dem CP in El Escorial war ich vor etwa 30 Jahren schon mal - hat sich wohl massiv verändert. Schade, daß auch da die Mobilhome-Seuche um sich greift ;( ...
      Auch wenn dir noch weitere Hinweise, z.B. zu der o.a. Strecke, oder sonstwas Interessantes einfällt - her damit...
      Grüße aus Friedberg in Bayerisch-Schwaben,

      Der Geograph

      Extremadura 2019: 20 Tage, 5 CP, ca. 5.500 km
      Eesti 2019: 23 Tage, 8 CP, ca. 6.600 km



      One more voyage to go! (Nightwish)