Anzeige

Anzeige

HILFE - Netzteil brummt extrem laut - Bürstner Ventana Bj. 2001

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • cyprette schrieb:

      Also ich habe mich jetzt schon etwas intensiver umgesehen. Ein 12V Netzteil mit z.B. 20A, das zudem stabilsiert ist und keinen Lüfter hat, habe ich jetzt nicht günstiger als die ca. 65,- gefunden. Das Netzteil bei Reichelt ist ja eigentlich von Jamara aus dem RC Modellbau... Anyhow, ich warte eh erst auf meinen Kumpel..
      OK, jetzt doch noch so etwas hier.
    • Gerade diese kleinen Netzteile werden auch gerne mal von Funkamateuren verwendet. Passt mit den 20A ganz gut zu den Mobilgeräten mit 100W Ausgangsleistung.
      Nur muss man bei den sehr preiswerten noch einiges an Nacharbeit aufgrund der Oberwellen leisten. (Probleme im Kurzwellenbereich)
      Das spielt beim WW aber keine Rolle. Du könntest genau so gut eines vom großen "C" kaufen, oder mal im gebrauchten Bereich schauen.
      So mancher stellt auch mal fest, dass Modellbau nix für ihn ist. Da kann man zuweilen auch mal ein "Schnäppchen" machen, sofern die Qualität stimmt.
      Die "Bucht-Kleinanzeigen lassen grüßen! ;)
      Schaltnetzteile haben übrigens noch einen weiteren Vorteil. Diese entnehmen dem Netz nur Abgabeleistung + Eigenverbrauch.
      Der Letztere ist bei einem Trafonetzteil in der Regel höher, weil die Transistoren alles oberhalb der vorgesehenen Ausgangsspannung in Wärme "verbraten".

      Was den Lüfter betrifft... Ich habe einen (bzw. in unserem 2) temperaturgesteuerten Lüfter in unserem Netzteil. Dieses befindet sich gleich neben der Bordbatterie in der Bank. Ich kann nur sagen, dass diese Lüfter ausschließlich nur dann lauter werden, wenn ich richtig Leistung entnehme. Also zusätzlich zu den normalen Abnehmern des WW´s. Im Normalfall hört man das Netzteil (unseres) nicht. Auch nicht wenn wir im Bug ins Bett krabbeln und es ganz ruhig ist. Ein Lüfter ist also nicht gleich ein Gegenargument. Jetzt ist unser Netzteil natürlich kein Vergleich zu den normal handelsüblichen, aber auch die kleineren kommerziellen Netzteile die ich hier nutze, sind nicht großartig auffällig.
      Gruß,
      lonee
    • cyprette schrieb:

      treckertom schrieb:

      Gar kein Problem, da im Sekundenbereich.
      Beide gleichzeitig kann sein, aber selten.
      Das Schaudt lässt sich zudem für mehrere Minuten überlasten.

      Fazit: Brauchst immer noch kein stärkeres NT als das vorhandene Schaudt KAP120E
      Äh, genau dieses Szenario hatten wir bei unserem Camping Urlaub letzte Woche. Töchterchen geht ins Bad, will Hände waschen / Zähne putzen, etc., schaltet die Pumpe ein, Wasserhahn auf/zu, und will dann bei noch eingschalteter Pumpe auf die Toilette. Dann der Schrei "Die Spülung geht nicht"...
      Gut, das mag natürlich Erziehung sein ("Wasserpumpe immer aus beim WC-Gang"!), aber ein bisserl armselig ist das schon. Das Schaudt ließ sich da definitiv nicht überlasten.
      Kausal denken.
      Erst dann ggf. Panik schieben.
      Das lag ursächlich an der weichen Stromversorgung des französichen Scheiber-Netzgeräts.
      Das Schaudt ist da etwas anders aufgestellt.
      Entspannung.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • cyprette schrieb:

      cyprette schrieb:

      Also ich habe mich jetzt schon etwas intensiver umgesehen. Ein 12V Netzteil mit z.B. 20A, das zudem stabilsiert ist und keinen Lüfter hat, habe ich jetzt nicht günstiger als die ca. 65,- gefunden. Das Netzteil bei Reichelt ist ja eigentlich von Jamara aus dem RC Modellbau... Anyhow, ich warte eh erst auf meinen Kumpel..
      OK, jetzt doch noch so etwas hier.
      Das ganze Zeugs hat vor allem kein Umschaltung auf Zugfahrzeug-12V.
      Und auch keine Leitungssicherungen.
      Dünne Leitungen werden mit 20 oder mehr A schon wärmer als gewünscht.
      Ob das der OP wirklich möchte?
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • treckertom schrieb:

      Kausal denken.
      Erst dann ggf. Panik schieben.
      Das lag ursächlich an der weichen Stromversorgung des französichen Scheiber-Netzgeräts.
      Das Schaudt ist da etwas anders aufgestellt.

      Obwohl die beiden Pumpen WC und Wasser schon vorher am Schaudt hingen, (wenn auch) am stabilisierten Ausgang? An diesen sollte wohl nur die Trumavent, und die Pumpen sind getrennt voneinander am grünen Sicherungsverteiler besser aufgehoben?
    • @cyprette
      Jo, das Netzteil ginge sicherlich. Mehr als 20A braucht man im Normalfall nicht auf einen Schlag.

      @treckertom
      Wozu braucht das Netzteil eine Umschaltung? Die ist doch vom Scheiber noch vorhanden!? (hat der überhaupt sowas?)
      Ich schrieb ja oben schon. Einfach den Trafo des Scheibers gegen z.B. ein solches Netzteil tauschen.
      230V vom originalen Anschluss des Trafos verwenden und 12V out aus dem Netzteil nach dem Gleichrichter an der Platine einspeisen.
      (OK, ginge auch davor, man hätte eben nur ein bisschen Spannungsabfall durch die noch verbauten Dioden. Die könnte man aber auch brücken.)
      So bleiben alle Funktionen des Scheibers doch weiter gegeben.
      Ebenfalls sind die Stromkreise weiterhin über die Sicherungen auf der Platine abgesichert. Die Einspeisung der 12V vom Netzteil erfolgt ja vorher.

      Wäre also alles im grünen Bereich. Und noch dazu ohne den Schaudt überhaupt angetastet zu haben.

      Da ich aber wohl so ein "kleiner Radikaler" bin, würde ich den trotzdem rauswerfen und die Funktionen von der Scheiber-Platine mitversorgen.
      Selbst wenn man es dann supergut machen wollte, könnte man auch noch einen separaten Sicherungshalter mit Überlastungssicherungen dazusetzen.
      Wenn ich aber so manche Verlegepläne von WW´s sehe, sind diese in den allermeisten Fällen eh nicht kreisweise abgesichert und man zwackt sich irgendwo in einer Unterverteilung "mal eben" 12V für eine ganz andere Aufgabe ab.
      Gruß,
      lonee
    • Also bitte, ein E-Techniker sollte doch zumindest die Funktion und Arbeitsweise eines Transformators/Netzteiles kennen.
      Dazu muss man auch nicht studiert haben....

      Etwas anderes ist die Verkabelung des WW´s, aber dazu ist ja wohl ein Kabelplan vorhanden.

      Was anderes wäre es auch, wenn der WW ein Bussystem hätte. Das geht dann nicht mehr so einfach.
      Man könnte fast den Verdacht haben, dass dies auch seitens der Hersteller so gewollt ist.
      Daher können sie ja auch ihre "Lichtsteuerpanele" für teuer Geld verkaufen. Ich habe da letztens irgendwas von >400 Flocken gelesen....
      Wenn ich mir überlege, was ich dafür an Schalten, Steckdosen und sonstigem Kleinkram bei uns erneuern könnte... pah.
      Da bin ich froh so eine olle Möhre mein Eigen zu nennen, wo man noch einen Schalter betätigen muss damit Licht angeht.
      Gruß,
      lonee
    • lonee schrieb:

      Wozu braucht das Netzteil eine Umschaltung? Die ist doch vom Scheiber noch vorhanden!? (hat der überhaupt sowas?)
      Schaltbild übersehen?
      Jupp. Aber schlecht umgesetzt.
      Relais zieht dauernd Strom aus dem KFZ.
      Auch bei Motor aus.

      lonee schrieb:

      Ich schrieb ja oben schon. Einfach den Trafo des Scheibers gegen z.B. ein solches Netzteil tauschen.
      Da der OP nach zweifacher Rückmeldung keine superglatten 12V braucht, reicht das Schaudt KAP120E nach wie vor.
      Das wie du beschrieben hast an das verbleibende grünen Sicherungsverteiler der Schaudt anschließen, fertig.
      Der OP weiß jedoch immer noch nicht, was woran angeschlossen ist bzw. welche Leitungen fofür zuständig ist. Wie sollen wir dann weiteres wissen.

      Wie auch immer:
      So lange es keine belastbare Rückmeldungen zum exakten Anschluss vom OP gibt, brauchen wir nicht länger spekulieren.
      Und keine weiteren Popcorntüten vertilgen.
      Mehr als: "Das System wurde nicht verändert" gab es nicht.
      Passt jedoch nicht zu den rückgemeldeten Funktionen.
      Unklar auch, ob Bürstner beide NT ab Werk ausgeliefert hat oder es eine Nachrüstung ist.

      Fotos vom Leitungsverlauf sind auch nicht erkennbar.
      So wird das alles nix.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • So wie ich das sehe, scheinen zumindest die weißen, beschrifteten Kabel am Schaudt gebastelt zu sein.
      Für mich sehen diese aus wie Lautsprecherkabel. Nachgerüstet wurde also auf alle Fälle etwas.
      Ebenso die "Verdrilltrichter" in der Unterverteildose würde ich bei einem WW nicht verbauen....

      Was die "saubere" Spannung" betrifft;
      Wenn ich mich gerade nicht irre, war weiter oben was von LED die Rede.
      Das dürfte mit einem solchen Netzteil jedenfalls kein Problem sein.
      Ebensowenig mit der Trumavent, wo die Steuerung schonmal spinnt, wenn die Gleichspannung zu unsauber ist.
      Was der Schaudt an den anderen Ports herausgibt, dürfte jedenfalls eher zu LED-Problemchen führen, es sei denn man kauft die teureren Lampums die auch für AC ausgelegt sind. Wäre mir persönlich, bei unserem WW ,aber zu teuer gewesen weil ich absolut alle Leuchtmittel auf LED laufen habe.

      Wie schon gesagt, ich würde mal den maximalen Strombedarf messen/testen. Dann weiß er was der WW an Strom wirklich braucht und kann danach seine Wahl treffen.

      Ich bin mal gespannt, was der E-Fachmann da herausfindet.
      Gruß,
      lonee
    • lonee schrieb:

      enn ich mich gerade nicht irre, war weiter oben was von LED die Rede.
      Richtig. War jedoch kein muss seinerseits, da "elektrisch autark stehen" gar nicht in Frage kommt.
      Daraufhin geantwortet: Wenn nicht muss, kann das KAP120E bleiben.
      Klar: er kann das 10W-Halogenglühobst gegen LED trotzdem austauschen, solange sie auch für 12V WECHSELSTROM geeignet sind.
      Gibt es.
      Nur seine ins Spiel gebrachten LED-Striefen müssen mit sauberen 12V betrieben werden.
      Die wenigsten verfügen über eine sauber ausgeführte, interne Stromversorung
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • tom500 schrieb:

      ehrlich gesagt bezweifele ich, das sich ein Elektrotechniker mit der Materie auskennt, bzw. auf die Schnelle den Durchblick hat.
      Dann sollte er seinen Titel ablegen.
      Das ist sehr übersichtliche, klassische Technik ohne serielle Datenübertragung.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Hallo zusammen,

      mein E-Freund hat sich das Ganze am Tag der Arbeit angesehen. Zwar jetzt noch nichts durchgemessen oder weiter zerlegt, aber die Einbausituation, die Dokus des Scheibers und des Schaudt KAP 120E, etc. Er meinte gestern auch, dass das alleine mit dem Schaudt funktionieren wird.

      Aber... da ich ja ein praktisch ungenutztes Schaudt CSV 300 für schlappe 65,- in der Bucht bekomme und ich dann auch gleich meinen Netzschalter recyceln kann, halte ich es wie @bastl-axel, mache eine saubere Lösung und habe ich zugeschlagen. ;)

      Die extra Doku hier im Forum von @treckertom zum CSV 300 kenne ich. Den Anschluss wird trotzdem mein E-Kumpel machen, wird aber ein paar Wochen dauern, da ich heute den WW wieder zum Stellplatz fahren muss.

      Ich möchte mich für euren Einsatz und Hilfestellungen herzlich bedanken. Das war wirklich klasse! Falls mit dem Schaudt CSV 300 trotzdem noch Fragen auftauchen, wäre es nett, wenn wir uns hier wieder melden dürften...

      Danke und viele Grüße
      Simon