Anzeige

Anzeige

Miko MK 60 Gleichrichter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Miko MK 60 Gleichrichter

      Hallo Zusammen,
      in unserem WW ist nach einem Kurzschluss auf der 12V Seite die Überstromsicherung (schwarzer kleiner Stift zum quittieren) gefallen. Diese bleibt auch nicht mehr drin.

      Nach dem Abklemmen der Eingangs und Ausgangs 12V Drähten, habe ich die 230V wieder drauf gegeben und die Sicherung löst weiterhin aus. Somit denke ich, ist das Miko MK60 hinüber.

      Jetzt suche ich nach einer Alternative. Da ich die 12V nur für die Wasserseite benötige (Pumpe, Mikroschalter) Ist es mir keine 280€ Wert was das Ersatzgerät kostet.

      Also Gedanke, ich schließe an ein Normales 12V Netzteil meine Verbraucher und den Eingang der Kupplung also letztendlich vom Auto an.

      Ist das richtig? Mir fehlt der Eplan usw.

      Zum Anderen habe ich auf dem Kabel was auf der 12V Eingangsseite angeklemmt ist noch einen schwarzen Draht. Dieser geht aber komischerweise auf die Ausgangsseite. Im Wohnwagen verfolgte ich den schwarzen Draht in einen Verteiler, hier triff er auf einen blauen... Dann verliesen sie ihn. Wohnwagen ist der Knaus Südwind 530 Baujahr 1996.


      Wäre super wenn ich hier irgendwie weiterkomme... Danke!
    • Hallo,

      der Kurzschluss ist aber schon beseitigt? Sonst kann die Sicherung nicht drin bleiben. Das Netzteil und die Leitungen von der Deichsel würde ich nicht einfach zusammenklemmen. Das sollte schon getrennt werden. Entweder ein Relais oder wenigstens einen Schalter verbauen.

      Die Anschlüsse auf sind hier ersichtlich: [Blockierte Grafik: http://www.camperpoint.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=14443&h=1645caa6f4f8a895618a2658153713801f23d86c]

      Viele Grüße
      Markus
    • Eingang sind die Kabel, die von der Anhängersteckdose kommen. Wenn bei deinem Auto Dauerplus geschaltet ist, dann kommen da 12V an. Für Wasserpumpe und Licht wenn man unterwegs ist. Ausgang geht zu den Verbrauchern. Wenn du 230V am Wohnwagen anschließt, dann schaltet en Relais den Eingang vom Auto weg und der Wowa wird über den Umformer versorgt.

      Wenn deine Sicherung bei abgeklemmten Kabeln immer noch auslöst dann ist was am Umformer defekt.
      Als Ersatz wird gerne das Schaudt CVS 300 verbaut. Je nachdem was du vorhast in Sachen Autark oder sonstwie geht evtl. auch was anderes. Inspiration findest du im Unterforum Elektrik/Autark

      Viele Grüße
      Markus
    • Hallo @hanswurscht,

      hier zum Beispiel wurde dein Problem bereits abgehandelt.
      Falls direkt am 12V-Eingang ein weiteres Kabel abgeht, so handelt es sich wahrscheinlich um die 12V-Versorgung vom Kühlschrank während der Fahrt (Dauerplusanschluss).

      Bei einem 1:1-Austausch rate ich dir zum Schaudt CSV300.
      Besitzt mehr Leistung und liefert echten Gleichstrom.
      Umbau sollte auch mit etwas Unterstützung für Laien möglich sein.

      Alternativ könnte auch der Einbau einer Batterie dein Problem lösen.
      Beide Varianten sind bei Minimalausstattung in etwa preisgleich.
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0: