Anzeige

Anzeige

HILFE - Netzteil brummt extrem laut - Bürstner Ventana Bj. 2001

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • lonee schrieb:

      Irgendwie scheint es unverständlich zu sein was meine Finger da in die Tastatur tippen.

      Also vielleicht noch einmal in Kurzform...
      Brumm-Trafo raus, dafür ein normales Netzteil rein und an der Platine anschließen. (Gleichrichter brücken, oder mit minimalem Spannungsverlust leben)
      Im Prinzip ersetz man stumpf nur den Trafo gegen das Netzteil.
      Schaudt auch raus und die Stromkreise auf die Ausgänge der anderen (verbleibenden) Platine legen.
      Danach läuft alles wieder wie gewohnt und man braucht nichts weiter umbasteln.
      Vorteil: Saubere DC-Spannung für Trumavent und Radio. Zudem anschließend auch keine zu erwartenden Probleme bei eventueller Umrüstung auf 12V-LED Leuchtmittel. Und wenn irgendwann man eine Bordbatterie darüber geladen werden soll, ginge das auch noch.

      D.h. etwas über 50 Teuros (je nach Wahl des Objektes) im Gegensatz zu >100.

      Das jetzige Verhalten der funktionierenden / nicht funktionierenden Stromkreise dürfte darin begründet sein, dass hier offensichtlich 2 Unterschiedliche Umformer / Netzteile für ebendiese Stromkreise angeklemmt wurden. Warum man das so gemacht hat, kann einem wohl nur der Vorbesitzer sagen.

      ....

      Wir haben bei unseren WW-Unterlagen einen Stromlaufplan.. oder besser so etwas wie eine Verkabelungsübersicht bekommen.
      Anhand derer kann man grob zuordnen wo man was in der Vergangenheit verdrahtet hat. (also Urspungszustand ab Werk)
      Wenn sich allerdings ein Hobbyelektroniker ausgetobt hat, braucht man schon eine Weile um zu verstehen was dieser da "angestellt" hat.
      E-Kentnisse und Multimeter sind dabei allerdings vonnöten.

      Deine Ausführungen sind sicher nicht unverständlich für jemanden, der sich wenigstens ein bisschen mit Elektronik auskennt - und da gehöre ich sicher nicht dazu. Daher ignoriere oder geringschätze ich deine Bemühungen auch nicht, ganz im Gegenteil, für mich sind die Geräte, Funktionsweisen, Bezeichnungen, etc. einfach nur "böhmische Dörfer"...

      Meine Ansprüche sind überschaubar:
      - die Elektrik soll einfach wieder laufen. Ob nun weiterhin mit Scheiber und Schaudt oder nur mit einem der beiden, ist mir sch...egal.
      - ich würde gerne ein paar zusätzliche 230V Steckdosen setzen (lassen) im Bereich Kinderzimmer
      - evtl. einmal Nachrüstung LED-Spots / Streifen

      Wenn ich deine Ausführungen richtig verstanden habe, würde es reichen, den Trafo einfach durch ein Standard Nettzeil zu ersetzen. Geht dabei z.B. so etwas?

      Wenn ich nicht muss, würde ich das Schaudt also gar nicht ausbauen (ich dachte, das Schaudt wäre eh "besser" als das Scheiber?). Wenn ich muss und es selber machen kann, bräuchte ich bitte Hilfe, wo welcher Anschluss hin soll.

      Anbei habe ich noch die Schaltpläne aus der BDA hinzugefügt - vielleicht hilft das, auch zusammen mit der in Post 23 gezeigten Verkabelung eines eigentlich baugleichen WWs? Laut Vorbesitzer wurde von ihm das Schaudt nicht nachträglich eingebaut...?
      Dateien
      • Scan0010.pdf

        (204,97 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Scan0011.pdf

        (172,89 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Scan0012.pdf

        (209,3 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Scan0013.pdf

        (352,77 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • @treckertom
      Alles klar, da lasse ich mal lieber die Finger von. Anfang Juni besucht mich ein befreundeter E-Ingenieur, vielleicht kann ich den überzeugen...

      Für deine weitere Beratung und Hilfe zu meinem Ausgangsproblem wäre ich unverändert äußerst dankbar. Schaltpläne habe ich im Post vorher hochgeladen, Post 23 zeigt die Verkabelung eines baugleichen WWs ohne Schaudt. Meine Anforderungen sind klar denke ich.

      Was würdest du mir raten?
    • Dann versuche ich es noch einmal auf ganz einfacher Ebene.

      Zunächst solltest Du Dich von der Idee verabschieden, alleine nur den Schaudt zu nutzen.
      Das Gerät hat nur etwa 1A. Damit kannst Du solo maximal das Radio betreiben. Sobald Du aber einen weiteren 12V Verbraucher zuschaltest, geht das Teil in die Knie.

      Theoretisch müsste das verlinkte Netzteil auch funktionieren. Bei diesen Netzteilen fehlt mir aber die Erfahrung zu sagen: Ja das ist ein vollwertiger Ersatz.
      Ich hätte so eines genommen-> reichelt.de/schaltnetzteil-20-…108495.html?&trstct=pol_4
      Hat keinen Lüfter der nervt und ist zudem im eigenen Gehäuse und kann separat ausgeschaltet werden wenn nötig.
      Kannst aber auch jedes andere Netzteil in einer solchen Form verwenden. Die offenen (gelochten) Industriegehäuse würde ich im WW nicht verwenden wollen.

      Und ja, Du hast mich absolut richtig verstanden. Ich versuche das mal grob zu umschreiben:
      Der aktuelle Trafo bringt die 230V Netz-Wechselspannung auf etwa 12V Wechselspannung...
      Danach sitzt dieser halbe Gleichrichter, welcher aus Wechselspannung dann die Gleichspannung macht.
      Danach geht es auf die Sicherungen und von da an die Verbraucher.
      Wenn man nun hergeht und klemmt ein solches Netzteil exakt an die Stelle wo aktuell der Trafo sitzt, würde der alte Umformer sofort wieder betriebsbereit sein. OK der Anschluss sollte dann vielleicht dann etwas, was Dein Freund besser machen sollte.

      Ich will also sagen: der Austausch des Trafos gegen ein solches Netzteil macht den Schreiber brummfrei und er arbeitet wieder ganz normal.


      Jetzt will ich versuchen zu erklären, warum dann das Schaudt überflüssig wird.
      Zu der Zeit hat man sich bei den Herstellern dieser Umformer oft die Siebung der Gleichspannung gespart; daher gab es dann oft Probleme mit Radios (die brummten dann ganz prima) und später mit den Steuerelektroniken der 12V Trumavents.

      Das wird auch der Ursprungsgrund für das Schaudt sein. Ich nehme an, dass dies ursächlich für das Radio eingebaut wurde. Ob nun vom Vorbesitzer, oder auch vom Händler. Möglicherweise wurde der WW ja mit Radio geordert, was mit dem Schreiber nicht funktioniert hätte.

      Wenn jetzt der Scheiber "umgebaut" wurde, macht es keinen Sinn mehr das Schaudt weiter spazieren zu fahren. Es macht schlicht und einfach dann keinen Sinn mehr, weil Du durch den Umbau des Scheibers ja nun eine saubere Gleichspannung hättest und das Radio von Scheiber aus betreiben kannst.
      Im Prinzip brauchst Du nur die Ausgänge des Schaudt auf den Scheiber 1:1 umklemmen. Also + auf einen + Ausgang der anderen Plateine und das gleiche machst Du mit der - Leitung. Ich würde vermutlich den Anschluss mit der 15A Sicherung verwenden, weil nach Deiner Beschreibung ja auch mehr als nur das Radio am Schaudt hängt.

      Zumal kann man das Gewicht eines unnötigen Gerätes auch einsparen. Zuladung hat man doch immer zu wenig.

      Zugegeben, es ist nicht so ganz einfach, wenn man völlig unbeleckt in Sachen Elektrik ist. Aber ich denke, Dein Freund wird Dir das vielleicht noch besser erläutern können.
      Gruß,
      lonee
    • lonee schrieb:

      Zunächst solltest Du Dich von der Idee verabschieden, alleine nur den Schaudt zu nutzen.
      Das Gerät hat nur etwa 1A.
      An den stabilisierten Ausgang.
      Stimmt.

      Nicht jedoch für den anderen.

      Das Gerät ist mit immer 120 VA spezifiziert.
      Schafft somit bei 12V seine 10 A Betriebsstrom.
      Für die Bedürfnisse des OP (keine LED-Lampen, alles Halogen-Glühobst, Pumpen) mehr als ausreichend.

      lonee schrieb:

      Damit kannst Du solo maximal das Radio betreiben.
      Der stabilisierte 12V-Ausgang ist nach diesen Bild unbelegt.
      Und ist an sich für die 12V Trumavent vorgesehen, nicht für ein Radio.
      Der mit bis zu 10 A belastbare Ausgang ist mit was auch immer belegt.

      lonee schrieb:

      Sobald Du aber einen weiteren 12V Verbraucher zuschaltest, geht das Teil in die Knie.
      Wie schon geschrieben: Mehr als eine 12V-Trumavent wird daran nicht angeschlossen.

      Daher kann der OP den nicht brummenden Schaudt KAP120E durchaus weiterbenutzen.
      Und den Sicherungsverteiler des Scheiber mit der grünen Leiterplatte daran anschließen.
      Dann kann der brummende Scheiber-Transformator ersatzlos entfernt werden und der Scheiber-Sicherungsverteiler wird über das Schaudtgerät betrieben.
      Braucht also keinerlei Neugerät.

      Den Umbau sollte jedoch nicht er, sondern jemand machen, der sich damit auskennt und das nötige Werkzeug samt den nicht unerheblichen Kleinmaterial hat.

      Es ist nicht sinnvoll, sich ohne jegliche Kenntnisse an Verkabelungen mit höheren zweistelligen Stromstärken zu wagen.
      Zu leicht sind Kabelbrände möglich.
      Braucht niemand.
      Es ist definitiv keine Modellbahnelektrik.


      cyprette schrieb:

      Meine Ansprüche sind überschaubar:
      - die Elektrik soll einfach wieder laufen. Ob nun weiterhin mit Scheiber und Schaudt oder nur mit einem der beiden, ist mir sch...egal.
      - ich würde gerne ein paar zusätzliche 230V Steckdosen setzen (lassen) im Bereich Kinderzimmer
      - evtl. einmal Nachrüstung LED-Spots / Streifen
      LED-Spots und Streifen? Wofür und warum, wenn du zu mehr als 90% aller CP pauschal gezahlten Strom nutzt.
      Wenn trotzdem:
      Dann musst du noch mehr Geld anfassen und ein Umformer kaufen, der glatten Gleichstrom abgibt.
      Das CSV300 zum Bleistift.

      Denn das KAP120E eignet sich nur für LED-Ersatz, das auch fur 12V Wechselstrom geeignet ist.
      Denn nur die haben zusatzelektrik mit an Bord, welche mit den unstabilisierten 12V des KAP120E klarkommt.

      So wie ich das lese, möchtest du problemlosen Strom aus der Steckdose, ohne darüber nachzudenken.
      Damit weder Bordbatterie mit Ladeeinrichtung noch Solarzelle, die zwar mehr können aber auch wesentlich mehr(!) Aufmerksamkeit benötigen und der Strom kommt auch nicht mehr aus der Steckdose.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • treckertom schrieb:

      Wie schon geschrieben: Mehr als eine 12V-Trumavent wird daran nicht angeschlossen
      Ich hatte da so verstanden, dass dort auch das Radio angeschlossen ist. Und Trumavent + Radio dürfte mit 1A schon sehr knapp werden.

      Zudem haut dann auch das Vorhaben mit LED-Beleuchtung nicht hin, sofern man den ungesiebten Ausgang des Schaudt an den Verteiler des Scheibergerätes mit anklemmt. Und vor allem, wenn man simple LED´s verwenden möchte und nicht unbedingt da tiefer in die Tasche greifen möchte.
      Ansonsten kommt spätestens dann wieder ein Trööt mit: "Meine LED´s flackern an meinem Umformer!"

      120W, also grob 10A werden je nach Beleuchtung und Pumpenleistung auch schon eng. Da wird es dann abends dunkler, wenn man mal Wasser zieht.
      Halogenglühzeugs zieht auch ganz schön Strom, ebenso wie z.B. indirekte Beleuchtung mittels normaler Glühlampen (wie bei unserem WW) sich dann mal eben >5A genehmigt hat.

      Wenn der To doch eh einen Fachmann zu Rate ziehen kann, warum nicht gleich auf eine saubere und gesiebte 12V Spannung wechseln?
      Ein z.B. 12V / 20A Netzteil deckt doch alles ab, was er braucht!?
      Keine Probleme mit billig LED´s, keine Spannungseinbrüche, alles funktioniert weiter wie gewohnt und man braucht keine teurere CSV kaufen.
      Die Vorrangschaltung des Scheibers kann man ja so auch weiter nutzen. Also alles wie gehabt, nur leichter, besser und günstiger.
      Gruß,
      lonee
    • Danke @treckertom und @lonee für eure Bemühungen

      Am Dienstag Abend oder Mittwoch schaut sich ein befreundeter E-Ingenieur die ganze Schose mal an. Unterlagen habe ich dann natürlich parat.

      Wie oben geschrieben habe, bei abgeklemmten Trafo:

      cyprette schrieb:

      Also...

      Ich habe den Trafo im Scheiber abgeklemmt und abisoliert... Es scheint nichts mehr zu brummen, falls doch noch, melde ich mich.

      Es funktioniert noch: der Kühlschrank, die Pumpen (Küche, Bad, WC), Licht über Küchenzeile. Letzteres geht aus, wenn ich am Schaudt den schwarzen Kippschalter ("Netz" mit gefülltem Kreis und leerem Kreis) umlege. Die Pumpen gehen dann aber trotzdem noch. Das war vor dem Abklemmen m.W. auch schon so.
      => Wurde das Schaudt nur für das Licht über der Küchenzeile nachgerüstet wegen mangelnder Leistung des Scheiber? Soll ich mal nachsehen, was das für Strahler über der Küchenzeile sind?

      Es geht jetzt nicht mehr: Alle anderen Lichtkreise (über Bugsitzgruppe, Außenlicht, alle Halogenstrahler, Licht im Bad), und scheinbar auch das Trumavent Gebläse der Heizung (das ja aber lt. deiner Aussage über das über Schaudt laufen müsste)

      Ich habe nirgendwo ein 12V Radio angeschlossen (nur 230V Küchenradio). Das Trumavent-Gebläse geht nicht bei abgeklemmten Scheiber Trafo. Es scheint also, dass alle Lichtkreise (außer Halogenstrahler über Küchenzeile) und das Trumavent am Scheiber hängen. Fraglich ist noch, ob der 12V Kühlschrankbetrieb über das Schaudt oder das Scheiber läuft. Was an dem 1A stabilisiertem Ausgang vom Schaudt hängt? Keine Ahnung, wohl jedenfalls nicht das Trumavent....

      Sehe ich das richtig?
    • Sorry, das mit dem Radio war ein anderer Trööt.
      Bei den Anschlüssen vom Schaudt ist mir aufgefallen, dass die Kabel mittels Stift bezeichnet wurden. Original scheint mir das nicht zu sein.
      Was mich aber wundert ist das die Pumpen trotzdem weiter funktionsfähig bleiben, obwohl der Trafo aus dem Scheiber raus ist und der Schaudt abgeschaltet... Wo bekommen die denn dann weiterhin ihre 12V her?


      Noch eine weitere Frage, woran stelltst Du fest das der Kühlschrank über 12V betrieben wird?
      Am Netz bekommt der normalerweise seine 230V.
      12V bekommt der Kühli eigentlich nur dann, wenn seitens des KFZ die AHK-Dose entsprechend belegt ist und dann sollte die 12V Heizpatrone auch nur dann die 12V bekommen, wenn der Motor läuft (Stichwort: Ladeleitung oder Zündungsplus)
      Gruß,
      lonee
    • lonee schrieb:

      Sorry, das mit dem Radio war ein anderer Trööt.
      Bei den Anschlüssen vom Schaudt ist mir aufgefallen, dass die Kabel mittels Stift bezeichnet wurden. Original scheint mir das nicht zu sein.
      Was mich aber wundert ist das die Pumpen trotzdem weiter funktionsfähig bleiben, obwohl der Trafo aus dem Scheiber raus ist und der Schaudt abgeschaltet... Wo bekommen die denn dann weiterhin ihre 12V her?


      Noch eine weitere Frage, woran stelltst Du fest das der Kühlschrank über 12V betrieben wird?
      Am Netz bekommt der normalerweise seine 230V.
      12V bekommt der Kühli eigentlich nur dann, wenn seitens des KFZ die AHK-Dose entsprechend belegt ist und dann sollte die 12V Heizpatrone auch nur dann die 12V bekommen, wenn der Motor läuft (Stichwort: Ladeleitung oder Zündungsplus)
      Ich teste das nochmal, ob ohne Trafo und bei abgeschaltetem Schaudt die Pumpen trotzdem laufen. Wie viel A brauchen denn die Pumpen. Hängen die evtl. am stabilisierten Ausgang des Schaudt, der immer an ist, auch wenn der Netz-Kippschalter am Schaudt umgelegt wird? Was uns im Urlaub aufgefallen ist: bei aktivierter Frischwasserpumpe (also an Spüle oder Bad-Waschtisch) ging die WC-Spülung nicht! (der surrende Trafo war da auch noch angeklemmt).

      Bzgl. Kühlschrank und 12V: Verstanden. Aber ob bei Netzbetrieb 230V der Kühli über das Schaudt oder das Scheiber läuft, das ist noch die Frage oder?
    • *Meld*
      Wir haben einen solchen komischen Kühli, welcher eine 12V Beleuchtung drin hat und dafür extra die 12V braucht...
      Nix anderes wird da mit 12V betrieben, allenfalls die 12V Heizpatrone, welche eine direkte Verbindung zur AHK hat.

      Die Pumpen liegen zumeist über 1A. Insofern glaube ich nicht das der 1A Ausgang für die Pumpen verwendet wurde.
      Wenn ja, ist das aber grundlegend falsch. Das kannst Du aber ja leicht testen, indem Du einen Kabelschuh an dem Anschluss abziehst und die Pumpen anschaltest.

      Es scheint mir aber insgesamt so einiges bei Eurer WW-Elektrik im Argen zu sein.
      Bei dem Pumpenproblem kann es aber auch einfach nur sein, dass die Stromstärke der Netzteile nicht mehr für die / eine weitere Pumpe mehr gereicht haben. Wir haben auch 2 Pumpen, eine zieht etwa bis 7A in den Spitzen, die Toi-pumpe etwa 4A.
      Gruß,
      lonee
    • cyprette schrieb:

      Wie viel A brauchen denn die Pumpen. Hängen die evtl. am stabilisierten Ausgang des Schaudt
      Nach deinen eigenen Ablichtungen (als unpraktische PDF) aus der BA nicht.
      Am Schaudt ist das angeschlossen:
      Bürstner FUN 2000 Schaudt KAP120E.JPG
      Am stabilisierten 12V-Ausgang ist demnach nur die 12V-Trumavent angeschlossen.


      Am Scheiber ist das angeschlossen:
      Bürstner Ventana Amara Flirt Fun 2001 mit Scheiber BIP.JPG

      So lange in den vergangenen 18 Jahren keine Umbauten stattfanden, sollte das immer noch so sein.

      Wobei mir nicht so ganz klar ist, warum beide Geräte parallel in einen WW verbaut wurden.
      Nur wegen der seinerzeit optional bestellbaren(!) 12V-Trumavent?
      Ist wirklich eine eingebaut?
      Zeige bitte einmal ein Bild der Trumaheizung von vorne und hinten.

      Denn die 230V-Version ist offenbar noch immer für den WW-Anbieter im Einkauf günstiger...

      Schaltungstechnisch ist immer noch das Gerät von Scheiber sauberer aufgebaut.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Sorry wg. der pdfs, ich nehme an, jpeg wäre praktischer? Wusste ich nicht, werde ich aber künftig beherzigen.

      Bei mir ist direkt in Bedienungspanel der Heizung dieser Knopf für das Gebläse, das hat bei noch eingebautem Scheiber-Trafo auch noch funktioniert. Bild von der Heizung kann ich heute Abend nachreichen.

      Wie gesagt, dass in den letzten 18 Jahren keine Umbauten stattfanden, ist die Aussage des einzigen Vorbesitzers, der ich wohl einfach vertrauen muss.

      Ich werde heute Abend auch mal vom Schaudt die Anschlüsse trenne und dann berichten, was dann noch geht und was nicht...
      Dateien
      • GR846000.jpg

        (16,56 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Simon,

      das ist die Lüftersteuerung einer 3000-Trumaheizung.
      Schieberegler unter: Manuell - aus - Automatik
      Drehregler oben: Drehzahlregelung bei Manuell bzw. Vorgabe bei Automatik
      Lüfter funktioniert unabhängig vom Heizungsbetrieb.
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • So, ich habe - natürlich jeweils bei getrenntem Netzstecker - die graue Abdeckung abgenommen und folgendes herausgefunden (siehe auch entsprechende Fotos):

      - die Pumpen funktionieren nicht, wenn das Schaudt aus ist, das hatte ich falsch abgespeichert. Sorry!

      - am stabilisierten Ausgang 12V 1A des Schaudt hängen die Pumpen für Küchenspüle/Badwaschbecken und WC (ermittelt durch Abziehen der Kabel und wieder Einschalten)! Die beiden Pumpen sind (wohl) in einer weiteren Verteilerdose angeklemmt, die unter der grauen Abdeckung versteckt und somit auf meinen ersten Bildern nicht zu sehen war.
      - am Ausgang 1 hängen die Lampen über der Küchenzeile und im Bad (ermittelt durch Abziehen der Kabel). Die Kabel verschwinden auch direkt im Kabelkanal in Richtung Dach.
      - die Kabel am Schaudt-Anschluss Batterie sind an den Batterie-Eingang des Scheiber angeschlossen (ermittelt durch Nachverfolgen der Kabel).
      - die Heizung (Gebläse!?) ist am Scheiber angeschlossen.
      - das schwarze Netzkabel des Schaudt hängt am Scheiber (kommt unter den weißen Kabeln rein)

      Mehr konnte ich jetzt nicht ermitteln, weil ich die graue Abdeckung nicht voll abnehmen konnte/ wollte, ohne alle Anschlüsse des Scheiber zu trennen. Unter der Abdeckung herrscht außerdem ein ziemliches Kabeldurcheinander (Knäuel, ...), das nicht gerade vertrauenserweckend erscheint...

      Soll ich noch weitere Anschlüsse herausfinden? Oder könnt ihr mir auf Basis der neuen Infos schon weitere Empfehlungen geben?

      Vielen herzlichen Dank nochmal und vorab!

      LG
      Simon
    • So, ich habe - natürlich jeweils bei getrenntem Netzstecker - die graue Abdeckung abgenommen und folgendes herausgefunden (siehe auch entsprechende Fotos):

      - die Pumpen funktionieren nicht, wenn das Schaudt aus ist, das hatte ich falsch abgespeichert. Sorry!

      - am stabilisierten Ausgang 12V 1A des Schaudt hängen die Pumpen für Küchenspüle/Badwaschbecken und WC (ermittelt durch Abziehen der Kabel und wieder Einschalten)! Die beiden Pumpen sind (wohl) in einer weiteren Verteilerdose angeklemmt, die unter der grauen Abdeckung versteckt und somit auf meinen ersten Bildern nicht zu sehen war.
      - am Ausgang 1 hängen die Lampen über der Küchenzeile und im Bad (ermittelt durch Abziehen der Kabel). Die Kabel verschwinden auch direkt im Kabelkanal in Richtung Dach.
      - die Kabel am Schaudt-Anschluss Batterie sind an den Batterie-Eingang des Scheiber angeschlossen (ermittelt durch Nachverfolgen der Kabel).
      - die Heizung (Gebläse!?) ist am Scheiber angeschlossen.
      - das schwarze Netzkabel des Schaudt hängt am Scheiber (kommt unter den weißen Kabeln rein)

      Mehr konnte ich jetzt nicht ermitteln, weil ich die graue Abdeckung nicht voll abnehmen konnte/ wollte, ohne alle Anschlüsse des Scheiber zu trennen. Unter der Abdeckung herrscht außerdem ein ziemliches Kabeldurcheinander (Knäuel, ...), das nicht gerade vertrauenserweckend erscheint...

      Soll ich noch weitere Anschlüsse herausfinden? Oder könnt ihr mir auf Basis der neuen Infos schon weitere Empfehlungen geben?

      Vielen herzlichen Dank nochmal und vorab!

      LG
      Simon
      Dateien
      • Pumpen.jpg

        (130,69 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Lampen Küche Bad.jpg

        (64,75 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Batterie.jpg

        (196,01 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Heizung.jpg

        (174,68 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Netzkabel.jpg

        (173,46 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )