Anzeige

Anzeige

Angepinnt Hilfe zur Berechnung der notwendigen Batteriekapazität für Autark / Mover

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hilfe zur Berechnung der notwendigen Batteriekapazität für Autark / Mover

      Hallo,

      die Frage "Welche Batteriekapazität muss ich kaufen?" taucht alle paar Tage hier auf, und manchem fällt es schwer, seinen Bedarf überschlägig zu berechen.

      Zur Hilfestellung dafür habe ich eine einfache Excel-Tabelle erstellt. Darin kann man seine Verbraucher eintragen und erhält am Ende die ungefähr notwendige Batteriekapazität in Ah für 24 Std. Autark und / oder den Moverbetrieb für eine An- und Abreise. Berücksichtigt sind 12V Verbraucher, 5V Verbraucher (Ladegeräte für Handys ect.) und Verbraucher über Wechselrichter. Der Text in der jeweiligen Rubrik kann auf die eigenen Geräte geändert werden, und In die freien Zeilen könnt ihr weitere Geräte aus der Rubrik eintragen. Zeilen einfügen geht natürlich auch, die Formeln werden dabei automatisch angepasst.

      Das Ergebnis wird sowohl für AGM/Gel, Bleisäure-Starterbatterien und LiFePo4 entsprechend ausgegeben.

      Die Tabelle ist hier angehängt in einem .zip Container, den ihr z. B. auf den Desktop auspacken könnt. Der Container enthält 1 Excel-Datei mit Namen Batteriekapazität.xlsx. Ich habe absichtlich keine Makros verwendet, damit eure Virenschutz / Sicherheitseinstellungen nicht rebellieren, und so wenig Formatierung wie nötig benutzt, damit möglichst viele Excel- und OpenOffice Versionen sie öffnen können. Die Datei habe ich vor dem Hochladen mit einer aktuellen Norton Security Version auf Viren geprüft.

      Bitte tragt eure Werte nur in die weißen Felder ein. Die gelben Felder enthalten Formeln zur Berechnung und sollten nicht verändert werden.

      Gerne kann jeder der möchte an einer Verbesserung mitwirken und seine Version hochladen. Haltet euch nicht auf über meine Formeln. Nach dem Prinzip Keep it simple habe ich nur bei ganz offensichtlichen Rechnungen gekürzt. Fehler dürft ihr gern verbessern oder mitteilen.

      Ich hoffe, es hilft denjenigen Foristi hier, die gerade vor dem Problem stehen, eine neue Autark- oder Moverbatterie zu kaufen.


      Edit by Mod: Dateianhang auf Wunsch TE gelöscht. Aktuelle Datei steht im 10. Beitrag!
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Teddy ()

    • Keine Probleme hier. Die Datei ist allerding doppelt gepackt und musste bei mir zwei Mal entpackt werden.
      :ok Schöne Grüße und weiterhin frohes Campen! :ok

      :w Chris :w


      "Die kleinen Zimmer oder Behausungen lenken den Geist zum Ziel, die großen lenken ihn ab."
      - Leonardo da Vinci (1452-1519)
    • Seltsam. Wenn ich sie bei mir auf dem Rechner öffne, brauche ich nur einen Doppelklick und bin drin. Alternativ mit Rechtsklick kann ich sie irgendwohin auspacken. Wenn ich sie aus dem Forum herunterlade, habe ich jetzt das gleich Ergebnis wie Erni.

      Ich schaue noch mal nach einem anderen Zip-Programm.
    • Moin Christiane,

      danke, jetzt funktioniert es.

      Zum Moverbetrieb vielleicht noch folgender Hinweis.
      Die aufgenommene Leistung kann man sehr schlecht abschätzen, da stark von den Örtlichkeiten abhängig.
      Hier würde ich einfach die Zeit in Minuten multipliziert mit dem Verbrauch von 1 Ampere pro Minute ansetzen.
      Also ein Verbrauch von 12 Watt pro Minute.
      Sollte im Regelfall passen.
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • Hallo

      Auch die neue Datei funktioniert. Nun nur noch einmal entpacken.
      Man kann - wenn man nicht in Exel investieren möchte - auch das kostenlose Libre Office zum Öffnen und Bearbeiten hernehmen.
      :ok Schöne Grüße und weiterhin frohes Campen! :ok

      :w Chris :w


      "Die kleinen Zimmer oder Behausungen lenken den Geist zum Ziel, die großen lenken ihn ab."
      - Leonardo da Vinci (1452-1519)
    • Christiane59 schrieb:

      Vielen Dank!

      Hier ist die neue Datei, jetzt mit 12Wh/1Ah pro Minute Movern.
      Schaufonakku haben nicht 5, eher 4,2 V Ladeendspannung.
      Darauf sind auch die hohen Blender-mAh-Zahlenwerte bezogen.
      Daher sind die berechneten 12V-Ah etwas zu viel.

      Kann jedoch so bleiben, der "Rest" verpufft in den 12V-USB-Adapter.
      Hoffe, niemand lädt sein Schlaufon via Wechselrichter.

      Gute Liste, recht brauchbar.

      Mit Solarzelle kann zweimal gerechnet werden:
      Einmal Tag,
      einmal Nachtbetrieb.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Hallo Tom,

      natürlich sind das nur annähernde Werte. Ich habe mich nach den Standard-Angaben gerichtet. Beim 12 V Akku hätte ich sonst auch mit 12,8V oder so rechnen können. Dann würde das Blender-Gap zwischen 5V und 12V noch größer :D Man sieht aber auch schon bei diesen "gutmütigen" Berechnungen, dass selbst ein kleines Smartphone über 1 Ah und ein Tablet mindestens 2 Ah am Tag kostet. So mancher wird auch bei der Idee, nur mal die Senseo zum Frühstück anzuwerfen, große Augen bekommen bei einem Verbrauch von über 2 Ah pro Tasse Kaffee. Ich war danach jedenfalls schnell von der Idee geheilt, überhaupt einen Wechselrichter zu kaufen.

      Solar habe ich absichtlich nicht mit einbezogen, denn das hängt von so vielen Details ab, dass es schnell mal überschlägig nicht geht.

      Ich habe mir die Berechnungsgrundlagen für meinen eigenen Akku ja vor einiger Zeit zusammengesucht. Mein Ziel war, den Bedarf pro Tag ohne Nachladen zu ermitteln UND auch herauszufinden, welche Geräte ich besser nicht an die Batterie anschließe. Auf der Grundlage kann man dann aufbauen. Entweder mit mehr Akku, wenn man länger autark sein will, oder mit diversen Nachlademöglichkeiten per Solar, 230V Leitung oder auch Nachladen während der Fahrt. Wichtig war mir, dass der Moverbedarf gesondert berücksichtigt wird, damit man am Ende der Anreise auch noch auf den Stellplatz kommt.

      Am Schluss sollte man noch 10 oder 20 % Kapazität draufrechnen und ist auf der sicheren Seite. Es wäre sehr ärgerlich, wenn man später feststellt, dass man eine zu kleine Batterie gekauft hat.
    • Die überarbeitete Version mit den vorgeschlagenen Änderungen und funktionierendem Auspacken steht nun in Beitrag #10, aber fast alle laden noch die erste Version aus Beitrag #1 runter.


      Vielleicht könnte ein Admin die ersten Anhänge löschen und in den 1. Beitrag schreiben, dass der richtige Download in #10 zu finden ist?
    • Ich bin mir nicht sicher, ob man da so eine Wissenschaft draus machen muss.
      Eine 45Ah Batterie, gleich welcher Art, sollte für meine Begriffe absolut reichen, um den Wagen mit Mover auf den Platz oder das Grundstück zu fahren.
      Bei der Kombination mit Solaranlage und autarker Nutzung sehe ich das anders. Da sollte mehr Power zur Verfügung stehen. LiFePo hat für meine Begriffe nur einen Gewichtsvorteil. Die 10kg im Auto belassen, kompensieren das aber. Jede AGM kann auch nicht alles souverän abdecken. Bei beiden Varianten sind oft andere Ladegeräte erforderlich. Das richtige zu finden. ist auch nicht zuverlässig geklärt.
      Ich bleibe bei meiner Meinung, die richtige Batterie mit 120Ah für 120€ ist ausreichend. Meine hatte nach dem Winter noch 12,6V ohne nachzuladen.

      VG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • lonee schrieb:

      Lässt sich auch auf dem Mac mit Libre Office öffnen.
      Für die meisten sicherlich sinnvoll. Ich vermisse immer die Eingabemöglichkeit von A ;)
      Libreoffice liest (und schreibt) auch xls und xlsx.
      Jedenfalls unter Windoze und Linux.
      Weil Äppel wie Linux ein Juniks[tm]-Derivat ist, sollte es klappen.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Na sag ich doch, öh, schrieb ich doch!
      Lässt sich auch mit Mac (Apple) mit Libre Office öffnen!
      Die Formel funktionieren anscheinend auch soweit. Das ist leider nicht immer der Fall, wenn eine .xlsx mit Mikeysoft erstellt wurde.
      Und ja, OSX ist ein Unix-Derivat.
      Gruß,
      lonee