Anzeige

Anzeige

Colorado Plus und Truma Therme TT2 - Diverse Fragen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Colorado Plus und Truma Therme TT2 - Diverse Fragen

      Hallo zusammen,

      ich habe nun so ziemliche jeden Thread zu ähnlichen Themen hier und in anderen Foren gelesen, Einbauanleitungen studiert, mit Truma und Reich telefoniert - ich habe dennoch ein paar Fragen und bin mir sicher, ihr könnt mir helfen.

      Ich will in meinen Knaus (aktuell Frischwasser aus Rolltank gefördert über 22l/1,4 bar Pumpe ohne Rücklaufventil) einen Colorado Plus (Stadtwasseranschluss mit Druckminderer und außenliegenden Magnetventil) nachrüsten - unter Umgehung des Tanks. Für Tankbefüllung habe ich bereits einen Schwimmer drin - ich will aber wirklich nicht vom Colorado auf den Schwimmer gehen.

      Fast überall gibt es "nur" den Colorado Plus mit 1,4 bar Fließdruck, 2 bar Schließdruck. Die Truma Therme ist bis 1,2 bar "zugelassen" - bei Einbau an einen Stadtwasseranschluss kommt ein Rückschlagventil in Richtung Tank. Daher muss wegen Druckausgleich bei erwärmtem Wasser in die Kaltwasserzuleitung ein Überdruckventil (Art.-Nr. 70141-10) von Truma verbaut werden, das bei 1,5 bar öffnet.

      Sowohl Reich, als auch Truma sagten telefonisch, dass das wahrscheinlich schon passt. Sinngemäß: "Wenns mein Wohnwagen wäre, würde ich das so machen. Offiziell gibts das natürlich nicht - darum gehts mir auch nicht.

      Wenn ich das jetzt so verbaue habe ich folgende Fragen:
      1.) Kann ich davon ausgehen, dass (Erwärmung mal aussen vor) im System immer rund 1,4 bar sind, da das Magnetventil die Zufuhr stoppt, bevor sich höhere Drücke aufbauen können? Was bedeutet der Schließdruck von 2 bar in dem Zusammenhang? Falls bei normaler Nutzung doch höhere Drücke als 1,5 bar entstehen - lässt das Sicherheitsventil von Truma ja vermutlich permanent Wasser ab. Sind da Probleme zu erwarten?

      2.) Ich habe mehrfach gelesen, dass beim Einbau einfach eines der "normalen" Ablassventile der TT2 durch das Sicherheitsventil ersetzt wurde. Ist mir nicht ganz schlüssig, da das Ablassventil ja hinter der Therme sitzt und auch nur einen Anschluss hat, das Sicherheitsventil hingegen zwei und in die Kaltwasserzufuhr eingebaut werden soll. Fürs Ablassen der Therme dürfte das egal sein, wenn das Ventil vor der Therme sitzt - aber wie verschließt man den anderen Ausgang der Therme, ohne das normale Ablassventil?

      3) Wenn ich doch irgendwo den Colorado Plus mit 0,7 bar Regler/1,1 bar Schließdruck auftreibe und damit innerhalb der Spezifikationen bleibe - wie sehr merke ich das nachher beim Öffnen der Wasserhähne. Sprich - wieviel Wasser fließt da in der Minute durch? Vergleichbar mit meiner aktuellen Pumpe (22l), obwohl diese einen Druck von 1,4 bar schafft?

      4) Es gibt ja diese Druckausgleichgefäße, die vor allem bei Druckpumpen zum Einsatz kommen. Ja, die können Wasser aufnehmen und für gleichmäßigeren Druck sorgen, aber halten die nicht auch den eingestellten Druck und bringen daher wenig, da wenn der Druck niedrig (z.B. auf unter 1,2 bar) eingestellt ist, das Teil schnell vollläuft und dann nicht mehr regeln kann?

      Vielleicht mache ich mir zu viele Gedanken und sollte einfach mal bauen. Allerdings würde ich gerne die dahinterliegende Physik ein wenig besser verstehen wollen, um für mich die richtige Entscheidung für den Einsatz außerhalb der vom Hersteller angegebenen Spezifikationen treffen zu können.

      Danke für alle Antworten oder für eigene Erfahrungsberichte.
      Aber nochmal: Auch wenn Tabbert und andere das so verbauen: Anschluss zum Tankbefüllen über Schwimmer brauche ich nicht. Das bringt mir zu wenig Vorteil gegenüber meiner aktuellen Lösung.

      Gruß

      Olli
    • Hi Olli,

      Zu der eigentlichen Frage kann ich dir nicht helfen, nur dein letzter Satz - ich denke, 0,7 bis 1,1 bar sind vollkommen ausreichend.
      Denn auch wenn deine Pumpe mit 22 Litern und 1,4 bar angegeben ist, sie schafft beide Angaben nicht gleichzeitig.

      Entweder 22 Liter bie null Druck, oder 1,4 bar bei fast null Menge.



      Viele Grüße, Michael

      PS: 2 bar schließdruck, heißt, du hast 2 bar im System, wenn du kein Wasser verbrauchst - und 1,4 bar fließdruck entsprechend wenn das Wasser läuft.
      Das ganze ist ja nichts anderes wie ein druckminderer, und das ist halt typisch, dass man den fließdruck einstellt, wie man ihn braucht, und der schließdruck dann etwas höher liegt.
    • Hallo Michael,

      Danke für Deine Antwort. Wenn die 0,7 bar reichen, dann ist Frage 3 ja geklärt und es haben sich Fragen 1 und 4 ja praktisch erledigt. Das Druckausgleichgefäß kann dann ja auch auf diesen Druck eingestellt werden und man ist immer in der Spezifikation. Fehlt für mich eigentlich nur eine Antwort auf Frage 2. Wie läuft das mit dem Anschluss des Sicherheitsablassventils?

      Zum Schließdruck: Danke, so habe ich das auch verstanden. Die 2 bar erreiche ich aber wohl nur, wenn das Magnetventil nicht schließt, obwohl der Hahn bereits geschlossen ist, da ja beim Schließen des Hahns und damit Schließen des Zulaufs durch Schließen des Magnetventils kaum Zeit für weiteren Druckanstieg durch nachlaufendes Wasser bleibt, oder?

      Olli
    • Hi,

      also: Ich habe mir den Colorado Plus mit 1,4bar (=den "großen") beim großen O geholt - den anderen bekommt man nur schwer.
      Dazu dann das Überdruck-Ablassventil. Auf ein Druckausgleichsgefäß habe ich verzichtet.

      Ich habe alles nach Vorschrift angeschlossen - nur - dass der Colorado eben einen etwas höheren Druck hat, als die Therme offiziell erlaubt.
      Ich habe die beiden Ablasshähne gelassen und zusätzlich den Druckbegrenzer/Ablasshahn nach Angabe in die Zuleitung eingebaut.
      Jetzt kann ich an der Therme an drei Stellen Wasser ablassen.

      Ein normaler Wechselschalter ist im Kleiderschrank - dort kann ich zwischen Pumpe und Magnetventil umschalten.
      Bei der Gelegenheit habe ich auch noch alle Wasserleitungen neu gemacht, da ich sichergehen wollte, dass wirklich an allen Stellen auch gescheite Schlauchschellen drauf sitzen.

      Einen Überdruck im System, der dazu führen würde, dass der Druckbegrenzer öffnet, habe ich bisher nich nicht gehabt. Habe extra zum Testen einen Behälter unter die Ablassöffnung gestellt - da war auch beim Heizen der Therme nichts drin.

      Ich habe das Ganze jetzt ein halbes Jahr; davon fast die komplette Vorsaison in Holland (bis Mitte Juli) in Betrieb - danach nochmal in den Sommerferien.
      Für mich passt das so. Keine Ahnung, ob das so bleibt, denn offiziell ist es ja etwas außerhalb der Spezifikation.
      Würde mich aber wundern, wenn da jetzt noch etwas während des normalen Betriebs passiert.

      Olli